Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
mami-maus, Josy, Anja

Wirkung und Dosierung von Ritalin

Startbeitrag von Anja am 27.06.2001 20:32

Mein Sohn ist fast 6 Jahre alt. Seit 3 Jahren wissen wir um Ads bei ihm, seit 6 Wochen bekommt er Ritalin.
Die erste Woche bekam er eine 1/2 Tablette am Tag, seitdem 2 halbe.
Die erste Gabe war faszinierend. Er war super konzentriert, konnte 2 Dinge gleichzeitig (Schuhe zubinden und erzählen) und war recht ausgeglichen.
Danach war die Wirkung nicht mehr so auffällig. Er ist im ganzen etwas ruhiger geworden. Nicht mehr so agressiv und wenn ihm was nicht passt, flippt er nicht mehr so schnell aus. Er kann sich Sachen besser und länger merken. Die ganze Familiensituation hatte sich zunächst entspannt.
Jetzt sind wir allerdings fast wieder auf dem alten Level. Es ist kaum möglich, ihm irgendwie toleranzmäßig entgegenzukommen. Er hat nur noch Scheiß im Kopf und sucht wieder zunehmend die Negativaufmerksamkeit. Loben und Motivation von uns ändert daran nichts.
Wir haben seit 3 Jahren ein riesen Problem, ihn trocken zu bekommen. bisher ohne langanhaltenden Erfolg. Als er vor einem knappen Jahr erfuhr, daß er großer Bruder wird, war es für 3 Monate super in Ordnung. Ab da hatten wir dann zeitweise 20 Hosen pro Woche. Mittlerweile ist es zwar nicht mehr ganz so heftif, aber das gewünschte Ergebnis haben wir immer noch nicht.
Ich denke es steckt viel Faulheit dahinter. Aber wie kann ich diese Faulheit in den Griff kriegen?????????????????
Wir haben es mit allen Mitteln versucht, aber bisher ohne Erfolg. Strafen, Entthematisierung, Motivation mit Belohnungen etc.. Mittlerweile kkönnen wir es aber auch nicht mehr übergehen, wenn er in die Hose macht.
Das längste, was er bislang geschafft hat, waren 10 Tage. Etwas traurig, für einen fast 6 jährigen.
Die Krönung war heute im Kindergarten. Dort hat er ein anderes Kind von oben bis unten vollgepinkelt.
Was das betrifft, weiß ich immer noch nicht, was die wirksamste Sanktion für diese Aktion ist. Ist mir natürlich megamäßig unangenehm, was er sich da geleistet hat. Ich kann das nicht einfach so untern Tisch fallen lassen.
Ich weiß, das es eine Zeit dauert, bis er richtig eingestellt ist. Ich weiß auch, daß die jetzige Dosis noch nicht reicht, aber ich finde es etwas kurios, das die allererste Dosierung so phenomenal gewirkt hat und der Rest gar nicht mehr so auffällig.
Gibt es eigentlich sowas wie einen Gewöhnungseffekt. Oder liegts wirklich nur an der Dosierung. Ich frage mich auch, ob sein provokantes Verhalten momentan altersgemäß ist, oder auf sein ADS zurückzuführen ist.
Warum sucht er Negativaufmerksamkeit, obwohl er viel Lob und Motivation bekommt.
Es belastet, das Kind ständig unter Druck setzen zu müssen. Ein Kasernenton ist bei uns an der Tagesordnung. Manchmal denke ich, er hat eine ziemlich beschissene Kindheit, aber locker lassen wird von ihm immer wieder mit einem Tritt in den Hintern und ständigen Enttäuschungen quittiert.
Gerade in der jetzigen Situation mit unserem Baby, welches er sehr liebt, belastet es mich sehr, daß es nicht möglich ist, ihm genauso viel Liebe zu geben und zu zeigen, wie dem Kleinen.
Vielleicht gibt es ja ähnliche Erfahrungen und eventuelle Lösungen, die einigermaßen gegriffen haben.

Antworten:

Hallo Anja!
Mir ist es ganz ähnlich ergangen! Mein Sohn (8) hat auch mit 6 noch ständig in die Hose gepinkelt, nachts ins Bett sowieso. Er hat jeden Abend ein lachendes oder weinendes Gesicht gemalt, bei 3 lachenden (trocken) gabs eine Belohnung. Geholfen hat das nichts. Irgendwann war es dann vorbei, wahrscheinlich einfach von selbst, alt genug war er ja! Ritalin nimmt er jetzt ca. 1 1/2 Jahre. Die Wirkung merkt man sofort, ohne ist er einfach unmöglich. Aber es gibt auch Schwankungen. Ich habe bisher noch nicht rausbekommen, woran das liegt. Manchmal könnte man meinen, er hätte die Tablette vergessen. Andererseits, wenn wir sie wirklich mal vergessen, ist er machmal ganz ruhig und spielt konzentriert.
Das mit dem Kasernenton ist bei uns genauso. Ich komme mir machmal vor, wie ein Gefangenenaufseher! Mir tut es sehr weh, so mit meinen Kindern umgehen zu müssen. Aber es ist, wie du sagst: Wenn man es ein bißchen lockerer macht, nützen sie es sofort aus und ich muß noch mehr schimpfen und schreien.
Tipps kann ich dir leider keine geben, ich bräuchte öfter selbst welche!
Viel Kraft und Geduld,
Tschüß, Josy

von Josy - am 27.06.2001 21:58
hallo anja,
ich kann dir einen buchtipp geben : wie kinder trocken werden können, isbn 3-9804493-4-3

meine tochter(7j.) nässt desöfern noch nachts ein. wenn es morgens das bett nass sein sollte helfe ich ihr das bett abzuziehen und ich schimpfe auch nicht mehr.

seit dem ist es bedeutetend besser geworden.

mein sohn(4j.) ist auch erst seit ein paar wochen an sauber werden.als ich ihn unter druck gesetzt habe hat er sich immer weiter von uns entfernt,dann habe ich mir das oben genannte buch gekauft und ich habe ihn in ruhe gelassen mit dem sauberwerden.und dann kam er vor ein paar wochen von selbst und wollte auf die toilette.und seit dem geht es aufwärst und er ist auch wieder zugännglicher.und seit dem wollte er nachts auch keine windel mehr und seitdem hat er höchstens fünf mal ins bett gemacht.

ich denke das bei deinen sohn das auch keine faulheit ist,es ist wohl ein aufmerksamkeitsmachen auf sich im negativen sinne.

gruss mami-maus

von mami-maus - am 28.06.2001 06:25
hallo anja,
nochmals ich. wäre es dir möglich eine zahl oder buchstaben an deinen namen zu hängen,da es hier schon eine anja und eine anja33 gibt.

vielen dank schon in voraus.

mami-maus

von mami-maus - am 28.06.2001 06:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.