Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Petra, Barbara, Karina, Hilde, mami-maus, Dagmar, Veronika

Budgetierung und Ritalin

Startbeitrag von Veronika am 29.06.2001 12:30

Gestern ist mir das absolut unglaubliche passiert.
Es fing schon damit an, daß trotz aller Umsicht die Ritas ausgegangen sind. Ich bin dann zu Kinderärztin und dort bekomme ich doch glatt den Bescheid, daß ich am Montag wieder kommen solle, jetzt wäre das Budget schon überschritten. Ich könnte es ja bei der Kinderpsychiaterin versuchen, vielleicht hätte die noch Geld im Beutel. Ich bin sicher, meine Asthmamedikamente oder Insulin oder irgendsoetwas hätte ich bekommen.
Dabei ist die Ärztin sonst super. Es muß da also von irgendwo anders Druck herkommen.
Sehr verärgerte und irritierte Grüße
Veronika

Antworten:

Re: Budgetierung und Ritalin - wie funktioniert das überhaupt?

Hallo zusammen,

ich hatte neulich schon mal das Internet durchstöbert, auf der Suche nach Infos zur Bugetierung.

Dabei bin ich auf folgendes gestoßen:

- die kassenärztlichen Vereinigungen der einzelnen Bundesländer handeln mit den gesetzlichen Krankenkassen eine Pauschale pro Versicherten aus, die für die einzelnen Kassen unterschiedlich hoch ausfällt (z.B. AOK 280 DM/Quartal, VBU 180 DM/Quartal - Zahlen fiktiv)

- diese Pauschalen werden von den gesetzlichen Krankenkassen an die kassenärztlichen Vereinigungen überwiesen und bilden so das Budget; eine Aufteilung des Budgets auf die Anzahl der Ärzte erfolgt nicht

- die Ärzte behandeln nach Gebührenverordnung (also nach Leistung) und rechnen pro Patient und Quartal ab

- die Summe der Leistungsabrechnungen aller Ärzte im Bereich der jeweiligen kassenärztlichen Vereinigung ergibt die Ausschöpfung des Budgets

- bei einer Überschreitung wird den Ärzten der jeweilige Prozentsatz (max. jedoch 5 %) abgezogen

Soweit mein Verständnis des Ablaufs. Bitte korrigiert mich, wenn ich an einer Stelle etwas falsch verstanden habe.

Konkret heißt das: Wenn in einem 2-Ärzte-System ein Arzt 100 Patienten abrechnet und ein anderer Arzt rechnet 200 Patienten ab, insgesamt liegen sie aber im Budget, dann bekommen beiden ihre Leistung bezahlt. Behandeln beide gleichviele Patienten, aber zu unterschiedlichen Durschnittskosten, und überschreiten sie zusammengerechnet das Gesamtbudget, wird beiden die Abrechnung gekürzt. Es gibt kein Limit, wieviele Patienten behandelt werden dürfen.

Ob es eine Zwischeninfo zur Budgetausschöpfung gibt, kann ich nicht beurteilen, denn die Abrechnung erfolgt doch quartalsweise rückwirkend, ist also etwas schwer zu bewerkstelligen. Außerdem weiß doch keiner, ob ein Kollege kostenintensive Behandlungen durchgeführt hat oder dieses Quartal lediglich leichte Fälle behandelt hat.

Eine Aussage, das eigene Budget sei schon ausgeschöpft, vielleicht hätte ein Kollege noch Geld im Beutel, ist demnach nicht nur dreist, sondern völliger Quatsch.

Barbara

von Barbara - am 29.06.2001 16:09

Re: Budgetierung und Ritalin - wie funktioniert das überhaupt?

Hallo ihr zwei,

eine Frage dazu. War es nicht so, dass vom Wechsel von Andrea Fischer zu Ulla Schmidt sie als erstes das Budget abgeschafft hat? Wisst ihr was darüber?

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 29.06.2001 16:23

Re: Budgetierung und Ritalin - wie funktioniert das überhaupt?

Hallo Dagmar,

danke für deinen Hinweis. Spannende Sache, das :-)

Offenbar ist eine Gesetzesänderung bereits durch und tritt ab 31. Dezember 2001 in Kraft.

[www.bmgesundheit.de]

Auf jeden Fall soll der Kollekivregress damit entfallen. Wie sich der Rest finden soll und vor allem was das für den einzelnen Arzt bedeutet, habe ich noch nicht ganz herausgefunden. Mal weiterstöbern.

Barbara

von Barbara - am 29.06.2001 17:16

Re: Budgetierung und Ritalin - wie funktioniert das überhaupt?

hallo dagmar,
ja das ist so,ich habe es auch in radio gehört.die budgetierung ist abgeschafft,ich weiss nur nicht ab wann.

von mami-maus - am 29.06.2001 17:17

Re: Budgetierung und Ritalin - wie funktioniert das überhaupt?

Hi, in den Meldungen in denen es hieß das die Budgettierung abgeschafft wurde, wurde ebenfalls gesagt, das bisher noch KEIN Arzt zur Kasse gebeten wurde und auch die bisherigen Überschreitungen nicht "kassiert" würden......

Petra

von Petra - am 29.06.2001 17:35

Re: Budgetierung und Ritalin - wie funktioniert das überhaupt?

Hallo Zusammen,

das Budge ist noch nicht abgeschafft; es ist mir auch neu, dass es abgeschafft werden soll. Einzige Neuerung ist sind die neuen Heilmittelrichtlinien, die ab 1.7.2001 in Kraft treten.
Das Ärzte bis dato noch nichts nachbezahlen mußten stimmt auch nicht; ein Bekannter - allgemein Arzt - mußte für das Jahr 2000 eine Summe von ca. 40 000 DM nachbezahlen. Eine Freundin meiner Mutter (Hautärztin) hat es letztes Jahr mit 25 000 DM Rückzahlung an die KK erwischt.
Viele Ärzte in unserer Gegend regeln es auf ihre Weise am Quartalsende, sie machen Urlaub; Bsp. mein Hausarzt. Es ist inzwischen wirklich nachvollziehbar, die letzten 3 Wochen des Quartals ist er auf Fortbildung oder Urlaub.
Soviel von meinem Wissenstand, der nicht richtig sein muss.
Gruss
Karina

von Karina - am 29.06.2001 18:39

Re: Budgetierung und Ritalin - wie funktioniert das überhaupt?

Hi,

das ist ein Hammer..... Hier ging es wirklich durch Radio und Presse das nicht ein Arzt nachzahlen mußte oder muss...es würde erlassen bzw.anders geregelt....
Da sieht man mal wieder ...Papier ist geduldig...

Wir haben eh schon ein mindestens 3 Klassensystem.

Traurig!

Gruß Petra

von Petra - am 29.06.2001 20:39
Das medizinisch NOTWENDIGE muss der Arzt verschreiben, ob er will oder nicht. Das Argument mit dem Budget haben zum glück nur einige wenige Ärzte drauf.

Am praktischsten fragst du den Arzt, ob er denn der Meinung sei Ritalin sei nicht notwendig. Dann ist er in der Zwickmühle: bezeichnet er es als nicht notwendig ist es verkehrt, und wenn es notwendig ist MUSS er es verschreiben. Haben wir in genau der Form bei unserem Arzt durchgezogen, allerdings bei den Medis für unsere Oma.

Der Arzt soll gefälligst woanders sparen, nicht gerade an den Kindern!

Gruß Hilde

von Hilde - am 29.06.2001 20:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.