Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ingeborg, Dagmar, Maximilian, Kristiane, Petra

Wie habt ihr ADS nur dem Mann beigebracht, er liest keine Bücher u.s.w.

Startbeitrag von Ingeborg am 30.06.2001 11:35

Oh Mann ( im wahrsten Sinne)!

Diese Woche hatten wir schon wieder das Thema, dass mein Mann meint, Arne strengt sich nur nicht genug an.
Nach dem Motto, wenn nachmittags das Spielen und Verabreden mit den Freunden ausfallen würde, dann würde es schon klappen.
Außerdem kam wenigstens noch ein kleiner Nachsatz( mit Unterton), dass ich ja meine, er könne nicht mehr leisten.

Wie habt ihr es denn nur dem Mann und Vater beigebracht, er liest keine Bücher.

Im Herbst (ist ja leider noch länger hin) "soll" er mit zum Vortrag von Frau Neuhaus.

Bleibe ich eine Einzelkämpferin in der großen Familie oder habt ihr noch Ideen?

Bin sicher, ihr habt,
danke Inge

Antworten:

Hi,

beigebracht? Ich hab ihm klipp und klar gesagt das es so ist, nachdem er ewig mit seiner Spätentwicklertour kam....war eh schon (zu) spät für André! Dann war er mit zum Gespräch bei unserem Kinderarzt und dann hat er gemeint, "ok, probieren wir´s". Aber eines war immer klar, egal was passiert, den Fußball = einziges Erfolgserlebniss, nehmen wir ihm garantiert nicht!


Gruß
Petra

von Petra - am 30.06.2001 13:00
Hallo Ingeborg,

manchmal dauert es etwas länger bis die Väter es akzeptieren können, dass ihr Sohn Probleme haben könnte oder gar eine Stoffwechselstörung.
Könnte dein Mann evtl. auch betroffen sein? Dann wird es meist richtig schwierig, weil nun hinter der Anerkennung der Stoffwechselstörung beim Sohn auch kritisch auf sich selbst geguckt werden muss.

Gib ihm Zeit. Ihn mitzunehmen auf den Neuhaus-Vortrag ist eine tolle Idee. Ansonsten erzähle immer mal beiläufig was über ADS, aber verschwende keine Energie daran, ihn umzustimmen. Die brauchst die Kraft um deinen Sohn zu unterstützen viel nötiger.

Natürlich ist es enttäuschend, wenn du beobachten musst, wie er von seinem Sohn mehr erwartet, als dieser wegen des ADS leisten kann. Aber wenn du am Ball bleibst und dein Sohn Erfolge dank deiner Unterstützung hat, dann wird auch dein Mann irgendwann die Augen nicht mehr verschließen können.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 30.06.2001 14:33
Männer sind so, ich denke es ist normal, dass es so ist. Ich lese meinem Mann immer wieder etwas vor, aus einem der Bücher, die ich lese, erzähle immer wieder, was ich vielleicht gelernt habe und versuche, ihm zu sagen, wie er in seinem Verhalten darauf achten kann, unnötigen Zoff zu vermeiden. Dazu muss ich natürlich sagen, dass ich einen sehr verständnisvollen (oder wie soll man das nennen?) Ehemann habe, der mir bis zu einem gewissen Punkt immer zuhört. Zu lange darf es allerdings nicht werden und ohne sonderliche Belehrung. Und er macht meistens mit, wenn ich etwas teste oder meine, das sollten wir tun. Aber ich habe gelernt, dass ich nicht darauf warten kann, denn dann bin ich selbst gelähmt und schaffe die nötige Umstellung (z.B ernährungsmäßig) nicht.
Viel Erfolg weiterhin, Tschüsle
Kristiane

von Kristiane - am 30.06.2001 14:59
Danke Dagmar,
das ist evtl. der Punkt, er denkt jetzt öfter, dass er vielleicht auch betroffen ist.

Nach welchem Buch oder Test kann man das selber mal hinterfragen?

Mit der Kraft und der Umstimmung hast du so recht ( wie immer), habe ich schon gemerkt, dass es dann noch schlechter mit den Kraftreserven ist.

Habe seinen Spruch sicher auch krummer genommen als nötig, da mir die Sache mit der Therapeutin, die für Arne keinen Therapiebedarf sieht noch nachhängt.
Arne und ich waren und sind auch noch enttäuscht.
Machen uns am besten neu auf die Suche.

Danke dir und den anderen hilfteichen Lieben.

Gruß Inge

von Ingeborg - am 30.06.2001 17:11
Hallo Ingeborg,

auf ADD-online gibt es einen entprechenden Fragebogen unter:
[www.psychologie-online.ch]

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 30.06.2001 17:22
Hallo Kristiane,

höre ich in diesem Posting mal wieder den Unterton der Verallgemeinerung.
Wir hatten diese Diskussion schon einmal hier. Und ich sage es wieder,
diese Denkensweise geht an der Realität absolut vorbei.
Ich habe Wochen / Monate alleine mit meiner Erkenntnis dagestanden,
bis meine Frau bereit war es anzunehmen. Und mittlerweile sieht es halt
so aus das wir ein ganzer Haufen ADS'ler sind. Zwei Mal Hyperaktive (Ich
und unser jüngster) und zwei Träumer (meine Frau und unser ältester).

Aber sie musste selber drauf kommen, genau wie ich. Ansätze meinerseits
ihr es zu unserem Ältesten zu erklären, wurden mit Worten wie:
"Du musst nicht meinen wenn du das hast, hat er das auch" abgewatscht.

Aber einreden bzw. mit Gewalt erklären kann man/frau es eben keinem.
Die Erkenntnis und Einsicht muss jedem selber kommen.
Ich habe es einfach nur geschafft, indem ich Bücher, wie den Hallowell, einfach
rumliegen lies. Neugierig ist dann jeder irgendwann mal und schaut rein.
Und meistens lesen sie dann weiter und die Schuppen fallen von den Augen.

Gruß
Peter Maximilian

von Maximilian - am 03.07.2001 08:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.