Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Pia, Mimi, anne05, H. Salzmann

Milchproduktverzehr und der Zusammenhang zu ADS

Startbeitrag von H. Salzmann am 01.07.2001 18:33

Gibt es einen Zusammenhang von Milchzuckerunverträglichkeit und ADH

Antworten:

Hallo,

eine Milchzuckerunverträlichkeit ist sicher häufig ... und kommt bestimmt unabhängig von ADS vor.
Hierbei bildet der Körper zuwenig von dem Enzym Lactase, das den Milchzucker aufspaltet.

Man kann diese "Lactoseintoleranz" (ja richtig - mit ..o..) gut in den Griff bekommen, indem man das Enzym "Lactase" (mit ..a..) zuführt.
Gibt's in der Apotheke oder Drogerie als Pulver oder in Kapseln ... ist ein sog. Nahrungsergänzungsmittel.

Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 01.07.2001 19:04

bei Europäern selten

Hallo,

Anne hat zwar recht, aber nur wenigen erwachsenen Europäern fehlt dieses enzym. bei Afrikanern und Asiaten ist diese spezielle Störung weitaus häufiger.

Sie äußert sich in schweren Durchfällen nach Genuss von Milch oder Milchprodukten, wobei Sauermilchprodukte und Käse von manchen Menschen vertragen werden. Ein Zusammenhang mit ADS ist unwahrscheinlich, aber wenn es wirklich um ein afrikanisches oder asiatisches Kind geht, könnte man dem Zusammenhang trotzdem nachgehen.

Weitaus häufiger sind Verdauungsprobleme. Vielleicht hat es einen Grund, warum manche Menschen Milch so vehement ablehnen. diese Info habe ich aber auch nur aus dem "Lexikon der popuölären ernährungsirrtümer", verfasst von dem Ernährungswissenschaftler Uwe Pollmer.

Allergische Reaktionen auf Milch sind unübersehbar. Überdurchschnittlich viele Menschen, die ADS haben haben auch Allergien. Insofern könnte theoretisch ein Zusammenhang bestehen, aber Allergien gegen Milch äußern sich nicht ausschließlich durch ADS-Symptome.

von Mimi - am 01.07.2001 21:25

hmm

Hallo mimi,

>aber nur wenigen erwachsenen Europäern fehlt dieses enzym. bei Afrikanern und Asiaten ist diese spezielle Störung weitaus häufiger.

also, ich habe die Seite auch gelesen, von der du das wahrscheinlich hast (www.beikost.de).

In Asien und Afrika gehören Milchprodukte nicht zum Speiseplan. Hat verschiedene äußere Gründe. Das ist das eine.

Aber dass die einen anderen Stoffwechsel haben als z.B. Europäer ... nene, das glaube ich nicht. Der Mensch ist doch ziemlich gleich. Hast du da Quellen?

(Gibt ja nicht mal genetisch verschiedene "Rassen" wie das manche gerne hätten, sind alles Äußerlichkeiten ...)

von Pia - am 01.07.2001 23:15

Re: hmm

Hallo Pia,

ich habe keine anderen Quellen griffbeeit. Ich habe das nur mal in einer Veranstaltung gehört, in dem es um die ernährung von Kindern im allgemeinen und von Pflege- und Adoptivkindern im besonderen ging.

Da geht es auch nur um Häufigkeiten solcher Enzymstörungen, nicht um einen grundsätzlich anderen Stoffwechsel.

Ich weiß aber auch - ohne eine Quellenangabe parat zu haben - dass auch schon Entwicklungshilfeprojekte gescheitert sind, bei denen afrikanischen Kindern Milch zur Verfügung gestellt wurde. Erstens gab es häufig diese Unverträglichkeiten, zweitens stieg bei diesen Kindern plötzlich die Zahl der malariaerkrankungen sprunghaft an.

Irgend etwas Rassistisches, was über solche Lappalien hinausgeht ist mir sehr fremd.

von Mimi - am 02.07.2001 10:51

Re: hmm

hallo mimi,

mich hat's interessiert, denn wenn ich's richtig im kopf habe, ist der stoffwechsel aller menschen nicht wirklich darauf ausgelegt, im erwachsenenalter kuhmilch zu verdauen.

ich meine ja eher, dass es die meisten einfach ertragen, so wie wir viele ungesunde sachen einfach ertragen und bei einigen zeigt sich diese unverträglichkeit dann doch: und das wird allergie genannt.

wenn jetzt in afrika und asien milchprodukte nicht verbreitet sind, konnte sich der körper nicht an die verdauung gewöhnen, deshalb kann's zu komplikationen kommen, wenn es plötzlich kuhmilch gibt. (wobei: vielleicht ändert sich der stoffwechsel ja durch die ernährung, so das andere enzyme gebildet werden?)

unter vorbehalt: haben nicht alle menschen verschiedener kontinente den gleichen stoffwechsel, was die wirkungsmechanismen betrifft? so wie die gleiche temperatur?

das passt dann auch ganz gut zu meiner persönlichen erfahrung: ich kenne ein paar asiaten aus verschiedenen ländern, die alle problemlos milchprodukte essen. ist natürlich nicht repräsentativ.

ist aber alles nur theorie und aus dem kopf zitiert.

(und rassismus oder so, wollte ich gar nicht vorwerfen, nur dachte ich, wenn man schon keine genetischen unterschiede zwischen afrikanern und europäern feststellen kann, warum sollten die dann einen anderen stoffwechsel haben? - war nur eine überlegung)

(aber ich werde mal suchen.)

von Pia - am 02.07.2001 11:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.