Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Friedo, mami-maus, Petra F., Beast, Dagmar

Beast - ADHD, ODD und CD - wie erkennen? was tun?

Startbeitrag von Friedo am 03.07.2001 10:09

Hallo "Beast"
ich bin zwar nicht "die Schöne", möchte hier aber trotzdem ein paar Erfahrungen einbringen:

Beast schrieb an Dagmar:
>
> >>Aber, das was ich beschrieben habe ist ADS :-)) >>
>
> Da hast Du mich wohl drangekriegt :-)) Ich dachte bisher, das
> oppositionelle Verhalten sei eine eigenständige
> Krankheit?

Ist es auch! Damit liegst Du schon richtig. Nur "eigenständige Krankheit" heißt nicht, daß sie isoliert auftritt. ODD gilt als assoziierte ("assoziiert" im deutschen
Sprachraum, im angelsächsischen Sprachraum sagt man lieber "komorbide") Störung. Zu ca. 90% haben Kinder mit ODD ein darunterliegendes ADHD. Umgekehrt haben ca. 40% der ADHD Kinder zusätzlich ODD. Wiederum etwa die Hälfte der Kinder mit ODD ("oppositionelle Verhaltensstörung") wird später ein CD (=conduct disorder) entwickeln, d.h. schwere Störungen des Sozialverhaltens, also Selbstschädigungen und/oder antisoziales Verhalten. Um Mißverständnissen vorzubeugen: Es handelt sich dabei um weniger als 20% der ADD Kinder!!!

Und jetzt kommt das Problem. Erstens ist es äußerst schwierig, insbesondere für die Eltern ("vor Liebe blind"), zu erkennen, ob es sich bei den Verhaltensstörungen des Kindes um Folgen seiner ADD Mißerfolge und Mißverständnisse handelt, oder bereits in den obigen Bereich der ODD fällt. Zweitens ist das Anschlagen des Ritalins auch hier kein Beweis für "kein ODD". Auch Kinder mit ODD/CD verlieren in der Anfangszeit der Medikation meist ihre Verhaltensstörungen. Und drittens gibt es fast keine Hilfe im Selbsthilfebereich. Ein zu starkes Betonen dieser Minderheit unter den ADHD-lern, würde nur die Mehrheit der Eltern von Kindern ohne ODD/CD zusätzlich verunsichern und in manchen Fällen vielleicht sogar ihre frisch zurückgewonnene Erziehungsfähigkeit wieder gefährden.

Oft genug kommt man bei ADHD-Kindern ohne ODD tatsächlich mit etwas Ritalin, einer Behandlung begleitender Teilleistungsstörungen, und einer Umstellung seiner Erziehung/Schule ganz gut hin - auch ohne spezielle Verhaltens-/Psychotherapie. Bei den ODD Kindern wird dieses mit ziemlicher, bei den CD Kindern mit absoluter Sicherheit nicht ausreichen! Ritalin allein verschiebt nur die ODD/CD Problematik um 2 bis 3 Jahre.

Faustregel: Bei folgender Entwicklung der Kinder ist Achtung geboten - Vorwarnsignale für CD:
- wiederkehrende Erpressung der Eltern für Wohlverhalten (schon im Vorschulalter)
- massives und wiederholtes Stehlen (6-9 Jahre)
- dauerndes Lügen, um die Eltern aus seinem Leben draußen zu halten (10-12 Jahre)
- Raucher mit 10, regelmäßiger Alkoholgenuß mit 12, Mariuana mit 14.

Man beachte: Der Unterschied zu nur ADHD liegt nicht in den Einzelpunktes des Verhaltens selbst, sondern vor allem in der gezielt egoistischen Motivation für das Verhalten. Als Meister der Lüge können sie diese aber gut verdecken! So werden anderen gegenüber erst einmal die Eltern angeschwärzt. Und die Eltern bekommen auf ihr "warum?" die übliche ADD-Antwort "weiß nicht", die im Unterschied zum reinen ADS zwar auch hier für die Rückschau authentisch ist, nicht aber das Motivationsgefühl jenes Tataugenblicks beschreibt. Zur Abgrenzung von Lügen und Substanzmißbrauch zur normalen Superpubertät des ADD-Kindes ist das Alter wichtig - bei ODD/CD einfach etliche Jahre zu früh ("early onset"). Und eines sei gewiß: Die Dealer wissen darüber besser bescheid als Eltern, Sozialpädagogen und Erzieher. Und so nimmt es nicht Wunder, daß das Drogenrisiko eines CD-Kindes in amerikanischen Untersuchungen auf 50% !!!! taxiert wird.

Und noch einmal: Auch wenn ADD da drunter liegt, und unbedingt mit behandelt werden muß. Die alleinige Behandlung des ADD reicht in so einem Fall nicht aus! Zusätzliche dauerhafte psychologische Begleitung ist absolut angesagt, notfalls sogar u.U. von Leuten wie Hans-Reinhard Schmidt, solange sie in der Lage sind, sich soweit zurückzuhalten, um nicht in die begleitende, vorwiegend medizinische ADD-Behandlung hineinzupfuschen.

Grüße
Friedo
Hunter Homepage

Antworten:

Hallo Friedo,

kannst Du das mit der Erpressung und dem Wohlverhalten ein bißchen genauer erklären (vielleicht sogar mit Beispiel)?

Danke :-)
und schönen Tag noch :-))

Petra F.

von Petra F. - am 03.07.2001 10:26
Petra,

wenn ich Dir jetzt hier im Forum dazu ein Beispiel gebe, bin ich genau dort, wo ich vermeiden möchte hinzukommen - Eltern verschrecken.

Wenn wir diesbezüglich ins Eingemachte gehen wollen, müssen wir ein eigenes Forum oder noch besser eine eigene Mailingliste zum Thema "ADHD + ODD + CD + Substanzabhängigkeit + Delinquenz" aufmachen". Wir sollten hier keine Pferde scheu machen. CD betrifft nur maximal jedes fünfte Kind mit ADS und die sich da dran u.U. anschließenden Probleme von Kriminalität und Antisozialer Persönlichkeit nur etwa jedes zehnte. Von den behandelten scheinen es sogar nur noch die hälfte derer zu sein. (Ob sich die 50% Chancenverbesserung durch Behandlung in gleicher Zahl aber auf ADHD-Kinder mit Komorbiditäten und ohne bezieht, ist aber noch nicht klar.) Das wäre also etwa jeder zwanzigste, was schon fast im Bereich der "Normalos" liegt.

Nach allem was ich bisher von Dir über Deinen Filius erfahren habe, gehört er nicht zu den Richtung CD marschierenden ADHD-Kindern.

Tschüß
friedo
Hunter Homepage


von Friedo - am 03.07.2001 15:58
Hi Friedo und Petra,

ich bin gerade dabei ein weiteres Forum zu bauen. Vielleicht könnt ihr noch bis heute Abend/Morgen früh warten, dann könnt ihr dort weiterschreiben :-))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 03.07.2001 16:09
hallo friedo,
wo bekomme ich infos her über odd und cd?

von mami-maus - am 03.07.2001 18:11
Hi Frido,

es ist schön zu merken, daß andere sich mit meinem Problem beschäftigen.
Eigentlich habe ich ja kein Problem, was mich beschäftigt könnt ihr ja in meinem ersten Posting nochmal nachlesen.
Trotzdem danke, für Dein Bemühen.

Viele Grüße
Beast

von Beast - am 03.07.2001 18:46
Hallo Friedo,

okay, also dann kein Beispiel hier im Forum-
meine Frage lautete auch nicht, was Du von meinem Filius in dieser Beziehung denkst (so nervös bin ich nun auch wieder nicht, daß ich jedes und alles gleich auf meinen Sohn übertragen muß!), sondern ich habe einfach noch nicht richtig "erfaßt", was Du meintest.
Über meine Beteiligung an einer solchen Liste, wie Du da vorschlägst, hatten wir schon mal geredet und sind zu dem Schluß gekommen, daß ich da nicht teilnehmen würde, erinnerst Du Dich? ;-)

Wie auch immer. Vielleicht findest Du mal Zeit und Energie, mir zu mailen, wie das mit der Erpressung und dem Wohlverhalten zu verstehen ist. Falls nicht, werde ich das sicher auch überleben *g*

Viele Grüße
Petra F.

von Petra F. - am 03.07.2001 19:58
Hallo mami-mausi

hier ein paar sehr gute US-Links zum Einstieg:
ODD: [www.klis.com]
CD: [www.mentalhealth.org]

Das Problem ist, daß die Codierungen der DSM-IV,
* ODD = Oppositional Defiant Disorder (http://mentalhelp.net/disorders/sx73.htm)
* CD = Conduct Disorder (http://mentalhelp.net/disorders/sx67.htm)
die in Amerika gelten, mit den bei uns vorgeschriebenen ICD-10 Richtlinien
* Störungen des Sozialverhaltens (http://www.informatik.fh-luebeck.de/icdger/f91.htm#Heading917),
- wobei die Fragen 1-8 mit den ODD-Kriterien übereinstimmen, und die Fragen 9-23 mit den CD-Kriterien -
sehr stark auseinanderlaufen, nicht in den Details, sondern in der globalen Eingruppierung.

Wenn man z.B. in amerikanischen Studien 40-60% ODD bei
ADHD Kindern findet, so konnte das hier gar nicht passieren, da die F90 und F91 z.T. als gegenseitige Ausschlußkriterien galten (siehe [www.informatik.fh-luebeck.de]), und auch die komorbide Verbindung F90.1 ADHD + ODD (http://www.informatik.fh-luebeck.de/icdger/f90_1.htm) erst später eingeführt wurde.

Inzwischen haben aber gerade auch über Prof.Döpfner diese Thematiken auch bei uns Einzug gehalten. Siehe:
[www.uni-duesseldorf.de]
[www.uni-duesseldorf.de]

Und bitte lest diese Kriterien nicht isoliert alleine, sonst glaubt am Ende noch jeder, all Eure Kinder erfüllten ja auch die F91. Viel praxisnäher ist und eher geeignet als Hilfe zur notwendigen Differenzierung zwischen ADHD und/oder ODD ist z.B. diese Seite von about.com:
[add.about.com]

ÜBRIGENS www.about.com IST M.E. OHNEHIN DIE BESTE RESOURCE FÜR ADHD+ IM NETZ!

Grüße
Friedo

PS: Hier habe ich eine Mail vom 25.2. diesen Jahres recycled, ohne zu überprüfen, ob die Links noch gültig sind. Sorry, wenn nicht.
Hunter Homepage


von Friedo - am 03.07.2001 21:34
hallo friedo,
vielen dank, würde deinen ja gerne drucken,aber es geht nicht,würde es dir was ausmachen es mir als mail zu schicken?
vielen dank
mami-maus

von mami-maus - am 04.07.2001 21:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.