Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Simone Kather, anne05

Begleitende Therapie bei Ritalin

Startbeitrag von Simone Kather am 03.07.2001 12:05

Hallo!

Mein 9-jähriger Sohn hat ADS ohne Hyperaktivität. Er nimmt schon seit 2 Jahren Ritalin. Die Konzentration in der Schule hat sich schon gebessert, jedoch das Sozial und Lernverhalten ist nicht ganz so doll. Das heißt, er schreibt zwar relativ gute Arbeiten, versaut sich aber die Noten, weil er nicht mitmacht. Er ist dann einfach zu ruhig. Im Gegensatz dazu, explodiert er wie ein Vulkan wenn er gereizt wird. Hat sich in dem Moment natürlich auch nicht unter Kontrolle. Die Lehrerin hat weder von ADS noch vom Umgang mit betroffenen Kindern eine Ahnung. Ich versuche Aufklärungsarbeit zu leisten, doch da kann ich auch vor die Wand reden. das hat den selben Effekt.
Nun habe ich Jemanden gefunden der sich auf ADS Kinder spezialisiert hat. Dort wird Kindern gezeigt wie sie für sich besser lernen können. Oder wie sie sich verhalten wenn sie gereizt werden, ohne unkontrolliert zu explodieren. Wie das da genau von Statten geht weiß ich nicht, da das Vorgespräch erst in drei Wochen ist.
Hat schon irgend Jemand Erfahrung mit solchen Gruppen oder Einzeltherapien?
Denn das Ritalin alleine, so denke ich, kann es ja auch nicht sein. Ich möchte meinem Sohn halt jede Möglichkeit der Hilfe anbieten. Was daraus mal wird, wenn er Erwachsen ist....wird man sehen.

Freue mich auf Antworten.

Gruß Simone

Antworten:

Hallo Simone,

das was Du beschreibst hört sich nach Verhaltenstherapie an. Und eine solche sollte eigentlich immer mit der Gabe von Ritalin einhergehen.

Ritalin macht viele Kinder erst "offen", eine solche Therapie anzunehmen.

All die negativen Automatismen, die sich im Laufe der Jahre eingeschlichen und manifestiert haben, müssen geändert bzw. gemildert werden.

Und das geht eigentlich nur unter fachkundiger Anleitung.

In einer VT erlernt Dein Sohn Strategieen und Tricks, die negativen Verhaltensweisen zu kompensieren.
Außerdem geht es um Erhöhung der Frustrationstoleranz ... was bei unseren Kindern ja besonders wichtig ist.

Also - wenn Du die Gelegenheit hast ... sofort beim Schopfe packen (ansonsten dringend danach suchen).

Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 03.07.2001 14:00
Hallo Anne 05!

Danke für deine Antwort. Ich denke auch, das wir da auf dem richtigen Weg sind. Leider ist der Bedarf solcher Gruppen immer größer als das Angebot. Bin froh eine solche gefunden zu haben.

Simone

von Simone Kather - am 03.07.2001 14:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.