Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kirsten, anne05, Dagmar, Ingeborg

An Dagmar zum Forum

Startbeitrag von Kirsten am 08.07.2001 08:10

Hallo Dagmar,

Wir (Kirsten und Sven) sind erst vor ein paar Tagen auf dieses Forum gestoßen und sind richtig begeistert.
Das Forum in Hamburg (http://www.praxisnetz-hamburg.de/) ist langweilig.
Unser Sohn, 4 Jahre, hat ADS und bei unserem 7 Jährigen, er hat eine einseitige Hochbegabung (IQ von ca.145), haben wir demnächst bei einem Arzt ein Termin, da wir vermuten das er vielleicht auch ADS hat, aber ohne Hyperaktivität.

Uns würde es einmal interessieren, wie Du dazu gekommen bist, so ein Forum zu gründen und wie lange es schon existiert.

Auf das dieses Forum lange erhalten bleibt.

Viele liebe Grüße
von
Sven und Kirsten
Bettina 13, Judith 11, Samuel 7, Nicklas 4 und Tabea 2

Antworten:

Hallo Kisten,

dieses Forum gibt es, weil ich persönlich Elternselbsthilfegruppen für sehr wichtig halte.

Mein Ältester wurde vor 4 1/2 Jahren diagnostiziert. Vorher hatte ich von ADS oder Hyperaktivität noch nichts gehört. Keine 6 Wochen nach der Diagnose saß ich das erste Mal in einer Elterngruppe. Hier fühlte ich mich wohl, das erste Mal verstand jemand, was ich erzählte. Ich habe die anderen Eltern gehört und hörte unsere Geschichte. Ich konnte mir meinen ganzen Frust von der Seele reden und weinen und jeder verstand warum.

Diese Gruppe war ca. 30 km nördlich von Frankfurt. Dann hörte ich von einer Gruppe knapp 40 km südlich von Ffm. Und in der Zeit, als es besonders hart war, ging ich auch noch dort in die Gruppe, so dass ich zwei mal monatlich Kraft tanken konnte. So bin ich seit der Diagnose wenigstens 1 x monatlich in einer Elterngruppe und ich habe es noch nie ausfallen lassen, so wichtig ist mir das.

Irgendwann überlegte ich mir, hier in Frankfurt eine Gruppe zu gründen, da ja nicht alle Eltern so weit fahren können und weil ich mitbekam, dass in den anderen Gruppen noch mehr Frankfurter Eltern waren, sprich, es gab doch auch einige hyperaktive Kinder hier bei uns ;-)

Und aus dieser Erfahrung heraus hängte ich ein Forum an die Website, als ich sie ins Netz schickte. Es soll eine virtuelle Selbsthilfegruppe sein, da noch längst nicht überall reale Elterngruppen sind und viele Mütter auch abends schlecht wegkönnen. Und ich habe das Gefühl, dass es diesen Geist des gegenseitigen Akzeptierens hier auch gibt.

Mehr als den Raum zur Verfügung zu stellen, kann ich allerdings nicht tun. Dass sich dann Eltern hier eingefunden haben, die hier schreiben, das liegt nicht an mir. Es ist wie in einer realen Gruppe, jeder kann kommen und gehen wie er/sie will. Aber ich glaube, dass es noch vielen anderen Eltern so geht wie mir, dass sie froh sind jemanden gefunden zu haben der/die sie versteht und akzeptiert.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 08.07.2001 09:48
Dagmar, wie schaffts du es denn immer so schnell zu antworten und ständig über die Themen auf dem laufenden zu sein?

Das interessiert mich wirklich schon lange, du bist ja immer sofort zur Stelle mit deinen tollen Tipps.

Weiter so, ist echt klasse dein Forum,
lieben Gruß Inge

von Ingeborg - am 08.07.2001 12:14
Hallo Ingeborg,

ich bin halt auch forumssüchtig :-))) Wäre ja ungerecht, wenn nur andere das sein dürften *g*.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 08.07.2001 15:38
Klar, das stimmt,

trotzdem Staun STaun Staun!!!!!!!!!!!!!!!!!

von Ingeborg - am 08.07.2001 16:00
Hallo Kirsten und Sven,

es würde mich interessieren, was "einseitige Hochbegabung" im Falle Eures Sohnes heißt ...
Welcher Test wurde gemacht, bei welchen Teilen hat er besonders gut/schlecht abgeschnitten ...
Müsst Ihr nicht unbedingt hier im Forum beantworten, wenn Ihr nicht möchtet.
Könnt mir gerne eine mail schicken (an Dagmar: ich verfolge keine unlauteren Interessen :-))) ... Du weißt ... ist alles nur rein privat).

Und damit Ihr wisst, mit wem Ihr es zu tun habt, könnt Ihr Euch ja erstmal auf meiner homepage umschauen.
Es geht dort um hochbegabte Kinder mit ADS.

Viele Grüße
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 08.07.2001 16:22

Re: An Anne 05 Einseitig hochbegabt

Hallo Anne 05,

hier schreibe ich dir etwas über Samuel, 7. Er ist das dritte von fünf Kindern. Bettina, 13, wechselt aufs Gymnasium; Judith, 11, kommt auf die Orientierungsstufe; Nicklas, 4, als I-Kind im Lebenshilfekindergarten - hat ein ADS und bekommt Amphetamin; Tabea, 2.
Ertstmals bewußt fiel uns etwas auf, als Samel 4,5 Jahre alt war und von "einen auf den anderen Tag" selbst schwere Texte selbstständig lesen konnte. Im Kindergarten fiel er auf, weil er selten zur Gruppe fand, eher die Beobachterfunktion hatte und auch aggressiv auftrat. Er war ein Einzelgänger.
Nach unten später erwähnten Tests entschlossen wir uns, in Absprache mit der Schule ind dem Kiga, ihn im Mai 2000 (im Mai 6. Jahre geworden) in eine bestehende 1. Klasse zu geben. Nach den Sommerferien wechselte er in Klasse2. Am Anfang fiel es ihm schwer, sich an den struktrierten Tagesablauf der Schule zu gewöhnen.
Er ermüdete schnell und er brauchte viel Zuspruch um seine Arbeiten zu beenden. Zum Glück hat er eine sehr verständnisvolle Klassenlehrerin, mit der ich auch ständig Kontakt halte.Sein Schriftbild leidet auch heute noch arg unter seinen feinmotorischen Schwierigkeiten.Seit ca. 1,5 Jahren bekommt er Ergotherapie und wegen dem altersunangemessenen Sozialverhalten und der eingeschränkten Grobmotorik seit ca. 2. Jahren Psychomotorik in der Gruppe.
Er fällt in seiner Klasse, ja selbst in seiner Altersgruppe grössen- und gewichtsmässig ziemlich aus dem Rahmen (Gr. 114 cm, Gew. 18 kg).
Er hat aber keine Probleme damit.Beim Testen im Zentrum für Kindesentwicklung in Hamburg im August 2000 erhielt er folgende Bewertung:
psycholinguistischer Entwicklungstest (PET): altergemäß, T-Wert-Summe 50. Untertests "wortverständnis", "Sätze ergänzen", "Laute verbinden", "Grammatik-Test" überdurchschnittliche Ergebnisse, "Gegenstäned handhaben" nicht altersgemäß.
Kaufmann-Intelligenztest: überdurchschnittliche Werte. Einzelheitliches Denken 135, ganzheitliches Denken 131, intellektuelle Fähigkeiten 131, Fertigkeiten-Skala 125. In der Differentialdiagnose waren die schulbezogenen Fähigkeiten deutlich überdurchschnittlich, auch intrindividuell.In der motorischen Entwicklung lag eine Verzögerng und deutliche Defizite in der Gleichgewichtskontrolle bei Muskelhypotonie vor.
Im letzten 1/4 Jahr wurde Samuel extrem auffällig durch Ungehorsam (kam z.B. nach der Schule nicht direkt nach Hause, trotz mehrmaliger Ermahnungen) und aggressivem Verhalten anderen Kindern gegenüber. Auch lügt er ziemlich häufig, ich weiß oft nicht mehr, was ich ihm glauben soll.
Mir fällt es manchmal schwer, Samuel in den Arm zu nehmen und zu knuddeln. Erschwerend kommt hinzu, daß er körperlichen Berührungen ziemlich ablehnend gegenübersteht.
Laut Zeugnis vom 27.06.01 hat sich sein Sozialverhalten in der Schule verbessert! Zu Hause ist er weiter häufig miesepetrig und ablehnend uns gegenüber. Es fällt ihm ziemlich häufig schwer, sich eine Beschäftigung zu suchen und dabeizubleiben (verwunderlich bei seiner Intelligenz). Am glücklichsten ist er am Computer, spielt z.B. Addy-Lernprogramme (auch Englisch), Age og Empire, Löwenzahn etc. Darüber könnte er den ganzen Tag sitzen und sogar das Essen vergessen. Erreichen tut man bei ihm fast nur etwas, wenn Computerverbot droht - das nervt. Er mag manchmal auch Brettspiele, als Beispiel Monopoly, Schach, aber fast nur alleine und nach seinen Regeln. Mit seinen Geschwistern (außer der Ältesten und der Kleinsten) kann er überhaupt nicht. Vor allen Dingen mit Nicklas (ADS) knallt es ständig , außer in seltenen Ausnahmeminten. Von seiner 2.ältesten Schwester befolgt er kaum eine Anweisung, sie ist allerdings oft auch ziemlich diktatorisch.
Was auch auffällt, Samuel hat kaum Freunde. Verabredet er sich, ist er oft ziemlich schnell wieder zu Hause, angeblich streiten alle mit ihm.
Wenn wir unterwegs sind (z.B. bei meiner Freundin - seine ehemalige Erzieherin (kennt ihn gut)), stellt er sich dadurch in den Mittelpunkt, daß er plötzlich irgendetwas zum Jaulen findet, wenn man ihn darauf anspricht nur sagt : Du weißt warum!, und aggressiv wird.
Bringt man ihn dann weg, schreit er sehr ausdauernd und extrem schrill. Diese hasen gibt es auch zu Hause im Moment sehr häufig. Kommt er wieder, soll ich mich bei Ihm entschuldigen.
Bei Dingen, an denen er kein Interesse hat, blockt er ab und tut teilweise so richtig auf dumm, als wenn er soetwas noch nie gemacht hat. Das macht mich wütend- Teufelskreid!!
Der Grund warum ich jetzt nochmal mit ihm zum Kinderpsychologen gegangen bin, sind die oben angeführten Schwierigkeiten und mein Gefühl ihm gegenüber manchmal so hilf- und machtlos zu sein. Wir waren vorletzte Woche bei Dr. Ambrass in Hamburg, das Auswertungsgespräch ist am 13.07.01.
So, ich hoffe jetzt hast du erstmal "ein paar" Infos. Vielleicht hast du ja auch Erfahrung und ein paar Tipps.
Meine Finger tun weh, so lang habe ich noch nie einen Text geschrieben.

MfG

Kirsten

PS. Deine Homepage ist prima und umfangreich, deinen Brief unterstützen wir.

von Kirsten - am 09.07.2001 12:14

Re: An Anne 05 Einseitig hochbegabt

Hallo Kirsten,

vielen Dank, dass Du so ausführlich geantwortet hast.
Mich würden die einzelnen Ergebnisse im K-ABC interessieren.

Ergab die Auswertung ein "Zackenprofil" .. d.h., viele Höhen und Tiefen?
Wenn ja - in welchen Testteilen?

Ist Dein Sohn eher hyperaktiv oder mehr der (sehr) impulsive, dann aber auch (in der Schule?) verträumte Typ?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir die Dinge mitteilen würdest ... es interessiert mich wahnsinng!

Lieber Gruß in den Norden
Anne05

PS: Vielen Dank für das Kompliment wg. der homepage ... Eure Adresse ist angekommen und aufgenommen.
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 09.07.2001 12:42

Re: An Anne 05 Einseitig hochbegabt

Hallo anne 05,

ich habe vom Test keinen ausführlicheren Bericht. Die Zackenprofile und die einzelnen Ergebnisse im K-ABC habe ich nicht vorliegen. Ich will mich morgen mal
im Institut schlau machen und die Berichte anfordern, hoffentlich geht das.
Als hyperaktiv würde ich Samuel nicht bezeichnen, sondern eher als superimplsiv,
sehr rasch aufbrausend, evtl. ADS ohne Hyperaktivität??? Warten wir die Diagnosestellung am Freitag ab.
Entschuldige die späte Antwort, ich habe meine Tochter heute nachmittag auf eine Freizeit gefahren.

MfG

Kirsten

von Kirsten - am 09.07.2001 19:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.