Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Alexandra, Antje, Yvonne König, Pia

Wo ist mein Eintrag?

Startbeitrag von Alexandra am 10.07.2001 20:01

Hallo,
habe heute Nacht einen Eintrag ins Forum gestellt und mir einige Antworten erhofft. Warum ist er nicht aufzufinden?

Antworten:

der hier?
hier


von Pia - am 10.07.2001 20:03
Hallo Alexandra!

Durch Pia konnte ich Deinen Eintrag lesen, finde ihn ansonsten aber auch nicht.
Naja die Technik *grins*.

Ich kann Dir Deine Empfindungen gut nachfühlen, mir geht es seit die Diagnose meiner Tochter feststeht ähnlich.
Mal bin ich ganz sicher, ein ander mal wieder am zweifeln.
Als ich noch nicht wußte was sie hat, war ich mir ganz sicher es kann doch nicht an mir liegen.
Die Kinderpsychologin die ich aufsuchte, da war Lisa etwa 4, machte mich nach einem Gespräch auf ADS aufmerksam, und empfahl mir das Buch von C. Neuhaus.
Ich verschlang das Buch förmlich, fand meine Tochter darin wieder (mir blieb der Mund vor staunen offen beim lesen) und war sicher DAS ist es jetzt weiß ich was los ist.
Als ich dann Lisa zur Ki.Psych. mitnahm (beim 1. mal war ich ohne sie da) war sie erstmal mit ihr alleine.
Anschließend hatte ich dann wieder Gespräch mit ihr, daß erste was sie (Ki.Psych.) tat, sie nahm mich erstmal in den Arm und meinte sie haben es nicht leicht, ich war total verblüfft aber es tat mir auch sehr gut, endlich verstand mich jemand.
Sie gab mir erstmal den Rat unbedingt mit Lisa eine Ergotherapie zu machen,
vom Kopf her wäre sie weiter als ihrem Alter entspreche aber motorisch weit zurück und daher käme auch ihre große Wut.-Die sie oft an mir aber auch an anderen ausläßt-
ADS könne sie mit Sicherheit nicht sagen sie wäre ein Grenzfall, erstmal Ergo.

Als Lisa 6 jahre war meldete ich mich wieder bei Ki-psych., die Schule stand bevor und Ergotherapeutin meinte sie müsse in Sonderschule,
ich war total geschockt -mein pfiffiges Kind in eine Sonderschule?-
diesmal gab es wohl keine Zweifel ,nach 2 Std mit der Ki-Psych. stand für sie fest einwandfrei ADS mit Hyper.

So und nun rate mal wie ich mich gefühlt habe, war ich erleichtert es endlich zu wissen?
NEIN!!!! ich wunderte mich selber über mich, nun hatte ich endlich die Bestätigung es liegt nicht an meiner Erziehung und nun WOLLTE ich das es NUR daran liegt,
ich war/bin am Boden zerstört würde es doch nur an mir liegen dann würde ich versuchen mich zu ändern, aber meinem Kind soll es doch bitte gut gehen nicht sowas bitte nicht.

Tja und auf einmal fing ich sogar an nicht nur die Diagnose anzuzweifeln sondern ADS im allgemeinen, naja nicht ganz auf einmal mehr so nach und nach.

Wehe aber jemand behauptet ADS gäbe es nicht, dann verteidige ich es wiederum und empfehle auch diverse gute ADS-Bücher.

Klingt paradox , ich weiß, ich hoffe ich bringe es richtig rüber,
aber diesen"Kampf" fechte ich fast täglich mit mir selber aus!!!
Und das ist nicht einfach!!!!
Ich könnte mir vorstellen das es Dir ähnlich geht, zumindest lese ich es bei Dir heraus.
Wenn Du möchtest kannst Du mich gerne mal anmailen.

Lisa ist übrigens dann in Vorschule gekommen und wird jetzt eingeschult.
Ich hoffe so sehr das sie es schafft, da mach ich mir jetzt schon wieder große Sorgen, aber Sorgen bin ich ja nun schon 7 Jahre lang gewöhnt auch tägliche Wutanfälle, Machtkämpfe ect. ich kenn es ja nicht anders, bei fast allem muß ich dabei sein und wenn sie doch mal alleine ihre Zähne putzt kann ich davon ausgehen das, das halbe Badezimmer unter Wasser steht oder sie irgendwas anderes macht nur nicht das was sie sollte.

So, nun ist es bißchen lang geworden tschuldigung, gingen wohl meine "Tasten" mit mir durch :-))

Liebe Grüße Antje

von Antje - am 10.07.2001 21:45
Hallo Antje,
hoffe du bist noch anwesend. Danke, Danke, Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich bin wirklich froh das ich nicht die einzigste bin, die zweifelt. Du haßt mir aus der Seele gesprochen. Ich fühle mich auch hin und her gerissen. Denke ich muß das ganze auch erst mal setzen lassen. Werde weiter imForum bleiben, bin mit zwei Kindern leider immer erst spät dabei. Mal sehen was die Zeit bringt!
Wünsche mir, das die Einschulung nächstes Jahr für ihn ein guter Start wird, trotz der Diagnose ADS.

von Alexandra - am 10.07.2001 22:04
Hallo Alexandra!

Ja ich bin noch da :-))) , freut mich das mein Beitrag richtig rüber gekommen ist.
Nichts zu danken, hat mir auch gut getan.
Bist Du auch mal im chat??
Dann könnten wir uns da mal treffen, wenn Du magst.
So nun geh ich aber ins Bett, wird langsam Zeit.

Gute Nacht wünscht Antje

von Antje - am 10.07.2001 22:20
Hallo Alexandra

ich habe mir nun alles mal durch gelesen und möchte dir ein bißche schreiben. Ich kann dich sehr gut verstehen, und du kannst mir glauben, wohl jeder zweifelt auch mal an ADS überhaupt.
Bzw. es ist eher ein Zweifeln darüber, das es das eigene Kind trifft. Denn in den Jahren vor der Diagnose hat man es ja auch irgendwie geschafft zu leben, und man hat all zu oft das schlechte Verhalten des Kindes als "ach, er ist halt wild, etwas zappelig, mein Gott, er ist ja noch klein, abgetan. Nun hat man plötzlich eine Diagnose, das Kind ist krank, ist in Wirklichkeit gar nicht so.
Ja, das haut einen um.
Ich bin auch immer noch (habe die Diagnose meines 7jährigen seit über 1 Jahr) am Boden zerstört. Spüre immer noch Anwandlungen, zu zweifeln.
Wir fangen jetzt in 2 Wochen mit Ritalin an. Ich habe mich erst jetzt dazu entschlossen, da es anders nicht mehr geht. Er ist auch ein Kann Kind und kommt erst jetzt zur Schule. Aber so wie er ist, ohne Ritalin, hat er dort keinerlei Chance. Dessen bin ich mir nun endlich bewußt und möchte ihm die Hilfe nicht verweigern.
Auch hat er keine Freunde, wird ständig ausgegrenzt. Ich habe ihn jetzt für die letzten Wochen aus dem Kindergarten genommen. Denn für ihn und auch für mich war es einfach zu anstrengend, jeden Tag eine negative Rückmeldung vom Kindergarten zu bekommen. Mal haben sich Eltern bei mir über ihn beschwert, mal andere Kinder, (auf seinen Geburtstag wollten schon einige gar nicht kommen) und oft mußte ich ihn früher aus dem Kindergarten nach hause holen, weil er auf die Erzieherinnen los ging.

Ich bin auch jeden Tag zerschlagen, müde, traurig und deprimiert. Ich habe noch 2 kleinere Kinder und oft denke ich, das kann es doch jetzt nicht sein. Ich habe mir alles doch ganz anders vorgestellt.
Aber es ist so. Und man muß es akzeptieren. Anders wird alles nur noch schlimmer. Meine Tochter hat eine Sehschwäche und natürlich bekommt sie eine Brille. Mein Vater hat Diabetis und natürlich bekommt er Insulin. Und mein Sohn hat ADS und NATÜRLICH bekommt er Ritalin!

Vielleicht konnte ich Dir ein bißche helfen....
Viel Kraft wirst Du brauchen, aber Du kannst auch hoffen. Denn was Du von jetzt an in dein Kind investierst, wird nicht mehr stumm untergehen, sondern du wirst eine Besserung sehen.
Yvonne

von Yvonne König - am 11.07.2001 11:30
HalloYvonne,
danke für deine Rückmeldung, es tut gut das zu hören.
Manchmal ist das miteinander richtig schön, aber an manchen Tagen findet man
kein Land mehr. Heute hatten wir wieder so eine Situation. Aus einer Kleinigkeit wird ein riesen Wutanfall. Erklärungen sind dann nicht mehr möglich. Ich habe ihn in sein Zimmer gebracht und ihn gebeten erst wieder raus zu kommen wenn er sich beruhigt hat. Das hat gut geklappt. Ich glaube, einwenig hat die Diagnose doch gebracht. Zumindest heute , hatte ich das gefühl, das ich in dieser Situation viel gelassener war. Danach habe ich nochmal mit ihm geredet und er hat es verstanden. Damit war alles vergessen. Wir haben heute mit dem Punkteplan angefangen, hat gut geklappt. Allerdings versuchte er heute gleich alles gutgemachte zu Punkten zu machen.Typisch mein Sohn. Na ja , schaun wir mal wie es weitergeht.

von Alexandra - am 11.07.2001 21:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.