Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Beate Mahr, abra, Petra, mami-maus, Pia, Michaela#, Wally, beatrice, Petra J, Kirsten

Ich hab´s getan

Startbeitrag von Beate Mahr am 13.07.2001 05:53

Hallo Forum,

ich hatte im Chat schon mal angedeutet, dass ich gerne mal einen Selbstversuch mit Ritalin machen möchte.

ICH HABS GETAN.

Gestern war schlechtes Wetter und ich wollte mein Büro in Ordnung bringen - - Altlasten beseitigen. Also hab ich mir von Felix 1 Ritalin ~~ ausgeliehen ~~.

Leute es war super

Ich hatte so was von ~~RUHE ~~ im Kopf , konnte denken und vor allem schnell arbeiten und dabei genau.

Ich habe Blitz und Schlag mein ChAOS im Büro beseitigt und mit der Steuer angefangen. Beim Ordner einräumen gleich die Schränke ausgewischt , Unterlagen sortiert und abgeheftet , kurz um alles tip top in Ordnung

Nebenbei hab ich in 4 Zimmern Fenster geputz und sauber gemacht und den Rest vom Haus aufgeräumt . Mach ich sonst auch - - aber dann in 3 Tagen .

Ich glaube wenn ich wieder mal einen MARATON veranstalten will probier ich nochmal.

Das heisst aber auch für mich , dass die Warscheinlichkeit steigt , dass ich auch ADS habe , was ich ja schon lange vermute .

Ich muss mal mit meinem Arzt darüber sprechen was jetzt werden soll.

Einen schönen Tag wünscht Euch
Beate

Antworten:

Hallo Beate,

natürlich kann es sein, dass du auch ADS hast, wenn die Symptome da sind.

Allerdings ist es auch durchaus möglich, dass Ritalin bei dir stimulierend, sprich leistungssteigernd gewirkt hat. Solange du keine Überdosis nimmst, wirst du in keinen "schizophrenen" Zustand fallen.

Auf jeden Fall solltest du einen Arzt kontaktieren, um das abzuklären.

abra ;-)

von abra - am 13.07.2001 10:27
hallo beate,
nachdem ich deinen bericht gelesen hab fühlte ich mich ermutigt den test auch an mir durchzuführen.mein sohn christoph ist fast 13 und nimmt ritalin mit pausen seit er 8 jahre ist.im moment ist das zusammenleben mit ihm die hölle.ständig lebe ich mit der angst,was stellt er wohl heute wieder an,vor allem wenn das telefon klingelt bete ich immer,bitte laß es nicht die polizei sein.
aber zu dem ritalin-test.also ich hab bei mir festgestellt das ich eher ruhig bin und konzentrierter.also kann ich davon ausgehen das ich wohl auch ads habe.vermuten tue ich es ja schon lange,gerade weil ich auch nicht einfach war als kind und auch heute noch viele schwierigkeiten habe.aber ich denke das du eher nicht ads hast.
sportler benutzen ritalin ja zur leistungssteigerung,bei dir ist die wirkung ja ähnlich.
ich hab einen riesen respekt vor ritalin bzw.medikamenten die unter das betäubungsmittelges. fallen deshalb hab ichs nie gewagt.
es war ein einmaliger versuch.

beatrice

von beatrice - am 13.07.2001 11:53
Hallo im Club ,

ich wollte auch vor einigen Wochen mal testen , wie das mit Ritalin ist .
Ich habe 30mg geschluckt .
Und wisst Ihr was , ich habe nichts , aber auch garnichts davon gemerkt.
Was das vielleicht zuwenig oder was bedeutet das ?
Ich hätte mich aber nicht getraut das zu schreiben wenn nicht Beate den Anfang gemacht hätte.
Ich hatte es mal im Chat erwähnt und bin da eigentlich auf Unverständnis gestossen.Ich dachte ich wäre die Einzige die auf solche Ideen kommt.
Auch meinem Mann ist an mir keinerlei Veränderung aufgefallen .

Viele Grüße

Petra J

von Petra J - am 13.07.2001 12:10
Hallo ,

ich glaube , dass wir Erwachsenen nur ~~ ganz wenig ~~ Ritalin brauchen.

Es war für mich schon eine Erfahrung :-)

und ich kann jetzt verstehen wenn Felix sagt er ist mit Ritalin nicht mehr so
~~ wuschie ~~ im Kopf.

Den nächsten Versuch mache ich mit o,5 Ritalin - aber auch nur wenn ich alleine bin - - da seh ich am besten was ich SCHAFFE.

Liebe Grüße
Beate

von Beate Mahr - am 13.07.2001 12:23
Ich hab"s auch schon mal ausprobiert. angefangen mit 1/2. das war für mich schon zu viel. mir war ganz schwindlig und chaotisch im Kopf. dann hab ich 1/4 probiert und langsam gesteigert auf 1/2. die hab ich dann besser vertragen. aber so arg viel gemerkt habe ich nicht. nur manchmal beim autofahren hatte ich etwas probleme, da ich nicht, wie sonst üblich, alles auf einmal registriert habe.
ich glaube, wenn keine anderen krankheiten vorliegen, auf die sich rita negativ auswirken könnte (manche herzstörungen), oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, kann man es ruhig mal ausprobieren.
gruss wally

von Wally - am 13.07.2001 15:57
Na toll! Nur weiter so! Das sind die Auswirkungen, wenn Ritalin so verharmlost wird in diesem und ähnlichen Foren.
Und dann auch noch Auto fahren und das Leben anderer Menschen gefährden! Da bleibt mir nur fassungsloses Kopfschütteln und die Hoffnung, daß die Polizei das mal mitkriegt und der Führerschein eine ganze Weile weg ist und eine saftige Geldstrafe obendrauf!

von Kirsten - am 13.07.2001 19:55
hallo mädels,

ich wollte heute mittag schon was schreiben.nun tue ich es jetzt.

es ist in ordnung ,wenn ihr so ehrlich seit,aber es lesen noch andere mit und die können,dann mit sollchen regtionen konnen,wie unsere ach so bekannte kirsten.

lasst die diagnosse machen und lasst es euch dann verschreiben.

ich war auch schon desöftern in versuchung bevor ich die diagnosse hatte.am tag nachdem ich die diagosse hatte,habe ich es dann auch getan und porbiert,da ich eh ,am anderen tag den termin hatte beim arzt der es mir verschreibt.


hallo kirsten,
ich fahre auch auto und nehme ritalin auf legale art und weise.

wenn du mal erkältung hast und medis dann nehmen musst,falls du autofahrerin bist,dann lasse es lieber stehen es kann auch deine fahrsicherheit beeinträchtigen.sonst währst du genau so VERANTWORTUNGSLOS.

von mami-maus - am 13.07.2001 20:13

Re: Ich hab´s getan - - an Kirsten

Hallo Kirsten,

1. ich habe nichts verharmlost
2. ich bin nicht Auto gefahren
3. ich habe keinen gefährdet
4. ich habe niemandem geschadet

Ich habs nur ausprobiert - und warum sollte ich das nicht zugeben oder offen sagen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich stehe dazu. - - und es hat mir was gebracht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich rechtfertige mich schon wieder und weiss eigentlich nicht warum und wozu.

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 13.07.2001 20:17

Re: Ich hab´s getan an kirsten

besonderes für kirsten,

da muss ich dich enttäuschen ich habe eine bescheinigung und die habe ich immer dabei und dann kann die polizei nichts machen.denn ich nehme es ja legal. und nun kannst du wieder gift und galle spucken und weiter schimpfen.

Straßenverkehr"

Ritalin im Straßenverkehr

von RA Reinhard Wissing, Bamberg

Seit dem 1.Juli 1998 ist die Änderung des Straßenverkehrsgesetzes vom 28.4.98 in Kraft, wonach
ordnungswidrig handelt (d.h. mit Bußgeld belegt werden kann), wer unter der Wirkung eines (näher
bezeichneten) berauschenden Mittels im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt.

Hierbei genügt der einfache Nachweis dieses Mittels im Blut, wobei es nicht auf die Konzentration
ankommt, wie etwa bei Alkohol.

Da Fahrräder keine Kraftfahrzeuge sind, fallen diese nicht unter diese Vorschrift.

Das Gesetz sieht dann jedoch die entscheidende Aus-nahme vor: wenn diese berauschende Substanz
aus einer bestimmungsgemäßen Einnahme eines für einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen
Arzneimittels herrührt, so liegt keine Ordnungswidrigkeit vor.

Ritalin wie auch der alternative Amphetamin-Saft gehören grundsätzlich zu diesen verbotenen
berauschenden Mitteln, da das Gesetz hier keine Feingliederung vorsieht, sondern nur Grundsubstanzen
in einer angehängten Liste bezeichnet, welche nicht im Blut eines Kraftfahrers gefunden werden
dürfen.

Soweit der Kraftfahrer jedoch nachweisen kann, daß er auf ärztlicher Verordnung zur Behandlung von
ADD/HKS diese Substanz bestimmungsgemäß eingenommen hat, so entfällt der Tatbestand der
Ordnungswidrigkeit.

Da jedoch immer wieder zu hören ist, daß auch manchmal Eltern betroffener Kinder in Form von
Selbstmedikation sich an den für ihre Kinder verschriebenen Präparaten bedienen, möchte ich
ausdrücklich davor warnen, danach ein Kraftfahrzeug zu steuern, solange noch Spuren des Mittels im
Blut zu finden sind. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu DM 3.000,-- belegt werden.



Copyright © 1998 All rights reserved.
Bundesverband der Elterninitiativen zur Förderung hyperaktiver Kinder e.V., Postfach 60, 91291 Forchheim
[www.osn.de]


von mami-maus - am 13.07.2001 20:22

Re: Ich hab´s getan - - an Kirsten

Hallo Beate,

sicher weißt du selbst, warum du dich rechtfertigst: es ist verboten und fällt unter Medikamentenmissbrauch. Übrigens habe ich das schon öfter gelesen, dass Ritalin vor allem durch die Eltern missbraucht wird.

Nicht, dass ich das selbst probieren würde. Die Verlockung ist schon ziemlich groß. Allerdings finde ich es schon bedenklich, wieviele Leute das einfach mal mit einer selbstdefinierten Dosis ausprobieren. Und aus der Wirkung abzuleiten, man hätte ADS oder eben nicht, ist auch sehr schwierig, aber das hatte ich ja oben schon geschrieben.

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 13.07.2001 20:29

Re: Ich hab´s getan - - an Kirsten

.

von Pia - am 13.07.2001 20:37

Re: Ich hab´s getan- Kirsten

Hallo Kirsten, wie heißt es so schön...der Ton macht die Musik? Ich verstehe das es Dich aufregt, wenn jemand schreibt, er habe die einzige Wirkung nur beim Autofahren bemerkt, weil er da nicht mehr so gut reagiert hat wie sonst ..bzw. registriert hat.Es hört sich auch wirklich nicht gut an. Trotzdem hat das nichts mit Verharmlosung von Ritalin zu tun.
Manchmal hört es sich hier vielleicht so an, als ob Ritalin u.ä. die Lösung für alle Probleme sei, wenn man aber genauer liest, dann merkt man sehr bald, dass die hier betroffenen Eltern keineswegs so denken und auch nicht leichtfertig damit umgehen. Es ist ein Mittel den betroffenen Kindern zu helfen.eines unter anderen! Und einem Grippekranken verweigerst Du auch keine Tabletten nehm ich an und wenn jemand ein Antibiotikum braucht...
oder ein Migränemittel.....

Gruß
Petra

von Petra - am 13.07.2001 21:02

Re: Ich hab´s getan- Kirsten

ja, ja ... wir sind alles kleine Junkies und unser Glück ist, dass wir ADS-Kinder haben. So kommen wir ganz legal an die Wunderdroge, die wir unseren Kindern ausschliesslich geben, damit sie NOCH besser in der Schule werden. Und man staune, sogar Erziehungsfehler werden mit Ritalin weggeblasen. Kein Wunder, dass es uns da langweilig wird - brauchen wir uns doch keiner erzieherischen Herausforderung mehr stellen, also - greifen auch wir zur Wunderpille und lassen es uns so gut gehen, wie es unseren betäubten Kindern geht ....

... HABE ICH ETWAS VERGESSEN?

Über Ritalin sollten sich eigentlich nur diejenigen äussern, die die Entscheidung treffen mussten, ihrem Kind dieses Medikament zu geben. Und was ist dann so verwerflich, wenn wir Eltern im Selbstversuch wissen möchten, wie das Medikament bei unseren Kindern wirkt.

von Petra - am 17.07.2001 14:24

Re: Ich hab´s getan- Kirsten

Hm. Gute Frage, was daran verwerflich ist, wenn man wissen möchte, was man seinem Kind da so gibt und wie das wirkt.

Nur so mal in die Runde geworfen:

Antibiotika
Hustensaft
Fieberzäpfchen
Antiallergika
usw.

Probiert ihr die vorher auch? Oder hat Ritalin nicht vielleicht doch den Kick des "Verbotenen", weil Betäubungsmittel? Vielleicht ist es doch in der Wirkung mit einer Droge vergleichbar und das ist jetzt __die__ Gelegenheit, das mal "halblegal" zu testen, weil schon im Haus?

Ich bleibe nach wie vor dabei: Ritalin ohne Verschreibung testen heißt Medikamentenmissbrauch, sonst wäre es nämlich frei in der Apotheke verkäuflich.

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 17.07.2001 14:34

Re: Ich hab´s getan- Kirsten

>Und was ist dann so verwerflich, wenn wir Eltern im Selbstversuch wissen möchten, wie das Medikament bei unseren Kindern wirkt.

Wenn man keine ADS-Diagnose hat, d.h., es nicht klar ist, ob man wirklich ADS hat, kann man die Wirkung nicht vergleichen mit der, des diagnostizierten Kindes.

Geht man nun wirklich von der Stoffwechseltheorie aus, dann wirkt Ritalin in einem "gestörten" Gehirn anders als in einem "normalen". (dies nur, weil selbst momentan daran zweifle, nicht weil ich's zur Diskussion stellen möchte)

Außerdem bezweifle ich diese Motivation ... es ging ja wohl mehr, um das eigene Erleben ... und zur Selbstdiagnose eignet sich das eben auch nicht, nicht vergessen!

Und solche "Aktionen", in einem Forum veröffentlicht, schaden m.E. dem Ruf mehr als es nützt.

>Über Ritalin sollten sich eigentlich nur diejenigen äussern, die die Entscheidung treffen mussten, ihrem Kind dieses Medikament zu geben.

Da gehöre ich ja nun eindeutig nicht dazu. Habe ich die Entscheidung nur für mich selbst getroffen.

von Pia - am 17.07.2001 16:09

Re: Ich hab´s getan- Kirsten

Hallo,
ich bin auch desöfteren in Versuchung, aber ich lasse es bleiben.
Zwar bin ich mir reichlich sicher, dass ich ADSler bin, aber solange ich keinen geeigneten Therapeuten finde,(ich habe schon den Kinderarzt angehauen), weiß ich es eben nicht genau. Wenn ich es irgendwann diagnostiziert bekommen sollte, werde ich Ritalin wollen, aber bis dahin ist es das Medikament meines Kindes, und wenn ich es nähme, verstoße ich gegen das BtmG. Kein gutes Beispiel für meine Kinder.
Wir haben uns in diesem Forum schon oft genug über Ärzte aufgeregt, die den Kindern Ritalin verschreiben mit der Bemerkung,: wenn´s hilft, ist es ADS, wenn nicht war es wohl was anderes.
Den betroffenen Müttern wurde erklärt, dass der Ritalintest keine Beweiskraft hat etc pp.
Wenn du den 'Selbstversuch machst, ist das dein Ding, aber, tut mir leid, ich finde es nicht gut. Noch weniger gut finde ich, dass du das hier veröffentlichst, denn damit bietest Du Ritalingegnern gute Munition.
Aber nachdem du den Versuch gemacht hast, hast du ja jetzt umso mehr Grund, zum Arzt zu gehen.
Viele Grüße
Michaela

von Michaela# - am 17.07.2001 16:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.