Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Petra B., Solly, Daniela, Beate Mahr, Petra, Karin, Hoschi, abra, Antje, julia, Birgit R., Stefan

Ritalin, vielleicht doch??

Startbeitrag von Solly am 16.07.2001 14:18

Hallo erstmal...;-)

Ich bin ja völlig von den Socken wie einfach und unkompiziert man hier redet!

Das tut ja richtig gut.
Vor allem finde ich es herzerfrischend beruhigend, das hier JEDER Erfahrungen mit ADHSlern hat.

Die Hauptmeinung aller hier scheint zu sein, das Ritalin dem Kind hilft zu sich zu finden.

Und es geht ja um das betroffene (schluchz, MEIN) Kind.
Ich hoffe, ich kann mir noch jede Menge Ratschläge und Erfahrungen anderer "Betroffener" unter die Nägel krallen!! Immer her damit!

Simon ist gerade dabei die Hütte auseinanderzunehmen und ich denke doch über ne neue Behandlung nach...


Liebe Grüße
Solly

Antworten:

Hallo Solly
Am Besten Du liest mal ein Paar Bücher dazu.
Du findest einige auf der Bücherliste.
Welches ich besonders gut finde, allerdings nicht auf der Liste ist:
Goße Hilfe für kleine Chaoten.
Von Dr. Roswitha Spallek.
Ich finde es ist sehr fesselnd, mit vielen Beispielen, geschrieben.

von julia - am 16.07.2001 14:51
Hallo Solly zum zweitmal !!!

Unten steht schon vieles.

Bücher zum Thema "ADS"gibt´s bei amazon.de.

Birgit R.

von Birgit R. - am 16.07.2001 15:14
:-) und vielleicht wär´s ganz gut wenn Du einen gescheiten Arzt findest:-)?

Petra (...nur mal so anregend)

von Petra - am 16.07.2001 16:49
Hallo Petra!

Genau deswegen. Ich glaube, ich war (und bin) viel zu wenig informiert. Ich habe von der Ergotherapeutin ein Buch über ADS bekommen in dem beschrieben wird was ADSler nicht können und was man tun kann damits besser "fluppt", aber das genügte nicht zu meiner Überzeugung.

Ich versuche verzweifelt hier in der Gegend (Baesweiler) einen guten Kinderpysychologen zu finden, aber anscheinend gibts hier nicht viel davon...

Wir sind gerade erst hergezogen und meine Jungs sind noch in der Gewöhnungsphase. Morgen lassen wir uns vom Kinderarzt beraten.

Bis dahin...halt die Ohren steif ;-)

Solly

von Solly - am 16.07.2001 17:31
Hi, ich hab das alles über meinen Kinderarzt laufen ( is eh der einzige dem ich 1000% vertraue). Ich stelle immer wieder fest , das ich doch verdammtes Glück gehabt hab...das der 1. so ok is, sich 2. auskennt und André 3. nicht so massiv betroffen zu sein scheint.

Drücke Euch die Daumen
Petra

von Petra - am 16.07.2001 18:11
Hallo Solly,

ich hab mich 2 Jahre gegen Ritalin gewehrt.

VERLORENE JAHRE

Heute weiss ich ,dass ich Felix ,11 Jahre, viel Leid in der Schule und zu Hause
hätte ersparen können.

HEUTE BIN ICH BEGEISTERT

Wir haben Felix am Ende der Osterferien 2001 eingestellt.
Mit ganz geringen Dosen - Wochenbericht aus der Schule und von mir zu Hause.

Danach wurde die Dosis jede Woche erhöht - BIS ES PASSTE.

Sein Klassenlehrer war auch am Anfang gegen Ritalin - -

HEUTE NICHT MEHR

ER hat 3 diag. ADSler in der Klasse -

du machst dir keine Vorstellungen was da abgeht.

Felix ist FRÖHLICH - LEBHAFT und vor allem ZUGÄNGLICH.

Und wie das Forum weiss immer noch ein LAUSBUB - wie vor Ritalin.

Mach dir die Mühe und lies mal unter Schul die Zeugnisse der Kinder -

DIR GEHEN DIE AUGEN AUF

Was da noch alles auf dich zukommen kann, KANN nicht muss , aber du hast es selbst in der Hand DEINEM Kind die LEIDEN von unsren zuersparen .

Liebe Grüße
Beate

von Beate Mahr - am 16.07.2001 19:33
Hallo Solly.

Wollte nur sagen, Du bist auf dem richtigen Weg Dich weiter zu informieren.
Ich hatte eine Zeitlang, nach dem ebenfalls gescheiterten Ritalin Versuch,
erst mal "meinen Kopf in den Sand gesteckt" und wollte von alldem nichts mehr wissen nach dem Motto "meine Tochter ist doch vollkommen ok was solls".
ABER das ist eindeutig falsch und das habe ich auch erkannt.

Ich fühlte mich damals als wir den Versuch starteten ziemlich allein gelassen,
eine Kinderärztin die zwar die Verordnung machte, aber selber noch keine Erfahrungen damit hatte.
Da ich mich auch erst gegen Medikamente gesträubt hatte, war ich natürlich auch total unsicher.
Am Anfang waren "winzig kleine" Erfolge zu sehen, da mir aber im Kiga schon VOR Ritalin gesagt wurde Lisa macht sich gut, wußte ich damals nicht sind das nun die normalen guten kleinen Erfolge oder ist das nun Rita.
Daraufhin meinte die Kinderärztin ich solle die Dosis steigern,
was ich dann auch tat............und genau da, fingen die Probleme an.
Wie bei Euch war es nicht, ganz im Gegenteil, meine war nur noch aggressiv,
hörte sie vorher schon nur teilweise auf mich, hörte sie nun gar nicht mehr.
Es war echt schlimm, läßt sich garnicht alles so schildern.
Nach 3 Wochen habe ich dann abgesetzt, die Kinderärztin hat auch nur mit den Schultern gezuckt und wußte keinen Rat.

Heute bin ich besser informiert, auch Dank diesem Forum.

Ich glaube Lisa war überdosiert, da sie mit und ohne Rita so drauf war, denke ich kann man den Rebound wohl ausschließen.
Heute weiß ich auch, das die kleinen Erfolge zu Anfang der Behandlung von Ritalin kam, da sie nach absetzen nie wieder 1 std. lang konzentriert und mit viel Freude gemalt hat.

Dieses Jahr kommt sie in die 1. Klasse, ich werde erstmal abwarten,
aber wenn es Schwierigkeiten gibt, werde ich mit meinen neu gewonnen Erkenntnissen einen neuen Versuch starten .
Natürlich wäre es mir auch ohne lieber und eine gewisse Skepsis bleibt,
ABER ich will ja meiner Tochter helfen und wenn es sein muß, dann müssen wir da durch.
Im Herbst fängt unsere VT an, ich denke das dies auch sehr wichtig ist und dazu gehören sollte.

Also was ich Dir damit eigentlich sagen wollte, informiere Dich weiter so viel wie es geht!!!!
Ich denke das bei Deinem Sohn evtl. auch eine Überdosierung vorlag, aber das nur mal so am Rande als Gedanke, denn ich bin ja kein Experte :-))

Also alles Gute und liebe Grüße Antje
PS. meine hat heute auch ihr Zimmer auseinander genommen :-)

von Antje - am 16.07.2001 19:57
Hallo Beate!

Ich möchte gar nicht so richtig damit rüberkommen, was Simon heute so gemacht hat. Nicht das der Eindruck entsteht, ich will mein Kind schlechtmachen, Du verstehst?
Ist nicht gerade leicht, Dinge zu erzählen, die sich nicht ganz so toll anhören...
Jedenfalls bin ich kurzfristig ausgerastet und habe zu meinem Freund gesagt, ER oder ICH, einer von uns WIRD Pillen schlucken...(so in der Art ;-) )
Dazu muß ich zu Simons Verteidigung sagen, er war nicht anders als sonst! MIR sind die Nerven durchgegangen.
Das mag an diesen Seiten hier liegen, bissken viel Info auf einmal, kleiner Schock für mich: alle kommen mit Ritalin klar, nur ich nicht...

Ich frage mich jetzt:
WIE SEHEN ANDERE MEIN KIND???

Plötzlich ist mir das nicht mehr so egal wie vor zwei Tagen, als ich nichts über diese Seite wußte...
schätze, das Nachdenken hat richtig begonnen...

Er wird ja nicht immer nur mich haben, wenn Du verstehst, was ich meine.

Ich bekomme langsam echt Angst.

Solly

von Solly - am 16.07.2001 20:11
Hallo Solly,
ich wollte dir keine Angst machen .

Aber wenn du anfängst darüber nach zu denken ist das gut

Schönen Abend noch
Beate

von Beate Mahr - am 16.07.2001 20:14
Hi Zusammen,
nachdem ich jetzt seit 2 Tagen das Internet nach Infos über ADS durchkämme, komme ich langsam zu dem Enschluß mich für einen Versuch mit Ritalin bei meinem Sohn zu entscheiden. Es fällt mir nach wie vor sehr schwer, da ich bisher immer ein Gegner von Pharmazeutikums war. Hat eigentlich jemand Infos über Homöopathie bei ADS?

Gruß Petra B.

von Petra B. - am 17.07.2001 07:56
Hi Zusammen,
nachdem ich jetzt seit 2 Tagen das Internet nach Infos über ADS durchkämme, komme ich langsam zu dem Enschluß mich für einen Versuch mit Ritalin bei meinem Sohn zu entscheiden. Es fällt mir nach wie vor sehr schwer, da ich bisher immer ein Gegner von Pharmazeutikums war. Hat eigentlich jemand Infos über Homöopathie bei ADS?

Gruß Petra B.

von Petra B. - am 17.07.2001 08:03
UPS....., jetzt habe ich das Ding zweimal abgeschickt, bin auch nicht unbedingt der Crack in diesen Dingen.

von Petra B. - am 17.07.2001 08:06
Liebe Solly,
Angst haben und hatten wir in den Forum um unsre ADS-ler alle mal. Keine Panik, seit dem ich hier öfters mal reinschaue, vorallendingen dann, wenn es ein ganz harter Tag mit meinem Sohn war, und ich höre mir geht es nicht allein so, baut das mich meistens ganz schnell wieder auf. Und Infos und Anregungen für und mit solch einem Leben sind allemal besser wie 10 gescheite, theoretische Ärzte.Also, wenns Dir mal wieder schlecht geht, und Dir die Sorgen und Ängste über den Kopf wachsen, hinein ins Forum.
Dany

von Daniela - am 17.07.2001 08:34
Hallo Solly,

was meint Ihr denn mit Zimmer auseinander genommen, soll das bedeuten das er alles kaputt macht oder nur alles ducheinnander bringt weil er alles auf einmal spielen will...???
Bei unserer Tochter ist es so, das sie innerhalb von 10 Minuten mit tausenden von Sachen spielt, fängt bei der Puppe an und hört beim Auto auf, dem entsprechend sieht dann das Zimmer aus..... Ist das Euer Thema oder meint Ihr wirklich die Zerstörung ??
Gruß
Stefan

von Stefan - am 17.07.2001 08:40
Hallo Petra, ich habe mich auch mit Händen und füßen gegen die Einahme von Ritalin gewehrt. Aber entscheident ist doch, das es mit diesem Med. um einiges besser geht. Dazu muß ich auch noch sagen, daß mein Sohn erst drei Jahre ist, und dazu noch Hypi ist. Also doppelte Belastung. Da greift man nach jedem Strohhalm, wenn man nicht völlig durchdrehen will.
Dany

von Daniela - am 17.07.2001 08:42
Hallo Steffan,
Wenn dein Kind tausend von Spielsachen hat, dann sind das eindeutig zu viel. Nehm einfach fünfhundert weg. Haha.
Nein mal ernsthaft. Bei meinem Sohn ist das ganz genau so wie bei dir. er fängt mit etwas an und arbeitet sich dann langsam hoch, bis das Zimmer völlig verwüstet aussieht, und nichts an seinem Platz mehr steht. (Und das in max. 10 Min.) So hat sie das auch bestimmt gemeint. Oder???
Ich habe auch schon versucht, einfach mal auszumisten, und das Spielzeug radikal zu halbieren. Teilweise geht es dann schon besser, sie haben einfach weniger Reizangebot. Versuchs mal.
Dany

von Daniela - am 17.07.2001 08:51
Hi Dany,

danke für den Strohhalm, auch David ist ein Hypi. Kann nicht aufräumen ectr. aber irgendwie bin ich das gewohnt und stehe halt daneben und kommandiere wie ein Feldfebel, furchtbar nicht war. Ich habe einfach Angst, daß das nachher nicht mehr mein Sohn ist. Möglicherweise ist er letargisch, irgendwie vergleiche ich es immer mit einer Drogen, weil es ja auch in dieser Spalte eingegliedert wird.

Gruß Petra

von Petra B. - am 17.07.2001 09:02
Mein Sohn habe ich auch bald nicht mehr wieder erkannt. Und ich habe zahllose Nächt wach gelegen und über die Einnahme von Ritalin nachgedacht. Mein Entschluß. Ohne ist er aggesiv(schlägt grundlos zu auch im Kiga, einmal so doll, das ein Kind ein blaues Auge hatte), ruhelos und unkonzentriert(läuft ohne Blick über die straße), verwüstet alles, schmerzunempfindlich, kann Gefahren überhaupt nicht einschätzen etc..
Und die ganzen Nebenwirkungen, wie Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit etc.gibt es bei ihm nicht Da ist glaube ich jedes Kind verschieden. Er ißt wie ein Elefant, und schläft wie ein Bär im Winterschlaf.Ich denke wenn ich dieses Med. nicht auspropiert hätte, hätte ich meinem Jungen die Chance genommen, wenigsten annähernd so zu werden wie die Kinder in seinem Alter.
Das einzige was mir aufgefallen ist, das er sehr sensibel geworden ist, damit kann ich leben. Außerdem sind event. Spätfolgen noch gar nicht nachgewiesen worden. Ich kenne zwei ADS-ler im Alter von 12- und 16 Jahren, die sich ganz "normal" geblieben.
Gruß Dany

von Daniela - am 17.07.2001 09:40
Hi Dany,
das beruhigt unheimlich. Weißt Du mein Sohn ist nicht aggresiv. Er ist eher ein sensibles Kind. Er ist fürsorglich. Er kann Gefahren einschätzen (lauft sicherer als andere Kinder auf den Straßen oder fährt Rad). Motorisch ist er total fit. Aber bei ihm ist es die Schule. Er hat Lerndefizite, spielt nur den Klassenclown, ist aber trotzdem sehr beliebt. Er hat starke Motivationsprobleme und ein schlechtes Selbstwertgefühl. Wegen Appetitstörungen und Schlafstörungen mache ich mir sowieso Sogrgen, denn er ißt nicht besonders gut. Beim Essen bekommt er jedesmal einen Erzähleifer, so daß er kaum zum essen kommt. Und einschlafen tut er auch nicht besonders gut, ich glaube er hat Angst etwas verpassen zu können. Tja, und dann Ritalin geben. Wir werden sehen. So, nun muß ich mich richten um rechtzeitig in der Klinik zu sein, und um mein okay zu geben. Der Schritt fällt mir nicht leicht.

Vielen Dank und liebe Grüße
Petra

von Petra B. - am 17.07.2001 10:05
Hallo Petra,

ich selbst habe bisher keine Erfahrung mit Homöopathie bei ADS gemacht. Es gibt ein Kombinationspräparat, nennt sich "Zappelin". Ob das wirkt, hängt natürlich davon ab, ob genau das Mittel drin ist, was dein Kind braucht. Ist es nicht enthalten, wird auch keine Wirkung zu sehen sein.

Wenn du Homöopathie anwenden möchtest, solltest du dich an einen erfahrenen Homöopathen wenden.

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 17.07.2001 12:41
Hallo Petra,

mein Kia ist Homöopath und er meinte "Zappelin" würde Sausebraus nicht schaden aber auch nicht so helfen wie es für diese Kinder notwendig ist. Deshalb habe ich erst gar nicht angefangen da das Problem ansich damit nicht "beseitigt" wird.
Liebe Grüße
Hoschi

von Hoschi - am 17.07.2001 14:07
es hat mir gut getan zu lesen, das unser sohn (7) nicht das einzige "sorgenkind" ist. er ist laut kinderpsychologin grenzwertig und unsere hauptprobleme liegen auch im schulischen bereich. nachdem er einmal aus der schule davongelaufen ist, ist er bei der klassenlehrein nicht mehr "tragbar". sie sagt, sie kann die verantwortung nicht übernehmen, denn sie muss sich ja um die ganze klasse kümmern.

die Kipsy hat jetzt vorgeschlagen es versuchsweise mit ritanin anzugehen, um ihm zu helfen sich in der schule besser zu konzentrien.

aber ich habe solche bedenken, das ich dann ein anderes kind bekomme......

von Karin - am 17.07.2001 14:46
Hallo Stefan,

ich kann nur von meinem Kleinen erzählen.

Wenn er "die Hütte auseinandernimmt" meine ich JEDES Zimmer. Er schleppt sämliche Spiele und Spielsachen in jeden Raum, wirft Kissen und Stofftiere von der Galerie nach unten und sowas halt. Er macht nichts absichtlich kaputt, aber wenn ein Plastik Buzz-Lightjear tief fällt...

Er ist kein Zerstörer...

Liebe Grüße
Solly

von Solly - am 17.07.2001 17:22
Hallo Daniela,

na, ich habe Simons Spielsachen so eingekauft (und schenken lassen), daß es auf seine Feinmotorikstörung, sowie aufs lernen abgestimmt ist. Memory, Puzzle, Uno, Stifte, Zitterdraht und dann hat er natürlich Autos und auch "normale" Spielsachen.
Aber er hat auch einen 6jährigen Bruder, der jede Menge Zeugs sammelt...
Ich denke nicht, das eine Überreizung an Spielkram Simons Problem ist. er spielt gern (für 10 minuten) den Rest des Tages will er, daß jemand mitspielt. Ist das nicht möglich, räumt er um...

Liebe Grüße

Solly

von Solly - am 17.07.2001 17:28
Hallo Petra,
mein kleiner Spatz ist nun, dem Himmel sei Dank, nach etl.Disk. eingeschlafen, somit habe ich wieder Zeit mich dem Forum zu zuwenden.
Wie lief es denn in der Klinik??
Ich habe mir vor einer Woche ein tolles Buch über Ads besorgt und schon fast durch. Lesenswert. Es heißt "ADS-So stärken sie ihr Kind" Was Eltern wissen müssen und wie sie helfen können von Uta Reimann-Höhn (ISBN 3-451-05095-1)
Ausgesuchte Infoquellen findet man am Ende des Buches, z.B. Elternratgeber und Fachbücher, Kinderbücher zu ADS, Therapieprogramme, Internetseiten, Selbsthilfegruppen überregional. Ich glaube man kann es auch über Internet bestellen [home.t-online.de]. Vielleicht hilft das jemanden weiter. Im übrigen halte ich mich bei extremen Steßsituationen mit dem Lied von Balou bei Laune. "Versuchs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit......"
Außerhalb meiner vier Wände ist das zwar teilweise recht peinlich, weil sich die Leute dann nach mir umdrehen, aber irgendwann stört es mich nicht mehr.
Im übrigen ist mir immer ein Satz von C. Neuhaus im Kopf:"Es kam eine Stimme aus dem Chaos, die sprach, freue dich und sei heiter, es könnte schlimmer kommen-und ich freute mich und war heiter und es kam schlimmer...."Das heißt soviel wie, ist man auf alles gefaßt, kann man gelassener reagieren.
Gruß Dany

von Daniela - am 17.07.2001 19:30
Hi Dany,

es lief überraschend gut in der Klinik. Ich kann hinter meiner Entscheidung stehen und das mit Hilfe dieses Forums. Es werden noch Tests gemacht und ab nächster Woche wird er eingestellt. Danke für den Buchtip. Im übrigen, der Satz ist mir wohl bekannt und auch des öfteren in meinem Kopf.

Liebe Grüße
Petra

von Petra B. - am 17.07.2001 20:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.