Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gabriele-Kroenchen, Yvonne König, martina.w, Gabriele-Krönchen

Mensch mir reichts langsam...

Startbeitrag von Gabriele-Krönchen am 16.07.2001 16:18

Hallo erstmal an alle....

Also ich bin 38 Jahre alt und mein sohn ist 16 jahre alt....
Wir sind beide seit langen Jahren ADSer und auch Hypies......
Habe erst vor 2 Monaten die Diagnose von meinem Sohn erhalten....erst so spät...
Aber davon will ich garnicht reden...Sondern von den Menschen die mich umgeben, und mit mir schrecklicher Arroganz und Intoleranz in mein Leben eingreifen wollen.
Am liebsten würden sie uns wegscheuchen, so als ob es uns nicht gäbe. Alle Probleme wären nur hausgemacht und ich solle meinen Jungen doch endlich an der Hundeleine halten. So ne ganz kurze.
So ein Schwachsinn.....dabei lässt sich so viel mit ein paar Worten regeln und ein wenig Verständniss....
Ich habe mich schon im Kindergarten rechtfertigen müssen und auch in der Schule...immer wieder....jedesmal auch in den Wohnungen in denen ich wohnte. Jedesmal, musste ich klarmachen, das es nicht an mangelnder Aufmerksamkeit liegt, jedesmal musste ich die unterschwelligen Beleidigungen hören...jedesmal versuchte ich wieder Friede Freude Eierkuchen zu backen....
Immer und immer wieder....ich hab einfach den Hals voll.....könnt ihr mir glauben, und manchmal höre ich meinen Sohn reden und muss ihm recht geben. Denn das Verhalten der anderen ist auch nicht das feine......ehrlich....jedenfalls einiger....will nicht alle über einen Kamm schären...
So genug....sagt mir doch mal ob das bei euch auch so ist.....währe doch schon getröstet........
nur weil ich um mein Recht kämpfe muss ich es doch nicht immer gern machen....oder...??

liebe Grüsse von Krönchen

Antworten:

Hallo Gabriele,
Du sprichst mir so aus der Seele!! Vor allem hilft es nicht, sich überall zu entschuldigen. Die anderen nehmen einen doch gar nicht mehr ernst, und verstehen können sie uns sowieso nicht. Uns wurde jetzt von der Schule nahegelegt, unseren 12-jährigen Hypie von der Schule zu nehmen, weil die Lehrer sich überfordert fühlen und sich vor allem nicht zuständig fühlen. Wir möchten ihn doch bitte auf ein Internat oder zumindest eine private Schule geben, wo ihm genügend Förderung zuteil wird. Trotz ärzlichem Attest und 30%igem Behinderungsnachweis machen sie noch Streß. Wir haben heute den ganzen Tag mit Schulamt und Bildungsministerium telefoniert und siehe da..."die allgemeinbildenen Schulen müssen sich auch um solche Kinder kümmern und zwar entsprechend ihrer Bedürfnisse". Ich bin mal gespannt, wie die Schule darauf reagiert. Das verändert unsere Position natürlich erheblich, bisher waren wir Bittsteller, nun können wir einfordern, was die Regierung vorgibt.
Hoffe, daß es gut geht.

von martina.w - am 16.07.2001 18:54
Hallo Krönchen


wie gut ich Dich verstehe kann. Ich habe meine Sohn jetzt vorzeitig aus dem Kindergarten genommen, weil mir die Ignoranz der Eltern und der damit verbundene ständige Ärger einfach so dermaßen auf den Koffer ging!! Und meinem Sohn auch.
Wir waren es leid, ständig miese Stimmung zuhause zu haben, bloß weil andere Intoleranz sind!!
Jetzt kommt er in die Schule, dann kann ich es nicht mehr so machen. Aber da wir nächste Woche mit Ritalin anfangen, hab ich noch Hoffnung, das es dort ein wenig besser wird.
Was mich am meisten trifft, sind die Reaktionen von den Leute im nahen Umkreis, die wissen, was mit Dorian ist. Das ist das Schlimmste.
Es ist schon so, das ich manchen echt mal was Schlimmes wünsche!! Auch wenn ich dafür in die Hölle komme..:-)

Yvonne

von Yvonne König - am 17.07.2001 07:36
Hallo Martina und auch Yvonne...

von Gabriele-Kroenchen - am 17.07.2001 08:55
Hallo Krönchen,

ich bins noch mal. Ich bin so langsam dazu übergegangen, die Leute zu fragen, ob sie Interesse haben, aufgeklärt zu werden.
Denn oft habe ich erklärt und erklärt, und im Endeffekt wollten sie es gar nicht wissen und haben es auch nicht an sich ran gelassen. Diese Energie spare ich mir nun.
Wenn jemand mit meinem Kind ein Problem hat, oder mich in irgendeiner anderen Situation anspricht, oder auch nur neue Bekanntschaften, alle, die mit mir und meiner Familie zu tun haben (ob nun zwangsweise oder nicht), die frage ich. Besteht Interesse, nehme ich mir viel Zeit zu erklären, eventuell mit schriftlicher Information.
Mir langt nämlich das Gefühl, mich auf zu drängen.
Die sollen uns doch alle mal den Buckel runter rutschen, nicht war??

Yvonne

von Yvonne König - am 17.07.2001 09:00
Hallo Yvonne.....

Ja recht haste, doch ich muss auch ständig bei Nachbars wegen seiner Dussligkeiten vorsprechen....Werd mir da auch mal was einfallen lassen....Hab es satt ständig zu hören.......Ihren Sohn haben Sie ja garnicht unter Kontrolle ??...so was und ähnliches muss ich laufend hören. Dabei komm ich recht gut mit ihm klar....

von Gabriele-Kroenchen - am 17.07.2001 09:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.