Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hoschi, Anika, kirsche, Petra J, abra, Petra

Wie sag ich´s meinem Nachbarn?

Startbeitrag von Hoschi am 18.07.2001 11:08

hallo forum,
im moment habe ich wirklich ständig eine frage. gestern hatte sausebraus (fast 4) besuch von einem fast 7jährigen nachbarskind. die 2 stunden wo das mädel hier war, war für mich eine tortur. normalerweise sagt man ja, dass wenn ein kind zum spielen da ist hat die "mutter" mehr ruhe. bei uns trifft das ganz und gar nicht zu. die erste 1/2 stunde verlief noch so, dass ich die situation einigermassen im griff hatte. dann fing sausebraus an den kasper und alleinunterhalter zu spielen. er war für mich absolut nicht mehr zu kontrollieren und wenn ich einschritt, schnitt er nur grimassen oder äffte mich nach. an "hören" war absolut nicht zu denken. ich raste nur von einer ecke in die andere. als ich dann beschloss mich mal kurz um die küche zu kümmern kam das mädel an und meinte: leon hätte ihr ins gesicht gespuckt. da wußte ich schon nicht so recht was ich machen sollte. einerseits dachte ich: ich hasse petzen, dann wieder: mein gott die ist doch wahrhaftig alt genug sich gegen einen 3jährigen zu wehren, andererseits wollte ich ihn auch nicht vor ihr "runtermachen. also beschloss ich sie solle ihn mal zurechtstutzen und ihm das sagen. etwa 15 minuten später hörte ich ein jammern auf dem balkon. als ich nachschauen ging saß das mädel dort schluchzend und bitterlich weinend. was war geschehen? leon hatte ihr mit voller wucht und natürlich mit der faust auf die nase geschlagen nur weil sie angeblich auf seinem ausgewähltem platz saß. habe dann sausebraus in sein zimmer geschleppt (da er sich freiwillig nicht von der stelle rührte) und dem mädchen einen kalten lappen auf die nase gelegt und versucht sie zu trösten. sie wollte dann natürlich nach hause und ist dann auch tränenüberströmt gegangen. jetzt warte ich immer darauf, dass die mutter mich anspricht was ich denn für ein unmögliches kind habe.
wer kann mir sagen wie ich am besten reagiere ohne direkt diese mutter mit ads zu konfrontieren. ich finde eingentlich muss ich ja nicht jedem im detail erzählen was mit sausebraus los ist.
liebe grüße hoschi

Antworten:

Hallo Hoschi,

ich halte es in solchen Fällen immer so, dass ich mit meinen Kindern im Vorfeld abkläre, welche Regeln eingehalten werden müssen, wenn Besuchskinder da sind.

Es gibt 2 Verwarnungen und anschließend die rote Karte, sprich der Besuch geht nach Hause (natürlich kläre ich das mit den Eltern ab). Diese Regel ist klar und braucht bei uns auch nur selten bis zur letzten Konsequenz ausgereizt werden.

Die Eltern informiere ich entweder vorher telefonisch, dass ich ihr Kind nach Hause gehen muss, wenn es zu Streitereien kommt, die ich nicht hinnehmen kann. Allerdings sage ich auch klipp und klar, dass meine Kinder sich manchmal einfach nicht an die Regeln halten können und auf diese Art und Weise lernen müssen, wie man mit dem Besuch umgeht. Wo nun also im Endeffekt der Auslöser des Streits liegt (eigene Kinder oder Besuch), bleibt erstmal offen.

Normalerweise wirkt das Wunder, wenn unser Übernachtungsgast sich dann wieder anzieht und geht. Großes Geschrei und das nächste Mal klappt es.

Genauso mache ich es übrigens, wenn meine Kinder außer Haus zu Besuch sind. Die Eltern wissen ganz genau, dass sie mich anrufen können, wenn die Kids über die Strenge schlagen und die Bude auseinandernehmen.

Von ADS ist bei der ganzen Aktion keine Rede. Schließlich können die Kids auch einfach so mal schräg drauf sein. Sind wir doch schließlich auch, oder?

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 18.07.2001 11:38
Hallo Hoschi ,

ähnlich wie abra machen wir es auch.
Ich rede immer zuerst mit den Eltern der Besuchskinder.
Somit ist geklärt , das es nicht unbedingt am Besuchskind liegt , wenn dieses früher als erwaret zurückkommt.
Auch wissen die Eltern das zum Beispiel wenn mein Sohn vor dem Besuch etwas angestellt hat der Besuch erst garnicht stattfinden kann.
Ich finde es nicht schlimm , wenn ich einem Kind erklären muss , heute war Michael nicht lieb , er darf heute mal nicht mit dir spielen.
Genauso geht es unserem Sohn , wenn sein " Busenfreund " über die Stränge geschlagen ist nämlich auch.
Da kein Kind ein Engel ist , verstehen die Kinder genau die Auswirkungen und bei uns ist es wenn Besuch da ist eigentlich immer ruhiger wie anders.

Vielleicht hilfts Dir

Viele Grüße

Petra J

von Petra J - am 18.07.2001 11:57
Hi, auf die GEfahr da Ihr mich jetzt für irre haltet:-), meinst Du nicht es wäre an Dir gewesen die Mutter des anderen Kindes anzusprechen?
Ich würde in dem Fall schon erwarten, das man mir Bescheid gibt, dass es zu Streit gekommen sei und das, das was passiert ist leid tut und ( um ADS zu vermeiden) in der Hitze des Gefechtes leider passiert ist....
So denke ich, fragt sich die Mutter natürlich WAS mit diesem Kind los ist, das im zarten Alter von 3 eine 6 jährige verprügelt und die Eltern kümmern sich nicht mal drum...
Denn das Du Dich sehr wohl kümmerst und Dir Gedanken machst, das wissen wir hier im Forum nun, aber sie nicht....

Viele Grüße
Petra (.mich treiben übrigens meist die Besuchskinder n den Wahnsinn:-))

von Petra - am 18.07.2001 13:37
Hallo Petra,

ich kann Dir nur voll zustimmen.
Ein Zugehen auf die andere Mutti ist auf alle Fälle der Schritt in die richtige Richtung.
Es ist eine blöde Situation, aber sie ist halt passiert, aber den Mantel des Schweigens darüber zu legen, ist keine Lösung.
Hoschi, faß Dir ein Herz, trink Dir Mut an (g*), aber suche das Gespräch, bevor Dein Kind bald ausgegrenzt wird.
Das tut dann erst richtig weh - besonders Dir als Mutter.

Kirsche

von kirsche - am 18.07.2001 18:02
hallo,

nun gut anscheinend habt ihr wohl recht....ich bin wohl etwas feige.
es ist so, dass wir hier so eine art "siedlung" sind (wie sich das anhört). unsere strasse ist eine spielstrasse die gleichzeitig eine sackgasse ist. hier laufen alle kinder "frei" rum ohne groß den eltern bescheid zu sagen bei welchem nachbarn in welchem haus sie gerade sind. nur zur erklärung...

ich werde aber, wie es sich gehört, meinen schweinehund überwinden und erklärungsversuche starten.

die ausgrenzung erfolgt schon seit längerem im kiga. bis auf 2 kinder haben sich fast alle von leon abgewandt. gott sei dank verstehe ich mich dort sehr gut mit den eltern und den erziehern, so dass gespräche stattfinden. ich muss sagen fast alle eltern in unserer gruppe sind sehr entgegenkommend.

danke nochmal
gruß hoschi

von Hoschi - am 18.07.2001 18:14
Hallo Hoschi (witziger Name)
Ich kann das ja soooooooo nachvollziehen und denke du wirst das nicht zum letztenmal denken, wie sage ich es den Léuten. Geht er den schon in den KiGa wenn ja wie läuft es denn da?? Mein Kleiner (5) ist auch ein kleines "Monster" und hat viele Probleme mit Kinder gehabt mitlerweile gehts.
Aber ich denke egal wie du dich rechtfertigst Man ist halt in den Augen anderer ne
.... Mutter und hat sein Kind nicht im Griff. Ging mir halt soo. Ganz schön doof ne!
Aber steh zu deinem Kind und las dir nix einreden.
Gruß
Anika

von Anika - am 08.08.2001 12:48
Hallo Hoschi (witziger Name)
Ich kann das ja soooooooo nachvollziehen und denke du wirst das nicht zum letztenmal denken, wie sage ich es den Léuten. Geht er den schon in den KiGa wenn ja wie läuft es denn da?? Mein Kleiner (5) ist auch ein kleines "Monster" und hat viele Probleme mit Kinder gehabt mitlerweile gehts.
Aber ich denke egal wie du dich rechtfertigst Man ist halt in den Augen anderer ne
.... Mutter und hat sein Kind nicht im Griff. Ging mir halt soo. Ganz schön doof ne!
Aber steh zu deinem Kind und las dir nix einreden.
Gruß
Anika

von Anika - am 08.08.2001 12:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.