Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
abra, Kiki, julia, Mimi, Petra F., Silvia01, Petra, Hexe

mal eine ganz blöde Frage ...

Startbeitrag von Kiki am 19.07.2001 18:08

Hallo zusammen,

mein Sohn beginnt am ersten Tag nach den Sommerferien mit seiner Therapie. Der Arzt möchte ihm auch erst ab diesem Termin / Anfang des neuen Schuljahres Ritalin verschreiben.

Leider waren die letzten Tage mit ihm kaum zum aushalten. Deshalb war ich heute nochmals mit Stefan beim Arzt.
Dieser meinte, ich sollte es über die Sommerferien mit etwas anderes versuchen und hat mir Coffein-Tabletten empfohlen (rezeptfrei).

Ich habe Stefan daraufhin heute nachmittag eine halbe Tablette (entspricht ca. 2 Flaschen Cola) gegeben und er hat 4,5 Stunden absolut ruhig für sich gespielt, nicht gebrüllt und sogar von allein sein Zimmer aufgeräumt.

Hat noch jemand solche Erfahrungen gemacht?
Machen diese Tabletten eventuell abhängig?
War das nur Zufall oder helfen Coffein-Tabletten wirklich?

Es grüßt Euch

Kiki

Antworten:

Kiki schrieb:
>
>... hat mir Coffein-Tabletten empfohlen
> (rezeptfrei).
>
> Ich habe Stefan daraufhin heute nachmittag eine halbe Tablette
> (entspricht ca. 2 Flaschen Cola) gegeben und er hat 4,5 Stunden
> absolut ruhig für sich gespielt, nicht gebrüllt und sogar von
> allein sein Zimmer aufgeräumt.
>
> Hat noch jemand solche Erfahrungen gemacht?
> Machen diese Tabletten eventuell abhängig?
> War das nur Zufall oder helfen Coffein-Tabletten wirklich?

Hallo Kiki,

zunächst mal folgendes: ADSler neigen ganz allgemein zur Selbstmedikation, d. h., sie führen ihrem Körper das zu, was er braucht, um ruhiger zu werden. Dabei handelt es sich um diejenigen Stoffe, die die Dopamin-Konzentration im Gehirn erhöhen, also Kaffee, Tee, Cola, Energy-Drinks etc.

Wenn du nun also Coffein in Reinform gibst, wirkt das natürlich auf die Dopaminkonzentration und folglich wird dein Sohn ruhiger. Ob nun allerdings Coffein-Tabletten das Allheilmittel bei ADS sind, möchte ich bezweifeln, denn die Nebenwirkungen sind nicht gerade unerheblich. Eine Sucht entsteht angeblich nicht, aber wir kennen doch unsere leidenschaftlichen Kaffeetrinker, oder? Eine psychische Sucht ist sicher da, zumindest möchten sie den dadurch bewirkten Zustand immer wieder herstellen.

Ach noch was. Ob nun die 1/2 Tablette soviel Coffein enthält wie 2 Liter Cola, mag ich nun aber doch bezweifeln. In 1 Liter Cola ist ca. 70 - 300 mg Coffein enthalten (das variiert nach Marke und Land). 30 mg entsprechen ungefähr der Menge, die in 2 Tassen Kaffee enthalten ist. Die Höchstmenge liegt auch bei Energy-Drinks bei ca. 32 mg/100 ml, in Cola ist nach meiner Erfahrung nicht soviel enthalten. Die Coffeintabletten gibt es mit Wirkstoffgehalt zwischen 50 und 200 mg/Tablette. Also hat dein Kind im Höchstfall den Gehalt von 3,5 Tassen Kaffee erhalten.

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 19.07.2001 19:12
Wow.......nun ist mir auch klar, warum ich extrem sauer bin wenn ich mir mal ein paar Tage mein Cola entziehe:-)))und meinen Kaffee.
Aber den "Erfolg" dieser Tablette bei Kiki´s Kind find ich schon beeindruckend.....vielleicht sollt ich meinen Kindern die Cola doch nciht immer verbieten:-)?

Gruß
Petra

von Petra - am 19.07.2001 19:19
Hallo Petra,

genau dieselbe Frage hatte ich mir auch schon mal gestellt. Vielleicht hilft unseren Kids ja die Cola.

Übrigens war Cola vor allem wegen ihrem Gehalt an Orthophosphorsäue in Verruf geraten, als man noch glaubte, Phosphate seien am hyperkinetischen Syndrom, bzw. ADHS schuld. Nachdem aber nun die Phosphatdiäten nicht den beweisenden Erfolg verbuchen konnten, ist also dieser Punkt bei Cola auch nicht mehr ausschlaggebend.

Auch der hohe Zuckeranteil (ca. 11 %) ist für unsere Kids nicht unbedingt schädlich (lässt man mal die Zähne außer Betracht), denn man hat festgestellt, dass bei ADSlern im Frontalhirn eher eine "Unterzuckerung" zu beobachten ist. Glukose ist aber wichtig, wenn es darum geht, Reize in den Nervenzellen weiterzuleiten. Vielleicht daher der Heißhunger nach Süßem?

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 19.07.2001 19:34
Ja. aber bei manchen Kindern putscht der hohe Zuckergehalt auch auf. Eine Freundin gibt ihrem Sohn, auch ADHS, Cola light zu trinken, soviel er mag.
Mit Zucker, also bei normaler Cola dreht der total am Rädchen.

Gruß Silvia

Fahre gleich in den Urlaub, bis nächste Woche also.

von Silvia01 - am 19.07.2001 21:36
:-) Da ich selbst nur "light" trinke, wäre das kein Problem für mich:-)
Schönen Urlaub!

Petra

von Hexe - am 19.07.2001 21:38

an abra

Hallo abra,

erstmal vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich muß gestehen, ich kenne zwar DAS ADS-BUCH schon fast auswendig, trotzdem komme ich mir immer noch vor, als stünde ich mit meinem Wissen noch ganz am Anfang.

> Ob nun allerdings Coffein-Tabletten das Allheilmittel bei ADS sind, möchte ich
> bezweifeln, denn die Nebenwirkungen sind nicht gerade unerheblich.

Ich werde mich dann lieber doch bis nach den Sommerferien mit den Coffein-Tabletten zurückhalten und Stefan nur mal ab und zu eine geben, wenn er ganz schlimm drauf ist.
Hier muß ich anmerken, daß ich wohl zum Teil auch selbst Schuld habe. Wir hatten zu Hause einen prima Wochenplan aufgestellt. Alles funktionierte perfekt. Dann sind wir vor 2 Wochen über's Wochenende verreist und ich habe die Zügel leider wieder etwas schleifen lassen. Seit dem ist er so gut wie ungenießbar.

> Also hat dein Kind im Höchstfall den Gehalt von 3,5 Tassen Kaffee erhalten.

Vielleicht meinte der Arzt ja auch 2 kleine Flaschen Cola :-)
Wohl auch mein Fehler. Vermutlich habe ich mal wieder nicht richtig zugehört, weil Stefan selbst beim Arzt sehr unruhig war und ich mehr auf ihn geachtet habe.

In 10 Tagen fahren wir in den Urlaub. Ich hoffe, ich schaffe es diesmal, die Regeln von zu Hause auch dort einigermaßen einzuhalten. Es fällt mir sehr schwer, auch im Urlaub Stefan gleich streng zu behandeln. Aber eine andere Möglichkeit wird es wohl nicht geben ...

Es grüßt Euch

Kiki

von Kiki - am 20.07.2001 04:58

Koffein macht leider doch abhängig

Hi Leute,

Koffein macht leider doch süchtig, wie ich selbst erlebt habe. Ich hab vor der Diagnose mein ziemlich schweres ADHD mit Kaffee "behandelt", soll heißen, mit regelmäßig und viel Kaffee. Ja, und als dann nach jahrelanger Koffein-Therapie *g* mal eines Morgens- ich war verreist und befand mich sozusagen in der Pampa- der Kaffee wegblieb, gings mir richtig daneben. Benommenheit und fiese Kopfschmerzen und so weiter, mit sofortiger Besserung, als wir nach Stunden (in denen ich nichts tat als nach einem Gasthof zu suchen, der Kaffee serviert!!) endlich an Kaffee kamen.

Danach habe ich ein paarmal versucht, mir den Kaffee zu "entziehen". Hat nicht geklappt- die "Entzugserscheinungen" waren zwar nicht so unüberwindlich, aber ich konnte einfach nicht denken, kein Stück. Und hatte ständig das Gefühl, hinter meiner Stirn sei Matsch- eine über den Augen sitzende Müdigkeit, die alles, das ganze Leben, überdeckt. (hatte ich schon immer, hab ich als Kind mit Hilfe von Zoff und Zappelei versucht, zu bewältigen, bis ich dann den Kaffee entdeckte...*grins*)

Das Kaffeeproblem hat sich bei mir mit der ersten Ritalintablette in Luft aufgelöst. Solange ich mit Ritalin gut versorgt bin, komme ich ohne Probleme mit nur einer kleinen Tasse Kaffee morgens aus- und wenn die wegbleibt, brauch ich zwar länger zum wachwerden (viel länger), aber sonst auch nichts. Habe auch keine Schwierigkeiten damit, an einem Tag viel Kaffee zu trinken und am anderen wenig (früher mußte ich immer meinen "spiegel" halten...wie ein Alkoholiker...)
Und es gibt glücklicherweise auch keine "Rückfälle" in alte Kaffee-Sucht-Zeiten, wenn ich mal mehr Kaffee trinke oder wenn ich das Ritalin weglasse.

Zur Zeit nehme ich nur halb so viel Ritalin wie sonst, und siehe da- wenn ich einen schlechten Tag habe, brauche ich nur zur Cola zu greifen, und schon flutscht es wieder.

Aber von ein paar einzelnen Koffeintabletten, über 6 Wochen, wird sicherlich keine Sucht entstehen.

Trotzdem: bei Ritalin ist das "Absetzen" viel einfacher. Sollten wir Kaffee demnächst nur noch auf BTM-Rezept ausgeben?

Kaffeegruß
Petra F.

von Petra F. - am 20.07.2001 08:32

Re: Koffein macht leider doch abhängig - an Petra und Kiki

Hallo ihr beiden,

irgendwo im Netz habe ich einen Artikel zu Coffein und Abhängigkeit gefunden. Dort stand, dass zumindest die Laborratten nicht süchtig wurden nach ihrem "Morgenkaffee".

Ich selbst halte mich mit Kaffee zurück, weil mich ein kleines Tässchen zuviel davon total aus den Latschen haut, sprich zittrige Hände, Unruhe etc. Dafür bin ich ein Schwarzteetrinker. Vor allem im Winter kommen da doch 1 bis 2 Liter täglich zusammen. Hier liegt der Vorteil darin, dass das Coffein des Tees durch die Gerbstoffe erst nach und nach vom Körper aufgenommen wird. Es gibt also nicht den Kaffee-"Flash".

Zum Wachwerden morgens trinke ich entweder eine Tasse Kaffee oder einen Energy-Drink. Dann klappt das auch mit den Augen ;-)

So, jetzt werde ich mal wieder eine Meisterleistung hinlegen, sprich in den nächsten 2 Stunden die Koffer packen für meine Kids, die 3 Wochen mit Oma und Opa nach Spanien verreisen. Mal schauen, ob sich die Ausweise auch noch irgendwo finden.

Also Forum erst wieder, wenn die beiden im Auto sitzen.

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 20.07.2001 08:47

Re: Koffein macht leider doch abhängig - an Petra und Kiki

Hallo Leute
Also ich muß schon zugeben, daß ich meiner Tochter (4 1/2) auch immer ein Glas Cola gebe, wenn sie mal wieder total den hohlen dreht!
Doch habe ich bemerkt, daß es nur ca 20 Minuten wirkt, danach ist sie noch schlimmer als zuvor.
Ich mache es jetzt immer so, daß sie ein Glas voll bekommt, wenn wir abends das totale Einschlafteather haben.Denn nach 20 Minuten ist sie ja meistens eingeschlafen.
Schon komisch, nicht?

von julia - am 20.07.2001 11:54

Wozu?????

Hallo Kiki,

Coffein hat in hohen Dosen doch erheblich mehr Nebenwirkungen als Ritalin. Vor allem ist es gar nicht so klar, ob da nicht Gewöhnung eintritt. Koffein ist auch ein Stimulanz, insofern ist es verständlich, dass es wirkt.Der Coffeingehalt von 3,5 Tassen Kaffee ist aber nicht gerade niedrig. Ich würde das auch mit ADS nicht so ohne weiteres vertragen.

Ich würde eher versuchen, schon in den Ferien Ritalin zu geben. Für die Kinder ist es ohnehin leichter, wenn sie schon daran gewöhnt sind, wenn die Schule wieder anfängt. Außerdem ist es gut zu wissen, ob rebounds auftreten und wie sie sich vermeiden lassen. wir sollten aus diesem Grund sogar zu Beginn der Weihnachtsfereien anfangen.

Was der Arzt erzählt, klingt nicht sonderlich vertrauenserweckend.

Übrigens: Manchen Kindern hilft ein bisschen Cola. Wir bemerken aber keinen Effekt. Von Süssstoffen würde ich die Finger lassen, wenn das Kind nicht sehr untergewichtig ist. Das Zeug ist nämlich ein ganz hervorragendes Masthilfsmittel, weil es Hunger auf Süßes macht.

von Mimi - am 28.07.2001 17:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.