Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Anke, Ricki, Yvonne König, PetraT, heidi

Wieder mal...

Startbeitrag von Anke am 23.07.2001 01:24

...eine Nacht ohne Schlaf. Die Sorgen scheinen mich zu erdrücken. Ich habe das Gefühl, mir rinnt alles durch die Finger, nichts lässt sich festhalten. Ich suche Kraft und Halt, - vergebens. Und immer wieder diese Gedanken, - was bin ich bloß für eine Mutter? Ich sehe mein (ADHS-) Kind an und fühle natürlich die Liebe und die Mutterinstinkte. Ich möchte für es kämpfen, für seinen Weg und seine Zukunft. Ich weiß, warum es sich so und so verhält, habe mich belesen und informiert.
Und trotzdem fühle ich auch Zorn. Über mein Kind und sein Verhalten, über mich und mein Leben. Warum gerade mein Kind? Warum gerade ich? Und wieder mal - zweifle ich an meiner Befähigung zur Mutter, stelle alles in Frage, weiß nicht, wie es weitergehen soll. Entscheidungen, die ich treffe, zweifle ich sofort wieder an. Ist das nun richtig? Oder mache ich wieder einen Fehler? Und jeden Tag aufs Neue der Kampf für, um und auch gegen, das Kind. Hin- und hergerissen zwischen Grundregeln unserer Gesellschaft und dem Wunsch, dieses "andere" Kind sich selbst entwickeln zu lassen. Manchmal möchte ich einfach nur noch weglaufen. Auszeit suchen. Aber, - wenn ich mein schlafendes Kind betrachte, - nein, - ich gebe nicht auf...

Antworten:

hallo Anke,
ich kann Deine Gedanken gut verstehen, mir geht es oft genauso, aber ich versuche immer wieder mich am Schopf zu packen und in die Höhe zu ziehen. Sehr viel Hilfe und Schulterklopf habe ich hier im Forum schon erhalten.
Mir hilft es oft, wenn ich in meiner Umgebung und auch in den Medien sehe, was andere Mütter aushalten müssen, deren Kinder unheilbar krank oder schwerst behindert sind. Da ist doch ADS gleich wieder gar nichts. Versuche auch die liebenswerten und lobenswerten Seiten Deines Kindes zu sehen, erinnere Dich an schöne Begebenheiten und schon gehts Dir besser.
Versuche mal ein paar Tage ohne Kind zu organisieren und tu dann nur was Dir gefällt, Du wirst sehen Du fühlst Dich wie ein neuer Mensch und Dein Kind beginnt Dir sogar zu fehlen. Ich brauche das auch von Zeit zu Zeit und habe Gott sei Dank eine sehr kinderliebe Tante ohne eigene Kinder.
Also Kopf hoch und einmal doll gedrückt von
Heidi

von heidi - am 23.07.2001 06:54
Hallo Anke,

Kopf hoch! Wir fallen alle von Zeit zu Zeit in ein solches Loch und zweifeln an uns selbst. Als Mutter wirst Du immer das Richtige für Dein Kind tun, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint. Gönne Dir eine Auszeit oder mache Dir einfach mal eine kleine Freude. Du hast es Dir verdient!

Wenn Dein Kind erwachsen ist, werdet Ihr gemeinsam über diese anstengende Zeit lachen! Ein Glück, dass Eltern mit anderen Schicksalen nicht haben werden!

Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht!

Herzlich
Petra T.

von PetraT - am 23.07.2001 08:50
Hallo Anke,

mir geht es auch nicht anders. Aber dann denke ich, es muß so sein. Denn wenn ich sehe, wie viele "gesunde" Kinder auf der Strecke bleiben, weil sich niemand um sie kümmert, wie viele Kinder ungeliebt aufwachsen, schlecht behandelt werden...
Dann weiß ich, warum mein Kind krank ist! Denn ich werde es immer lieben, egal wie es ist, wie es sich verhält. Ich gebe nicht auf, sondern versuche immer wieder, meinem Kind zu helfen, in unserer Gesellschaft zu überleben, und akzeptiert zu werden.
Es ist keine leichte Aufgabe, bei weitem nicht. Und vielleicht haben wir diese Aufgabe deswegen auch auferlegt bekommen. Weil wir Mütter sind! Nicht nur auf dem Papier, und nicht nur, wenn unser ach so tolles Kind in einer Theateraufführung die Hauptrolle gespielt hat. Nein, wir sind auch Mütter wenn unser Kind wieder andere geschlagen und getreten, beschimpft und bespuckt hat.

Laß Dich nicht unterkriegen. Du machst nicht mehr falsch, wie jeder andere auch. Im Gegenteil. Glaubst Du, eine andere Mutter eines gesunden Kindes liest mal ein Buch über Kindererziehung oder so?
Nein, Kinder darf ja jeder kriegen, ob er damit umgehen kann oder nicht. Es gibt keinen Führerschein für ein Kind.

Hör auf Dein Gefühl, und Du machst es schon richtig. Konsequent sein, Grenzen setzen, und gaaaaanz viel Liebe, dann ist es richtig.

Yvonne

von Yvonne König - am 23.07.2001 08:53
Hallo Anke!

Sei auch von mir gedrückt.

Die Zeilen hätten auch von mir stammen können.

Aber obwohl wir vielleicht nicht auf überragende Leistungen unserer Kinder stolz sein können ,gibt es doch sehr vieles daß toll an ihnen ist.

Wenn zum Beispiel eine witzige Bemerkung,oder ein verrückter Einfall uns
schmunzeln läßt.

Mein Sohn meinte letztens zu einer Standpauke von mir ganz trocken :"Frauenpower!"

Und als wir gestern vom Familientreffen im Restaurant kamen,heftete er sich
zwei Kletten auf sein T-Shirt in Höhe der Brustwarzen und machte dazu ein Tänzchen.

Liebe Grüße
Ricki

von Ricki - am 23.07.2001 19:53
Ich danke euch.

Anke.

von Anke - am 24.07.2001 13:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.