Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Pia

Absetzversuch (nicht repräsentativ, nicht wissenschaftlich, kein pro & contra, nur interessant)

Startbeitrag von Pia am 25.07.2001 09:20

nur mal schnell ein kleiner erfahrungsbericht.

letzte woche war ich für eine woche mit freundin in italien.

dachte ich mir, lass ich einfach das ritalin weg. ist erstens ist es eh’ lästig, passt nicht zur urlaubsstimmung, die vielen neuen eindrücke werden mich schon fesseln und außerdem habe ich dann so einen unregelmäßgen tagesrhythmus, dass ich nicht immer an die medis denke und daher hatte ich auch angst vor den rebounds.

also, komme am mittwoch früh in mailand an, mir geht’s bestens, wir trinken einen espresso im stehen und ich freue mich. die ersten paar stunden geht’s gut, denke schon, was soll’s, warum das zeug schlucken, wenn es so auch läuft, ich merke keinen unterschied. bis ich auf einmal genervt werde, mir ist alles zu viel, diese entscheidungn, wohin zu erst gehen, rücksicht auf die freundin zu nehmen, mag nicht angefasst werden und wehre es unwirsch ab.

der erste kleine krach. toll. so geht’s dann den tag weiter, immer wieder kommt es zu kleineren streitereien und abends denke ich schon, naja, das war wohl nicht die richtige urlaubspartnerin ... passt irgendwie nicht. erst mal kein gedanke, an das nichtgenommene ritalin. denke mir dann aber, der urlaub ist zu schade, um das jetzt auszutesten, nehme es am nächsten tag lieber.

also: nur nicht wie zu hause (1,5 – 1 – 1 – 0,5) sondern (1 – 1 – 1 – 1), damit ich nicht mit den halben rumpopeln muss.

und siehe da, es läuft alles bestens, wir sind uns über das programm einig, ich fühle mich nicht bedrängt, kann auf meine freundin eingehen, gute stimmung.

so war es dann die ganze zeit.

ne’, das hätte ich jetzt nicht gedacht .. natürlich kann es auch an ganz anderen dingen liegen, dass es am ersten tag so deutlich schlecht ging, nur, das auszutesten, dafür war mir der urlaub zu schade.

ein hoch auf die pharmaindustrie. bei solchen erlebnissen zählt für mich das resultat, und was zig jahre (gesprächs-) therapie nicht gebracht haben, tut ritalin: mir die fähigkeit verleihen, einen urlaub gemeinsam und gestalten und genießen. sag’ ich jetzt mal so, natürlich ist es nicht ganz so einfach.

p.s. und die vorbereitung lief so gut wie noch nie. ich merke in vielen dingen nur an meiner umgebung, dass ritalin wirkt. besinders, wenn es nicht nur um einzelne bereiche wie das konzentzrierte lesen geht.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.