Schwimmenlernen

Startbeitrag von Petra Vogt am 27.07.2001 12:21

Hallo,
ich habe einen 6-jährigen Sohn mit ADS. Vor 2 Jahren begannen wir mit einem Schwimmkurs für Anfänger. Nach 6 Unterrichtsstunden gab mir die Lehrerin zu verstehen, erst einmal eine Weile auszusetzen. Mein Sohn plapperte ständig in der Unterrichtsstunde, er machte keinerlei Fortschritte - hatte immer noch Angst. In diesem Urlaub ging ich regelmäßig mit ihm zum Schwimmen, er "planscht" gern im Wasser rum, doch sobald er den Boden unter den Füßen verliert und ich mit seinen Schwimmflügeln aufs Wasser legen will, verkrampft er total. Ich glaube, daß auch die restlichen Schwimmstunden bei der Lehrerin sinnlos werden. Wer hat einen Tipp? Er hat schon wenig Selbstbewustsein und bräuchte eigentlich dringend ein Erfolgserlebnis.

Danke im voraus.

Gruß Petra

Antworten:

Liebe Petra
Mir ist es genauso ergangen wie Dir, allerdings mit dem großen Unterschied, wir wußten nichts vom ADS unseres Kindes.
Wir wohnen in einer Großsstadt. Da ich aber unbedingt wollte, das mein Kind das Schwimmen lernt, habe ich mit dem Arzt darüber gesprochen. Er hat therapeutisches Schwimmen verschrieben bekommen. Da mußte ich zwar sehr weit fahren, aber die Mühe hat sich gelohnt. Es hat allerdings fast 3 Jahre gedauert, ehe er seinen Freischwimmer hatte. Wenn er schwimmt, dann sieht es so aus, als ob er jeden Moment versinkt, doch er kann sogar über 1 Stunde im tiefen See schwimmen. Durch Zufall haben wir festgestellt.
Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit mit Deinem Kind zum therapeutischen Schwimmen zu gehen. Versuche es doch einmal. Damit bleibt dem Kind dann auch die Qual des Schwimmunterrichtes in der Schule erspart.
Viel Erfolg
Franziska

von Franziska Styn - am 27.07.2001 12:43
Bei uns werden auch Wassergewöhnungskurse angeboten, also noch eine Stufe vor dem Seepferdchen.

gipsy

von gipsy - am 27.07.2001 13:56
Hallo Petra,

wie war das bei unseren ADSlern? Sie brauchen viiiiel mehr Übung als andere Kinder, bis sie einen Ablauf begriffen und intus haben. Das gilt mit Sicherheit auch für das Schwimmenlernen.

Schwimmflügel sind übrigens ziemlich ungeeignet, weil sie den Körper an der falschen Stelle "stützen". Günstiger sind Gürtel mit Styroporplatten, die man mit steigendem Können auch abmachen kann. Oder auch ein Schwimmbrett, ohne weitere Schwimmhilfen. Daran kann man sich festhalten und ansonsten muss man zusehen, dass der Körper nicht einfach nach unten sackt.

Mein Sohn hat auch sehr lange gebraucht, bis er richtig schwimmen konnte. Kurz vor dem endgültigen Aha-Erlebnis schwamm er nur mit dem Gürtel - ohne Styropor. Er brauchte einfach das Gefühl, dass da noch was ist.

Inzwischen (jetzt 9) schwimmt er sehr sicher und zielstrebig. Selbst der Sprung vom 3-Meter-Brett macht ihm keine Angst - im Gegenteil. Neulich waren wir an einem See. Die in der Mitte befindliche Badeinsel reizte ihn so sehr, dass er trotz kalten Wassers dorthin schwamm. Keine Diskussion darüber, ob das nun zu weit ist oder ob er den Rückweg schafft...

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 27.07.2001 14:15
Hallo ,Petra!
Den Tipp von abra (mit dem Gürtel) ist sehr gut.Wir haben meinem Kurzen das Schwimmen selbst beigebracht(Wie richtige Trainer*g*) es stellte sich heraus das seine Angst daherrührte das ein älterer junge ihn vor 2Jahren mal böse untergetaucht hatte.das schleppte er so lange mit sich rum bis ich fragte warum er solche Angst vor dem Absaufen hatte. Meine Erfahrung ist, mein Kind vertraut uns,den Eltern,und...vertraute uns buchstäblich sein Leben an.
Alles Gute chaotin;)

von chaotin - am 27.07.2001 17:42

Re: Schwimmenlernen an Abra

Hallo Abra ,

kann man diese Schwimmlerngürtel irgendwo kaufen , oder vielleicht sogar im Schwimmbad leihen ?

Danke
Petra J

von Petra J - am 27.07.2001 18:38
Hallo Petra,

als meine Tochter noch ein Kindergartenkind war, wollte ich auch gern, dass sie schwimmen lernt, ich hatte das schließlich auch mit 5 Jahren geschafft. Aber es war wie bei Deinem Sohn, das Planschen machte Spaß, aber der Schwimmkurs mit dem Kindergarten war eine Katastrophe. Jedes Jahr im Sommer versuchten wir aufs Neue unser Glück, aber es war zum Verzweifeln. Leider hatte unsere Schwimmhalle gerade zu dieser Zeit wegen Rekonstruktion fast 2 Jahre geschlossen, so dass wir nichts kontinuierliches machen konnten. Dann hatte das Kind in der dritten Klasse Schwimmunterricht und konnte nach kurzer Zeit hervorragend Brust- und Rückenschwimmen! Seitdem geht sie zu einer Freizeitgruppe des Schwimmvereins (2x pro Woche) und ist eine wirklich gute Schwimmerin.
Was ich damit sagen will: Für manche Kinder ist es wohl einfach zu früh mit 6 Jahren. In zwei Jahren sieht vielleicht auch für Euch die Welt ganz anders aus.

Astrid

von Astrid - am 27.07.2001 20:30

Re: Schwimmenlernen an Abra

Hallo Petra,

bei Karstadt Sport kann man den auf jeden Fall kaufen. In manchen Schwimmbädern kann man den aber auch beim Bademeister ausleihen. Kostenpunkt ca. 30 DM.

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 27.07.2001 20:47
Als meine Tochter ca. 6 war, wollte ich, dass sie Schwimmen lernt, bevor wir im Urlaub ans Meer fuhren (da sie sehr unüberlegt und risikofreudig war (und ist). Da es mit den "normalen" Schwimmkursen schwierig war, organisierten wir mit einigen anderen Eltern einen privaten Kurs bei einer guten Schwimmschule. Die Trainerin war sehr geduldig und auch großzügig mit "Extrawürsten", d. h. sie forderte nicht striktes Einhalten und Nachmachen von Übungen, sondern ließ den Kindern viel Spielraum. Am Ende des 10stündigen Kurses konnten alle Kinder schwimmen. Meine Tochter ist heute eine hervorragende Schwimmerin, die auch gerne springt.

von Wally - am 27.07.2001 22:28

Re: Schwimmenlernen an Abra

Vielen Dank an Abra

Petra J

von Petra J - am 28.07.2001 07:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.