Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Pia, verena, Kerstin, anne05, Mimi, Dagmar, Cornelia, Cornelia (nochmal...)

Zusammensetzung Medikinet / Ritalin

Startbeitrag von Cornelia am 08.08.2001 08:50

Mein Sohn ist 8 und bekommt seit Anfang März dieses Jahres Ritalin. Er kommt damit sehr gut zurecht, Nebenwirkungen gibt es keine.

Nun stellt unser Kinderarzt alle komplett auf Medikinet um.

Ich habe diesmal für meinen Sohn zwar noch einmal ein Rezept für Ritalin bekommen, es wurde allerdings schon angekündigt, dass er nach seinem nächsten Termin beim Doktor auch Medikinet bekommen soll.

Nun meine Frage, da ich schon einige Male gehört habe, dass Medikinet nicht so lange wirkt bei manchen Kindern bzw. dass es auch Kinder gibt, die das nicht so gut vertragen wie Ritalin:

Was ist denn neben dem Wirkstoff (der ja derselbe in gleicher Menge pro Tabl. ist) noch drin in der Tablette?

Bei Ritalin steht unter "sonst. Bestandteile":
Laktose-Monohydrat
Magnesiumstearat
Talkum
Tricalciumphosphat
Weizenstärke
Gelatine

Und bei Medikinet?
Kann mir das vielleich auch jemand so abtippen (wär echt lieb!)?
Was / Warum wirkt da evtl. anders?

Falls das möglicherweise schon öfter gefragt wurde:
Entschuldigung, aber über die "Suche" fand ich noch nicht so recht die richtigen Antworten...

Antworten:

Re: Zusammensetzung Medikinet / Ritalin - Nachtrag

Warum eigentlich wird immer mehr auf Medikinet umgestellt?

Am Preis allein kann das ja wohl eigentlich nicht liegen, der ist ja nur um weniges niedriger (ich habe in der Apotheke nachgefragt - Ritalin kostet 21,24 pro 20er Packung, Medikinet 19,96).

Das wären z. B. bei meinem Sohn noch nicht mal 0,50 pro Woche weniger (er kriegt nur 1 Tabl. am Tag).

von Cornelia (nochmal...) - am 08.08.2001 09:00
Text aus dem alten Forum zum Thema:


Unterschied Medikinet - Ritalin

von Lutz am 26.Apr.2001 14:08 (vorlesen)

Kosten:
Die Kostenersparnis liegt bei ca. 10%. Also etwa 4 Dm je großer Packung. Das kann man eher vernachlässigen. Zual die Firma Medice mit dem Preis sicher gut von den Kuchen abbeißt. Sie hat Methylphenidat ja nicht entwickelt.
Das war Cyba (jetzt Novartis.). Medice muß also keine Forschungskosten wieder reinholen, und hat zudem für die Änderung der Zusammensetzung von Medikinet - das enthielt früher Pemolin statt Methylphenidat - auch deutlich
geringere Kosten bei der Zulassungsbehörde gehabt, weil sie nur eine Änderung der Rezeptur unter Berufung auf die Aufbereitung-Monographie zu Methylphenidat beantragt haben. Das war kein neues, komplettes Zulassungsverfahren.
Also viel billiger.

Wenn er einer von denen ist, die meine, Medikinet MÜSSE die gleiche Wirkung haben wie Ritalin, weil es den gleichen Wirkstoff in der gleichen Konzentration
enthalte, solltest Du dem Herrn mal empfehlen, sich mit einem Pharmazeuten (sprich: Apotheker) in Verbindung zu setzen.

Medikinet weist eine andere Galenik als Ritalin auf.
Galenik meint die Wissenschaft von der Herstellung voin Arzneimitteln. Medikinet enthät einen anderen Trägerstoff und ein abweichendes Phosphat (wohl als Konservierungsmittel). Unter Pharmakologoen ist es nahezu unbestritten, da eine Veränderung der Galenik - aein in der Zusammensetzung der Beistoffe, aber auch in der Art der Darreichungsform - auch Veränderungen bei der Wirkung von Arzneimitteln hervorrufen können.

Bei Methylphenidat scheint die Art und die Dauer der Freisetzung des Wirkstoffees und dessen Anflutung entscheidenden Einfluß auf die Wirkung zu machen. Dies zeigt sich gerade auch bei der vermehrten Anwendung von Ritalin SR und den amenhängenden Meldungen von Betroffenen über die oft bei Weitem schlechtere Wirkung.

Auch bei Medikinet kann durch die Veränderung der Galenik eine Veränderung der Wirkstoffreisetzung eintreten. Ich habe dies auch direkt in einem Telefonat mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und MEdizinprodukte
bestätigt bekommen.


Gruß
Lutz

von Pia - am 08.08.2001 09:59

Re: Zusammensetzung Medikinet / Ritalin - Nachtrag

hallo,
also, die hilfsstoffe sind etwas anders, in medikinet ist kein gluten, aber das ist wohl nicht das entscheidende. laut lutz liegt es wohl eher am anderen herstellungsprozess als an den inhaltsstoffen. medikinet wird billiger produziert, und angeblich soll dadurch die wirksamkeit beeinflusst werden.
zur kostenfrage:
wenn es bei deinem sohn also zwei mark im monat sind, dann rechne das doch mal hoch. ich weiss von mehreren erwachsenen, das sie teilweise bei 6 und mehr tabletten pro tag nehmen. kannst du dir die einsparung vorstellen, wenn auf medikinet umgestellt wird? die menge machts. ich denke, das die kosten tatsächlich der grund für die vermehrte umstellung auf medikinet ist.
vro

von verena - am 08.08.2001 10:03
na gut, da ist das ganze nochmal aus erster hand :-)))
vro

von verena - am 08.08.2001 10:04
Such doch mal bei google z.B. mit den Stichworten:

medikinet zzusammensetzung

medikinet wirkstoffe

medikinet inhaltsstoffe

usw. (ich habe jetzt keine lust, alles zu posten)

da gibt es einiges dazu, besonder auch zu der häufig beobachtenden verschlechterung des sozialverhaltens mit medikinet (wie ich es in foren gelesen habe).

außerdem sollte dir der arzt die umstellung gut begründen, wenn die therapie gut läuft, warum den prozess gefährden?
treffer mit medikinet und zusammensetzung


von Pia - am 08.08.2001 10:10
Hallo Cornelia,

Medikinet und Ritalin enthalten beide je Tablette 10 mg Methylphenidat. Das ist der Wirkstoff. Die Hilfsstoffe sind etwas unterschiedlich.

Bei den meisten ADS'lern ist es egal, welches Medikament sie bekommen, beide wirken gleich gut. Nun gibt es einige wenige, bei denen wirkt Ritalin besser, es gibt aber auch ADS'ler, bei denen wirkt Medikinet besser.

Ärzte versuchen aus Kostengründen umzustellen und bei den meisten ADS'lern ist es auch wirklich egal. Für uns sieht die Differenz nach ein paar Pfennigen aus, Ärzte haben natürlich mehr als ein Kind und rechnen in ganz anderen Dimensionen.

Der Unterschied beträgt pro Patient und Monat durchschnittlich 8 DM. Wenn ein Arzt _nur_ 50 ADS'ler in Behandlung hat, dann sind das 400 DM. Aufs Jahresbudget gerechnet sind es fast 5.000 DM Unterschied.

Da wir ADS'ler zur Zeit in wenigen Praxen behandelt werden, ist 50 ADS'ler pro Praxis wirklich eine sehr niedrig angesetzte Zahl, so dass man in der Realität von wesentlich höheren Budgetüberschreitungen ausgehen kann.

Ich denke, wir Eltern sollten uns schon kostenbewusst verhalten und die Umstellung vorbehaltlos ausprobieren, sonst kann es sein, dass wir nachfolgenden Kindern den Weg zum Arzt versperren, weil sie aus Budgetgründen keine mehr annehmen.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 08.08.2001 11:05

Nur eigene Erfahrung

Hallo Cornelia,

ich nehme Ritalin, mein Sohn bekommt Medikinet.

Wir brauchen beide mermals am Tag halbe Tanbletten. Es ist so schön bequem, dann eine Tablette zu teilen und sofort zu nehmen. Das ist nicht unbedingt zur Nachahmung zu empfehlen, aber irgendwelche Wirkungsunterschiede konnte ich persönlich weder bei mir noch beim Kind feststellen.

Medikinet lässt sich übrigens wesentlich leichter teilen als Ritalin.

Natürlich muss das nicht bei jedem so sein, aber es spricht nichts dagegen, das Medikinet einfach mal auszuprobieren. Falls es bei euch tatsächlich Unterschiede in der Wirkung gibt - was theoretisch möglich, aber unwahrscheinlich ist - kannst du deinen Arzt immer noch um ein Ritalin-Rezept bitten.

Für die Ärzte spielen die paar Pfennig Kostenersparnis pro Packng eben doch eine Rolle.

von Mimi - am 08.08.2001 13:05
Unser Arzt hat uns erzählt, daß der einziege Unterschied der ist, daß in Ritalin Weizen- und Medikinet Maisstärke verwendet wird.

von Kerstin - am 08.08.2001 14:44
Hallo Kerstin,

... und eben der Unterschied zwischen Weizen- und Maisstärke ist bei manchen Leuten ein (unbekanntes) Problem: nämlich das Nichtvertragen von Weizenstärke.

Man spricht dann von Glutenunverträglichkeit = Gluten, auch Kleber und Klebereiweiß genannt, besteht aus den Eiweißbestandteilen Gliadin und Glutenin. Gluten steckt im Getreidekorn, insbesondere im Weizen.
Bei Unverträglichkeit wird Gliadin im Darm nicht abgebaut - es kommt zu allergischen Entzündungen.

Bei meinem Mann - der eine chronische Darmerkrankung hat, hat sich der kurzfristige Wechsel von Ritalin zu Medikinet ganz übel ausgewirkt ...

Genauso übel kann es sich aber auch bei einem ADSler ohne Vorerkrankung auswirken, wenn er allergisch darauf reagiert ... denn Allergien können u.U. ADS-ähnliche Symptome hervorrufen...

Viele Grüße
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 08.08.2001 15:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.