Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stefan, abra, Beate Mahr, Dagmar, Birgit Harren, julia, Hexe, Pia, Mimi, Petra Bockhoop, Uschi

Zappelin(R)

Startbeitrag von Stefan am 11.08.2001 12:46

Hallo zusammen,

hier habe ich schon öfter nachgelesen und mich mit dem Thema vertraut gemacht, weil bei meinem Sohn (10 Jahre) vor kurzem ADS diagnostiziert wurde.

Über die medikamentöse Behandlung habe ich mich auch eingehend informiert und bin wegen der Nebenwirkungen von Ritalin sehr skeptisch und habe mich zusammen mit meiner Frau entschieden das Medikament nicht einzusetzen.

Wir wollen versuchen dem "Problem" auf anderem Weg Herr zu werden.
In erster Linie wollen wir auf Therapie setzen.

Glücklicherweise habe ich im Bekanntenkreis einen Heilpraktiker der mich auf das Homöopatische Päparat "Zappelin(R)" hingewiesen hat.

Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten sind hier nicht bekannt, auch der Beipackzettel ist erstaunlich klein.

Ich will hier mal schnell ein paar Auszüge zitieren:

Anwendungsgebiet:
Das Anwendungsgebiet von Zappelin(R) leitet sich aus den Arzneimittelbildern der sechs Einzelbestandteile ab. Die Kombination bewirkt:
Beruhigung und Stärkung der Nerven z.B. bei Neuropathien mit nervösen Angst-, Erregungs- und Unruhezuständen, Hyperaktivität, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, u.a. Pavor nocturnus und Enuresis sowie neurovegetativen Störungen bei Kindern und Erwachsenen.

Gegenanzeigen:
Bisher nicht bekannt

Nebenwirkungen:
Bisher nicht bekannt.
Hinweis: Bei Einnahme von Homöopathischen Mitteln können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollte Sie Ihren Arzt befragen und das Präparat ggf absetzen.

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten:
Bisher nicht bekannt.

Zusammensetzung:
10g Streukügelchen enthalten:
Arzneilich wirksame Bestandteile:
Calciumhypophosphorosum D4 (nach Vorschrift 5aHAB1) 1,667g,
Chamomilla D12 1,667g,
Cuprum metallicum D10 1,667g,
Kalium phosphoricum D6 1,667g,
Staphisgria D12 1,667g,
Valerania D6 1,667g.

Weiterer Bestandteil:
Saccharose.

Das Medikament verträgt unser Sohn gut, wir verwenden es seit etwa einer Woche, deshalb kann ich noch keine genaueren Angaben über die Wirkung machen, auch weil bei uns die Schule noch nicht wieder angefangen hat.
Aber ich denke eine Alternative zu Ritalin kann es allemal sein.
Auch Ritalin ist ja nur dazu da die Symptome zu dämpfen, an den Kern des Problems geht es ja nicht ran.

Meine Frage: Hat hier schon jemand längere Erfahrungen mit diesem Präparat?

Grüsse aus der Pfalz

Stefan
meisernet.de

Antworten:

Hallo Stefan,

zunächst eine kleine Richtigstellung. Ritalin dämpft die Symptome nicht, sondern bewirkt einen höheren Dopaminspiegel im synaptischen Spalt. Dadurch ist während der Wirkungsdauer die Weiterleitung der Reize gewährleistet, wo sie sonst ins Nichts laufen, weil die Übertragung gestört ist.

Zu dem Zappelin. Es kann natürlich wirken, aber dann müsste dein Sohn genau eins der Bestandteile benötigen. Wenn dein Bekannter Heilpraktiker ist und ein bischen was von Homöopathie versteht, wird er dir erklären können, dass bei der Homöopathie nicht Mittel bei einzelnen Symptomen eingesetzt werden, sondern vielmehr das Arzeimittelbild eines einzigen Wirkstoffes genau dem Bild entsprechen muss, das dein Sohn im Moment darstellt. Sprich, wenn du Glück hast, braucht er genau eins der 6 Bestandteile, die anderen 5 werden absolut nichts bewirken. Wenn du Pech hast, was nach deiner Beschreibung wahrscheinlicher ist, braucht er eins von 1000 Mitteln. Da braucht es schon einen geschulten, erfahrenen Homöopathen, um das herauszufinden - und viel Zeit.

Allgemein müsste bei dem richtigen Mittel die Wirkung innerhalb kürzester Zeit eintreten. Bei meiner Tochter, die manchmal unter plötzlich einsetzenden Ohrenschmerzen leidet, hilft Belladonna innerhalb von 30 Minuten. Normalerweise werden die Symptome kurzzeitig stärker, dann ebben sie zusehends ab.

abra ;-)

von abra - am 11.08.2001 17:04
Hallo,

mit Interesse habe ich Ihren Beitrag gelesen. Mein Sohn (8)
erhält Zappelin seit über einem Jahr. Die Erfolge sind mäßig.
Ich habe schon versucht Zappelin abzusezten, dann aber gemerkt, daß mit
Zappelin eine kleine Verbesserung festzustellen ist. Das Medikament ist auf
jeden Fall einen Versuch wert und besser als nichts. Da sich bei Patrick die
Situation aber in den letzten Monaten verschlechert hat sind wir jetzt auch der
Suche nach neuen Wegen.

Viele Grüße

Birgit Harren

von Birgit Harren - am 11.08.2001 19:17
Hallo,

mit Interesse habe ich Ihren Beitrag gelesen. Mein Sohn (8)
erhält Zappelin seit über einem Jahr. Die Erfolge sind mäßig.
Ich habe schon versucht Zappelin abzusezten, dann aber gemerkt, daß mit
Zappelin eine kleine Verbesserung festzustellen ist. Das Medikament ist auf
jeden Fall einen Versuch wert und besser als nichts. Da sich bei Patrick die
Situation aber in den letzten Monaten verschlechert hat sind wir jetzt auch der
Suche nach neuen Wegen.

Viele Grüße

Birgit

von Birgit Harren - am 11.08.2001 19:22
Hallo Stefan,
haben Zappelin vor ca. 2 Jahren bei unserem Sohn(damals 6 Jahre alt) angewand, leider ohne nennenswerten Erfolg. Würde mich aber trotz alledem interressieren, welche Erfahrung ihr macht. Möchten Euch keineswegs die Hoffnung ´nehmen.
Viel Erfolg , Petra
[http]


von Petra Bockhoop - am 11.08.2001 21:10
Hallo Stefan,

wir haben auch Zappelin bei Philip ausprobiert, aber nur einen Monat und wir haben keinen große Veränderung gemerkt. Der Dok sagte die Veränderung müsse sich schnell äußern, da sich aber fast nichts tat, haben wir nach Abspache mit dem Dok das Zeug wieder abgesetzt, Außerdem musst ich dann nicht mehr diese winzigen Dinger zählen:-) nur ein Spaß.
grüße Uschi

von Uschi - am 12.08.2001 08:56
Bei uns hat Zappelin leider nichts gebracht, aber es kann auch nichts weiter schaden.

Wenn ihr Glück habt, reichen bei euch ja verhaltenstherapie und/oder elterntraining ohne Medikamente.

Wenn das nicht klappt, würde ich Ritalin geben. Nur wenige Kinder haben wirklich schwerwiegende Nebenwirkungen und oft ist eine medikamentöse Behandlung die voraussetzung dafür, dass andere Therapien anschlagen. Viele Nebenwirkungen verschwinden auch, wenn die Dosis verändert wird. Viele Kinder sind appetitlos, während das Ritalin wirkt. Es wirkt aber nur 3-4 Stunden. Wenn die letzte Dosis zu spät gegeben wird, bekommen viele Kinder Einschlafprobleme. Auch das kann man leicht vermeiden. Die anderen Nebenwirkungen sind selten.

von Mimi - am 12.08.2001 09:48
Hallo Stefan,

was die Nebenwirkungen anbelangt, natürlich können die auftreten. Einschlafstörungen, Appetitverlust etc. kommen schon häufig vor, vor allem, wenn überdosiert wird.

Aber mal ehrlich. Euer Kind bekommt doch sicher auch mal andere Medikamente. Bei uns waren es Unmengen an Antibiotika, weil meine Kids einen Hang zu Mittelohrentzündungen haben.

Liest du da auch jeden Beipackzettel und lehnst die Einnahme ab, weil so starke Nebenwirkungen auftreten __können__?

abra ;-)
ADS-Literaturtauschbörse


von abra - am 12.08.2001 10:54
Liebe abra,

sicher haben Medikamente die unterschiedlichsten Nebenwirkungen.
Beipackzettel lässt man in der Regel gerne in der Verpackung.
Welche "netten Nebenwirkungen" so manches Medikament haben kann sieht man derzeit ja gerade am Beispiel Bayer.
Nun ist es im Falle Ritalin nun mal so, dass es wesentlich mehr Nebenwirkungen haben kann als die jenigen die Du aufgeführt hast.

Ritalin gehört afaik zu den Psychopharmaka und hat erhebliche Nebenwirkungen (man spricht von über 100!!!) vor denen man die Augen nicht verschliessen sollte. Auch finde ich das Thema zu ernst um es mit einem "Liest du da auch jeden Beipackzettel und lehnst die Einnahme ab, weil so starke Nebenwirkungen auftreten __können__?" herunter zu spielen. Ritalin wird den Kids ja oft über einen sehr langen Zeitraum verabreicht, nicht etwa wie andere Medikamente die, wie auch ich weiss, Nebenwirkungen haben und bei einer akuten Erkrankung kurzfristig verabreicht werden.
Sind doch kleine Unterschiede, meinst Du nicht auch?

Auch wenn Du und einige andere hier es vielleicht nicht gerne lesen:
Ritalin IST eine Droge. Punkt.
Drogen an Kinder?
Hört sich vielleicht etwas überspitzt und hart an, aber im Kern trifft es den Nagel auf den Kopf.

Ich habe mir die Mühe gemacht und auch mich auch mal über die Schattenseiten von Ritalin informiert. Unsere Kinderpsychologin hatte auch Verständnis für unseren Entschluss wenn irgend möglich auf das Medikament zu verzichten.

Hier ein paar Links (die zwar dem einen oder anderen hier schon bekannt sind) auf die ich gestossen bin als ich nach den Nebenwirkungen von Ritalin gesucht habe:

[www.balance-online.de]

[www.ritalin-kritik.de]

[www.ritalin-kritik.de]

[www.freiwerden.ch]

[www.tolzin.de]

Sind wir doch mal ganz gelassen und ehrlich, jeder der hier liest und posted will doch für sein Kind das Beste. Also sollte man doch abwägen und wenn man die Möglichkeit hat auch nach Alternativen zu fragwürdigen Medikamenten suchen, oder nicht?

Gruss aus der Pfalz,

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 12.08.2001 16:09
Hallo Stefan,

ach daher weht mal wieder der Wind.

Die von dir angegebenen Links führen alle mehr oder weniger direkt in die Scientology-Ecke. Allen voran die Kritik-Seite. Bitte mache dir die Mühe, den Namen des Betreibers (findest du im Impressum) und Scientology in die Suchmaschine einzugeben. Du wirst erstaunt sein.

Und die "Droge", die kannst du für dich behalten oder ist für dich auch Johanniskraut eine Droge? Unter Drogen versteht man in unserem Sprachgebrauch illegale Substanzen zur Bewusstseinserweiterung, also Haschisch, LSD, Kokain, XTC etc. und nicht Medikamente, was die korrekte Übersetzung des englischen Begriffs "drug" wäre.

Zu den Beipackzetteln: Ich lese generell jeden Beipackzettel. Immer. Von den Nebenwirkungen, die bei Ritalin aufgeführt werden, treten, wie man hier im Forum lesen kann, hauptsächlich Einschlafstörungen und Appetitmangel auf. Die anderen 98 oder mehr, sind dann doch eher seltenere Erscheinungen.

Aus dem Beipackzettel kannst du übrigens recht gut rauslesen, ob das eine häufigere oder seltenere Erscheinung ist. Lies mal ganz gezielt.

abra ;-)
ADS-Literaturtauschbörse


von abra - am 12.08.2001 16:50
Hi Stefan,

aus welcher Richtung die Infos deiner Links sind, hat Abra dir ja schon geschrieben.

>>Ritalin gehört afaik zu den Psychopharmaka und hat erhebliche Nebenwirkungen (man spricht von über 100!!!) vor denen man die Augen nicht verschliessen sollte.>>

Ich vermute, du hattest noch nie Ritalin in der Hand und den Beipackzettel auch nicht. Denn - wie kommst du auf die Zahl von 100 Nebenwirkungen????

Da ich weiß, dass der Beipackzettel sehr lang ist, da wird alles erdenkliche aus versicherungsrechtlichen Gründen aufgenommen, nicht aus medizinischen, hat mich doch eben die Neugier gepackt und ich habe nachgezählt. Selbst wenn man unberücksichtigt lässt, dass hier einige Nebenwirkungsgruppen als Gruppe und dann noch mal die einzelnen Teile davon aufgeführt sind, wenn ich also wirklich jede einzelne Nennung zähle, kommt man maximal auf 28 Nennungen. Ist doch ein kleiner Unterschied zu 100 - oder??

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 12.08.2001 17:08
Hallo abra,

von dort weht aus meiner Richtung sicherlich noch nicht mal eine flaue Brise.
Dass diese Seiten aus der Scientology-Ecke kommen weiss ich nicht, werde mich aber sicher darüber informieren.
Mit denen habe ich wirklich absolut NICHTS am Hut.
Ganz im Gegenteil!!!
Was das Thema Ritalin - Droge betrifft sind wir wie ich sehe anderer Meinung, aber das ist auch legitim, meinst Du nicht?
Gestern war um die Mittagszeit auch ein interressanter Bericht im ZDF, ich habe ihn leider nicht aufzeichnen können, aber auch da war man was Ritalin betrifft sehr skeptisch.

Gruss

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 12.08.2001 17:29
Hi Dagmar,

Du hast recht, ich hatte bislang weder Ritalin noch einen Beipackzettel dieses Medikamentes in der Hand.
Was ich aber darüber gelesen habe reicht mir an Informationen.
Ob es nun 15, 28 oder 100 Nebenwirkungen sind spielt auch imho nicht DIE Rolle.
Ich bin nunmal vorsichtig im Umgang mit Medikamenten die ich meinen Kindern und auch mir selbst verabreiche.

Gruss

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 12.08.2001 17:33
Hallo Stefan,

ich habe nicht behauptet, dass du selbst zu dieser Sekte gehörst. Meine Bemerkung bezog sich auf die Quelle deiner Informationen.

Ob für dich ein Medikament eine Droge ist oder nicht, ist mir eigentlich egal. Ich verstehe darunter etwas, was illegal ist - und das trifft auf Ritalin nicht zu. Selbstverständlich kann man dieses Medikament auch nicht bestimmungsgemäß einsetzen. Das nennt man dann Medikamentenmissbrauch.

Tja, und was den Bericht im ZDF anbelangt. Du hast ihn nicht gesehen, ich habe ihn nicht gesehen. Und woher beziehst du nun deine Information, der sei kritisch gewesen? Also vom Hörensagen.... ja, der Glaube kann auch Berge versetzen.

Also lieber Stefan, ich akzeptiere selbstverständlich eure Entscheidung, eurem Sohn das Medikament nicht zu geben. Das dürft ihr, schließlich habt ihr das Sorgerecht. Ob ihr Alternativen findet, die euch wirklich helfen, ich drücke euch die Daumen.

Um aber nochmal auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen. Es wäre klasse, wenn du uns berichten würdest, ob das homöopathische Kombinationspräparat wirkt und woran ihr das erkennt.

abra ;-)
ADS-Literaturtauschbörse


von abra - am 12.08.2001 17:50
Hallo Stefan,

>>Ich bin nunmal vorsichtig im Umgang mit Medikamenten die ich meinen Kindern und auch mir selbst verabreiche.>>

das sind wir hier alle, da stehst du nicht alleine :-)))

>>Ob es nun 15, 28 oder 100 Nebenwirkungen sind spielt auch imho nicht DIE Rolle.>>

Natürlich ist die Anzahl der Nebenwirkungen nicht aussagekräftig, warum brachtest du dann dieses Argument?

>>Was ich aber darüber gelesen habe reicht mir an Informationen.>>

Es ist dein gutes Recht die Informationen, die du dir reinziehst, zu beschränken. Natürlich kannst du dir auch eine Meinung aufgrund einseitig ausgewählter und beschränkter Informationen bilden. Nur - ich dachte, du wolltest deinem Kind helfen???

Ich gab dir schon in einem anderen Posting einige Links mit seriösen Infos von kompetenten Fachleuten, die du lesen kannst, falls es dich interessiert. Mir geht es nicht darum deine Meinung zu beeinflussen, ich habe einen guten Weg für meine Kinder gefunden, du wirst ihn sicher auch noch finden.
>>Du hast recht, ich hatte bislang weder Ritalin noch einen Beipackzettel dieses Medikamentes in der Hand.>>
Was ich jedoch nicht mag, ist wenn jemand zwar keine Erfahrungen mit einem Thema, aber dafür eine sehr gefestigte Meinung zu dem selben Thema hat.

Wolltest du uns nicht noch berichten, wie das Zappelin bei deinem Sohn wirkt und was sich nun verändert hat?

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 12.08.2001 18:06
Hallo Stefan,

geh doch mal weiter nach unten zu

An alle Neuen - ein Bericht.

Vielleicht siehst du dann manches anders

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 12.08.2001 18:55
Hallo Stefan,

nochmal ein kleiner Nachtrag zu Nebenwirkungen.

Der Hersteller ist seit 1978 per Arzneimittelgesetz zu peinlich genauen Häufigkeitsangaben der Nebenwirkungen verpflichtet, ebenso zur lückenlosen Angabe über Inhaltsstoffe, Wirkungen und jede mögliche, gegebenenfalls sogar weltweit aufgetretene Nebenwirkung.

Die Angaben bedeuten im Einzelnen:

  • Sehr selten:


von abra - am 12.08.2001 19:00
Hi abra,

offenbar hast Du nicht sehr aufmerksam gelesen, ich habe geschrieben "ich habe ihn nicht aufzeichnen können" womit ich das aufzeichnen in einer elektronischen Form gemeint habe. In "meinem RAM" habe ich ihn, weil ich ihn gesehen habe aufgezeichnet. Vielleicht wird er ja irgendwann nochmal gesendet, ich mache mich mal schlau, vielleicht kommt man auch übers ZDF an eine Aufzeichnung ran.

Wegen der Sekte, das wollte ich einfach nur mal deutlich klarstellen, mehr nicht.

Unsere Erfahrungen mit dem Zappelin werde ich selbstverständlich an alle weitergeben.

Gruss

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 12.08.2001 19:45
Hi Beate,

"ganz nach unten" ist recht global, geht es vielleicht etwas präziser?

Gruss

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 12.08.2001 19:48
Hallo Stefan,

Kompakte Ansich 2. Seite

von Beate Mahr - am 12.08.2001 20:03
Hallo Stefan,

aha. So spitzfindig werden wir jetzt also?

Was hätte es mir genützt, wenn du ihn aufgezeichnet hättest????

abra ;-)
ADS-Literaturtauschbörse


von abra - am 12.08.2001 20:06
HAllo Stefan, bevor ich mich auf Ritalin/Medikinet eingelassen hab, hab ich ebenso wie Du alles mögliche gelesen und mich informiert...ich habe Tage und Nächte mit dem LEsen der Ritalinseiten im Netz verbracht...ich hab geheult wie ein Schlosshund weil ICH das meinem Kind antun sollte......Dann, hab ich zum einen erfahren das die Ritalinkritik Seiten wirklich aus der SC -Ecke kommen ( von diesem Forum wußte ich damals absolut nix) und zum anderen mich mit meiner Verwandtschaft in den USA ausgetauscht....Sicher ist auch das alles nicht maßgebend...aber welche Wahl hatte ich denn noch?
Heute sage ich mir...hätte ich dies alles ein paar Jahre eher erlebt und "durchgemacht" wären die Chancen meines Kindes in der heutigen Gesellschaft um einiges größer...doch was hilft es wir sind erst jetzt so weit.
Niemand zwingt dich Ritalin zu geben...und wenn beiEuch etwas anderes hilft ist das doch prima...vor allem wenn es dem Kind dabei gut geht...Man sollte Medikamente weder verharmlosen, noch verteufeln...man muss halt den Nutzen abwägen und dann versuchen das Beste draus zu machen.
Ich wünsch Dir das es gelingt!

Petra

von Hexe - am 12.08.2001 22:34
Hallo Stefan

ich hab dir den Link raus gesucht
[www.myphorum.de]


von Beate Mahr - am 13.08.2001 05:48
abra,

ich weiss nicht ob man das als "spitzfindig bezeichnen sollte.
Lies doch bitte zur Erinnerung noch mal Dein Posting, oder einfacher, ich ziteiere Dich mal kurz:
- "Tja, und was den Bericht im ZDF anbelangt. Du hast ihn nicht gesehen, ich habe ihn nicht gesehen. Und woher beziehst du nun deine Information, der sei kritisch gewesen? Also vom Hörensagen.... ja, der Glaube kann auch Berge versetzen."
Was an meiner Reaktion dann "spitzfindig" sein soll, ist mir gelinde gesagt schleierhaft, immerhin behauptest Du, obwohl ich es gar nicht geschrieben habe, ich hätte den Bericht nicht gesehen und würde ihn vom Hörensagen kennen. das mit dem Glauben und Berge versetzen setzt dem Ganzen dann ja doch noch dir Krone auf.
Wenn Du mich schon angreifst, dann lies in Zukunft wirklich bitte genauer bevor Du was von Dir lässt. Besonders bei solch starkem Tobak.

Nochmal Thema Ritalin - Johanniskraut - Droge

Ritalin fällt afaik unter das Betäubungsmittelgesetz, Johanniskraut etwa auch?
Deine Vergleiche hinken irgendwie zuweil.
Aber Du hast insofern recht weil der Duden hinter dem Wort Droge stehen hat: " besonders medizinisch verwendeter tierischer oder pflanzlicher [Roh]stoff; auch für Rauschgift"
Da fällt dann doch so einiges unter den Begriff Droge.

Du fragst, was es Dir gebracht hätte wenn ich den Bericht aufgezeichnet hätte.
Ganz einfach, bei Interesse hätte ich Dir die Aufzeichnung kopieren und zuschicken können.

Ich habe mal auf den ZDF Webseiten nachgeschaut man findet dort ein paar Links zu dem Thema, zu der Sendung leider nicht.
Der Beitrag lief in der Sendung: TOP 7 - das Wochenendmagazin am Samstag zwischen 13:05 und 14:00 Uhr.

Um dem Gezackere ein Ende zu setzen und sachlich und um das worum es eigentlich hier, wenn ich es richtig verstanden habe, geht zurückzukommen werde ich auf derartige Angriffe, egal von wem auch nicht mehr reagieren. dafür ist mir das Thema zu wichtig.

Noch ein Hinweis warum wir bei unserem Sohn auf Ritalin verzichten wollen.
Er ist vom allegemeinen Verhalten her meistens gut erträglich, scheint also in dieser Richtung eher weniger belastet zu sein. Am meisten äussert sich die Störung durch häufuge Streitereien mit seinem Bruder oder einem mit dem gleichen Problem belasteten Klassenkameraden. Bezüglich Klassenkamerad haben wir eine wesentlich Verbesserung durch die Trennung der beiden in verschiedene Klassen erfahren. Ansonsten ist er manchmal sehr unbeherrscht wenn er sich angegriffen fühlt, aber das kommt ja in den besten Foren vor ;-))), und erzählt auch gerne Lügengeschichten. Diese aber für Aussenstehende absolut glaubwürdig. Seine grössten Probleme sind die Lernprobleme in der Schule. Er besucht seit Heute die 4. Klasse, Grundschule. Seit März diesen Jahres besucht er Förderstunden für Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwäche bei einem rennomierten Institut. Das hat auch schon eine, wenn auch kleine Verbesserung erbracht.

Gruss,

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 13.08.2001 16:06
Hi Beate,

danke Dir!!!

Gruss,

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 13.08.2001 16:07
Hallo Petra,

danke Dir, Dein Posting trifft den Nagel auf den Kopf.

Gruss,

Stefan
meisernet.de


von Stefan - am 13.08.2001 16:08
Hallo Stefan,

nur kurz. Du schriebst, es sei dir nicht möglich gewesen, die Sendung aufzuzeichnen. Das bedeutet bei meinem Verständnis: Ich konnte die Sendung direkt nicht sehen und konnte sie auch nicht mit dem Videorekorder festhalten, um sie später zu sehen.

Wenn ich dich also in diesem Punkt falsch verstanden habe, sorry.

Ob und wie ihr eurem Sohn helft, also medikamentös oder mit alternativer Medizin ist eure Entscheidung. Wichtig ist, das Wohl des Kindes nicht aus den Augen zu verlieren.

Vielleicht sollten wir hier nochmal definieren, wann überhaupt eine Behandlung von ADS notwendig ist. Nämlich dann, wenn der Betroffene in seiner sozialen und psychischen Entwicklung erheblich beeinträchtigt ist durch die Erkrankung, sprich wenn er darunter "leidet". Sonst ist es nicht notwendig, Medikamente oder Therapien einzusetzen.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr für euren Sohn eine Möglichkeit der Förderung findet, die ihm sowohl soziale Kontakte als auch einen angemessenen schulischen Erfolg sichert.

abra ;-)
ADS-Literaturtauschbörse


von abra - am 13.08.2001 18:51

von außen sieht's klarer aus - off topic an abra, Stefan

Daraus

Stefan:
>Gestern war um die Mittagszeit auch ein interressanter Bericht im ZDF, ich habe ihn leider nicht aufzeichnen können, aber auch da war man was Ritalin betrifft sehr skeptisch.

wurde dann das:

abra
>Tja, und was den Bericht im ZDF anbelangt. Du hast ihn nicht gesehen, ich habe ihn nicht gesehen. Und woher beziehst du nun deine Information, der sei kritisch gewesen? Also vom Hörensagen.... ja, der Glaube kann auch Berge versetzen.

Bin ja beruhigt zu sehen, dass andere auch solche Missverständnisse haben und sich genauso eine unsinnige Streiterei entwickeln kann wie bei mir. ;-)

Nur so als Außenstehende behält man leichter den Überblick ...

(abra, es ist schon klar, wie Stefan es gemeint hat.)

von Pia - am 13.08.2001 19:26
Hallo Stephan
Meine Kinder bekommen nur homöophatische Mittel wenn sie krank sind .(Wenn es nall zu schwerwigend ist, gehe ich selbstverständlich zum ARZT). Seit einer Woche bekommt meine Tochter gegen ihr ADS einen Amphtamin Saft (eigentlich wie Ritalin!)Ich habe mich lange gesträubt, ritalin in erwägung zu ziehen, denn wie gesahgt, ich habs eben eher mit der Homöophatie wie mit der Allophatie.

Ein erfahrerner Homöophat würde übrigens nie Zappelin verschreiben, da es ein Kombipreperat ist, also aus mehreren einzelnen Homöophatischen Mitteln besteht. In der klassischen Homöophatie wird aber immer nur gezielt ein preperat individuell auf den Pazienten gesucht.
Deswegen ist der Erfolg von Kombipräperaten relativ gering.

Ach übrigens in der Homöophatie werden fast ausschlieslich " Drogen verwendet:
Belladonna ist zb. Tolkirsche aber genau so wird Opium Coffee und ettliche andere verwendet. Es kommt eben auf die Dosierung an!
So auch beim Ritalin.

Was mich eigentlich von der Nebenwirkungsliste nicht abgeschreckt hat, ist die Tatsache, daß Ritalin eben auch in den USA zugelassen ist, da sind dann wirklich auch sachen aufgelistet, die eigentlich nie auftreten, nur zu absicherung für die Pharmaindustrie, da ja in den USA wegen jedem Scheiß gleich millionen heraus geklagt werden.
Also wenn es in den USA noch zugelassen ist kann es so schlimm nicht sein!
Liebe Grüße
Julia

von julia - am 13.08.2001 19:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.