Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Corinna, anne05, Uta, Mimi, Jutta, Dagmar

Lernt er mit Wiederholungen besser oder nicht?

Startbeitrag von Corinna am 12.08.2001 18:53

Hallo Ihr Alle,

hoffe Ihr hattet nen schönen Sonntag. Ich hatte mal wieder eine recht tolle Diskussion mit meinen Eltern.
Ewig der gleiche Punkt, um den die Sorge meiner Eltern kreist. Gut, ich kann ja verstehen, dass sich Großeltern um ihre Enkel sorgen ( ist ihr gutes Recht ). Ich tue es ja schließlich auch. Aber müssen jedesmal die Diskussionen sein?

Sie meinten halt, durch Wiederholungen prägt sich das Gelernte viel besser ein, auch bei unserem Sohn ( hab ich schon erwähnt, dass er ADS hat? ). Ich aber bin der Meinung, dass er nicht durch die Wiederholungen lernt, sondern durch die visuelle Lernmethode. Ich denke eher, wenn ich mit ihm z.B. ein Diktat zigmal übe, dann verwirrt es ihn noch mehr und er schreibt nach dem 11. mal mehr Fehler als beim ersten. Übe ich mit ihm schwere Wörter, indem ich sie bunt auf ein DinA4-Blatt schreibe, nimmt er sie viel besser auf.

Tests aber, sagen meine Eltern, besagen, dass der Mensch durch die intensiven Wiederholungen lernt. Ich sage aber, dass das bei ADS-Kindern anders ist. Was ist denn nun richtig?
Ich denke, dass ich recht habe. Aber laut meiner Eltern, habe ich ja eh anderes im Kopf, als mit meinem Sohn zu üben. Sie denken wohl, dass sie die einzigsten Menschen auf der Welt sind, die sich Gedanken um unseren Sohn machen....

Ach, irgendwie hatte ich einen Sch... Sonntag. Jedesmal die Diskussionen, was jetzt für das Kind das Beste ist. Ich habe es echt satt. Außerdem gehe ich mit dem Kind ja nie ins Museum. Sein Ehrgeiz soll doch angeregt und geweckt werden....!

Aber vielleicht kann ja trotzdem mir jemand sagen, wer denn nun mit seinen Lernmethoden richtig liegt!

Vielen Dank auch

Die zur Zeit recht gefrustete
Corinna

Antworten:

Hallo Corinna,

wenn Dein Sohn mit der linken Gehirnhälfte mehr arbeitet, klaro visuelle Methode besser. Und wenn Du das schon erkannt hast, das er so besser lernt, ist doch alles in Ordnung. Viele Adsler denken visuell. Du musst Dir halt ein dickes Fell anschaffen, wenns nicht anders geht, sag Ja und Amen und mach es wie Du es für richtig hälst.

meint Jutta

von Jutta - am 12.08.2001 19:23

Ausprobieren

Hallo Corinna,

das ist kein Thema für eine grundsatzdiskussion. Wenn ihm die Mehthode mit den Bildern hilft, ist sie für euch natürlich richtig. Es kann aber schon sein, dass ADS-Kinder auch ganz beosnders viele Wiederholungen brauchen. Aber das hast du doch wahrscheinlich schon ausprobiert.

Wenn du herausgefunden hast, wie er am besten lernt, dann bist du deinen eltern doch gar keine Rechenschaft schuldig.

Mach dich nicht verrückt.

von Mimi - am 12.08.2001 19:42
Hallo Corinna,

ihr habt beide Recht.

Ein Kind mit ADS muss alles ca. 8 bis 16 mal häufiger machen, als ein Kind ohne ADS, damit es sich die Dinge behalten kann. Und öfter machen, heißt wiederholen.

Nun kommt aber der Knackpunkt: Wenn man einem Kind zu lernende Dinge so anbietet, dass es sie gar nicht aufnehmen kann, dann nützen auch 100 Wiederholungen nichts. Das gilt für Dinge, die sie zu Hause im Alltag lernen, z.B. anziehen oder Ornung halten und das gilt genauso für die Schule.

Das heißt, du musst eine Form finden, in der dein Sohn die Dinge überhaupt wahrnehmen und aufnehmen kann. Dafür hast du ja schon eine Lösung gefunden, denn so wie du schreibst habt ihr ja Erfolg. Wenn deine Eltern nun mit ihm Üben und wiederholen wollen, dann sollten sie es mit dem Material tun, was du als sinnvoll erkannt hast. So könnte dein Sohn natürlich optimal profitieren.

Nun stellt sich mir die Frage, ob deine Eltern überhaupt mit deinem Sohn lernen, oder ob sie nur diskutieren wollen. Falls sie nicht mit deinem Sohn lernen und dich somit entlasten, haben sie zwar das recht Vorschläge zu machen, aber sie haben kein Recht darauf, Dinge besser wissen zu wollen, als du es tust. Da musst du sie entsprechend in die Grenzen verweisen.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 12.08.2001 20:23
Hallo Corinna,
Hast Du schon das Buch "Zappelphillipp und Störenfrieda lernen anders" gelesen? Da ist nämlich genau das beschrieben, wie Du das lernen Deines Sohnes beschreibst! Ich habe es nämlich aus dem gleichen Grund an meine Mutter weitergegeben.

liebe Grüße
Uta

von Uta - am 13.08.2001 11:50
Hallo Corinna,

ich habe mal abgewartet, was für Reaktionen auf Dein posting kommen ... ich nehme an, Du hast meine hp mittlerweile rauf und runter gelesen *g*

Es ist natürlich die rechte Hirnhälfte (verzeih mir Jutta, wenn ich Dich korrigiere *gg*) die beim Visualisieren mehr arbeitet ... aber wie dem auch sei:
Das, was Du schilderst, habe ich bei meinem Sohn ganz deutlich gemerkt und auch mir selbst, meinem Mann und meiner Tochter geht es nicht anders.

Sag mal ... zeigt Dein Sohn legasthene Züge?

Viele Grüße
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 13.08.2001 13:38

Re: an Uta und alle anderen

Hallo Uta,

ich habe (es ist zwar schon was länger her) dieses Buch selbst gelesen. Nachdem ich es für gut befand, gab ich es meiner Mutter.
Sie sagte zwar, dass sie es gelesen habe, was ich natürlich recht stark bezweifele (besonders nach solchen Grundsatzdiskussionen).

Ich weiß, ich sollte mich nicht darüber aufregen, Ihr habt ja alle recht. Nur läßt man sich leider immer noch allzu oft provozieren und hin und wieder platzt einem dann der Kragen und man läßt sich darauf ein. Siehste, schon ist die Diskussion da.


Die, die sich wieder beruhigt hat
Corinna

von Corinna - am 13.08.2001 16:07

Re: an Anne05

Hallo Anne,

ja, ich habe Deine Hp rauf und runter gelesen. Und immer wieder entdecke ich noch ne Info, die vorher in meinen Schaltkreisen nicht ankam.
Aber wie denn auch. Da ist ja so viel Info drin, dass man alles auf Anhieb ja gar nicht behält.

Zu Deiner Frage:
Ich denke, dass er legasthene Züge hat. Denn laut Deiner Beschreibung der Legasthenie in der Hp, passen die Punkte recht gut auf ihn. Er hat häufige Fehler beim Abschreiben, viele Fehler beim Diktat oder Aufsatz, verwechselte p und b, vertauscht oft Buchstaben (und muß über das Ergebnis selber lachen) und mit den doppelten Buchstaben (wie bei Bagger) hat er auch so seine Probleme.

Der Infovampir
Corinna

von Corinna - am 13.08.2001 16:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.