Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mimi, Dagmar

Kollektivstrafen inzwischen erlaubt???????

Startbeitrag von Mimi am 14.08.2001 11:36

Hallo,

bei uns gibt’s ein paar „spassige“ Änderungen im Klassenreglement. In der zweiten Klasse wurden Sechsergruppen ausgelost und die Kinder an Gruppentische gesetzt. Die Kinder dürfen den Platz nur wechseln, wenn Beschwerden kommen. Max meinte schon, er wolle wieder neben seinem Freund sitzen und nicht neben einem Mädchen. Der Freund will das auch. Wie ich meinen Filius kenne, dauert es nicht allzu lange, bis er für die nötigen Beschwerden sorgt. Ich habe mit ihm darüber geredet. Jetzt will er die Lehrerin doch noch mal direkt um einen Platzwechsel bitten. Aber höchstwahrscheinlich bleibt das ja fruchtlos.

In der ersten Klasse bekamen die Kinder rote und gelbe Gesichter. Jetzt gibt es das nicht mehr für das einzelne Kind, sondern für die ganze Sechsergruppe. Das halte ich für eine Aufforderung zum Mobbing. So etwas klappt selbst beim Gruppenakkord unter Erwachsenen in aller Regel nicht. Außerdem sollen Kinder schließlich lernen, für ihr eigenes Verhalten Verantwortung zu übernehmen und nicht für das ihrer Tischnachbarn. Max hatte sich gerade so schön in die Klasse integriert Ein Reglement, das für Täter und Opfer sorgt, wäre für ihn Gift und ich bin naiv genug zu glauben, dass er weder das eine noch das werden soll.

Ich weiß das allerdings bisher nur aus seinen Schilderungen. Die Lehrerin ist eigentlich super, aber angeblich hat Christians Gruppe schon ein lachendes Gesicht bekommen.

Meine letzten Informationen sind uralt. Kollektivstrafen (die ja den roten Gesichtern folgen müssten) waren aber in allen westlichen Ländern schlicht verboten. Bevor ich mich jetzt in die Landesschulordnung von Rheinland-Pfalz vertiefe: Kann es überhaupt sein, dass sich das geändert hat? Beate schrieb ja auch gerade von einer Strafarbeit für die ganze Klasse.

Ich kläre heute Abend erst einmal, ob Max überhaupt alles richtig erzählt hat. Wenn ja, muss ich natürlich mit der Lehrerin reden. Elternsprecherin für die Klasse bin ich leider selber, den Schulelternbeirat möchte ich wenigstens nicht gleich einschalten. An sich ist diese Lehrerin sehr engagiert und aufgeschlossen und somit ein Glücksfall. Trotzdem bin ich nicht bereit, diesen Blödsinn einfach wortlos hinzunehmen. Hat jemand eine Idee, wie ich mit der Frau reden könnte, ohne sie anzugreifen? (Dagmar, du bist doch Lehrerin, hast du einen Tipp?) Wenn’s ganz schlimm kommt. Wo steht so etwas? In der Landesschulordnung? Und wie kommt man da dran?

Antworten:

Hallo Mimi,

ich fürchte, da wirst du nichts tun können. Pädagogisch läuft so etwas unter "Verantwortung für eine gemeinsame Sache übernehmen". Man will damit die Teamfähigkeit heranbilden, weil man denkt, dass dieser Wert einseits in ist, Abkehr vom Einzelkämpfertum und dem Egoismus, andererseits, dass dies von der Industrie verlangt wird.

Das mit dem Platz wechseln oder jeder muss mit jedem können, soll dem sozialen Lernen dienen.

Es gibt immer wieder solche pädagogischen Strömungen. Es läuft aber immer stärker darauf hinaus, dass die Kinder immer früher selbstständig und eigenverantwortlich lernen sollen und dabei ein hohes Maß an sozialer Kompetenz in der Gruppe zeigen. Für unsere ADS'ler wird das immer schwieriger.

Die Anfänge davon habe ich auch noch in der Schule mitbekommen. Ihr kennt das doch sicher auch, dass man eine Gruppenarbeit anfertigt und alle die gleiche Note bekommen, egal was jeder einzelne beigetragen hat.
Mein zweiter Sohn hat vergangenes Jahr zum Schluss das Physikreferat vollkommen alleine geschrieben, weil er eine gute Note haben wollte und seine Klassenkameraden nicht bereit waren mehr zu tun. Sie durften sich nicht mal die Gruppenmitglieder aussuchen, sonst hätte er ja mit seinen Freunden gearbeitet, von denen er weiß, dass sie sich gegenseitig aufeinander verlassen können. Ob das alles wirklich zum sozialen Lernen beiträgt, bin ich mir nicht sicher. Ich denke, solche Erfahrungen können leicht zum Bummerang werden.

>>Kollektivstrafen (die ja den roten Gesichtern folgen müssten) waren aber in allen westlichen Ländern schlicht verboten>>

Ob verboten weiß ich nicht. Angewendet wurden sie schon immer und werden sie noch. Ehrlich gesagt mache ich das in der Familie auch. Angenommen die Weihnachtsplätzchen sind am Tag nach dem Backen alle weg. Nun rufe ich meine Kids und frage wer es war. Wenn ich keine Antwort bekommen, dann gibt es eben eine Kollektivstrafe, ich setze alle in ein Boot. Untereinander kriegen sie das schon klar, da es in keiner Gruppe einen gibt, der immer unschuldig ist. Mir ist das auch lieber so, denn wenn sie jetzt beginnen würden sich gegenseitig zu denunzieren, wäre mir das auch nicht recht.

Es hat halt alles seine zwei Seiten.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 14.08.2001 13:16

Danke :-) o.T.

x

von Mimi - am 14.08.2001 16:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.