Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kerstin, gaby, Mimi, heidi, Beate Mahr, Dagmar, Pia, Petra Schiffmann

Immer noch Probleme mit der Dosierung

Startbeitrag von Kerstin am 14.08.2001 12:46

Hallo,
wir sind jetzt seit 4 Wochen am Testen und wissen irgendwie nicht so recht bei welcher Dosierung wir nun bleiben sollen. Woran merkt man das? Wir haben unserem 7-jährigen Sohn eine Woche 3 mal am Tag eine halbe Ritalin gegeben. Ein Erfolg war zu verzeichnen. Nachbarn ist aufgefallen, daß er auf einmal ruhiger ist, den Frostig-Test hat er zum ersten mal gut gemacht (konnte innerhalb der Linie bleiben) und der Kindergarten berichtete, daß er eine Anforderung annehmen kann und sein bestes gibt. Das Problem war weiterhin die Sozialen Kontakte, die Einschlafschwierigkeiten und der heftige Rebound am Nachmittag. Unser Kinderpsychater meinte, daß das ein Hinweis auf eine zu niedrige Dosis sein könnte. Wir haben auf morgens ein 3/4 erhöht. Nur ein Wochenende, da dieses total chaotisch verlaufen ist. Dann haben wir auf eine ganze am Morgen erhöht, mit gleichem Erfolg. Nun sollten wir auf 1 1/2 am Morgen und noch 2 mal täglich eine 3/4 gehen. Er freute sich gestern zum erstenmal auf die bald beginnende Schule. Allerdings die letzte Dosis habe ich auf 1/2 reduziert, weil ich dachte, daß er dann nicht so schlimm abfällt. Aber der Abend war eine Katastrophe.
Nun bin ich am überlegen, ob er tatsächlich diese hohe Dosis braucht, oder nicht? Ich tue mich echt schwer, da ich hier bereits mehrmals gelesen habe, daß die Kinder manchmal schon nach einem halben Jahr mehr brauchen. Aber wir sind doch mit 3 Ritalin täglich eh schon ziemlich hoch, oder? Ist es auch üblich 4 mal am Tag zu geben? Ich lese so oft, das viele nur 2 mal etwas geben, aber da hätte unser Sohn ja noch die Schwierigkeiten mit den Kindern am Mittag. Das ist doch auch wichtig, oder? Wir überlegen nun, ob man die Tagesdosis vielleicht auf 4 mal verteilen könnte, damit er am Abend auch noch zur Ruhe kommt und besser einschläft. Macht das jemand?
Also, tut mir leid, daß sich das ganze hier etwas konfus anhört, aber ich bin echt überfordert. Schließlich wünscht man sich ja die geringste Dosierung, aber es muß halt dann auch alles zusammenpassen.

Antworten:

Hallo Kerstin,

die Höhe der Dosis entscheidet über die optimale Wirkung und die Häufigkeit, dass diese optimale Wirkung immer gegeben ist.

Ich nehme 4 Ritas am Tag ein: 1,5 - 1 - 1 - 0,5 und wenn es abends sehr lange wird bzw. ich viel lernen muss, dann noch eine ganze mehr am Nachmittag.

Ich habe auch schon öfter über 4malige Dosen gelesen, aber selbst wenn die Mehrheit mit 3 Dosen auskommt, muss ja jeder ganz individuell eingestellt werden.

P.S. Ich schlafe seit ich Ritalin nehme ausgezeichnet im Gegensatz zu rüher, wo ich jahrelang ziemliche Schlafprobleme hatte.

von Pia - am 14.08.2001 13:04
Hallo Kerstin,
unsere Tochter nimmt 5 Einzeldosen aber sie ist auch ein hypo und unser Sohn nimmt seit Februar Ritalin, er ist auch etwas hyperaktiv, aber wir sind jetz im August immer noch in der Einstellphase. Die ersten 3 Monate, waren die Hölle, wir dachten es wird nie besser aber seit Juni ungefähr kommen die ersten Besserungen, jetz ist es so, daß er täglich 4 Dosen nimmt und eigentlich sehr gut zurecht kommt. Ich kann dir nur Mut machen, indem ich dir sage, nicht aufgeben und immer weiter ausprobieren, irgendwann habt ihr die richtige Dosis gefunden.
Wenn Kinder 4-5 Einzeldosen nehmen, ist die Wahrscheinlichkeit daß diese Kinder ausheilen relativ gut.Diese Chance sollten wir unseren Kinder geben.

Mfg Gaby

von gaby - am 14.08.2001 13:18

Re: Immer noch Probleme mit der Dosierung an Gaby

Hallo Gaby,
das beruhigt mich jetzt aber ehrlich. Vielen Dank. Wieviel bekommen denn Deine Kinder und in welchem Zeitrahmen? Klappt das Schlafen?

von Kerstin - am 14.08.2001 13:22

Re: Immer noch Probleme mit der Dosierung an Kerstin

Hallo Kerstin,

es freut mich dir etwas geholfen zu haben.
Mein Sohn nimmt 7.00 Uhr 1 1/4, 11.00 Uhr 1, 15.00 Uhr 3/4, 18.00 Uhr 1/4.
Mit dem Schlafen klappt es relativ gut.

Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du dich ruhig melden.
Wenn Interesse besteht kannst du auch direkt über meine E-Mail-Adresse schreiben. Ich werde sie Dir dann zukommen lassen.
Musst nur bescheid sagen.
Es gibt auch eine tolle Buch, dass die ganzen Problembe beschreibt.

Gruß Gaby

von gaby - am 14.08.2001 13:36
Hallo Kerstin,

der Rebound kommt nicht von einer zu geringen Dosierung. Was zusätzlich sein kann, je höher du dosierst, desto größer könnte der Rebound werden. Manche kennen das von Kaffee trinken. wenn man sehr viel Kaffe trinkt, kann man hinter her auch in ein Loch fallen.

Ihr habt doch eine Dosierung gefunden, die gut wirkt. Dann hattet ihr eine höhere Dosierung, die nicht gut wirkte. So würde ich wieder zur niedrigeren Dosierung zurückkehren.
Wegen des Rebounds kann man abends noch eine Dosierung dranhängen, die etwas niedriger ist, als die vorhergehende. Das ermöglicht ein langsames ausschleichen zum Abend hin und hilft häufig den Rebound abzufangen.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 14.08.2001 13:51

Re: Immer noch Probleme mit der Dosierung an Kerstin

Hallo Kertstin
Auch wir hatten zieliche Probleme mit der Dosierung. Unser Sohn ist 11 Jahre und Hypo und bekommt seit Mai Ritalin. Der Arzt sagte morgens 1 Rita und Mittags 1/2 Rita ,das war zuwenig und der Abstand zu groß. Bei 1 Tabl. war es wie der Horror und die Nebenwirkungen ziemlich heftig, nach langen Versuchen bekommt er jetzt
6.00Uhr 0,5
9.00 Uhr 0,5
13.00 Uhr o,5
und wenn es sein muss gegen 16.00 Uhr eventuell nochmal 1/4 Tabl. Mit dem einschlafen haben wir keine Probleme und alles andere Schule usw. klappt auch super. Wenn du noch Fragen hast melde dich.
Kopf hoch irgenwann klappt es auch bei euch mit der Dosierung
Petra

von Petra Schiffmann - am 14.08.2001 13:58
Hallo,

Felix bekommt z.Z. um 7.00 Uhr 1,5 Tab.nach dem Frühstück, um 10.30 schluckt er 1 Tab. in der Schule und wenn er um 13.30 Uhr heim kommt nimmt er 0,5 Tab.

Seit er Ritalin bekommt schläft er sehr RUHIG .

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 14.08.2001 14:13
Hallo Kerstin,

du kannst nicht erwarten, das Ritain sämtliche Probleme auf einen Schlag löst. Was die sozialen Probleme angeht, ist eine gute erhaltenstherapie wahrscheinlich genauso wichtig wie ds Ritalin.

Der Rebound kann genausogut ein zeichen für eine zu hohe Dosis sein. Ihr hattet ja schon mal eine Dosierung gefunden, mit derihr halbwegs klargekommen seid. Ich würde eher die letzte Dosis auf die Hälfte reduzieren oder früher geben.Viele Kinder kommen auch mit zwei Gaben pro Tag aus. Bei uns ist es günstig, wenn die letzte Dosis nicht nach 14 Uhr gegeben wird. Ich bekomme auch selber Schlafstörungen, wenn ich nach 16 Uhr Ritalin nehme,obwohl ich erst gegen Mitternacht ins Bett gehe.

Das muss man einfach ausprobieren. (Du darfst dabei natürlich nicht die Tagesdosis erhöhen, aber das ist bei euch ja kein Problem.) Es kann auch durhaus sein, dass weniger Ritalin besser wirkt.

von Mimi - am 14.08.2001 16:28
Ich bemühe mich nun schon seit November um die richtige Einstellung von Ritalin u. SR. Kaum meine ich jetzt passt es ist es wieder völlig durcheinander. Ich glaube die Einstellung ändert sich öfters und man kann nicht sagen, so jetzt ist das Kind eingestellt und nun passt es. Ausserdem glaube ich kann man von Ritalin keine Wunder erwarten. Die Kinder haben immer wieder mal gute und schlechte Phasen. Ich freue mich an den guten Zeiten und versuche die schlechten zu überstehen.
liebe Grüsse
Heidi

von heidi - am 17.08.2001 07:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.