Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rhoa, Lexi, Corinna, Uschi, Beate Mahr, Jessica

Was ich mir heute anhören mußte ging unter die Gürtellinie :-(

Startbeitrag von Jessica am 16.08.2001 01:33

Hallo,

ich möchte meinem Ärger einfach mal Luft machen.
Es geht um meinen Ex-Mann! Ich begreife einfach nicht wie ignorant man sein kann. Seit ich den Verdacht hege meine Tochter könnte ADS haben und ich mich seither viel damit befasse und die Bücher lese, versuche ich ihm zu erklären was ADS bedeutet. Er gab mir auch immer fleißig Recht, aber als ich ihn bat eins der Bücher zu lesen mußte ich mir was an den Kopf werfen lassen das mich zu tiefst traf.
Er meine doch tatsächlich ich hätte nun eine Krankheit gefunden die ja so schön passen würde. Er sähe es überhaupt nicht ein das Buch zu lesen. Erst mal solle geklärt werden ob es auch ADS sei und dann würde man weitersehen. Ich war so wütend! Jahrelang schon kümmere ich mich alleine um die Kinder (eigentlich schon wärend der Ehe), ich muß mir die Beschwerden der Nachbarn und Lehrer anhören. Ich muß mich mit dem Jugendamt auseinander setzen. Jeden Elternabend und Elternsprechtag gehe ich alleine hin. Langsam habe ich das Gefühl kurz vor dem Durchdrehen zu sein, aber die Liebe zu meinen Kindern holt mich immer wieder hoch.
Das warten auf den Termin beim Kinderpsychologen fällt mir sehr schwer, zu gern hätte ich Gewißheit.
Übrigens komme ich mit unserer Sozialarbeiterin super klar und sie steht voll hinter mir. Sie findet es gut das ich mich informiere und unsere Probleme angehen will. Sie war zwar nicht sonderlich begeistert als ich ihr sagte welchen Verdacht ich habe, aber sie will abwarten was der Pychologe sagt und findet es sehr gut das ich mich überhaupt an einen Kinderpsychologen gewandt habe. Sie findet überhaupt gut das ich Hilfe suche. Nun hat sie mir eine Elterngruppe vorgeschlagen die sich alle 14 Tage zusammenfindet und man sich austauschen kann. Nicht speziell über ADS sondern über Problemkinder im allgemeinen. Diese Gruppe wird von zwei Frauen geleitet, die eine eine Sozialarbeiterin und die andere eine Psychologin. Ich kann kaum erwarten das diese Elterngruppe beginnt ( soll in diesem Herbst anlaufen) da ich ein ernormes Mitteilungsempfinden habe. Ich fühle mich zur Zeit mit meinen Problemen und Ängsten sehr alleine und erst Recht seit eine (die einzige) enge Freundschaft auseinander brach.
Mir ist so nach heulen zu mute weil ich mich so einsam fühle.
Aber wie sagt man: In jedem Übel steckt auch was Gutes. Meine Tochter findet es toll das ich so viel über ADS lese und sie sagte mir heute das ich seit ich die Bücher lese so lieb zu ihr sei. Ich fragte wie sie das meinte und sie sagte das ich nicht mer so schimpfe und immer nur du du du sage und das ich ihr jetzt nicht mehr hinterher laufen würde wenn sie sauer sei. Das fände sie gut.
Auch wenn sie kein ADS haben sollte (mein Gefühl sagt aber doch) so kann ich jedem nur empfehlen diese Bücher einmal zu lesen. Denn auch meine andere Tochter profitiert davon. Und weil ich einmal angefangen habe, beschließe ich jetzt sofort ab Morgen, nein schon wieder heute :o) ein postiv Tagebich zu führen so wie im Buch empfohlen.
So, nun geht’s mir wieder etwas besser. Meine Bauschschmerzen (die ich seit dem Streit habe) gehen langsam zurück und ich gehe jetzt schlafen.

Liebe Grüße und Danke fürs lesen
Jessica

Antworten:

Hallo Jessica,

gell es tut gut wenn die Kinder uns verstehen.

Redet deine Tochter mit ihrem Vater über ADS ??

Was hast du deinem Mann erklärt ?? dass es eine ~~ Erbkrankheit ist ~~~meint er jetzt sie hat es von ihm???

Wie kannst du nur von deinem Mann denkt er könne ~~ sowas ~~ vererben :-))))))))

Das haben wir hier öffter, dass die Männer es nicht verstehen ( wollen ).

Hauptsache ist DU verstehst es und was noch wichtiger ist DEIN TOCHTER.

Halt die Ohren steif

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 16.08.2001 06:22
Hallo Jessica,

ganzliebdrückenundhalten:-))))))))))
Ich kann Dich so gut verstehen.
Aber lass Dir nicht falsches einreden, wissen ist Macht und Macht ist gut:-)))
ich meine damit, dass so viele gute Erziehungtips in den Bücher stehen, dass man es auch als nicht ADS`ler gut gebrauchen kann. Und wenn Dein Bauchgefühl sagt ich muß es testen, dann mach es!!!
Brauchen unser Kinder nicht Verständnis in diese hekitschen Zeit? und ist es nicht wichtig ihnen aber auch ganz klar zuzeigen, so nicht? Ich meine schon und das man verständnis aufbringt und dem Kind wenn es Ruhe braucht auch mal einwenig Zeit zum "durchatmen" gibt. Ich brauch das ganz arg, wenn ich sauer bin machmal sogar mehrere Tage:-))
Die Bücher haben mich einfach gelernt auch mal aus den Augen der Kinder zu sehen und mein Wut und Entstäuschung beiseite zustellen. Und zu wissen andere haben auch Probleme. Kriegen wir nicht jeden Tag im TV und reallen Leben vorgemacht. alle ist gut? Man denkt beim Nachbarn ist alle ok, und bam trenne die sich plötzlich, weil er ein säufer ist. War nur übertrieben, aber irgenwie ist das doch so?!

Ich durfte mir gestern so was ähnliches anhören, da ich zur Zeit echt auf dem Zahnfleisch gehe, bin ich abends total vertieg, ich gehe super gern ins Forum um zu lesen, da fühle ich mich nicht mehr so allein. Nun durfte ich mir anhöre, du bist nur noch im Forum... hast keine Zeit mehr für mich... denkst nur noch Tag und Nacht an ADS... magst Du mich nicht mehr..
Also das war schon hart!!!

Ich versuche nun morgens alles zu lesen, aber machmal schaffe ich das leider nicht, so muß ich es dann vertagen. aber soll ich das heimlich mach? Nein, und da bin ich wieder bei Dir, Jessica, selbst in der kleinsten Einheit Familie, muß man Kämpfen so schade das auch ist. Hätte ich nicht Euch und meine Eltern ich würde verrückt werden. Ich verstehe Dich so gut und es ist so unfähr, wenn man sich ganz arg Sorgen / Gedanken macht, dann kommt noch so was. Halt durch ich glaube es geht sehr vielen so, Also Frauenpower auspacken :-)))))))
Noch mal herzlichesdrücken
Uschi

von Uschi - am 16.08.2001 06:36
Liebe Jessica,

ich kann Dich soooooooooooooo gut verstehen. Vor ca. 3 Jahren, als bei uns erstmalig das Thema ADS aufkam, hatte ich mir auch viele Bücher über das Thema besorgt.
Ich las und las und las, informierte mich hier, informierte mich da. Ich fühlte mich aber so allein gelassen. Wenn abends dann mein Mann nach Hause kam, erzählte er von seiner Arbeit, seinen Kollegen und ich wollte ihm nur von allen neuen Infos erzählen.
Ich wollte, dass er sich informiert, mal die Bücher liest oder Interesse zeigt.
Nichts von alledem. Als ich ihm vorwarf, dass er sich ja noch nicht mal die Bücher ansieht, bekam ich doch glatt zu hören: "Dann erzähl doch mal was drin steht (es waren 4 Bücher), Du hast sie ja gelesen und außerdem bist doch Du die Expertin. Du machst das schon."
Es hat sehr lange und viele Gespräche (auch Streitgespräche) gedauert, bis er mir eine Unterstützung war. Er hört mir heute zu, wenn ich neue Infos hab. Er informiert sich auch schon mal selbst. Er sitzt abends mit mir am Compi und interessiert sich was ich im Forum schreibe oder im Chat.
Ich denke, dass oft die Männer ein Problem damit haben, wenn es heißt dass das Kind nicht so ist wie die anderen.
Sie wollen doch so stolz auf ihre Kinder sein. Aber ein Problem? Nein, das haben doch nicht die Kinder, vielleicht eher die Mütter............ (ironisch gemeint).

In unserem Bekanntenkreis ist auch so ein Vater. Das Kind hat Tourette-Syndrom (Tic-Störung). Er behauptet das Kind habe nichts, die Störung hätte die Mutter, nicht das Kind.
Die Mutter würde zu viel mit dem Kind schreien, deshalb sei es nervös geworden und nun wäre das eine dumme Angewohnheit von dem Kind.

Laß dem Vater Deines Kindes Zeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Bring hier oder da mal ne Information ein, warte die Untersuchung ab und nimm ihn vielleicht mal mit zu nem Gespräch beim Therapeuten.
Und sollte er sich nicht und niemals damit auseinandersetzen wollen, so kannst Du ihn nicht dazu zwingen.
Wenn Du Dich drüber ärgerst, verlierst Du Energie, die Du für Deine Kinder und für Dich viel!!!!!!!!!!!!! besser gebrauchen kann.

Ich wünsche Dir unendlich viel Kraft und alles Liebe
Corinna

von Corinna - am 16.08.2001 07:39

Liebe Jessica,

auch ich kann Dich sehr gut verstehen und wünsche Dir weiterhin gute Nerven im Umgang mit dem Exmann.

Ich habe mir ähnliches angehört, mein Sohn 8 jahre alt wäre nur so weil er ein Trennungskind wäre........

Ich habe das Glück gehabt in einer Erziehungsberatung kompetente Hilfe für den Alltag zu finden, kann ich nur empfehlen......und dann hab ich die Diagnostik ohne Kenntniss meines Exmannes laufen lassen, mit viel Unterstützung von Freundinnen .......

Erst als die Diagnostik abgeschlossen war, hat der Psychologe vorgeschlagen , er redet alleine mit meinem Exmann !!!!!!!! um ihm das Ergebniss und die vorgeschlagene Behandlung zu erklären.
Das war das beste was mir passieren konnte!!!!!!!!

Wir haben gemeinsames Sorgerecht, von daher mußte ich die Unterschrift für Ritalin von meinem Exmann haben
Nach einigen auch gemeinsamen Gesprächen bei dem Psychologen wollte er der Behandlung seines Kindes nicht mehr im Wege stehen :-)

Die Lehrer stehen der Behandlung von Ritalin auch positiv gegegnüber , von daher gibt es nichts mehr zu meckern, nach dem Motto Fachleute verstehn ja was davon:-)

Mein Anwalt sagte dazu, wenn eine Behandlung medizinisch notwendig ist und der Vater diese ablehnt, kann eine Verfügung bei Gericht erwirkt werden innerhalb von 24 Stunden....zum Wohle der Kindes, das half mir mich sicher zu fühlen, alles notwendige für meinen Sohn tun zu dürfen.

ich verstehe Deinen Ärger sehr gut, lass Dich nicht unterkriegen

liebe Grüße

Rhoa





.

von Rhoa - am 16.08.2001 08:19
Hallo Jessica,

ich verstehe dich auch sehr gut und bin nur heil froh, daß mein Mann so gut mitzieht. Allerdings war das am Anfang auch eher so, daß er immer sagte, ja was ich denn hätte und so schlimm wäre das doch mit unserer Tochter nicht. Dann bin ich zusammengeklappt und ins Krankenhaus gekommen. Daraufhin mußte er 5 Monate zuhause arbeiten und sich um alles alleine kümmern, weil ich NICHTS machen durfte. Da hat er dann endlich selber gemerkt, daß das doch ganz schön schlimm ist, vor allem, wenn man den ganzen Tag alleine da steht. Ich hatte also Glück!
Und dir drücke ich die Daumen, daß dein Exmann irgendwann auch soweit ist, daß er dir hilft!!!

Gruß und alles gute
Lexi

von Lexi - am 16.08.2001 20:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.