Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
claudia, Hexe, Pia, Susi, Cornelia, Ingeborg, anne05, Jessica

Hilfe was soll ich den dem Arzt sagen ??????

Startbeitrag von claudia am 16.08.2001 10:02



Halli Hallo

Ich habe heute um 15.30 Uhr einen Kinderarzt Termin.
Ich kenne den Arzt nicht und weis auch nicht ob er eine Ahnung von ADS+HKS hat. Was soll ich denn sagen ? Ich habe Angst das auch er mich nicht richtig ernst nimmt und ich wieder zu hören bekomme " beim Kind alles normal, aber die Familie "
Mein Sohn Patrick wird im September 8 Jahre und hat schon einiges an Therapien hinter sich ( Ich natürlich auch)
Habe auch Entlassungspapiere von der Kinder und Jugendpsychiatrie die nach meinem Wissen ( und Bernhards ) aussagen das mein Sohn HKS hat, nur ausgesprochen hat das niemand.
Wie gehe ich mit dem Arzt nun um und wie kann ich erfahren ob er eine Ahnung von ADS und HKS hat ?
Soll ich ihm die Papiere zeigen oder soll ich mich einfach in Unwissenheit stürzen und den Arzt machen lassen ?
Für ein paar hilfreiche Worte wäre ich sehr dankbar.
Mir ist ganz Schlecht bei dem Gedanken das die Uhr unerbittlich weiter läuft und ich noch nicht weiß was ich tun sagen oder auch lassen soll.
claudia

Antworten:

Mensch Claudia,

30 Zugriffe auf deinen Artikel und keiner hat einen Rat?

Ich kann es nur versuchen, ich würde alles an kopierten Unterlagen mitnehmen und offen darüber sprechen.

Ich habe morgen einen neuen Termin für Arne (erst nur ich alleine als Erstgespräch) und da ist es allerdings verabredet, dass ich alle Unterlagen mitnehmen.
Als ich die vielen Kopien machte, da atmete ich erst einmal tief durch, was hat man - nee eben nicht Mann sondern Frau- nicht schon alles für Arne unternommen
.
Wenn du offen darüber sprichst, hast du nach einigen Sätzen schon raus ob er eine Ahnung der Problematik hat oder nicht.

Du gehst doch dahin, weil du Hilfe möchtest und wenn du deine Vermutung nicht aussprichst, dauert alles sicher noch viel Länger.

Oder??????? Richtig????????????
Vielleicht entscheidest du ja auch erst spontan, wenn du da stehst und schaust mal.

Gib doch hinterher mal bitte Bericht.

Daumendrückende - dass Arzt sich schon auskennt - Grüße
von Inge

von Ingeborg - am 16.08.2001 11:10
Hallo Claudia,

Dein Kind ist doch nach den offiziellen Diagnoserichtlinien begutachtet worden ... das heißt, in dem Gutachten stehen alle für den Arzt relevanten Daten drin - damit sollte _jeder_ Arzt etwas anfangen können.
Wenn nicht - müsste er Dich an einen kompetenten Fachmann weiter verweisen.

Ich würde also dieses Gutachten mitnehmen ... vielleicht nachfragen, ob bspw. der IQ-Test in "allen" Teilen gemacht werden könnte ... und mich ansonsten erstmal auf den Arzt verlassen.
Du wirst mit Sicherheit schnell spüren, ob er ein feeling für Eure Probleme hat.

Schildere ihm doch eingangs "aus dem Bauch" heraus, was Dich bedrückt ... zeige ihm dann das Gutachten ... frag nach, ob dies ausreicht ... vielleicht will er sich durch eigene Tests ja ein eigenes Bild machen ...
Verlass Dich einfach auf Dein Gefühl - ob Du Dich dort gut aufgehoben fühlst oder nicht, kann Dir sowieso niemand sagen, das kannst nur Du (und vor allem Dein Kind) entscheiden, denn Sympathie spielt eine riesengroße Rolle.

Ich drück Euch die Daumen
liebe Grüße
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 16.08.2001 11:17
Hillllffffffffeeeeeeee
Soll ich meinen Sohn zu dem Gespräch mitnehmen oder nicht ?
Wenn ja, soll ich dann ganz offen im Beisein meines Sohnes über meine Probleme sprechen?
Eure jetzt echt zitternde
Claudia

von claudia - am 16.08.2001 12:17
Ich habe mir damals auch einen Termin bei unserem "normalen" Kinderarzt geben lassen, als sich der Verdacht auf ADS bei meinem Sohn immer mehr herauskristallisierte.
Ich habe ihm geschildert, welche Schwierigkeiten mein Sohn (! nicht ICH !) mit seinem Verhalten hat, welche Probleme auftreten usw. Bei diesem Gespräch war mein Sohn dabei - falls ich Rat wegen evtl. anderer gesundheitlicher Probleme mit ihm bei einem Arzt suche, ist er ja auch dabei.
Unser Kinderarzt hat mir dann aber gleich gesagt, ja, der Verdacht liege nahe, aber er wäre kein Experte auf diesem Gebiet ( da war ich schon vorher drauf gekommen, schließlich war ihm ja bei keiner U irgendetwas aufgefallen...;-) ). Er gab mir dann zwei Adressen von Fachärzten, die sich mit ADS bzw. Hyperaktivität auskennen würden.

Bei unserem Erstgespräch dort lief es dann so, dass wir zunächst gemeinsam zusammensaßen und einiges besprochen haben, danach ging dann eine Arzthelferin mit meinem Sohn nach nebenan, wo er schonmal einige weitere Tests gemacht hat, und ich konnte mich dann nochmal detaillierter mit dem Arzt über auftretende Probleme unterhalten.

Zudem gab er mir dann noch einen Fragebogen mit für zuhause ( u. einen für die Schule ) sowie noch zwei weitere Termine für Tests und ein ausführliches Abschlussgespräch - dieses dann wieder mit meinem Sohn, dem er da genau erklärte, was ADS bedeutet und was jetzt für ihn kommen wird - nämlich Psychomotorik und eine Behandlung mit Ritalin.

Eigentlich hätte Dir die Praxis ja wohl sagen können, ob Dein SOhn dabei sein soll oder nicht - aber da sie nichts gegenteiliges mitgeteilt haben, würde ich mal davon ausgehen, dass er mitsoll.

Was Du nun zum Arzt sagen sollst, ist eigentlich nicht so schwer - schließlich hast Du ja Gründe gehabt, Dir diesen Termin zu holen. Und genau die solltest Du ihm sagen...

Alles Gute für Euch!

von Cornelia - am 16.08.2001 13:25
Hallo Claudia,

vor änlichen Gedanken stehe ich auch und bisher zeimlich ratlos. Jetzt habe ich mir allerdings vorgenommen alle Vorhandenen Unterlagen mitzunehmen und frei heraus zu sagen welchen Verdacht ich hege. Auch meine Tochter werde ich mitnehmen. Ich bin sicher, wenn es nicht erwünscht ist das sie dabei sein soll, wird sie sicherlich in einem Nebenraum warten können.
Mach dich nicht verrückt. Versuche ruhig zu bleiben, atme tief durch und gehe die Sache einfach an. Bist du noch immer unsicher, sag das dem Arzt er wird dir schon sagen wie er darüber denkt.
Abschließend: Auch Ärzte sind keine Götter und auch nicht allwissend und es gibt keinen Grund sich vor ihnen zu fürchten oder gleich alles zu akzeptieren was sie einem sagen.
Nur Mut! Ich bin sicher du schafftst es!

Für morgen daumendrückende Grüße
Jessica

von Jessica - am 16.08.2001 14:43
Hallo Claudia,

schade, ich hab "dich" zu spät gelesen. Aber ich hätte dir auch geraten alles offen auf den Tisch zu legen.

Wie war denn das Gespräch?

neugierige Grüße von
Susi

von Susi - am 16.08.2001 20:03
Hi, genauso geht es mir auch. Ich bin ert zu spät "angekommen" und wüßt nun gern wie es war.

Neugierige Grüße
Petra

von Hexe - am 16.08.2001 20:18
Hallo Ihr Lieben
Also zu meinem Arztbesuch ist folgendes zu sagen !!
Der Arzt hat mir einen netten Eidruck gemacht, aber Ahnung hatte er keine.
Ich habe alles auf den Tisch gebracht was ich wußte auch das mit eurer Supertollen Seite . Er hat dann gesagt, er wird sich diese Seite anschauen, Adresse hat er aufgeschrieben.
Meinen Sohn hatte ich nicht dabei, und das war gut so. Habe nämlich viel schlechtes über Patrick gesagt. Der Arzt hat mir aber eine Überweisung zu einer
" Spezialistin " gegeben und gemeint ich solle meinen Sohn da mal vorstellen.
Außerdem möchte er Patrick kein Ritalin außerhalb der Schule geben, meinte dann die Lehrerin sollte davon wissen und ihn während der Schule beobachten ob dann eine Verbesserung zu merken ist ( wie wenn ich das nicht selber feststellen könnte ) aber das hat ja noch Zeit bis nach der Diagnose.
Habe dann gleich bei der Ärztin angerufen und tatsächlich am 27 August noch einen Termin bekommen ( Wartezeit 3-4Monate).
So nun Fiber ich dem neuen Termin entgegen.
Aber jetzt muß ich Schluß machen, möchte denn Bericht um 0.30 in der ARD über ADS anschauen. Wer noch etwas wissen möchte kann sich ja nochmals melden.
Ich danke euch für eure nette Anteilnahme und Ratschläge
Claudia

von claudia - am 16.08.2001 22:10
Hallo Claudia, bin etwas verwirrt...Wer gibt denn nun das Ritalin und was heißt " kein Ritalin außerhalb der Schule" ???

LG
Petra

von Hexe - am 16.08.2001 22:23
Hallo Hexe

Sorry war gestern schon spät.
Also er gibt kein Ritalin solange keine Diagnose festgestellt wurde.( ist ja Klar )
Die Diagnose kann er nicht machen weil er keine Ahnung hat, deswegen hat er mich zu einer Fachärztin f. Kinder- u. Jugendpsychiater überwiesen.
Falls mein Sohn HKS hat muß die Medikamenteneinnahme mit der Lehrerin abgesprochen werden, weil die Lehrerin dann beobachten muß ob eine Verbesserung eintritt. Aber das geht ja noch nicht weil bei uns noch Ferien sind.
Ich solle erst mal Patrick in die Schule schicken und man wird dann schon sehen.( Ich sag doch der hat keine Ahnung)
Ich hoffe das ich jetzt besser geschrieben habe, in meinem Kopf ist noch ein ganzer Wirrwarr .
Kannst dich ja nochmals melden
Claudia

von claudia - am 17.08.2001 07:51
>Falls mein Sohn HKS hat muß die Medikamenteneinnahme mit der Lehrerin abgesprochen werden, weil die Lehrerin dann beobachten muß ob eine Verbesserung eintritt.

Claudia, nicht nur die Lehrerin, auch du und andere, die mit eurem Sohn zu tun haben, sollten beobachten, ob das Medikament wirkt.

Ritlin ist ja keine Pille für die Schule, sondern für das Kind.

Warum kann dann nicht der Psychiater - wenn eine Diagnose vorliegt - verschreiben?

Aber so weit ist es ja noch nicht. Nur - man sollte sich nicht von so unfähigen Leuten abhängig machen. Und dein Arzt scheint mir in Bezug auf ADS dazuzugehören. (hmm, war da jetzt ein "zu" zu viel *grübel*)

Ich drücke euch die Daumen.

von Pia - am 17.08.2001 10:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.