Alternative Ritalin

Startbeitrag von Daniela am 16.08.2001 12:25

Hallo an alle,
Mein Sohn hat seit März diag. ADS mit Hyperakt.und bekommt Ritalin. Nachdem ich von einer Kinderärztin gehört hatte, die eine andere Medikament mit der gleichen Wirkung hätte, bin ich sofort hingegangen. Er mußte Urin abgeben, und dieser wurde nach Münschen in ein Labor für Umweltmed. geschickt. Nach desen Auswertung fehlen meinem Sohn gwisse Spurenelemente u. Vitamine. Daraus wurden im exakt auf Ihn Kapseln mit Kaliumnitrat, Natriumcarbonat, Kaliumhydrogencarb., Kal.monohydrogenphos., Calciumnitr., Mag.-nitrat, Roboflarin, Pyrioloxinhydrochlorid, Mag.-oxid, Maisstärke, Zinksulfat, Siliciumdioxidt, erstellt.
Meine Frage. Wer hat schon mal davon gehört, oder sogar Erfahrung damit gemacht?
Eigentlich war ich sehr zufrieden mit Ritalin. Nur habe ich gehört, daß Ritalin nicht sehr lang verschrieben wird. Da Kevin erst 3Jahre ist, und es noch 3Jahre dauert, bis er eingeschult wird, möchte ich, sollte ich mit diesem neuen Med. kein Glück haben, wenigsten dann in der Schulzeit auf Ritalin zurückgreifen.
Seit 1Woche nimmt er jetzt dieses neue Med., und bis jetzt kann ich mir noch kein genaueres Bild machen.
Gruß Dani

Antworten:

Hallo Dani!

Das hört sich nicht nach einem Medikament,sondern eher nach Nahrungsergänzung an.

Berichtest Du bitte weiter,wie es bei Deinem Sohn anschlägt?

Ich versuche meine Kinder so ausgewogen wie möglich zu ernähren,aber das scheitert leider manchmal bei meinem Großen,weil er nur sehr wenig Nahrungs-
mittel bevorzugt und dann meist noch die ungesunden,die ich ja einschränken muß.

Liebe Grüße
Ricki

von Ricki - am 16.08.2001 14:07
Hallo Daniela,

warum bekommt denn dein 3 jähriger Sohn schon Ritalin?

Ist er so auffällig?

Habt ihr schon andere Therapien gemacht? Verhaltenstherapie?

Macht man das überhaupt mit dreijährigen?

Ich weiß, du wolltest eigentlich Antworten statt Fragen ...

>Nur habe ich gehört, daß Ritalin nicht sehr lang verschrieben wird.

*Wenn* das Kind das braucht, wird es auch verschrieben. Über Jahre hinweg.

von Pia - am 16.08.2001 14:20
Liebe Daniela,

Da bist Du leider einem Riesen-Scharlatan und Beutelschneider (auch wenn es eine Ärztin gewesen sein sollte) aufgesessen!

>Er mußte Urin abgeben, und dieser wurde nach Münschen in ein Labor für Umweltmed. geschickt.

Das hast du garantiert für teures Geld selber bezahlt?

>Daraus wurden im exakt auf Ihn Kapseln mit Kaliumnitrat, Natriumcarbonat, Kaliumhydrogencarb., Kal.monohydrogenphos., Calciumnitr., Mag.-nitrat, Roboflarin, Pyrioloxinhydrochlorid, Mag.-oxid, Maisstärke, Zinksulfat, Siliciumdioxidt, erstellt

Das ist soetwas von einer Allerweltsdiagnose! Die Kapseln waren vermutlich auch sauteuer? Billiger geht es so: Kalium steckt in Obst, aber besondes viel in Aprikosen. Calcium und Magnesium: laß ihn Käse essen und Milch trinken. Unter Natriummnagel leidet bei uns garantiert niemand, denn Kochsalz ist Natriumchlorid. Riboflavin ist Vitamin B2, und Pyridoxin Vitamin B6, das mit vollwertiger Mischkost, zu der Vollkornprodukte und auch Schweinefleisch gehören, in ausreichender Menge vorhanden.

Was mich extrem nachdenklich macht, ist die Tatsache, daß die meisten Salze als Nitrate verwendet werden. Wenn es nur Carbonate oder Chloride wären, wäre es kein Problem, aber Nitrate sind aus toxikologischer Sicht recht bedenklich. Nitrate werden im Darm zu Nitriten umgewandelt, die das Hämoglobin, also den roten Blutfarbstoff schädigen. Außerdem können die gebildeten Nitrite im Organismus weiter krebserregende Nitrosamine bilden.

Mein Rat: Schreib diese unwirksamen und unsinnigen Kapseln in den Wind, nenne die Kosten Lehrgeld und bleibe bei dem ärztlich verordneten und wirksamen Ritalin!

von Nina S. - am 16.08.2001 20:47
In Moment wirkt es überhaupt nicht, mache es aber auch erst seit einer Woche. Aber wenn ich mir diese ganzen Reaktionen anhöre, wird sich da auch nichts ändern. Die Urinprobe hat mich an die 76,-DM gekosten, die Kapseln nichts. Die "sogenannte" Ärztin ist eine prakt. Kinderärztin aus Plauen, und in der Apotheke, wo diese Kapseln hergestellt werden, sagte man mir, daß schon viele spez. auf solche Kinder "zugemixt" wurden. Vielleicht wäre ich bei anfallenden Kosten stutzig geworden, aber so hällt man sich an jedem Strohhalm fest.
Trotzdem Danke.
Ich werde auf jedem Fall eine Klärung von dieser Ärtin verlangen, und mich nochmal von inem unabhängigen arzt beraten lassen.
Dani

von Daniela - am 16.08.2001 22:53
mir ist es völlig neu, daß schon dreijährige Ritalin bekommen. Mir wurde immer gesagt, nicht vor 6 Jahren.
Liebe Grüsse
Heidi

von heidi - am 17.08.2001 07:48
Hallo,

auch unsere Tochter bekommt keine Ritalin sondern ein in der Apotheke zusammengemixte Mixtur mit Amphitamin(ich glaube Sulfat ?)

Unser Kinderarzt und auch Dr. Ambrass der Spezialist haben uns gesagt Ritalin erst ab 6 Jahre.

Gruß
Andreas

von Andreas - am 17.08.2001 11:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.