Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
chaotin, PetraT, Mimi, Konny, Hexe, Heidi S., anne05

Wie sag ichs meinem Kinde...

Startbeitrag von chaotin am 16.08.2001 16:01

Hallo,Ihr Lieben!
So,nun sind bei uns auch bald die Ferien um und Ralf kommt am Samstag aus der Ferienfreizeit nach Hause.Ich hab ein Riesenprob damit ihm zu erklären was ADS ist.
Ich möchte nämlich nicht das er das Gefühl kriegt er sei Gehirnkrank oder sowas.
Er hat große Probleme mit seinen Klassenkameraden,wobei es immer dieselben sind die ihn fertigmachen.Wenn er sich "verplappert" ist das doch Wasser auf ihre Mühlen...

Unser Shaky hat schon ein paarmal(wie beiläufig...)gefragt und bisher hatte ich mich dieser Frage geschickt entzogen.Aber nun steht die Diagnose und ich finde er hat ein Recht darauf zu wissen was mit ihm los ist.

Sein Selbstwertgefühl ist eh im Keller und ich möchte nichts falsch machen.

Ich hoffe auf viele Antworten.

Liebe Grüße
Susanne aus Bochum

Antworten:

Hallo Susanne,
leider hast du nicht mitgeteilt, wie alt dein Sohn ist.
Ich würde ihm auf jeden Fall sein Krankheitsbild erklären,. es wird immer (leider)
wieder Mitschüler geben, die versuchen gerade ADS-Kinder fertig zu machen, gerade weil sie durch ihre Art nicht in jede Schublade passen. Ein kleiner Trost, sie werden interessanterweise besser damit fertig als wir Eltern.
Die Wahrheit ist immer das Beste.
Alles Gute
Heidi S.

von Heidi S. - am 16.08.2001 18:25
Hallo Susanne,

krank - was heißt im Sinne von ADS schon krank?
ADSler sind halt anders ... im Denken.

Es gibt Kinder, die können besonders schnell laufen, es gibt Kinder, die können gut tanzen, reiten oder was sonst ... und es gibt halt eben Kinder, die können besonders "vielfältig" (und schnell) denken.

Erklär Deinem Kind ADS nicht als Krankheit - erklär es ihm als "Eigenschaft" mit all ihren Vorteilen, aber natürlich auch Nachteilen, aber stelle die Vorteile heraus!
Lass gar nicht erst den Eindruck erscheinen, dass Dein Kind "krank" sein könnte.

Die Vorteile sind z.B., dass man als ADSler besonders schnell eine Situation (z.B. Gefahrensituation) erfassen kann und intuitiv richtig handelt und hilft.
Dass man für viele Sachen oftmals ein ganz besonderes "Händchen" hat ... z.B. beim Malen, Werken usw.
Dass häufig wichtige Zusammenhänge wesentlich schneller erkannt werden ... z.B. in Mathematik, Physik etc..

Logisch, auch die Nachteile muss Du erklären:
Dass die Gedanken - eben weil sie so schnell und vielfältig sind - oft einfach durcheinander purzeln und man sich dann nicht richtig konzentrieren kann, oder in der Schule nicht richtig aufpassen kann deswegen.

Ich weiß nicht, ob Dein Kind eher hyper- oder hypoaktiv ist.
Aber auch für diese Dinge solltest Du positive Erklärungen herbei führen.

Stelle zuerst immer das Positive dar ... und dann die evtl. sich daraus ergebenden Nachteile.

Außerdem solltest Du Deinem Kind vermitteln, dass man Vieles, was zunächst als Nachteil erscheint, mittels Verhaltenstechniken (die man natürlich erlernen muss), ins Positive umkehren kann.

Unsere Kinder sind nicht krank - sie sind eben nur ein bißchen "anders".

Liebe Grüße und viel Erfolg bei Deinen Erklärungsversuchen
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 16.08.2001 19:11
Hi, also ich hab das bei Andre so geregelt das ich ihm gesagt habe: " Du merkst ja das du furchtbar oft was vergisst und durcheinander bist - deshalb bekommst Du jetzt diese Medizin, die dir helfen soll die Schubladen im Kopf aufzuräumen:-) Man nennt das auch ADS, aber viele Leute können damit nichts anfangen" Mehr wollt er nicht hören, meinte nur noch " ach das können sie mit LRS auch nicht"

Wünsche Dir viel Erfolg!
Petra

von Hexe - am 16.08.2001 19:39
Hallo!
Ich danke euch ganz lieb.Ich versuche alles zu verwenden.Das versteht er dann sicher. Ich erklärs ihm am besten in der abendlichen Kuschelstunde;-)
Liebe Grüße
Susanne aus Bochum

von chaotin - am 16.08.2001 20:03
Hallo Susanne ,

wie alt ist denn dein Sohn?
Kennst du das Bilderbuch "Krake Hippihopp"(Wie der Krake das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) erklärt wurde.) vom Novartis Pharma Verlag? (ISBN 3-933185-54-8)

Vielleicht hilft dir das ein wenig beim Erklären.

Ich habe es vor ein paar Tagen mit unserem Großen (11) gelesen und es hat ihm sehr gut gefallen , da er sich in vielen Dingen wieder gefunden hat .Er wollte es sogar am nächsten Abend noch einmal lesen.

Mit dem Kleinen werde ich es demnächst auch noch lesen, aber im Moment sind wir noch nicht mit dem Buch "Zappelhannes" fertig.
Auch bei diesem Buch hat der Kleine festgestellt , dass es dem Hannes manchmal so geht wie ihm.
Z.B. Beim Malen in der Schule wird Hannes nie rechtzeitig mit seinen Bildern fertig , weil die Lehrerin immer Geschichten dabei vorliest und er dann beim Zuhören das Malen vergißt . Ganz genauso ging es unserem Sohnemann im letzten Schuljahr.

Viele Grüße
Konny

von Konny - am 16.08.2001 20:05

Re:Danke,Konny,werde es bestellen:-)o.T.

O.T.

von chaotin - am 16.08.2001 21:10
Hallo Susanne,

ich habe unserem Sohn (8Jahre) auch nicht die Krankheit erklärt sondern vielmehr seine positiven Eigenschaften, die ihn von "normalen" Kindern abheben. Genauso wie Anne es beschrieben hat, denn unsere Kinder sind nicht krank. Vor allem muss man dann aufpassen, dass unsere Schlauköpfe sich nicht auf ihrer "Krankheit" ausruhen.

Du machst das schon richtig!

Liebe Grüsse
PetraT

von PetraT - am 17.08.2001 07:29
Hi, Petra T.!
Genau, so ein Schlaukopf ist mein Kind 8 1/2 ja auch;-).

Liebe Grüße aus Bochum
Susanne

von chaotin - am 17.08.2001 17:22
Hallo Susanne,
dein Sohn weiß doch wahrscheinlich ohnehin schon, welche Probleme er hat und versucht (wahrscheinlich vergebens) etwasdagegen zu tun. Warum darfst du das nicht aussprechen und dem Jungen sagen, dass das Ritalin bewirkt, dass dieses und jenes ein bisschen leichter geht?

Wenn ein Kind Medis bekommt, nimmt es an, dass es krank ist. Schließlich haben wir ihnen ja alle mal erklärt, dass sie nur Medikamente bekommen, wenn sie krank sind. Ganz wirst du das nicht vermeiden können und ich würde das Thema "Krankheit" nicht tabuisieren. Der Junge hat ds Recht zu wissen, was mit ihm los ist und vermutlich ist es ihm gleichgültig, ob du das Krankheit oder Störung nennst.

Mein Kleiner (7) ist übrigens noch nie auf die Idee gkommen, irgendeinen Unfug, den er angestellt hat mit seinem ADS zu entschuldigen. Die Kinder wissen ja leider sehr genau, dass das was sie tun nicht akzeptabel ist. Bei uns ist es vielmehr öfter mal vorgekommen, dass er meinte er schaffe dies oder jenes auch ohne Ritalin. Das schafft aber höchstens mir Probleme.

von Mimi - am 18.08.2001 08:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.