Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Kirsten, Dagmar, Sabine S., Hilde, Hexe, Sabine

Mein Sohn der kleine Chaot!

Startbeitrag von Kirsten am 19.08.2001 10:34

Liebe Leser!

Seit nun mehr als sieben Jahren weiss ich, dass mein Sohn hyperaktiv ist.
Er hat viele Depresionen und das schlägt sich auch auf mich aus.
Vielleicht kann ich es auch andersherum sehen.
Seit nun zwei Jahren weiss ich dass er an ADS leidet.
Er geht in die dritte Klasse einer Regelschule und soll nun in eine Lernhilfsschule versetzt werden. Nun meine Frage. Wie kann ich es unterstützen, dass er in eine extra für ADS-Kindern ausgebildete Schule kommt? Ich lebe in Hessen (Bad Hersfeld) und habe Angst um seine Zukunft. Nun wurde mir erzählt gäbe es in Hildesheim und Hannover...so wie Braunschweig Internate, wo die Kinder speziell nach ihrem Krankheitsbild unterrichtet werden. Es würde sein Leben erleichtern, wenn er unter Gleichen wäre. Seine Behandlung mit Ritalin läuft nun seit drei Jahren. Die Wirkung der Tabletten nehmen ab. Die Dosis ist schon auf das Maximale begrenzt.
Wir brauchen Hilfe.

Antworten:

Hey Kirsten wo bist du in HEF? Ich wohne in Asbach!

Petra

von Hexe - am 19.08.2001 13:27
Hallo Kirsten,

so sehr ich dich auch verstehen kann ... bist du dir sicher, dass dein Sohn unter Gleichen besser dran ist, dafür aber auf dich verzichten müsste?

Hast du schon mal überlegt, ob es "nur" ads ist oder vielleicht auch tatsächlich eine Lernschwäche vorliegen könnte? Bei ads hilft Ritalin, bei Lernschwäche eben nicht! Es kratzt auch bei mir gehörig am Selbstwertgefühl mir vorzustellen, dass meine Tochter eben nicht so klug und intelligent ist, wie ich es mir wünsche. Auch weiß ich, wenn auf ihrem Abschlusszeugnis in vielleicht 6 Jahren im Kopf eine sonderpädagogische Schule steht, werden ihre Berufsaussichten nicht so brillant sein. Es fällt mir schwer, sie trotzdem so zu nehmen wie sie ist. Aber ich bin der Mensch, der sie am besten kennt und sie wahrscheinlich am meisten liebt. Das kann auch das beste Internat nicht ersetzen.

Das soll auf keinen Fall Kritik an dir sein, nur halt mal so ein Denkanstoß ...

Lizzy

von Hilde - am 19.08.2001 14:45
Wir wohnen in Malkomes / Schenklengsfeld.
Ist ja wirklich nicht weit weg.
Kirsten

von Kirsten - am 19.08.2001 15:24
Hallo Lizzy!

Sicher sehe ich das nicht als Kritik an.
Die Diagnosen meines Sohnes lauten:

- Hyperkinetische Störung des Sozialverhaltens
- Sprachentwicklungsverzögerung
- Intelligenzminderung

Die Schule selbst möchte René aufgrund der Einnahme von Ritalin
weiterhin behalten. Jedoch habe ich den Eindruck, dass er überfordert ist.
Das zeigt sich darin, dass er zu Hause aufdreht und sich uns gegenüber
unbeherrscht benimmt. Zu alledem kommen private und familiäre Probleme
dazu. Mein Sohn und ich waren etwa drei Monate getrennt. ( kinder-JugendPsychatrie) Es hat gezeigt,
dass unser Verhältnis zueinander wieder ruhiger und vertrauter wurde.
Ich war am Ende meiner Kräfte damals und auch er wusste sich nicht mehr zu helfen. Das alles liegt schon zwei Jahre hinter uns und dennoch spüre ich, dass
uns eine Trennung auf Zeit wieder zusammenführen kann. Ich liebe ihn auch und bin wohl die einzige die er seitdem hat. Das heisst auch, dass ich ganz selten ohne ihn bin. Ständig aufeinandersitzend, ohne Anschluß anderer Kinder.
Durch ihn bin ich auch nicht in der Lage selbst einmal an mich zu denken.
Er muss stets kontrolliert werden bei allem was er macht. René hält sich kaum an Grenzen und er sieht auch nicht die Folgen von Nichtbeachtung. Selbst ein geregelter Verlauf des Tages hilft nur wenig. Er versucht mit allen Mitteln diesen Regelungen aus dem Weg zu gehen. Ob mit Liebe oder Ermahnungen, bisher gab es keinen Vortschritt.

Kirsten

von Kirsten - am 19.08.2001 15:44
Hallo Kirsten,hast Du schon mal von einer Tagesunterbringung gehört..Die Kinder werden morgens abgeholt,gehen von dort auf eine normale Schule und werden hinterher von Fachleuten betreut und oder therapiert.Bei uns biete das das Jugendamt als Hilfe an.Dann könntest Du tagsüber luftholen und dem Kind vielleicht geholfen werden.Nach meinen Informationen ist das Internat in Hannover für Hochbegabte,viele davon mit ADS.
Tschüß und halt die Ohren steiff
Sabine

von Sabine - am 19.08.2001 18:20
Danke Sabine!

René ist aber nicht hochbegabt. Bei ihm steht fest, dass er
einige Lernschwächen aufweisst die noch hinzukommen.
Jedoch, würde ich gerne erfahren ob es bundeslandabhängig ist,
wenn man sich dort forstellen möchte.

Liebe Grüsse Kirsten
Kirsten & Frank @ Home


von Kirsten - am 21.08.2001 17:52
Hallo Kirsten,

die meisten Internate nehmen Kinder erst ab der 5. Klasse auf.

Meine Tochter hat neben dem ADS auch eine Legasthenie und eine Dyskalkulie (heute austherapiert). Sie brauchte hier ganz spezielle Therapien, die auch sehr nützen. Habt ihr solche Möglichkeiten bei euch in der Nähe?
Wie sieht es denn mit der Konzentration aus? Wird dein Sohn behandelt?

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 21.08.2001 20:53

Re: Nachtrag

Hallo Kirsten,

es gibt hier noch eine 2. Kirsten, die keine betroffenen Kinder hat. Um nicht mit ihr verwechselt zu werden, könntest du einen Buchstaben oder eine Zahl an den Namen anhängen :-))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 21.08.2001 20:59
Leider haben wir hier keine solche Einrichtung. Vielleicht bin ich auch nur nicht genug informiert. René hat eine grosse Lernschwäche und die Konzentration ist minder. Zudem kommt noch seine Unlust am lernen und auch die Deperssionen.
Für die Hausaufgaben benötigt er im Schnitt 4 Stunden. Mit Pausen und trotz meiner Unterstützung. Er möchte oft nicht verstehen was ich ihm erkläre und stellt sich dann völlig auf stur. Danach funtioniert überhaupt nichts mehr.
Behandelt wird er nur über Ritalin. Ich warte seit einem Jahr schon auf einen Platz für eine psychatrische Behandlung. Leider wurde mir gesagt, dass er schon zu alt ist um vorrangig behandelt zu werden.
Kirsten & Frank @ Home


von Kirsten - am 23.08.2001 05:48

Re: Nachtrag

Sicher kann ich das :o) Werde mich beim vollem Namen nennen.

Liebe Grüsse zurück Kirsten-Emma
Kirsten & Frank @ Home


von Kirsten - am 23.08.2001 05:50
Hallo Hilde, hallo Kirsten,
auch ich wurde mit dem Vorschlag konfrontiert, unseren hyperaktiven Sohn (10 Jahre) doch in ein entsprechendes Internat zu stecken. Da es für ihn sicher nicht gut wäre, dort als Pensionskind untergebracht zu werden, könnte ich ja vielleicht auch mit Sack und Pack umziehen...
Ich denke auch nicht, daß es ihm hilft, "aus dem richtigen Alltag" herausgenommen zu werden und nur unter seinesgleichen und fern der Heimat zu sein. Bei seiner Sensibilität würde er sich sicher abgeschoben fühlen oder schuldig an einem Umzug.
Ein Internat ist zwar auch eine Trennung auf Zeit aber wohl doch auf längere Sicht.
Ich finde, daß er eine Chance auf einer ganz normalen Schule verdient hat und hoffe, daß er sich bis zum Schulwechsel so weit stabilisiert hat, daß er auf der neuen Schule nicht untergeht.
Von den Kosten eines Internats will ich hier gar nicht erst anfangen...
Es tut gut zu wissen, daß andere die gleichen Probleme haben. Ich bin froh, das mal losgeworden zu sein - vielleicht kann es Dir, Kirsten, bei Deiner Entscheidungsfindung helfen!

Liebe Grüße Sabine S.

von Sabine S. - am 23.08.2001 08:43
Hallo Sabine!

Der Wechsel in die dritte Klasse war jetzt nach den Ferien. Nun hat er noch etwa 14 Tage Zeit um sich für die normale Regelschule zu beweissen. Die Leherer wie auch die Rektorin werden nach dieser Zeit das Schulamt zum zweiten mal benachrichitgen. Sein Notendurchschnitt liegt bei einer Fünf. Leider sehe ich selbst kaum Chancen, dass er sich bessert. Er selbst weigert sich strikt zu lernen bzw. sich einmal mehr anzustrengen. Auch wenn er die Augaben mit Hilfe in einer Stunde schafft, fällt es René schwer sich darüber zu freuen. Ich dachte immer es gäbe ihm die nötige Kraft durchzuhalten. Schon am nächsten Tag ist die Freude wieder weg. Mit Lob und Hilfe, mit Liebe und gutem Zureden habe ich bisher noch nichts erreicht. Konsequentes reagieren wiederrum bewirkt einen Wutanfall der sich Stunden hinzieht. Meine Nerven liegen blank.
Die zweite Klasse durfte er auch nicht wiederholen, da er erst mit sieben Jahren eingeschult wurde. Das Schulamt ist dagegen. Der Grund: René wäre zu alt und würde somit das Klassenbild stören. So in etwas wurde es ausgelegt. Ich denke Ihr wisst selbst welche sprachgewandte Form auf Ämtern herrscht :o)

Liebe Grüsse Kirsten-Emma
Kirsten & Frank @ Home


von Kirsten - am 23.08.2001 09:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.