Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Solly, Uschi, Yvonne König, Andreas, anne05, Herbert, Markus aus Kaiserslautern, Mimi, Michaela

Ritalindosierung

Startbeitrag von Michaela am 19.08.2001 14:49

Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen!

Wir kommen einfach mit der Ritalineinstellung nicht klar. Simon(7 Jahre) nimmt seit Januar 01 Ritalin.Angefangen haben wir mit 1/4 . Mittlerweile nimmt er morgens und mittags je 1/2.

Oft ist die Dosierung optimal, aber an manchen Tagen, so wie heute, könnte ich verzweifeln. Dann habe ich das Gefühl, er hat gar nichts genommen, oder aber die 1/2 wirkt sooo stark, dass er kaum noch den Mund aufmacht, ihm alles gleichgültig ist, und er müde wird. Dienstag beginnt die Schule, er schläft da glatt ein, wenn das so ist. Was kann man da machen?

Danke im voraus!

Michaela*

Antworten:

Das Problem kenne ich. Mein Sohn nimmt ab 01/01 Ritalin (1 - ½ - 0).
Je nach Tagesform können sich unterschiedliche Reaktionen einstellen.
Ist er mit mehreren Personen zusammen, ist keine Rita-Wirkung erkennbar (aufgedreht).
Ist er mit bekannten Personen zusammen oder allein, steht er förmlich unter der "Droge" (extrem ruhig). Wir hoffen, dass wir das bald im Griff bekommen. Werde dann an Dich denken.

Gruß Herbert

von Herbert - am 19.08.2001 15:07
Hallo Michaela

hast du eine Ahnung,ob an diesen Tagen oder im Vorfeld etwas anders
( Ernährung, Tagesablauf ) war als an anderen Tagen ?
Gerade bei der so schön geringen Dosis die Simon baucht, könnten Schwankungen in der allgemeinen Tagesform einen starken Einfluß auf die "Hirnchemie" haben.

Tschüß........... Markus

von Markus aus Kaiserslautern - am 19.08.2001 15:22
Hallo Michaela,

dieses Problem kenne ich leider auch.

Ich habe dich so verstanden, als sei bei euch die Dosis meist richtig, und nur an einzelnen Tagen wirkt das Ritalin gar nicht oder zu stark. Eine Tablette pro Tag ist für einen Siebenjährigen eher wenig, eine Steigerung wäre vermutlich möglich, aber darüber müsstet ihr natürlich mit dem Arzt sprechen.

Dein Posting klingt aber nicht so, als würden Dosisänderungen euch weiterhelfen. Vielleicht kannst du herausfinden, was dazu beiträgt, dass da Ritalin nicht wirkt. Wenn das Kind nicht genug geschlafen oder nicht gefrühstückt hat oder Ärger in der Schule hatte, ist es kein Wunder, wenn das Medikament auch nicht mehr hilft. Leider gibt es aber bei uns auch manchmal solche Tage, ohne dass eine Ursache feststellbar wäre. Wir haben uns damit abgefunden, weil es nicht allzu oft vorkommt. Das funktioniert natürlich nur, wenn er dann nicht sämtliche Spielkameraden verprellt oder die Schule mit Rauschmiss droht.

Problematischer sind die zeitweiligen Überdosierungen. Wie geht es eurem Sohn dann? Max (auch 7) bekommt sehr wenig Ritalin, weil er bei etwas höheren Dosen schnell weinerlich und grundlos traurig wird. Für die Kinder ist das natürlich schlimm. Kommt das hauptsächlich in bestimmten Situationen vor? Könnt ihr dann die Dosis reduzieren? Wenn das öfter vorkommt und keine Auslöser feststellbar sind, könnte eine noch kleinere Dosis sogar besser sein.

Mir selber geht es mit vier statt zwei Einzelgaben besser. Ritalingaben während der Schulzeit würde ich allerdings möglichst vermeiden. (Oft ist das leider nicht möglich.)

Alles Gute!

von Mimi - am 19.08.2001 15:35
Hallo Michaela,

auch mein Sohn hatte unter Ritalin hin und wieder einige Schwankungen.
Ich habe dann festgestellt, dass, wenn er einige Zeit vorher etwas stark Fettiges gegessen hatte, das Medikament eher verlangsamt oder gar nicht gewirkt hat (das trat auch auf, wenn er Milch oder Orangensaft getrunken hatte).

Wenn er dagegen vor Einnahme (fast) nüchtern war, war die normale Dosis, mit der er sonst gut klar kam, oftmals schon zuviel.

Vielleicht achtest Du einmal darauf, was Dein Sohn vor der Einnahme isst (auch wenn dies schon eine halbe bis 1 Stunde zurück liegt) ... und kannst evtl. auch eine Verbindung herstellen, denn der Stoffwechsel reagiert ja nicht auf jede Nahrung gleich.

Viele Grüße
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 19.08.2001 16:02

Re: Dosierung

Hallo,

zum Thema essen.
Unsere Tochter ( 5 ) bekommt Amphitaminsaft, dieser soll aber mit einem Abstand von einer halben Stunde zum Essen genommen werden, da unser Arzt meint das sonst bei den geringen Dosierungen die Aufnahme sehr schwanken kann und so keine optimale Einstellung möglich ist.

Gruß
Andreas

von Andreas - am 20.08.2001 05:08
Hallo Michaela,

mein Sohn heißt auch Simon :-) . Er ist allerdings erst 5 jahre alt. Ich gebe ihm seine erste halbe Rita eine halbe Stunde nach dem Essen. Wir haben innerhalb kurzer Zeit festgestellt, daß es so am besten klappt. Simon ißt morgens unterschiedliche Dinge. Meistens das obligatorische Nutellatoast, aber manchmal nur nen Monte oder (was bin ich für ne Rabenmutter) ein Kinder-Pingui, wenn er gar nicht essen mag. Die Wirkung vormittags ist IMMER gleich! er ist ausgeglichen und überhaubt nicht zappelig. Er tobt zwar immer noch, aber alles ein wenig vorsichtiger. Mittags allerdings stelle ich auch ab und an überhaupt keine Wirkung fest. Und andersrum ist er müde.

Letzten Donnerstag war er Mittags so schlapp, das er fast einschlief, und ich habe die Rita dann nicht gegeben (ich hatte keine Ahnung, wie sie auf ein eh schon ruhiges Kind wirkt). Wir sind am gleichem Tag ne Runde durch die Innenstadt gelaufen, und Simon war wie früher! Er lief 20 Meter vor, hat auf mein Rufen nicht ein mal reagiert, rempelte alle Leute an, lief auf die Fahrbahn....
Ich versichere Dir, in diesem Moment wußte ich wieder genau, warum er das Medikament bekommt!
Ich will damit sagen, manchmal meint man keine Wirkung festzustellen, weil man sich zu schnell an das ruhigere Kind gewöhnt (ich kann nicht glauben, daß ICH das sage!).

Ich wünsche Euch alles Gute!

Solly

von Solly - am 20.08.2001 08:00

Re: Ritalindosierung und Sport

Hallo Ihr Lieben,

wir haben das Problem auch .
Ein besonderer "ist besonderschnell aufgebraucht Punkt" schein mir Sport zu sein,
wenn er so eine Stunde Sport getrieben hat, ist das Ritalin ( die sonst 4 Stunden wirken sollte) total verstoffwechselt, habt Ihr das auch???

Grüße Uschi

von Uschi - am 20.08.2001 09:07
Hallo,

war heute beim Arzt mit meinem Sohn. Seit 4 Wochen nimmt er (7Jahre) nun Ritalin. Angefangen bei einer halben, gesteigert bis morgens 1 Ganze und Mittags eine Ganze!
Jetzt geht es ihm morgens sehr gut damit. Aber wenn ich ihn um 12 Uhr aus der Schule hole, ist ihm schon alles zuviel, er hält sich dauernd die OHren zu, weil er sonst noch mehr "ausrastet"!
Ich laß ihn dann erst Mittag essen und gebe ihm die 2. Tablette 1 Stunde danach. Aber dadurch liegt zuviel Zeit dazwischen und das läßt sich kaum mehr aufholen. Der Tag ist damit oft gelaufen.
Nun werde ich ihm morgens eine Ganze, entweder noch in der Schule oder gleich danach eine Halbe und Nachmittags wieder eine Halbe geben. Einen Versuch ist es wert.
Klappt es nicht, bekommt er um 11 Uhr eine Halbe zusätzlich zu den 2 Tabletten.
Die Dosierung ist nicht einfach, aber das Leben ist so schon um einiges angenehmer!!!:-)
Yvonne

von Yvonne König - am 20.08.2001 17:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.