Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne, Pia, Jutta, carrie, Susi, Susann B.

Ritalin und Beziehungsprobleme unter Erwachsenen

Startbeitrag von Susanne am 20.08.2001 15:03

Hallo,

ich nehme seit ein paar Monaten Ritalin. Seitdem bin ich zum Glück viel öfter im Stande erst zu denken und dann zu reden als früher. Bei uns sind früher immer wieder Konflikte eskaliert, weil eben zwei zusammenkamen, die leicht zu provozieren waren.

Das wäre ja eigentlich erfreulich, aber nach ein paar Wochen fing mein Mann plötzlich an, mich immer mehr zu provozieren. Da habe ich zuerst sogar verstanden und bin einfach davon ausgegangen, dass er schon aufhören wird, wenn ich einfach nicht drauf eingehe und mich nicht mehr in dieser Art mit ihm um Kleinigkeiten streite.

Das klappte auch eine kurze Zeit, aber seit ein paar Wochen benimmt er sich auf eine Weise daneben, die einfach inakzeptabel ist. Plötzlich konsumiert er - höflich ausgedrückt - erheblich mehr Alkohol, als ihm und vor allem mir gut täte. Er fängt an unseren Siebenjährigen mit verbalen Ausfällen zu attackieren, erledigt seine häuslichen Pflichten nicht mehr und verlangt von mir Botengänge und andere Dinge, die ich nicht für ihn tun will und auch nicht tun werde. Das hätte ich mit Sicherheit in dieser Form zu keinem Zeitpunkt unserer zehnjährigen Beziehung getan. Ein körperlicher Übergriff lässt vermutlich auch nicht mehr lange auf sich warten. Selbst in Anwesenheit des Kindes wirft er mir meinen "Drogenkonsum" vor. Dabei hat er vor ein paar Monaten noch selber befürchtet ADS zu haben und ist ein (einziges) Mal deshalb auch mit zu einem Arzt gegangen. Er weiß mit Sicherheit ganz genau, dass er Unsinn redet. Außerdem war er noch vor zwei Monaten ein liebevoller Vater und unser Siebenjähriger hat zu ihm ein deutlich engeres Verhältnis als zu mir.

Im Augenblick erzwingt er einfach einen Rausschmiss. Er war schon immer ein schwieriger Mensch, aber für mich war er ein Glückstreffer. Der saufende und tobende Despot, der jetzt zum Vorschein kommt, ist mir fremd und widerwärtig. Ein "Rausschmiss auf Probe" funktioniert leider nicht. Das Haus, in dem wir wohnen und arbeiten gehört mir. Wenn ich ihn per einstweiliger Verfügung raussetzen lasse, haben wir auch beide sofort kein Einkommen mehr und kaum eine Chance den Betrieb noch einmal zum Laufen zu bringen. Freiwillig geht er nicht, auch nicht für eine begrenzte Zeit.

Kennt das jemand von euch? Habt ihr eine Lösung gefunden?

Antworten:

Hallo Susanne,

tja, einen Rat in einer solchen Situation?? Ist schon schwierig, aber 10 Jahre nach 2 Monaten Stress wegwerfen, das kann es doch auch nicht sein. Wie wäre denn ein Abend zu zweit, ein schönes Essen und dabei ein ruhiges Gespräch über die veränderten Dinge. Es kann wohl nicht nur an Ritalin liegen, vielleicht wird Dir auch manches bewusster, oder Du hast Dich verändert.

Viel Glück und Kraft für Eure Familie

wünscht Jutta

von Jutta - am 20.08.2001 16:46
Hllo Jutta,

vielen Dank für deine Antwort. Aber zur Zeit können wir leider nicht reden. Schöne Abende sind leider auch in einem Fiako geendet.

Klar liegt e nicht nur am Ritalin. Natürlich habe ich mich verändert, ich nehme das Zeug schließlich, weil ich ein paar Sachen ändern wollte und ohne Medikament nicht ändern konnte.
Ich freue mich auch, dass das einigermaßen klappt, aber ich habe einfach nicht damit gerechnet, dass das meine Ehe derart belastet.

Ich habe mich oft einfach geschämt, weil ich manche Sachen einfach nicht auf die Reihe gekriegt habe. Vielleiht bin ich einfach intoleranter geworden und er ist gerade shleht drauf.

Im Moment widern mich sein Geschrei und vor allem sein Alkoholkonsum nur noch an. Ich weiß auch nicht, ob sich ds noch einmal ändert.

von Susanne - am 20.08.2001 17:11
Hmm, kann man natürlich überhaupt nicht beurteilen aus der Ferne und aufgrund der paar Zeilen.

Spontan fallen mir zwei Erklärungesmöglichkeiten ein.

a) Du hast früher nicht richtig "gesehen" wie er ist bzw. wie eure Ehe läuft. Warst viel zu sehr mit deinem Chaois beschäftigt. Jetzt mit Ritalin hast du mehr den Durchblick.

b) Er hat damit Probleme, dass du jetzt vielleicht viele Dinge managed, die du früher nicht geschafft hast und die seine Aufgabe in eurer Beziehung waren. Nun, mit Ritalin, und deinen dadurch neugewonnenen Fähigkeiten nimmst du ihm vielleicht seinen Platz weg bzw. hat er das Gefühl, es wäre so.

Ihr müsst eure Plätze in der Beziehung neu sortieren. Es kann sich nicht nur einer ändern, ohne dass es den anderen nicht beeinflusst. Weil es dir besser geht, ändert sich auch bei ihm etwas.

Denke ich mal ins Blaue hinein und halte b) für wahrscheinlicher.

von Pia - am 20.08.2001 17:56

Re: Nachtrag

Habe jetzt nochmals genau gelesen.

Lassen wir das mit dem b) als wahrscheinlicher und überlege du erst mal, was du davon hältst.

von Pia - am 20.08.2001 17:59
Hallo Pia,

beides spielt eine Rolle. Ich war furchtbar chaotisch und habe mir einen Mann gesucht, der von vornherein genau so war. So hatten wir wenigstens Verständnis füreinander und das war auch gut so.

Die Quittung haben wir ja bekommen: Unser Kleiner hat auch ADS.

Ich weiß, dass sich die Beziehung mitverändert, wenn einer sich weiter entwickelt. In 10 Jahren Ehe kommt so etwas ja auch aus anderen Gründen vor. Das war auch früher oft stressig, aber jetzt ist es viel mehr als das. Was er jetzt tut, darf einfach nicht vorkommen.

Im Moment ist er weg. Ich weiß nicht wo und ich weiß nicht, ob ich eher hoffe oder befürchte, dss er wiederkommt.

Vielleicht sehe ich ja bald ein bisschen klarer.Geschehen muss auf jeden Fall schnell etwas.

von Susanne - am 20.08.2001 18:46
Hy,

wie wär es mit einer Auszeit für einen von Euch in Form von Urlaub oder Kur??

meint Jutta

von Jutta - am 20.08.2001 18:54
Hallo Susanne,

ich musste diese Erfahrung mit Ritalin auch machen, dass sich da einiges ändert und hatte am Anfang ziemliche Probleme damit.

Auch meine Familie, besonders mein Mann, musste sich erstmal damit abfinden.

Andererseits kannst du nicht beide Dinge gleichzeitig sehen. Dass du dich veränderst und damit auch deine Beziehung zu deiner Familie ist eine Sache, dass dein Mann trinkt eine zweite.

So ziemlich das falschest, was du machen kann, wäre ihn dabei zu unterstützen. Aber, wie ich raushöre, hast du das ja auch gar nicht vor.

Wie reagiert er denn, wenn er auf den Alkohol angesprochen wird? Hast du mit ihm über das Problem gesprochen? Wahrscheinlich ist das ihm gar nicht so bewußt. Andererseits ist das ein Problem, was ER lösen muss, nicht du. Und da KANN eine vorläufige Trennung oft hilfreicher sein, als ihn noch zu unterstützen. Vielleicht rüttelt ihn das noch früh genug wach, wenn du ihm sagst, dass du unter diesen Umständen nicht mit ihm leben kannst!

An eurer Beziehung könnt ihr natürlich nur zusammen arbeiten und ich weiss aus eigener Erfahrung wie hart, schwer und schmerzhaft das sein kann.

Raten kann ich dir auch nicht viel- vielleicht nur- hört auf das was du willst, bzw. werde dir klar darüber, was du willst.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft

Susi

von Susi - am 20.08.2001 19:07

Hallo,
wenn ich so höre was für Probleme auftretten wenn einer der Partner plötzlich anfängt klarer zu sehen,weil er Ritalin nimmt,bekomme ich richtig Angst.Mein Mann bekommt es demnächst auch.Steht nur noch EEG u.s.w. an.
Er war bissher ein sehr ruihger einzelgänger und wir kommen damit eigendlich gut zurecht, bis auf die Tatsache , das ihm fast jegliches Selbstvertauen fehlt.Vor allem Beruflich.
Na ja vieleicht wirds ja gar nicht so schlimm.
Grüsse
Susann

von Susann B. - am 21.08.2001 05:50
Bei uns ist es ähnlich gewesen, ich nehme seit 3 Monaten Ritalin und bin seitdem viel ruhiger und gelassener. Je ruhiger ich wurde, um so mehr drehte mein Mann
auf. Unsere beiden Kinder haben ADS daher eskalierte es oft, weil ich mich mit den Kinder "hochschaukelte". Das passiert mir heute nicht mehr so sehr, dafür hatte ich das Gefühl das mein Mann nun diesen Part übernahm.
Auch ich dachte schon an Trennung. Mein Mann sagte: Seitdem du das Zeug nimmst bist du noch aggressiver! Aber das ist falsch, seitdem bin ich kritischer
und gewillt mein Leben zu ändern.
Wir haben uns mittlerweile wieder eingependelt und es läuft besser als vorher!
Du schriebst, dass dein Mann auch beim Arzt war wege ADS, ist der Verdacht ausgeräumt oder nur nicht weiter verfolgt worden?
Vielleicht hat er auch ADS und flippt deshalb so aus?
Auf jeden Fall hat meinem Mann und mir das Gespräch miteinander geholfen,
solange man noch miteinander "reden" kann, kann man auch hoffen!
Ich wünsche Die viel Kraft!
Gruß Carrie

von carrie - am 21.08.2001 06:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.