Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Antje, bente bigge, chaotin, Yvonne König, Ricki, Solveig, Simone A.

Extrem schmerzempfindlich ?

Startbeitrag von Simone A. am 20.08.2001 20:17


Hallo

Ich muß Euch jetzt einfach mal fragen, ob Ihr ähnliches erlebt mit Euren Hypies.

Schon als Kleinkind, besonders aber im Kiga, ist unser Sohn regelrecht hysterisch geworden, wenn er sich weh getan hat. Bei größeren Verletzungen hätte ich es ja noch als "normal" empfunden, aber es waren wirklich nur Kleinigkeiten, wie ein Stoß oder eine kleine Schramme, die noch nicht mal richtig blutete. Er schrie wie wahnsinnig, als hätte er ein Messer im Bauch, man befürchtete immer das Schlimmste. 100 mal haben wir ihm erklärt, daß er weinen darf, aber nicht völlig ausflippen. Sonst reagiert man vielleicht irgendwann nicht mehr auf eine ernsthafte Verletzung.
Nun glaubten wir seit einem Jahr, es in den Griff bekommen zu haben, er hatte sich weitgehends unter Kontrolle. Wenn er weinte, fiel es mir auch viel leichter ihn zu trösten, als wenn er durchdrehte.

Doch nun fängt das Theater schon wieder an (auch in der Schule). Es ist mir inzwischen sehr peinlich, wenn ein 7-jähriger sich beim kleinsten Stoß aufführt wie Rumpelstilzchen.
Normal ist es wirklich nicht, denn den kleinen Bruder ( ohne ADS) erwischt es oftmals härter und er kann ganz normal weinen.

Ist das typisch für ADS´ler, oder habe ich ein extrem schmerzempfindliches Kind ?

Ciao

Antworten:

Hallo Simone!

Mein Großer geriet früher auch so außer sich,wenn er sich weh tat.
Auch heute-mit 11 Jahren- weint er noch herzerweichend.

Als Kleinkind konnte er Wind im Gesicht nicht ertragen und er fasste nie gern Sand,Knete,Fingerfarben oder Teig mit der bloßen Hand an.

Auch heute noch läßt er sich ungern kitzeln.Man muß das wohldosiert tun,denn
ihm bleibt regelrecht die Luft dabei weg.

Ich könnte noch mehr schreiben,aber ich glaube,das reicht erstmal.

Man nennt das eine taktile Überempfindlichkeit.Das habe ich damals erfahren,
als er von der Ergotherapeutin ausgetestet wurde.

Es kann also sein,daß Dein Sohn keine Schau abzieht,sondern wirklich so stark empfindet.

Liebe Grüße
Ricki

von Ricki - am 20.08.2001 20:58
Hallo Simone,
bei meinem Sohn ist es genau das Gegenteil.
Er kann sich doll stoßen oder wehtun - er steckt es einfach weg oder weint nur kurz.
Früher dachte ich, er wäre besonders tapfer. Heute weiß ich, daß er eine Wahrnehmungsstörung hat. Deshalb mag er kein Streicheln, eher festes drücken oder Kraulen.
Liebe Grüße Solveig

von Solveig - am 20.08.2001 21:10
Hallo

bei meinem Sohn ist es sehr gespalten. Wenn er sich nur ganz wenig weh tut, schreit er, als wenn es um Leben und Tod geht. Stellt er aber wieder was an, und verletzt sich dabei schwerer, kommt kein Laut über seine Lippen.

Für mich heißt das, schreit er extrem laut, kann ich ruhig abwarten, bis er zu mir kommt! :-)
Yvonne

von Yvonne König - am 21.08.2001 06:27
Hallo.liebe Simone!
Diese Phänomen kenne ich sehr gut! Bis mein Sohn eingeschult wurde hatten wir das 1Jahr recht gut im Griff und nun in der Schule wird alles wieder schlimmer.
Da kann schon eine Berührung aus reichen um ihn "ausrasten"zu lassen mit dem Ergebnis das der Lehrer ihn nach Hause schicken muß weil kein Unterricht mehr möglich ist.Da gibt es Tage wo er ohne mit der Wimper zu zucken schlimme Schürfwunden wegsteckt und eben Tage wo er fürchterlich ausflippt wenn man ihn nur anfaßt.Und das hat was mit der andersartigen Wahrnehmung die ADSler oft haben zu tun. Ich versuche immer mich auf dieses Hin-und Her einzustellen ohne unbedingt mitleidig zu wirken.

Gar nicht so einfach,unsere Hypies sind clever und probieren gern aus um Vorteile zu kriegen,irgendwie ist das ja auch verständlich,nicht?;-)

Liebe Grüße von
Susanne aus Bochum

von chaotin - am 21.08.2001 06:36
Hallo Simone.

Bei meiner Tochter ist es "mal so mal so", es kann passieren das sie sich
nur ganz wenig weh getan hat und trotzdem wie am Spieß brüllt,
und genauso kann es passieren das sie ohne mit der" Wimper zu zucken"
selbst größere Verletzungen gut wegsteckt.

Letzteres war als Kleinkind sogar die Regel, die Überempfindlichkeit kam
eher später dazu.
(Sie hat 2 Jahre Ergotherapie gemacht, ich vermute das es da einen Zusammenhang gibt.)

Genauso ist es z.B. beim Duschen, an manchen Tagen ganz normal,
und an anderen wieder "schmeißt sie sich weg vor lachen" weil es dann
so kitzelt.

Lisa hat eine taktile Wahrnehmungsstörung und das hängt wohl damit
zusammen.
Soweit ich weiß sind aber auch diese Wahrnehmungstörungen (Lisa hat auch noch eine visuelle) bei den meisten ADSlern vorhanden,
und somit auch ein "Puzzlestück" von vielen bei der Diagnosestellung.
(Kann, muss aber nicht sein-----glaube ich zumindest)

Liebe Grüße Antje

von Antje - am 21.08.2001 08:27
Hallo Alle
mein sohn ist jetzt 23 und sehr schmerzempfindlich. Er ist oft krank und leidet sehr.
Er hat gehör und sehempfindungsstörungen
Es hört wohl nie auf. Wir werden jetzt einen artz herausfinden der es mit Ritalin probiert. Als mein sohn klein war gabs es nicht alle diese hilfen wie heute. Es war ein langer strenger weg
Wir wohnen in Kerpen kennt jemand ein ADHS arzt für erwachsene. Wir waren mit ihm in Ergotherapie als er ll war..
Hat nichts genutzt
bente

von bente bigge - am 28.08.2001 12:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.