Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
gipsy, Kerstin, Mimi, Uschi, Schnuffel, Hoschi, Antje, Hexe, Simone

wie sag ichs meinem Kinde?

Startbeitrag von Simone am 21.08.2001 20:26

Hallo!
Ich schätze, nach langem Bücherwälzen, mein Sohn - fast 11 - hat auch ADS.
Natürlich weiß ich inzwischen wie ihm geholfen werden könnte, aber die größte Angst habe ich davor ihm zu sagen daß er ... anders? krank? ... ist! Ich schätze dann flippt er gleich wieder total aus? Und ob er mit mir zum Arzt geht ist ungewiß! Wie habt ihr das Problem gelöst? Oder spricht man erst mit dem Arzt?
Simone

Antworten:

Hallo Simone, das wurde gerade vor kurzem hier diskutiert....hab dir den link angegeben.

gipsy

von gipsy - am 21.08.2001 20:41
Hallo Simone

Habe ich das jetzt richtig verstanden?
Nachdem Du "Bücher gewälzt" hast, willst Du Deinem Sohn sagen das
er ADS hat?????????????????

Sei mir nicht böse, aber findest Du nicht das Du erstmal zu einem
Arzt gehen solltest um eine Diagnose stellen zu lassen???????

Wenn Bücher wälzen ausreicht um eine Diagnose zu stellen, könnten
wir ja eigentlich die Ärzte abschaffen.....oder?

Ich halte das eigentlich nicht für eine gute Idee.....

Falls ich Dich falsch verstanden habe dann entschuldige ich mich schon mal
im voraus.

Falls nicht............oweiowei...dazu fällt mir nix mehr ein.

meint Antje

von Antje - am 21.08.2001 21:56
Vielleicht sollte ich demnächst doch mehr als die Überschrift lesen........
Du hast schon recht Antje...

gipsy

von gipsy - am 21.08.2001 22:11
Hi,
und auch nach der Diagnose muss er nicht unbedingt gesagt bekommen er sei "anders" ...mehr so "wir wissen jetzt warum Du manchmal so Probleme hast" ...oder?

Petra

von Hexe - am 22.08.2001 06:11
hallo zusammen,

kommt es nicht aufs alter an? bei meinem 4jährigen kann ich ihm ja wohl schlecht mit ads kommen.

er fragte mich gestern, als wir beim neurolgen waren: werde ich jetzt am kopf verarztet?

oder: mama, warum muss ich zum therapeuten ??

so spontan viel mir auch nicht so recht ein wie ich ihm das erklären soll ohne dass er denkt er wäre blöd !!!

liebe grüße
hoschi

von Hoschi - am 22.08.2001 07:30
Hallo Simone!!!

Entschuldige bitte, aber allein die Frage "Oder spricht man erst mit dem Arzt?" kann ich in keinster Weise nachvollziehen.

Wie kann man(n) oder frau ohne jegliche fachliche Hilfe selber eine solche Diagnose stellen???

Ich selber habe bis jetzt auch "nur" den Verdacht, dass mein Sohn ADS/H hat. Ich habe ein wenig hier im Forum geschnüffelt.....hatte bereits einen Termin bei einer Psychologin, die mir schon nach dem ersten Gespräch sagte, dass alles auf Hyperaktivität hindeutet.

Ich habe nun Anfang September Termine für eine neurologische Untersuchung, ein EEG und diverse psychologische Tests bei meinem Sohn (7).

Ich hab ihm bis jetzt nur von den Arztterminen erzählt, worauf er sagte:" Wieso?? Ich bin doch gar nicht krank!" Mir fiel auf Anhieb auch keine gescheite Erklärung ein und hab mich dann darauf beschränkt ihm einigermassen zu erklären, was bei einem EEG gemacht wird. Zum Glück war er erstmal zufrieden mit der Antwort.

Ich werde mich hüten, ihm irgendwas konkretes zu sagen, bevor ich nicht die endgültige Diagnose kenne.

Sei mir nicht böse, aber ich finde es unverantwortlich ein Kind schon im Vorfeld zu verunsichern, wo doch noch gar nix bestätigt ist.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du, wenn nötig, die richtigen Worte findest.

Gruss Claudia :-)

von Schnuffel - am 22.08.2001 09:00
Versuch es mit Ehrlichkeit. Mein Sohn (10) hat es besser aufgenommen als ich dachte. Er weiß, daß er eine Krankheit hat, über die die wenigsten etwas wissen, aber viele ihren Senf zugeben. Ich habe es ihm so gut wie möglich erklärt und wenn ihn jemand fragt was er hat, versucht er das auch zu erklären. Rede mit deinem Kind über die Probleme und sag ihm, daß es Hilfe gibt. Mein Sohn war immer der totale Aussenseiter und heute ist er ein aufgeweckter kleiner junger Mann, der sein Leben mit seinen Freunden genießt.

von Kerstin - am 22.08.2001 10:42

Erst mal überhaupt nicht

Hallo Simone,

selbstverständlich sollst du deinem Sohn nicht sagen, dass er anders oder krank ist, bevor ihr überhaupt eine Diagnose habt.

Wie auch immer du das verpackst, es ist für ein Kind unangenehm irgendwie anders zu sein.

Aber er weiß doch, das er Probleme hat. Warum soll er nicht wissen, dass diese Schwierigkeiten ADS heißen und das was man dagegen tun kann? Vielleicht ist auch die Lektüre des (ersten) kleinen Buches von Thom Hartmann hilfreich. Dagmars Sohn hat ein Büchlein verfasst: "Wenn ich doch nur aufmerksam sein könnte". Aber auch das ist erst sinnvoll, wenn die Diagnose steht.

Wenn er keine behandlungsbedürftigen Schwierigkeiten hat, wirst du ohnehin weder Diagnoe noch Behandlung erzwingen können.

von Mimi - am 22.08.2001 10:59

An Kerstin, mal was gutes

Liebe Kerstin,
ich freue mich, das es bei Euch so gut läuft und beneide dich :-)))
Ich wünschte es wäre bei uns auch so
Grüße Uschi

von Uschi - am 22.08.2001 21:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.