Was wird bei einer Verhaltenstherapie gemacht ?

Startbeitrag von Heike am 23.08.2001 08:31

Unser Sohn bekommt seit Juli Ritalin. Unser Arzt meint er möchte mit der Verhaltenstherapie noch warten und erst mal sehen wie unser Sohn auf das Medikament anspricht. Für den nächsten Termin brauche ich unbedingt noch ein paar wichtige Gründe, warum eine Verhaltenstherapie so wichtig ist.

Vielen Dank schon mal im voraus
Heike

Antworten:

Hallo Heike,

der Einfachheit halber kopiere ich Dir hier einige Sätze aus einer früheren Antwort:.

>>In der Verhaltenstherapie erlernt das Kind Tricks und Strategien, um die negativen ADS-Automatismen, die es sich im Laufe der Jahre angeeignet hat, zu kompensieren. Gleichfalls geht es darum, sich besser organisieren zu können, die Toleranz-/Frusstrationsgrenze zu erhöhen, die Impulsivität in den Griff zu bekommen usw.
Auch die Konzentrationsfähigkeit wurde mittels PC-Training gesteigert.
Das alles ist besonders wirksam, wenn die Therapie in einer Gruppe "gleicher" Kinder gemacht wird ... so können die kids die negativen Verhaltensweisen, die sie an sich selbst ja gar nicht bemerken, bei anderen sehen ...

von anne05 - am 23.08.2001 11:11

Re: Was wird bei einer Verhaltenstherapie gemacht ?an anne

hallo anne05,

kannst du mir sagen wie man an eine verhaltenstherapie "rankommt"? wer verschreibt die? oder wo muss man die beantragen?

sausebraus macht ja z.z. ergo die deine oben genannte erklärung beihaltet.

wo ist denn da der unterschied zur verhaltenstherapie?

liebe grüße
hoschi

von Hoschi - am 23.08.2001 12:04

Re: Was wird bei einer Verhaltenstherapie gemacht ?an anne

Hallo Hoschi,

eine Ergotherapie zielt in erster Linie auf Behebung von motorischen Problemen und Wahrnehmungsstörungen hin (Umgang mit Schreibutensilien, weil die Kinder z.B. zu oft einfach kein Gefühl für die richtige Handhabung haben, zu fest drücken etc., - Wahrnehmungsstörungen, Beispiel Unterschied zwischen Kitzeln mit einer Feder im Vergleich zum Finger, festes/leichtes Zudrücken mit der Hand - Gehör: Unterschied zwischen laut und leise - Oder rechtzeitig zu merken, wenn sie zur Toilette müssen - um nur einige zu nennen).

Eine Verhaltenstherapie richtet sich dagegen u.a. ganz gezielt auf die Probleme, die beispielsweise durch erhöhte Impulsivität entstehen (können) - also, wie die Kinder sich besser im Griff haben können in schwierigen Situationen (z.B. wenn sie sich provoziert fühlen - dann nicht gleich ausrasten, sondern vielleicht erstmal bis 10 zählen, oder pfeifen, oder sich umdrehen ... also den Impuls praktisch "beherrschen" lernen).

Auch die Schwierigkeiten, die die Kinder in der Schule bzgl. mangelnder Aufmerksamkeit haben, versucht man zu kompensieren bzw. "beherrschbar" zu machen ... indem beispielsweise der "Intellekt" gereizt wird durch knifflige Aufgaben, deren Lösungswege gefunden werden müssen etc, oder aber durch PC-Training ... hier können dann nur Lösungen gefunden werden, wenn die Kinder im Prinzip alles "aufnehmen", sonst fehlt nachher ein entscheidendes Detail und es gibt keine Lösung, oder aber die falsche.
Diese Dinge richten sich an den Ehrgeiz der Kinder, "gewinnen" zu wollen.

Dann werden auch ganz spezielle Situationen (z.B. in der Schule) "durchgespielt" ... Lösungswege gesucht ... das angemessene Verhalten wird also praktisch "trainiert".

Es gibt noch Etliches mehr ... in der Therapie wurde immer wieder etwas Anderes gemacht ... das sich zwar wiederholte, aber nicht stereotyp von Stunde zu Stunde, so hatten die Kinder immer die Chance, neue Reize zu erleben - die letztlich im Gesamten zum Erfolg führen.

Hoffe, dass das Deine Frage beantwortet
liebe Grüße
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 23.08.2001 12:53

Re: Was wird bei einer Verhaltenstherapie gemacht ?an anne

danke anne,

super, die ergo für sausebraus bezieht sich nur auf seine wahrnehmungsstörungen. mir wurde aber nun auch nahe gelegt eine verhaltenstherapie in betracht zu ziehen.

habe natürlich grundsätzlich keine einwände. wenn es sausebraus hilft bin ich zu allem bereit .

nun muss ich sagen, dass sausebraus (wie du vielleicht schon mitbekommen hast) gerade 4 geworden ist und ich nicht weiß ob eine verhaltenstherapie jetzt schon sinnvoll ist.

er hat ganz akute soziale verhaltensprobleme und ist latent aggressiv!

ich weiß auch nicht ob schon ärzte mit so kleinen arbeiten.

liebe grüße hoschi

von Hoschi - am 23.08.2001 19:01

Re: Was wird bei einer Verhaltenstherapie gemacht ?an anne

Hallo Hoschi,

eine Verhaltenstherapie _gerade_ in dem Alter wäre m.E. sehr sinnvoll ... ich könnte mir vorstellen, dass Bernhard dazu bestimmt etwas mehr sagen kann (will?).

Auch wenn noch nicht alle Mittel eingesetzt werden können (PC etc.) besteht bei einem so kleinen Kind doch wirklich die Möglichkeit, dass sich viele negative Verhaltensweisen gar nicht erst manifestieren (können), wenn das Kind frühzeitig "auf den richtigen" Weg gebracht wird (ich denke da speziell an den Umgang mit Aggressionen, Impulsivität...)

Kinder in dem Alter lernen doch das meiste, indem sie Dinge einfach von anderen übernehmen - Positives wie Negatives.
Du schreibst selbst, dass er akute soziale Verhaltensprobleme hat - wann wäre also ein besserer Zeitpunkt als jetzt, aktiv dagegen anzugehen?

Also - ziehe die VT nicht nur in Betracht ... sondern lass sie Deinem Kind zukommen (und um ein Elterntraining solltest Du Dich vielleicht gleich mit kümmern - das ist nämlich auch unheimlich wertvoll; auch wenn man denkt, dass man "eigentlich alles richtig" macht ... so gibt es doch immer Dinge, auf die man von "außen" aufmerksam gemacht wird und die man als Eltern wirklich einüben muss).

Liebe Grüße
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 23.08.2001 19:30
Hallo Heike,

ich hab gestern 'ne gute Seite dazu gefunden.

Schau doch mal rein.

Susi
http://psychiatrie.de/therapie/verhalt.htm#ADRESSEN]Verhaltenstherapie[/url]


von Susi - am 24.08.2001 06:12

Neuer Versuch

:-)
Verhaltenstherapie


von Susi - am 24.08.2001 06:14
hallo anne05,

bernhard bist du da???

danke anne. eine elterntraining bekomme ich in inzell (sanitas klinik)

jedenfalls meint die bek das ich das wohl genehmigt bekomme.

ich mache bestimmt vieles falsch da ich selber sehr impulsiv und launisch bin ganau wie sausebraus.

das schaukelt sich manchmal extrem hoch so, dass mein mann kolerisch wird mit uns.

aber durch viel lesen bin ich auf den weg der besserung....

eine frage noch: bernhard ???

kläre mich doch mal bitte, bitte, bitte über vt in diesem alter auf. bitte sei so gut!

ach ja, wer führt denn diese vt durch??

muss man da nicht tierisch lange warten wegen platz und so?

gibt es da spezielle formulare die ich bei der krankenkasse anfordern muss??

fragen über fragen hilfeeeeeeeeeeeeee

hakuna matata (ist jetzt mein lebensgefühl)
hoschi

von Hoschi - am 24.08.2001 19:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.