ABSOLUTER NOTFALL!!!

Startbeitrag von Uschi am 26.08.2001 13:56

Hallo Ihr Lieben,

ich habe da einen lieben Freund, absolut ein ADHS Erwachsener.
Ich habe ihn vor ca. einem halben Jahr mit Buch und Kontakt Adressen versorgt.
Aber wie sollte es auch anders sein. hat es es immer wieder verschoben.
Damals ging es ihm schon nicht so gut, aber er hatte mir versprcochen sich mit einer Selbsthilfegruppe in Kontakt zu setzten. ABER NICHTS.

Partnerschaft ist vor 1 Jahr kaput gegangen.
kein wahres Körpergefühl für sich, drückt Kippen auf seiner Haut aus..
sonst eine ganz sensinbler Mensch..
Hat drogen ausprobiert und war traurig, dass sie nicht "gewirkt" haben.
Ansonste, so sein Leben klassisch..
Nun sitzt er bei meiner Freundin und ist absolut Selbstmord gefährdet.
Sie rief mich gerade an.

WAS NUN TUN? Er ist noch bei Verstand,ich weiß nicht wie es sonst ausdrücke kann, zwangseinweisen kann man ihn ja auch nicht.
Bitte braucht aus Karsruhe eine Pschologen der mit ADS sich auskennt.
Wir haben leider keine Zeit lange rumsuchen.
Hab Danke schon mal vorab
Grüße Uschi

Antworten:

>Nun sitzt er bei meiner Freundin und ist absolut Selbstmord gefährdet.

Dann muss er in ein Krankenhaus. Zu seiner Sicherheit.

>zwangseinweisen kann man ihn ja auch nicht.

Kann man alles. Aber er kann sagen, dass er auf eigenem Wunsch hin möchte. Würde ich ihm raten, denn sonst dauert es mit der Entlassung.

Uschi, ab in die Klinik, wenn es so ernst ist.

Und das ADS - für den Arzt ist später noch Zeit, der wird ihn nicht von einem Selbstmord abhalten.

von Pia - am 26.08.2001 14:12
... selbstmordgefährdet ... notfalls, falls er nicht möchte, zu seiner eigenen sicherheit polizei einschalten, die bringen einen notarzt mit, der ihn einweisen kann ...
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 26.08.2001 14:16
Die sagen dir ein Krankenhaus:

Sofortige Hilfe erhalten Sie rund um die Uhr bei der Telefonseelsorge unter der bundeseinheitlichen kostenlosen Rufnummer 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222 und im Internet unter www.telefonseelsorge.de
[www.suizidprophylaxe.de]


von Pia - am 26.08.2001 14:20

Kirsenintervention Karlsruhe - immer geöffnet!

Kriseninterventionsdienst K.i.D. e.V.

Kaiserallee 4, 76133 Karlsruhe, Baden-Württemberg

Tel.: 0721/ 830 36 47, Fax: 0721/ 830 36 47

Öffnungszeiten: von Mo. - Fr. 18.00 - 6.00 Uhr und am Wochenende und Feiertags 24 Std.

Angebot: Erstkontakt und Gesprächsangebot in akuten Lebenskrisen, Überbringung von Todesnachrichten und vieles mehr.
[www.suizidprophylaxe.de]


von Pia - am 26.08.2001 14:31
Hallo Pia,
hallo anne

vielen Dank für die Anworten,
das ist nähmlich das Problem, er will nicht in die Klinik.
so ist die Situatuion z.Z
Er wohnt in Karsruhe
ist z.z zur Besuch in D´dorf bei meiner Freundin
ich bin in Frankfurt und krank, kann also leider hier nicht weg.
Also ich denke mit der Polizei das war ein guter Tip, ich rufe noch mal meine Freundin an. Ansonsten wenn noch jemand ein Idee hat.. Schreibt
Uschi

von Uschi - am 26.08.2001 14:40

Re: Kirsenintervention Karlsruhe - immer geöffnet!

Hallo Pia,

vielen Dankfür Deine Hilfe.:-)

von Uschi - am 26.08.2001 14:45
Hallo Uschi,

das ist schon schwierig!! KOmme gerade erst wieder, und kann so erst jetzt antworten.

Das mit der Polizei ist gut, es geht auch, einfach den Notarzt zu rufen, die organisieren alles von sich aus.

Wenn er gesagt hat, er bringt sich um, muss er ins Krankenhaus - auch gegen seinen Willen!

Probiert, keine Therapie zu machen, letztendlich ist das ein Fall für Profis.

Wenn er nicht im Krankenhaus bleiben will, wird er aber bereits morgen wieder entlassen, wenn er *vorgibt*, wieder stabil zu sein. Das ist dann aber ein anderes Problem


Bernhard
Was ist HKS-ADS?


von Bernhard - am 26.08.2001 16:23

Re: Kirsenintervention Karlsruhe - immer geöffnet!

Hallo Uschi,

ich habe es eben erst gelesen :-((

Ich denke auch, Leben retten geht vor ADS-Diagnose. Und ihr alleine könnt ihn nicht auffangen, wenn er behauptet, es ginge ihm gar nicht so schlecht. Dass er nicht ins Krankenhaus will, denke ich, ist normal, aber überlegt mal was besser ist: Gegen seinen Willen ins Krankenhaus und Morgen noch am Leben oder er geht wieder nach Hause, stürzt seelisch ab und ist morgen tot.

Man kann nicht wissen wie es ausgeht, aber deine Schilderung hört sich für mich sehr dramatisch an. Und versucht das nicht alleine zu regeln. Holt euch und eurem Bekannten profesionelle Hilfe dazu. Das entlastet jetzt und vor allem auch im Ernstfall, falls trotz guter Betreuung doch was passieren sollte.

Ganz liebe Grüße
und gute Besserung für dich :-)))
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 26.08.2001 16:29

Re: Kirsenintervention Karlsruhe - immer geöffnet!

Liebe Dagamar,,

vielen Dank für Deine lieben Worte.
Ich habe gestern das selbe beschlossen, leider will er patu nicht in eine Klinik. Ich habe meiner Freundin gesagt, dass sie mit seiner Mutter sprechen soll. Tasche packen, Polizei bestellen und dan ziehen sie das durch.
Denn wir sind kein Provis, leider, er braucht sofort Hilfe.
Aber es liegt nun an meiner Freundin.
VIELEN DANK für die promte Hilfe euch allen.
Grüße Uschi
Ps. geht schon wieder etwas besser:-))

von Uschi - am 27.08.2001 16:17
Leider hast Du Recht.
danke für die Hilfe:-(
ich glaube auch, dass er sich ganz schnell wieder entlassen wird.

Aber wir haben alles getan was in unserer Macht stand.

Grüße Uschi

von Uschi - am 27.08.2001 16:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.