Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hexe, Petra Schiffmann, Isis, Bernadette, Rhoa, Cornelia, Andrea S.

Auswendiglernen

Startbeitrag von Andrea S. am 27.08.2001 07:28

Hallo alle zusammen,

nachdem unser Junior nun in die 4. Klasse geht tut er sich extrem schwer mit auswendiglernen (ADS ohne hyper, mit zwei fünfen in die 4. Klasse versetzt wegen begonnener Ritalineinnahme und der Hoffnung auf besserung).

Kurz zur Vorgeschichte: seit April 2000 gekam er Amphetaminsaft ohne richtig darauf anzusprechen. Nachdem ich den Arzt gewechselt habe bekam er seit Mai Ritalin und seit Juli bekommt er nun Ritalin SR (morgens eine und gegen 15-16 Uhr noch 1/2 normale Ritalin).

Er ist jetzt nicht mehr so ganz schneckenlahm. Ich merke aber, daß er extrem Probleme hat, etwas auswendig zu lernen. Konkretes Beispiel:
die deutschen Bundesländer mit ihren Hauptstädten sollten gelernt werden. Das einzige, was er sich mit Sicherheit merken konnte war Bayern - München (dabei sind wir gar keine Fußballfanatiker 8-)).

Jetzt weiß ich nicht so recht, ob er einfach nur verwirrt ist, weil sie direkt davor die europäischen Länder und deren Hauptstädte durchgenommen haben und er es dann einfach nicht geblickt hat, daß es jetzt ja nur um Deutschland geht oder wie oder was. Manchmal denke ich auch, er will nach wie vor einfach nur von seiner "netten" Klassenlehrerin weg und verweigert halt einfach. Dann wieder denke ich, er blickt es tatsächlich nicht. Aber andere Sachen (dumme Sprüche und Texte aus dem Fernsehen) merkt er sich doch auch sofort - jaaaaa, ich weiß, daß ist auch alles viel interessanter als Schule.

Hat jemand von euch einen Tip, wie es mit dem Auswendiglernen besser klappen könnte. Wenn es mal ans Vokabelnlernen geht, muß es ja auch irgendwie klappen.

Jetzt haben wir kaum 3 Wochen Schule und ich komme mir schon wieder vor, wie am Ende eines Schuljahres.

Den Kopf aber trotzdem noch oben tragende Grüße von
Andrea
[www.rhein-main.net]

Antworten:



Hi Andrea,


mein Sohn geht in die 3.Klasse, aber das Problem kenn ich auch :-)

Ich habe gute Erfahrung mit visuellem Lernen gemacht......

entweder einen alten Atlas rausgesucht und rauskopiert schön groß und die Städte mit roter Farbe umkringelt..oder auf dem PC eine Landkarte schön groß gemacht......


fürs Vokabellernen hab ich nur den Trick mit Händen und Füßen zu "reden" also Gesten dabei zu machen, damit es sich auch körperlich einprägt........klappte bei meinem großen Sohn ganz gut.....

wie wärs wenn Du die Fußballvereine der Haupstädte raussuchst und das angenehme mit dem nützlichen verbindest :-)

gute Nerven weiterhin

Grüße

Rhoa

von Rhoa - am 27.08.2001 07:52
Hallo Andrea,
einen ganz allgemeinen Tip zum Auswendiglernen habe ich, mit dem ich selbst ganz gut klarkomme (ist bei mir nämlich auch schon immer eine einzige Katastrophe gewesen...) :-)

Man sollte versuchen, sich die Sache so spannend wie möglich zu machen, indem man möglichst verrückte visuelle oder phonetische Eselsbrücken baut, mit denen man sich möglichst ausgiebig gedanklich befasst.

Z.B. Düsseldorf:
Ich würde spontan vom Namen her "Dussel" assoziieren, z. B. an den aus Entenhausen denken, ihn zwei "Ü-Punkte" auf dem Kopf balancieren lassen und ihn mir in einem Dorf vorstellen oder mir sagen "das dusselige Düsseldorf" (möglichst deutlich sich vorstellen!) ist in Nordrheinwestfalen.
Zu letzterem könnte man z.B. sich vorstellen, wie Dussel in einem Dorf auf einer gezeichneten Landkarte nördlich des Rheins steht (Rhein: vielleicht Hand in Hand mit Loreley?) und falls dem Jungen das Wort "fahl" ein Begriff ist, die westliche Seite des Dorfes fahl, also ganz blass und bleich aussehen lassen. Wenn ihm das Wort fremd ist, könnte man auch "fallen" zu Hilfe nehmen und Dussel im dusseligen Dorf über einen Rheinkiesel stolpern und nach Westen fallen lassen....

Die Schreibweise könnte man sich einprägen, indem man das Wort möglichst schön bunt verziert dazumalt, so dass Dein Sohn sich mit jedem einzelnen Buchstaben darin (mit Spass!) beschäftigt und das Wort so ganz nebenbei verinnerlicht...


Gruß,
Cornelia

von Cornelia - am 27.08.2001 08:00
Hallo,
ich glaube da Problem kennen viele. Leider habe ich auch kein Patentrezept.
Manchmal weiß man nur nicht können die Kinder es wirklich nicht oder wollen die nicht. Da wie Du schon sagst, andere Sachen können die behalten.
Ich finde das schlägt sich ganz schön auf die Nerven der Mütter, oder?
Ich habe damals was ich auswendig lernen sollte auf Kassette aufgenommen und dann im Bett abends auch nochmal angehört. Das macht Spaß und manchmal klappt es auch, wenn es nicht zu viel ist. Oder man soll eine Geschichte lesen, auch dann kann man sich die so noch mal anhören und merkt sich die dann eher als wenn man das nur einmal liest.
Gruß Bernadette

von Bernadette - am 27.08.2001 08:02
Hallo Cornalia,
gute Idee!!!!!!!
So habe ich es auch immer gemacht, aber auf die Idee , das meinen Kindern zu erzählen bin ich noch nicht gekommen.
Gruß
Isis

von Isis - am 27.08.2001 08:21
Hi, mit dieser Methode hab ich mir damals auch meine Vokabeln usw. beigebracht und auch meine Tochter versucht sich jetzt damit....
Andre ( ADS ) allerdings lernt nur was ER will auswendig der Rest passt nicht rein....

Gruß Petra

von Hexe - am 27.08.2001 13:59
Hi Andrea
Von dir hat man aber lange nichts mehr gehört. Wie läuft es im Moment bei euch? Melde dich wieder mal damit wir uns wieder etwas austauschen können.
Gruß
Petra Schiffmann

von Petra Schiffmann - am 31.08.2001 06:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.