Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Solly, Kerstin, Hexe, mami-maus, Yvonne König, Jana, Hoschi, Jutta, Monika

Bin ich ein Monster??

Startbeitrag von Solly am 27.08.2001 18:31

Hallo Forum!

Ich kann nicht mehr! War ich nicht mal 20 und hatte Saft und Kraft?? Ist doch noch keine 10 Jahre her!

Und wenn ich mich jetzt anschaue, ich kann nicht fassen, was aus mir geworden ist. Ich meine nicht äußerlich (naja, von den gelegentlichen Augenrändern mal abgesehen).

Ich bin genau das geworden, was ich niemals wollte- eine Schreimutter.

Simon ist fünf und hat ADHS, er bekommt Ritalin und soweit ist eigentlich alles besser geworden. Halt! Nein! Ich will damit nicht sagen, das er "schlimm" oder "böse" war. Er ist genauso ein liebenswertes kleines Kerlchen wie immer! Die Kletter- und Tobereien sind nur weniger häufig und er spielt konzentrierter.

Ich habe zwei Jungs. Simon hat einen Bruder, der nicht mal ein Jahr älter ist als er selber. Und damit zum Thema.

Florian geht seit einer Woche in die Schule. Er dachte, er lernt am gleichem Tag flüssig lesen und ärgert sich, daß es so nicht laufen kann.

Er hat "keinen Bock" die blöden einsen und doofen L`s zu malen...Er verknickt seine Hefte und schmeißt alles einfach in seine Schultasche.

Ich dachte ich seh´nicht recht!!

Das ist doch nicht mein Kind! Und weil ich sowieso gerade so einen guten Tag und ne durchwachte Nacht (die Kinder kommen immer nachts zu mir ins Bett und treten mich) hinter mir hatte, dazu die Erkältung mit stechendem Hirn habe ich ihn angebrüllt!

Ehrlich gesagt, ich habe ihn zusammengefaltet..Ich habe seinen namenlos erschrockenen Blick gesehen und konnte selbst da nicht aufhören zu kreischen.." Wie alt bist Du?, spinnst Du? Hast Du sie noch alle? Ich kann auch nicht mehr! Das malst Du alles nochmal! Guck Dir mal Deine Hefte an..." Ich wollte so gern aufhören mit der Schreierei und meinen Großen in die Arme nehmen aber das konnte ich erst nach ner Zigarettenpause..

Meinen eigenem Sohn habe ich damit wohl für alle Zeiten die Freude an der Schule genommen.

Und wollt ihr wissen, was er gesagt hat? Ich kanns nicht glauben, aber da steht er vor mir und sagt "Ach Mama, mit dem Simon hab ich auch mal Streit und wir vertragen uns auch immer wieder"

Jetzt bin ich aber doch nicht sein Bruder, sondern seine Mutter! Wenn ich nicht die Nerven behalte, wie sollen die Kinder dann aufwachsen?

Bis bald
Solly

Antworten:

na solly,

das gleiche habe ich auch gerade gedacht als ich mein posting "rabenmutter" schrieb (war wohl zeitgleich mit deinem)

siehst du und schon merkt man, dass man nicht das einzige "monster" auf mutter erde ist.

allerdings denke ich, dass mütter mit "normalen" kindern lange nicht so ein schlechtes gewissen dabei haben wenn sie mal ausflippen wie wir das haben.

wir denken direkt: das war aber psychologisch richtig sch....., mein gott wie soll er das jetzt verarbeitet bekommen? etc, pp,

ich weiß es auch nicht

aber meiner ist gerade, glaube ich, ins koma gefallen und ich trinke mir jetzt mal gemütlich ein gläschen wein in der hoffnung, dass er diese nacht mal nicht schlafwandeln geht.

liebe grüße hoschi

von Hoschi - am 27.08.2001 18:37
Hallo Solly,

nein, bist kein Monster. Meine Einstellung dazu: Auch Mamas und Papas sind nur ganz normale Menschen und die Kids dürfen ruhig mal merken das wir auch "nur" Nerven haben. Es sollte nicht zur Gewohnheit werden, die Schreierei, aber mal......halb so wild

Wenn ich merke, bald ist es so weit, gehe ich aus dem Kraftfeld raus oder fange an zu singen oder an zu zählen..... das hilft manchmal schon

meint Jutta

von Jutta - am 27.08.2001 18:50
Hallo,
also Leute das ausflippen muss uns Müttern ebenso erlaubt sein wie den Kindern , wo kommen wir da hin sonst?

Und was die Mütter mit "normalen" Kindern betrifft....die flippen genauso aus wie wir auch, denn außer das es nicht so oft vorkommt das die kids einen in den Wahnsinn treiben *gg* ist dann kein Unterschied...

Meine Nicht-ADS tochter treibt mich bei weitem leichter in den Wahnsinn und den SChreikrampf als mein ADS Sohn:-)

Macht Euch nciht auch noch sleber kaputt...das tun schon andere für uns:-/

Gruß Petra

von Hexe - am 27.08.2001 19:24
Hi Solly!

Als ich mit 20 gewollt schwanger wurde, habe ich mir auch vieles vorgenommen und nicht eingehalten.
Ich bin auch eine " Schreimutter". Mein Sohn ist 7 und eine verzickte ( zumindest immer dann, wenn auch ihr Bruder nervig ist, ist sie es) 2,5 Jährige haben wir auch noch. Meist muss ich schreien, um die beiden zu übertönen.
Aber ich bekomm auch ein schlechtes Gewissen, wenn meine Tochter ihre Puppe zwar anfast wie aus Seifenblasen, aber sie im nächsten Moment vollschreit.
Leider gehts mir im Moment nicht ganz so gut ( suche Arbeit und fiebere meiner Diagnose entgegen) und auch mein Mann hat auf Arbeit zuviel Stress.
Trotzdem sage ich meinen Kindern, dass ich sie liebe und wir schmusen viel ( jetzt fällt mir aber auf, das mein Sohn ehr selten kommt). Aber bei uns gab es auch Zeiten, da war ich kurz davor meinen Sohn wegen Überlastung und nicht Klarkommen abzugeben. Ich dachte echt an ein Heim oder sowas. In dieser zeit habe ich so manche Träne mit ihm geweint. Heute geht es, aber perfekt ist es noch nicht. Aber er hat in dieser Zeit gelernt, dass ich ihn bedingungslos liebe.

Ich denke wenn man seiner schlechten Laune oder seinem Unwillen auch mal Luft läst, braucht man kein schlechtes Gewissen zu haben. Allein schon aus der gefahr der Überlastung muss man als Mutter auch mal was einfordern dürfen.
Also kein schlechtes Gewissen ( mein Sohn putzt jetzt freiwillig Zähne, seit er 3 mal zum Bohren musste..hihi) und er stirbt auch nicht davon, wenn er kein Fernsehen oder Musik bekommt.

Viel Glück Jana

von Jana - am 27.08.2001 19:38
Liebe Solly,

ich weiß ganz genau, wie es dir geht, mein AD/HD Kind ist jetzt 14 und ich leben noch. Auch Oli lebt noch und du sollst wissen, daß unsere Kinder eine Eigenschaft haben, die sie besonders liebenswert machen: Sie sind absolut niemals nachtragend!!!
Sie vergessen meist sofort, dass wir auch mal ausgerastet sind. Als Oli in die Schule kam wußte ich sehr wenig über seine Probleme, kaum ein Arzt konnte sagen, was mit ihm nicht in Ordnung war. Bereits in ersten Halbjahr ist er Strafversetzt worden in die Paralelklasse und so ging es weiter. Du stehst am Anfang einer AD/HD - Schulkarriere und glaub mir, es ist besser du bereitest dich auf die Anschaffung eines großen Panzers für dich vor. Ich weiß nicht, wo du herkommst, aber im Allgemeinen kommen unsere Kinder in einer Klasse mit vielen Kindern kaum zurecht. Meist kommt es zu Auseinandersetzungen mit anderen Kinder, oder sie rennen in der Klasse rum, stören ständig usw.

Es geht jetzt erst richtig los. Allerdings kann ich dir ein tolles Buch empfehlen, worin du ersteinmal mehr über AD/HD erfährst und vor allem sehr gute Tipps erhältst, wie du mit deinem Sohnemann umgehen kannst. Besonders Hausaufgaben und die Schule überhaupt wird nicht einfach werden, er ist nun mal anders und verarbeitet alles anders. Der Titel des Buches ist "Das hyperaktive Kind und seine Probleme". Du hast Glück, kannst schon jetzt damit beginnen, dich mit hilfe von entsprechender Literatur, oder sogar Elternguppen auf die Schulprobleme von Anfang an einzugehen. Ich habe leider erst sehr spät davon erfahren.

Bedenke immer, wenn du mal herumbrüllen willst, er nimmt es dir nachher nicht übel. Aber besser ist es bis 10 zu zählen und dann fragen, wann er es in Ordnung bringen will. Einigt euch auf eine gute Zeit, dann hat er das Gefühl, mitentscheiden zu können. Je höher die Anforderungen werden,um so unwilliger und schwieriger wird es werden, Aufgaben die Schulisch sind zu erledigen. Ordnung wird es in seinem Ranzen nicht geben, je eher du es akzeptierst um so leichter fällt es dir. Der Turnbeutel wird auch regelmäßig verloren und Zeichensachen sind meist jedesmal weg.

Geduld ist Trainierbar.

Liebe Grüße

Moni

von Monika - am 27.08.2001 20:54
Hallo

mir geht es auch manchmal so. Vor der Diagnosestellung gings es mir sehr oft so. Ich habe 3 Kids. (7,5,3)
Ich konnte nicht glauben, das das ich was, die da so schreit! Aber mein betroffenes Kind trieb mich in den Wahnsinn, somit mußten die anderen beiden mich auch so "ertragen".
Nach der Diagnosestellung ging es berg auf. Mein Sohn ist nicht absichtlich so, und vor allem, er will mich gar nicht unter die Erde bringen. Er braucht Hilfe.
Jetzt geht es besser.
Aber ich glaube, das wir so "ausrasten", liegt einfach daran, das wir verdammt noch mal viel mehr leisten, als Mütter von gesunden Kindern. Wenn ich mal ausrechne, wieviel freie Zeit ich für mich hatte, seit mein Sohn auf der Welt ist, dann muß ich doch verrückt werden.
Andere Mütter können sich auch am Tag mal hin setzen, einen Kaffee trinken. Oder gehen auf den Spielplatz, am besten mit anderen MÜttern, um zu tratschen und nebenbei den Kindern beim spielen zu zu sehen.
Ha, da kann ich doch nur lachen. Ihr nicht auch??
Das hatte ich alles nicht, im Gegenteil. Und daher bin ich auch schneller am Ende meiner Nerven und kann nicht mehr so überlegen sein, vorher überlegen, bevor ich los schreie.
Deshalb fahre ich ja auch endlich mal in Kur, mit meinem Sohn. Davon erhoffe ich mir, ein bißchen neue Kraft zu schöpfen.
Yvonne

von Yvonne König - am 28.08.2001 06:56
haalo solly,

hier beispiel,christian(4j.extremes stures kind) wollte mal wieder nicht in bett bleiben und ich bin ausgerastet(es geht mir selbst nicht gut),habe ihn angeschrien,was macht er schreit zurückt.blöde mama,du bist nicht mehr sein freund,ich schrei zurückvon wegen blöde mama ....,ich fühle mich ehlendig und heule.mein sohn kommt zu mir und sagt mama du bist wieder mein freund und gibt mir ein küsschen.

ich mache mich auch immer verrückt wenn ich einen ausraster hatte,und das macht mir auch zu schaffen.manchmal vergesse ich es auch schnell wieder,indem ich nicht darüber so nachkrübele.

gruss mami-maus

von mami-maus - am 28.08.2001 07:11
Hallo mami-maus!

Mein Kleiner (5 ADHS) kommt mir auch immer mit dieser Freund-Sache.

Allerdings anders; er fragt mich immer ob wir noch Freunde sind.

Ich denke mein Ausraster Flöchen gegenüber ( Flo hat KEIN ADHS - aber sein Bruder.) kommt daher, weil ich WEISS er kann es besser!
Nach einer Woche Schule ist diese schon langweilig! Heute morgen hat er gesagt, er geht da nicht hin.
Ich bin hier 140 kilometer weit weg von meiner ganzen Familie. Wir sind ende Juni hierhergezogen.
Ich kann nicht sagen "Kommt mich mal schnell besuchen, bzw. wir kommen euch besuchen" alles ist anders und ich fühle mich manchmal echt überfordert. Dieses Gefühl von Hilflosigkeit hatte ich NIE bis zum Umzug.

Und weil ich vorher nicht so war, habe ich Panik, daß ich jetzt immer nur noch rumbrülle wenn alles, aber auch wirklich alles schiefläuft.

Bis zehn zählen oder rausgehen oder die anderen Selbst-zur-Ruhe-bringenden Dinge funken nicht wirklich...

Ich liebe meine Kinder über alles und versuche alles böse von ihnen fern zu halten. Sie dürfen nicht alleine raus zum spielen ( jeder will meine Kinder klauen), ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn sie allein in Kiga oder Schule sind (wer passt da auf?) und ich habe schon vor der Geburt meines ersten Kindes Alpträume, in denen ich jedesmal versuche meine Kinder aus dem Wasser zu ziehen. keine Nacht schlafe ich ruhig. Entweder wegen der Träume, weil eins oder beide Kinder wach werden, oder beides zusammen.

Ich bin so ziemlich am Ende meiner Kraft.

Und dann noch das schlechte Gewissen! Ich liebe meine Kinder und habe geschrien! Nicht geschimpft sondern gebrüllt.

Ich habe wohl gemerkt das mich einge Mitmütter aus dem Forum beruhigen wollen indem sie sagen, das ist ok wenn man mal ausflippt. Aber ist es nicht so, das sich jede Mutter hier ihre Gedanken macht ob man auch alles richtig macht? Das die Kinder eine glückliche Kindheit verbringen? Ob ADS oder nicht!

Ich für mein Teil versuche alles was ich kann dazuzutun.
Wir gehen jeden Tag raus, haben viel Abwechslung und Spaß. Aber besonders Abends bin ich erledigt. Ich kann dann einfach nicht mehr. Punkt.

Ich weiß auch nicht

Solly

von Solly - am 28.08.2001 08:40
Hallo Solly,

ich kenn das Gefühl. Die Eltern von meinem Mann sind schon tot und meine Eltern und meine beiden Schwestern geben mir die Schuld, das mein Kleiner hyperaktiv ist. Sie sagen, daß es an meiner "freien" Erziehung liegt und ich musste nur strenger sein, dann ginge das weg. So ein Sch....(marn)! So dumme Äusserungen regen mich echt auf! Und für Freunde bleibt neben Arbeit, Haus, Mann und dem Spatzemann kaum Zeit.

Ich fühl mich auch oft allein und total überfordert, raste wegen Kleinigkeiten aus, brülle wie ein Idiot und keine 30 Sekunden später tut es mir richtig leid . André verzeiht mit meine "Ausraster" eher wie ich mir selbst. Er nimmt mich dann immer in den Arm und sagt, dass es nicht schlimm ist und ich schäme mich in Grund und Boden. Manchmal kommt es mir auch so vor, als würde ich in diesen Momenten einfach nur um Hilfe brüllen.
Und trotzdem ist keiner da. Das ist ein echt mieses Gefühl!

Seit ich ab und zu auf diese Seite gehe ist es besser geworden. Ich fühl mich nicht mehr so allein und es sind viele hier, denen es genauso geht.

Lass den Kopf nicht hängen!

Liebe Grüße
Kerstin

von Kerstin - am 28.08.2001 09:33
Hallo Kerstin,

bist Du ich???

Dir geht`s ja genauso wie mir!

Als ich heute meinen "Großen" von der Schule abholte, hörte ich die Kinder "versuchs mal mit gemütlichkeit..." singen. Du kennst das sicher..Dschungelbuch...

Jedenfalls dachte ich mir, vielleicht könnte ich ja einfach MIT FLO anfangen zu singen, wenns mal wieder unruhig wird.

Zwar ist Simon mein kleiner ADHL`ler, aber Flo ist genauso wichtig...


Bis dann und vielen Dank!!!

Solly

von Solly - am 28.08.2001 11:38
Hallo Zwilling, (megagrins)

ich glaub die Kinder sind einfach so, ob mit oder ohne! ;-))))

Lass Dich nicht ärgern. Und brüll ab und zu in ein Kissen, sieht zwar blöd aus, aber Du wirst erstaunt sein, wie leise man dann brüllt. Und was Deine Kinder daran Ihren Spass haben werden ...... !

tschuldige, gerade kommt wieder mein dreckiger Humor durch

Bis dann
eine brüllende, hysterische und total entnervte
Kerstin

von Kerstin - am 28.08.2001 11:53
Hi, schließe mich der Monsterei endgültig an...nicht nur das ich Rumpelstilzchen gespielt habe, nein, ich lasse meinen Andre auch noch sein total versautes Englischheft neu schreiben...obwohl das IRRSINN ist...

Dabei hat er eh schon viel zu tun..er muss die Hausaufgabe 4 Mal abschreiben von irgendeinem Tag letzter Woche, weil er sie jetzt schon ein paar mal nicht hatte....

Als Legastheniker hat er viel Spass .....:-(((

Petra(Monster;-))

von Hexe - am 28.08.2001 15:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.