Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wilma, Pia, Petra F., mami-maus, Friederike, anne05, Birgit R., Hexe, Kirsten, Dagmar, carrie, Solly

Politik, Medien, Logik- Regenbogen in Hamburg

Startbeitrag von Petra F. am 06.09.2001 10:44

Hallo Leute,

in Hamburg gibt es interessante Sachen. Nicht immer verständlich, aber seltsam allemal.

Da gibt es eine "Regenbogen"-Fraktion- es ist genau das, was man sich dem Namen nach drunter vorstellt- und da demnächst in Hamburg gewählt wird, zeigt sich auch diese Fraktion besorgt über gesellschaftliche Themen. Und stellte deshalb eine Anfrage an den Hamburger Senat zum Thema Ritalin. Der Senat- voll im Trend liegend- antwortet prompt, daß Ritalin an Hamburger Schulen "ein zunehmendes Problem" sei (so steht es jedenfalls im Hamburger Abendblatt). Das ist zwar bodenloser Schwachsinn, aber man kann sich ja nicht JEDESMAL aufregen, wenn ein Politiker was Dummes von sich gibt und das in der Zeitung steht! Also habe ich mir wirklich redlich Mühe gegeben, das Thema zu verdrängen.

Die Regenbogenfraktion braucht aber dringend Publicity. Und welche Themen eignen sich in einem Stadtstaat da besonders? Innere Sicherheit und Drogenpolitik natürlich! Die innere Sicherheit hat für diesen Wahlkampf schon der Law-and Order- Fan Ronald Schill für sich gebucht, also bleibt der Regenbogenfraktion nur noch eine Möglichkeit. Man nehme also einen regenbogenfarbenen Politiker und lasse ihn in der Öffentlichkeit einen Joint rauchen. Den anwesenden Zeitungsleuten erklärt der Mann dann was von der Unsinnigkeit des THC-Verbotes usw. usf. Die Zeitung behauptet, er habe auch vorbeikommende Jugendliche zum Mitrauchen aufgefordert- nun gut, ich war nicht dabei, ich kanns nicht beschwören.

Auch darüber rege ich mich nicht auf- schließlich ist es ein harter Job, Politiker zu sein, und ich werde dem Menschen seinen Joint nicht mißgönnen! Aber die Logik, die dahintersteht, leuchtet mir nicht ein.

Warum wird eine Substanz, die therapeutischen Zwecken dient, mit Mißtrauen betrachtet, und im gleichen Atemzug fordert man mehr Freiheit für Substanzen, die (in diesem Fall) nicht der Therapie, sondern dem Vergnügen dienen?

Wer erklärt mir das? Ich verstehe es nicht.
Und so langsam fällt mir auch nichts mehr ein, wie man auf so was reagieren könnte..Leserbriefe sind da sinnlos (und auch schon tonnenweise beim Abendblatt eingetroffen), und ich traue mir mittlerweile, obwohl ich didaktisch gar nicht so unbegabt bin, auch nicht mehr zu, die Lage einem Politiker oder einem Zeitungsreporter so zu erklären, daß der es auch kapiert!!!

Noch zwei, drei solcher Sachen, und ich gebe das Zeitungslesen ganz auf- das ist nicht gut für das Gehirn!!

Kopfschüttelnd

Petra F. - ohne Joint, aber mit Ritalin

Antworten:

Hallo Petra,

von dieser "Regenbogen-Fraktion" habe ich auch schon gehört ... die Kunde ist bis ins Rheinland durchgedrungen.

Dabei wurden immer wieder Verbindungen hergestellt zu Simonsohn et al. ... sollte das Zufall sein?
Gerade die in den HB-Organisationen Hamburgs tätigen/organisierten Leute scheinen der Regenbogen-Fraktion aus der Hand zu fressen ...?

Anne05
ohne Joint, ohne Ritalin ... aber dennoch hoffentlich mit dem gewissen Durchblick ;-))
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 06.09.2001 11:30
hallo anne05 und petra,

nun verstehe ich ganz nichts mehr.könnt ihr das mir mal genauer erklären?

sind nun gegen oder für ritalin!!!

gruss mami-maus

von mami-maus - am 06.09.2001 11:35
Hi Anne,

also, von dieser Verbindung hab ich bisher nichts Konkretes gehört. Ist auch egal - würde aber schon passen, so von der Weltanschauung her.
Ich bin erstaunt, daß man davon bis zu Euch gehört hat.

Politik kann so lustig sein- solange man nicht irgendwie selber betroffen ist ;-)

Petra F.

von Petra F. - am 06.09.2001 11:38
Hallo Mamimaus,

pro und contra Ritalin im Hamburger Raum? Diese Frage ist leicht zu beantworten :-)

aber am Ende des Textes stelle ich eine andere Frage...

Also: wer dafür? Nur die Betroffenen und ihre Angehörigen und ein paar Ärzte, die sich in den letzten Jahren intensiver mit dem Thema befaßt haben.

Dagegen? Ein Haufen alternativ angehauchter Leute, etliche eigentlich auch kompetente Leute aus den Berufsgruppen Pädagogik, Soziales, Bewegungstherapie etc., weil das Thema einige der "althergebrachten" Ansichten in Frage stellt. Dagegen ist auch jeder, der sich gerne über Sachen aufregt, ohne sich vorher über die Hintergründe zu informieren. Und dagegen sind die meisten psychologischen Psychotherapeuten, vor allem die, die sich auf Psychoanalyse spezialisiert haben. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Dagegen ist auch Scientology, und zwar aus Gründen, die in der Sektentheorie stecken. Das muß man aber nicht vertiefen, denk ich mal.

Dann gibt es eine dritte Gruppe: denen ist es eigentlich egal, aber sie setzen sich für das ein, was im Trend liegt: da hätten wir a.) Journalisten, die sind zur Zeit dagegen, weil das mehr Schlagzeilen und Auflage bringt, und b.) die Politiker- da Wahlen anstehen, entscheidet sich die Meinung nach Trend und nicht nach Vernunft. Also zur Zeit auch eher dagegen.

MEINE Frage dazu ist aber folgende:

warum glaubt alle Welt, Ritalin als Thema pro und contra diskutieren zu müssen? Das macht man auch nicht mit andern Therapien, auch nicht mit riskanteren und weniger effizienten.

Ich verweigere inzwischen immer öfter diese Diskussion mit folgender Begründung: es handelt sich hier nicht um eine moralische Frage, oder um eine pädagogische, sondern um eine medizinische. Und solange mein Gegenüber sich nicht mit den entsprechenden wissenschaftlichen Grundlagen auseinandersetzt, sehe ich keine Basis für eine Diskussion.

Habe auf die Weise schon einige zum Nachdenken gekriegt...(leider nicht viele)

Gruß
Petra F.

von Petra F. - am 06.09.2001 11:47
Hallo Mami-Maus,

die Regenbogen-Fraktion ist gegen Ritalin ... aber scheinbar - sollte der beschriebene Mensch in der Tat einen Joint geraucht haben - nicht gegen "Drogen" ... wie Haschisch.

Und genau das ist das Fatale und Hirnrissige an dieser Situation - Leute, die sich als "Wissende" aufspielen ... letztlich aber kein "Wissen" haben ...

Was diese Leute allerdings haben, ist Öffentlichkeit ...

Die brauchen nur ein paar populistische Sätze von sich zu geben ... und schon hängen alle an ihren Mündern und das große Kopfnicken setzt ein - ohne Differenzierung, ohne Nachfragen ...
Es ist ja auch sooo einfach mit der Masse zu laufen ...

Blinder Fanatismus ... wohin das führen kann, hat uns die Geschichte gelehrt ...

Lieber Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 06.09.2001 11:49
hallo ihr beiden,

ich hatte nur deswegen gefragt,weil ich stutzig wurde beim lesen,wegen des joint(das ist doch ilegal?).da soll man noch verständnis haben.das ist doch das letzte.


aber auf andere einschlagen die aus medizinschen gründen (wie perta schrieb) ritalin nehmen oder geben.
das sind mir die richtigen die wagen die hand gegen uns zu erheben.ich finde das geht zu weit.


perta:auf deine frage habe ich auch noch keine antwort.


gruss mami-maus

von mami-maus - am 06.09.2001 12:06

Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo,
ich soll mich nicht aufregen... hat mein Arzt gesagt!
Ich hatte schon vor einiger Zeit über die Hamburger Zustände berichtet, aber es wird immer bunter!
Gestern wurde ich im Büro von meinen - kinderlosen!! - Kolleginnen mit wissendem Blick begrüsst: Ja, die da gehört auch zu den Rabenmüttern, die ihrem Kind Psychopharma verabreichen, weil sie zur Erziehung nicht in der Lage sind! (In einem schwachen Moment hatte ich von meinem ADS-Sohn erzählt)

"Wir verfolgen das alles im Abendblatt und "Report" haben wir auch gesehen!"

Alles klar?

Gottseidank habe ich immer noch meinen Galgenhumor, aber langsam vergeht auch der!

Schnaub (nicht aufregen..)
Carrie

von carrie - am 06.09.2001 12:12

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo Carrie,
kleiner Tip am Rande: Frag die Kollegen, die gegen Ritalin sind, doch mal, was ein ADHS ist (medizinisch) und wie Ritalin wirkt. Dann ist mit der Besserwisserei bald Schluß, weil sie es nämlich mit einiger Sicherheit nicht wissen.
Gruß
Wilma

von Wilma - am 06.09.2001 13:21

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Liebe Carrie,

hatte heute auch so ein Erlebnis der "dritten Art", nur noch skurriler... Die Geigenlehrerin meines Sohnes, die von seinen Problemen weiss, hat heute allen Ernstes versucht, mir ein Buch von L.Ron Hubbard anzudrehen!!! _DAS_ müsse ich _UNBEDINGT_ lesen, das würde mir sicher _HELFEN_, und so weiter...

Ich habe auf Grund meines schon fusselig geredeten Mundes keine grosse Diskussion angefangen, war aber sichtlich geschockt!! Mein Kommentar war erst nur, dass sie mir damit vom Leib bleiben soll. Leider liess sie sich davon nicht so leicht beirren, das Ende war, dass wir die Hälfte der Geigenstunde mit Diskutieren verbracht haben. Sie war aber nicht mal bereit, meine Argumente anzuhören, worauf ich die Diskussion abrupt beendet habe mit der Aussage, ich sei fachlich ziemlich auf dem Laufenden und liesse mich mit falschen Statistiken nicht ködern, ausserdem sei das hier der falsche Platz.

So was passiert zur Zeit dauernd, aber so krass hätte ich es nicht erwartet....

Grüße,
Friederike

von Friederike - am 06.09.2001 15:57
Hi Mamimaus,

Du schreibst

"ich hatte nur deswegen gefragt,weil ich stutzig wurde beim lesen,wegen des joint(das ist doch ilegal?).da
soll man noch verständnis haben.das ist doch das letzte."

Ja. Illegal ist es schon, das mit dem Joint, das war ja der Witz der Aktion. Regenbogen ist für Legalisierung "weicher" Drogen. Diese Meinung kann man durchaus haben, die Meinung an sich ist ja noch kein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz- aber daß dieser Herr sich öffentlich mit dem Joint hingesetzt hat, beschäftigt jetzt die Staatsanwaltschaft, wenn die Zeitung korrekt berichtet.
Es hat jedenfalls Aufsehen erregt, und ich nehme an, daß das der Zweck der Aktion war!

Das Ärgerliche an dieser Sache ist genau das, was du schreibst:
" aber auf andere einschlagen die aus medizinschen gründen ritalin nehmen oder geben.
das sind mir die richtigen die wagen die hand gegen uns zu erheben.ich finde das geht zu weit."

So ist es. Nur noch viel subtiler, denn MEISTENS wird nicht direkt auf andere eingeschlagen, sondern man gibt sich den Anstrich verständnisvoller Besorgnis, stellt die richtigen Fragen zur falschen Zeit, dreht die Wahrheit in eine Perspektive, die sie total verfälscht erscheinen läßt - und gewinnt auf diese Weise erstens weitere Ritalingegner (wir Betroffenen hier haben uns diese Woche beinahe nur noch mit einer Papiertüte über dem Kopf rausgetraut, dank Report, Hamburger Abendblatt und der Hamburger Schulbehörde - die ist mit Empörung vom "Runden Tisch" zum Thema aufgestanden, weil der ja von der Pharmaindustrie ...du weißt schon...), und zweitens gewinnt man Wählerstimmen. (na ja, vielleicht sind andererseits wieder welche verlorengegangen wegen der Joint-Aktion).

Gruß
Petra F.

von Petra F. - am 06.09.2001 15:59

An Friederike

Hi Friederike,

darf ich dir einen Vorschlag machen:

laß die Geigenlehrerin sausen und such eine andere!

Ich hoffe, du findest jemand anders. Mit Hubbi-Fans kann man nicht diskutieren. Und sie wird versuchen, dein Kind zu beeinflussen- das muß sie, das schreibt deren Ideologie so vor. Sie wird das auch dann tun, wenn sie dir gegenüber etwas anderes behauptet!


Viel Erfolg bei der Musiklehrersuche

Petra F.

von Petra F. - am 06.09.2001 16:03

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo Friederike,

weiss sie was sie dir da geben wollte?

Petra *fassungslos*

von Hexe - am 06.09.2001 16:03

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Wilma schrieb:
>
> Hallo Carrie,
> kleiner Tip am Rande: Frag die Kollegen, die gegen Ritalin
> sind, doch mal, was ein ADHS ist (medizinisch) und wie Ritalin
> wirkt. Dann ist mit der Besserwisserei bald Schluß, weil sie es
> nämlich mit einiger Sicherheit nicht wissen.
> Gruß
> Wilma

Hallo Wilma

Aber DU weißt sowohl, was ADS medizinisch ist als auch wie Ritalin genau wirkt?!
Gratuliere, dann bist du schlauer als sämtliche Forscher und schlauer als der Hersteller von Ritalin.
Oder weißt du nicht oder willst du nicht begreifen, daß man weder das eine noch das andere wirklich ganz genau weiß?

Kirsten

von Kirsten - am 06.09.2001 16:15

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo,
kann es sein, daß Du nicht ganz auf dem Laufenden bist?
ADHS ist eine genetisch bedingt Hirnstoffwechselstörung, die zu einem Dopaminmangel im synaptischen Spalt führt. Der Dopaminmangel liegt daran, daß Menschen mit ADHS zu viele Transportereiweiße haben, die das Dopamin gleich nach der Ausschüttung in die Zelle zurückholen. Das wurde erst vor kurzem von Prof. Klaus-Henning Krause aus München (Fritz-Baur-Institut) mittels SPECT-Untersuchungen belegt. Ritalin wirkt als Dopamin-Wiederaufnahmehemmer. Für die Wirkdauer des Medikaments steht also auch bei ADHS-Patienten eine ausreichende Dopaminmenge zur Informationsweiterleitung bzw. -ausfilterung zur Verfügung. Die SPECT-Untersuchungen von Krause zeigten nach einer vierwöchigen Ritalin-Therapie, daß die Dopamintransportermenge sich normalisiert hatte - allerdings nur für die Wirkdauer des Ritalin.
Zusammenfassend: Methylphenidat (Ritalin, Medikinet) bzw. Amphetamine greifen korrigierend in einen gestörten Hirnstoffwechsel ein.
Wenn Du mehr wissen willst, kann ich Dir gerne Studien nennen.
Viele Grüße
Wilma

von Wilma - am 06.09.2001 16:43

Re: @Wilma

Hallo Wilma,

Kisten ist in dieser Rolle hier im Forum bekannt.

Viele Grüße
Dagmar

von Dagmar - am 06.09.2001 17:07

Re: @Wilma

Liebe Dagmar,
vielen Dank für den Tip, sonst hätte ich mir noch unsinnigerweise die Finger wundgeschrieben.
Schönen Abend noch!
Wilma

von Wilma - am 06.09.2001 17:11

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Ich kenne die Studien und weiß daher, daß in der Richtung viel geforscht wird.
Allerdings ist es definitiv falsch, zu behaupten, ADS sei eine genetisch bedingte Hirnstoffwechselstörung. Richtig ist, daß in dieser Hinsicht geforscht wird, nicht mehr.
Vielleicht bist du nicht ganz auf dem laufenden?
Man muß sich Studien auch kritisch anschauen und bewerten, um zu wirklichen Erkenntnissen zu kommen.

Natürlich greift Ritalin in den Hirnstoffwechsel ein, nur ist der genaue Wirkungsmechanismus nicht geklärt.

Aber laß uns diese Angelegenheit hier beenden (gehört sowieso eher ins Diskussionsforum), außerdem scheinst du zu denen zu gehören, die einfach die Hypothese über ADS als einzige Wahrheit postulieren, und da kann ich nichts mit anfangen.

LG Kirsten

von Kirsten - am 06.09.2001 17:17

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo Kirsten:-)


>Man muß sich Studien auch kritisch anschauen und bewerten, um zu wirklichen Erkenntnissen zu kommen.<


Stimmt, das muss man. Aber vielleicht muss man auch mal andere als die eigenene als "wirkliche Erkenntnisse" akzeptieren:-)?



>Aber laß uns diese Angelegenheit hier beenden (gehört sowieso eher ins Diskussionsforum), außerdem scheinst du zu denen zu gehören, die einfach die Hypothese über ADS als einzige Wahrheit postulieren, und da kann ich nichts mit anfangen.<

Während Du zu denen gehörst die einfach die Hypothese
gegen ADS als einzige Wahrheit formulieren?

Es ist doch nun mal so, das alle Dinge mehrere Geischtspunkte haben..........die Welt ist nicht schwarz / weiß ....es gibt auch grau.


Viele Grüße
Petra

von Hexe - am 06.09.2001 17:51

ich werds weitersagen!

Hallo Petra!

"es handelt sich hier nicht um eine moralische Frage,
oder um eine pädagogische, sondern um eine medizinische."

Gut gesprochen, und sowas von wahr!! Endlich hab ich nen weg gefunden, das mal klarzumachen!

Danke!

Solly

von Solly - am 06.09.2001 18:54

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Weder der Wirkungsmechanismus von Ritalin, noch die exakte von Ursache von ADS sind bekannt.

Sonst sind die mir verständlichen Internetquellen nicht aktuell, wie z.B. add-online. Was ja durchaus sein kann ... dann wäre ich dankbar für einen Hinweis.

Für irgendwelche Studien habe ich natürlich nicht das Fachwissen. Deshalb verlasse ich mich auf solche Quellen.

(Ach ja, ich bin der blaue Fleck zwischen dem schwarz-weißen ...)
ADD-online zu Ritalin


von Pia - am 06.09.2001 21:49

Re: Politik, Medien, Logik- Regenbogen in Hamburg an petra f.

hallo petra,

du schreibt folgendes:

MEINE Frage dazu ist aber folgende:

warum glaubt alle Welt, Ritalin als Thema pro und contra diskutieren zu müssen?
Das macht man auch nicht mit andern Therapien, auch nicht mit riskanteren und
weniger effizienten.

ob du glaubt oder nicht darüber mache ich mir auch so meine gedanken.
1.ist es weil jeder denkt das es was mit erziehung zu tun hast und um das problem in den griff zu kriegen das wir deswegen zu medis greifen.
-die erziehung greift nicht,weil eine störung in gehirn da ist.
2.ist es deswegen weil viele denken das wir medis geben damit unsere kinder bessere leistungen bringen.
-ich meine auch ads-kinder haben einer chance verdient,in dieser leistungsgesellschaft ihren platz zu finden.
3.ist es deswegen da immer mehr ads-menschen gibt.
-es ist keine welt mehr für adsler,alles ist hektischer,vorbote,fortschrittlicher,reizüberfluchteter....geworden und das ist gift für uns.
-es gab schon immer adsler in rauhen mengen nur die konnten noch in dieser gesellschaft es schaffen sich anzupassen und fielen nicht so auf.
4.ist es deswegen weil viele denken das man "kopfkrankt" ist wenn man ads hat.
-es ist doch so wenn einer dadurch zum psychologen geht,hat es einen üblen beigeschmack.
5.ist es deswegen weil man ritalin unters bta-gesetz eingestuft hat.
-und nun meinen viele sagen zu müssen das es drogen sind und abhängig machen.aber es stimmt nicht.


ich meine das es eine vererbungsache ist und es werden dadurch immer mehr.ich hatte mal geschrieben das es irgendwann 5% "normis" gibt und wir sind in der überzahl.und s wird mal soweit kommen.in den usa sollen es ja schon 1/3 das bevölkerung haben.
aber wenn sich die gesellschaft und die menschen die da leben sich nicht bald umstellen wird es noch böse enden.

könnten die allwissenden politiker sich nicht mal etwas schlauer machen,und mal die augen aufmachen was gesieht wenn ein adsler keine medis bekommt was dann aus so einen werden kann.wenn er irgendwann aus den sozialamt oder auf der strasse landet wird nicht überlegt das es vielleicht mit medis nicht so weit gekommen wäre und so ein mensch kostet den staat mehr geld als wenn es mal irgendwann medizinische hilfe bekommen hätte.

gruss mami-maus

gruss mami-maus

von mami-maus - am 07.09.2001 06:52

Re: Politik, Medien, Logik- Regenbogen in Hamburg an petra f.

hallo mami-maus,

sieh die ganze geschichte mal unter dem positiven aspekt:

wir adsler sind einfach der steinzeit etwas früher entlaufen ...

unsere fähigkeiten sind vielleicht irgendwann einmal _besonders_ gefragt ... aber das wird halt noch ein paar generationen dauern ... solange, bis der rest der menschheit von der evolution eingeholt wurde ;-))

na - ist das nicht eine schöne aussicht?
gruß
anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 07.09.2001 07:01

Re: Politik, Medien, Logik- Regenbogen in Hamburg an petra f.

hallo anne05,

du hast ja recht.

es ist ja nur das so viele das einfach nicht verstehen können.muss man jedes weh-wehchen haben um andere verstehen zu können was sie durch machen?

keiner regt sich über zigretten und alkohl so massiv auf,wie zur zeit über ritalin.das sind drogen die es ohne rezept gibt und daran sterben mehr menschen in jahr daran,also man denkt.

gruss mami-maus

von mami-maus - am 07.09.2001 07:18

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo,
in der Sonderausgabe "Kinderärztliche Praxis" vom Januar 2001, die ausschließlich dem ADHS gewidmet ist, sind die neuesten Erkenntnisse, u.a. auch die Studie von Prof. Klaus-Henning Krause zur Wirkweise von Methylphenidat, veröffentlicht worden. Das Heft kannst Du gesondert beim Kirchheim-Verlag im Mainz bestellen (Tel. 06131/95840).
Gruß
Wilma

von Wilma - am 07.09.2001 07:19

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Und in diesem Heft wird

1) eine exakte Ursache von ADS genannt. D.h., es wird beschrieben, was da genau im Hirn abläuft?

2) wird der genaue Wirkungsmechanismus von Ritalin beschrieben? Wo es ansetzt, was es genau macht usw.?

Also, keine Vermutungen oder sehr wahrscheinlich, dass, sondern Fakten? Genaue Beschreibungen?

Das werde ich mir bestellen. Ich zweifle, dass es wirklich so drin steht ...

von Pia - am 07.09.2001 08:14

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo Pia,

auf der Internetseite von hyperaktiv.de idt der Forschungsbericht von den Krauses
ebenfalls zu lesen. Mit einem acrobat reader kann man die pdf-datei herunterladen.
Der Artikel steht übrigens bei FORSCHUNG.

Liebe Grüße
Birgit R.

von Birgit R. - am 07.09.2001 08:26

Kinderärztliche Praxis

Genau, Danke, habe ich gerade selbst gefunden.

Und da steht: "Bei ADHD handelt es sich möglicherweise um eine Fehlfunktion im Hirnstoffwechsel ..."

Zu finden auf S. 37 im gelben Kasten. Also, von wegen, genau und exakt und fundiert ... eben eine Vermutung.

Wisst ihr, ich nehme Ritalin, habe eine Diagnose und freue mich wirklich über die Verbesserung der Lebensqualität. Dennoch denke ich, sollte man es schon aushalten können, dass es noch keine eindeutige Erklärung der Ursache von ADS gibt und sich an den Fakten halten. Auch weiß ich, dass meine Diagnose eben nicht auf einem gesicherten Fundament steht, trotz der Tests und Gespräche mit dem Doc, weil es bei mir im Gehirn nicht medizinisch nachgewiesen wurde. Es ist eben sehr sehr wahrscheinlich und da Ritalin bei mir gut wirkt doch ziemlich sicher, dass bei mir etwas im Hirn anders läuft. Aber was genau und warum, das kann (noch) niemand gesichert sagen.

Ich kann damit leben.

Mit (Selbst-) Lügen oder wie man das nennen kann, tun wir uns keinen Gefallen.
Kinderärztliche Praxis


von Pia - am 07.09.2001 08:48

Re: Kinderärztliche Praxis

Hallo Pia dann schau doch bitte noch mal genau nach unter:
[www.hyperaktiv.de]


Liebe Grüße Birgit R.

von Birgit R. - am 07.09.2001 08:59

Re: Kinderärztliche Praxis

Hallo Pia,
in dem gelben Kasten steht wörtlich:
Nach den bisher vorliegenden, im wesentlichen tierexperimentellen Befunden greift Methylphanidat in das Dopamin-System ein, indem es die Wiederaufnahme des Transmitters am synaptischen Spalt durch eine Blockade der Dopamintransporter verhindert.
Und eine Seite weiter kommt der Abschnitt "Neurobiologische Objektivierung der Wirkung von Methylphenidat". Der beginnt mit einer Übersicht über die Durchblutungs- und Glukosestoffwechselstudien. Anschließend folgt die Beschreibung seiner eigenen SPECT-Befunde. Und da steht dann:

Mit Hilfe neu entwickelter Liganden ist es inzwischen möglich, im SPECT ganz selektiv die Dopamintransporter im Striatum darzustellen. ... Es fanden sich tatsächlich in zwei unabhängig von einander mit verschiedenen Markern (einmal an radioaktives Jod gekoppeltes Altropan, zum anderen an Technetium gekoppeltes TRODAT-1) bei unbehandelten Érwachsenen mit ADHD durchgeführten Studien im Vergleich zu Normalpersonen eindeutig erhöhte Werte für die striatäre Dopamintransporter-Dichte. Sollte sich dieser Befund an größeren Kollektiven bestätigen lassen, besäße man erstmals ein spezifisches diagnostisches Instrument, das noch dazu den Vorteil hätte, nach Zulassung der radioaktiven Tracer in jeder nuklearmedizinischen Praxis leicht durchführbar zu sein.
Herr Krause möchte - wie jeder seriöse Wissenschaftler - seine Ergebnisse an größeren Fallzahlen bestätigt sehen. Deswegen drückt er sich etwas zurückhaltend aus. Aber seine Befunde liegen vor und sind weiß Gott keine wilden Hypothesen.
Viele Grüße
Wilma

von Wilma - am 07.09.2001 09:17

Re: Kinderärztliche Praxis

Hallo Pia,
unter dem Link, den Du angibst, steht nur die Arbeit von DR. Johanna Krause, aber nicht die SPECT-Studie von Prof. Klaus-Henning Krause.
Gruß
Wilma

von Wilma - am 07.09.2001 09:24

Re: Kinderärztliche Praxis

Ich habe den ganzen Bericht bei abra gefunden.

Für mich liest sich das so (bin ja völlige Laiin, was das Gehirn angeht): man vermutet etwas, ist auch relativ wahrscheinlich, aber eben nicht 100% an größeren Untersuchungen verfifiziert worden.

>wesentlichen tierexperimentellen Befunden

Tierversuche - wenn es um Ratten und Parkinson geht, lassen wir das nicht gelten ... gilt für mich auch nicht in diesem Fall.

Es geht ja um die Wirkung in einem ADS-Gehirn - haben Tiere ADS? Nene, Tierversuche ... das güldet nicht.

>Sollte sich dieser Befund an größeren Kollektiven bestätigen lassen

Warten wir das doch ab und behaupten solange nicht, dass etwas nachgewiesen wurde, wenn dem so nicht ist. Seriös zu sein hat Vorteile, das draufhauen mit wilden Theorien sollten wir den "Gegnern" überlassen.
Kinderärztliche Praxis


von Pia - am 07.09.2001 09:24

Re: Kinderärztliche Praxis

Ja, das war ein Teil des von dir genannten Hefts, eben zum klinischen Nachweis von ADS.

Das komplette Heft findet man unten im Link.

(abra sei Dank)
Kinderärztliche Praxis


von Pia - am 07.09.2001 09:26

Re: Kinderärztliche Praxis

Hallo Pia,
wie ein Mittel in den Gehirnstoffwechsel eingreift, ob es z.B. den Serotonin- oder den Dopaminstoffwechsel verändert, kann man durchaus an Mäusen ohne ADHS nachweisen, nicht hingegen die klinische Wirkung. Und das hat nichts mit Spätfolgen wie Parkinson nach Ritalingabe an Nicht-ADHS-Mäuse zu tun. Das wollen wir wirklich den Gegnern überlassen.
Und noch einmal: Herrn Krauses Befunde waren eindeutig. Er will einfach noch auf Bestätigung in größeren Untersuchungen warten.
Gruß
Wilma

von Wilma - am 07.09.2001 09:37

Re: Kinderärztliche Praxis - letzter Nachtrag, specially for Wilma

Auf S. 26 im grünen Kasten steht: (ich liebe solche Kästchen, sehe ich sie doch als Quintessenz an)

"Die Wirkung von Methylphenidat dürfte somit in erster Linie auf einer Erhöhung der Dopamin-Konzentration am synaptischen Spalt im primär gestörten frontostriastalen System beruhen."

Also, wie gesagt, von Gehirnbiologie verstehe ich nichts, vermag aber sehr wohl einen Konjunktiv erkennen und auch die Bedeutung von "in erster Linie" ist mir geläufig.

Dann spielt man weiter und wer doch noch gesicherte Fakten bringen kann, nur zu, den anderen empfehle ich, nicht Dinge zu behaupten, die die Forschung noch nicht belegt hat. Nicht wahr, Wilma ....

Das macht sich besonders bei unseren Freunden nicht so gut.
Kinderärztliche Praxis


von Pia - am 07.09.2001 09:44

Re: Kinderärztliche Praxis - letzter Nachtrag, specially for Wilma

Hallo Pia,
ich sehe Dein Problem nicht. Der zitierte Satz wird doch durch die SPECT-Studie belegt. Da Ritalin die Dopamintransporter besetzt, verbleibt für die Wirkdauer mehr Dopamin im synaptischen Spalt. Ganz logisch.
Gruß
Wilma

von Wilma - am 07.09.2001 10:06

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

Hallo,

das war auch meine erste Reaktion... aber ich habe beschlossen (mit meinem Mann gemeinsam) erst mal abzuwarten und sie mit Argusaugen zu beobachten!! Da sie ja gar nicht behauptet hat, selbst Mitglied von S. zu sein, sondern nur erzählte, das Buch habe ihr sehr geholfen (etc. bla bla...), wollte ich nicht den Stab über sie brechen und ihr eine Chance geben, vor allem, weil sie eine sehr gute Lehrerin ist!! Mein Sohn mag sie auch sehr.

Vielleicht hatte sie wirklich Probleme und jemand von S. hat ihr geholfen. Das kann ich nicht als Grund nehmen, bei ihr aufzuhören. Wenn ich bei der Musikschule anrufe und um eine andere Lehrerin bitte, wollen die doch wissen, warum. Und wenn ich sage, sie sei Scientologin... das kann ich ja nicht beweisen.

Ausserdem - so lange sie uns damit in Ruhe lässt, ist es ihr Privatvergnügen. Und das wird sie hoffentlich, ich denke, ich hatte mich da sehr klar ausgedrückt.

Wie gesagt, eine Chance hat sie verdient, aber wir werden seeehr vorsichtig sein. Hier verbreiten sich aber Gerüchte sehr schnell, ich möchte auch niemanden verleumden.

Danke für Eure Antwort,
Friederike

von Friederike - am 08.09.2001 14:26

Re: Regenbogen und anderes in Hamburg

P.S.
Mit "hier" meinte ich nicht diese Seite, sondern den Ort, an dem wir wohnen.... nur damit es keine Missverständnisse gibt...
F.

von Friederike - am 08.09.2001 14:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.