Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
OPTI, Cornelia, Wally, hoschi, Hoschi, Hexe

mehr oder weniger oder genug?

Startbeitrag von Hoschi am 07.09.2001 08:59

moin ihr da draußen,

so, ich gehöre ja zu den frauen die ständig grübeln und so....

bin ja, wie schon so oft von mir geschrieben, mit sausebraus beim neurologen gewesen. ist auch soweit alles ok (naja)

der doc möchte ja "unbedingt" das sausebraus 3x 1 tabl. R bekommt. da ich ja schon mehrfach darauf hingewiesen habe, daß ich das irgendwie zu viel finde, der doc aber meinte sausebraus braucht das aber, bin ich zu dem entschluß gekommen noch einen arzt aufzusuchen.

habe mir heute schon die finger wund gewählt....kein doc in unserem bereich nimmt kinder unter 6 jahren auf !! na toll ! (also ich meine die die ads-kenner sind)

habe heute morgen mit den erzieherinnen im kiga gesprochen ob sie den eindruck haben, dass die um 8.00 uhr gegebene und die um 12.00 uhr gegeben 1/2 tabl. ausreichen oder ob es noch große "probleme" gibt? (ich selber bin ja nicht da um das zu beobachten)

sie meinten, man dürfte sausebraus jetzt sogar mal anfassen und über den kopf streicheln. was ich nicht relevant finde. mir geht es hauptsächlich um das sozialverhalten. in diesem bereich gibt es keine großen negativen berichte vom kiga. also reichen die doch aus oder?

ich beobachte aber, daß sausebraus nachmittags immer total den kollaps bekommt. hatten gestern seinen "freund" hier der sich bitterböse bei mir beschweren kam. leon läßt ständig den chef raus, kommandiert rum und wer nicht pariert bekommt was drüber.

um 16.00 bekommt er allerdings 1 tabl. und nach einer halben stunde ist er im umgang mit seinem freund schon etwas freundlicher gesinnt. obwohl immer noch sehr "charakterstark" aber trotzdem etwas nachgiebiger. vorher war ein kampf um die spielzeuge: du mußt mich immer fragen wenn du was haben willst weil das meine sachen sind. die einschlafphase ist auch immer noch der totale kampf!

aber ich bin vom thema abgekommen (ach herrje)

kennt jemand einen arzt in aachen oder nähere umgebung der kinder in leons alter annimmt (4 Jahre)

bitte nicht mit der uniklinik kommen.

lieben dank

hoschi

Antworten:

Hallo Hoschi
Ich habe mit meiner Tochter das gleiche durchgemacht ,macht dein Sohn eigendlich eine VT.Finde einfach das man für das Verhalten gegenüber seiner
Freunde keine Tabletten verabreichen sollte .Viel Wichtiger ist das er in einer geigneten VT das Verhalten lernt.

von OPTI - am 07.09.2001 10:07
hallo opti,

ich glaube, das hast du mißverstanden. das verhalten ist nur eins von vielen dingen.
er bekommt ja die medis nicht nur deswegen.

eine vt kann erst begonnen werden wenn die medi-einstellung abgeschlossen ist.

da er extrem aggressiv ist, würgt und um sich schlägt ist es zur zeit noch nicht möglich ihn zur mitarbeit zu motivieren geschweige denn ihn an ein eeg zu legen.(ansonsten sind alle untersuchungen abgeschlossen)

eine 10er sitzung ergo ist schon fast abgeschlossen. habe montag ein gespräch mit der therapeutin. es sollen aber noch weiter 10 gruppensitzungen erfolgen.

sausebraus will auch dort nicht mehr hin und fängt an zu weinen...mitarbeiten tut er auch dort nicht mehr und sagt immer: ich will da nicht mehr hin!!!!

also was tun?

gruß
hoschi

von hoschi - am 07.09.2001 10:21
Da habe ich wirklich was Missverstanden.Hast du denn im Kindergarten schon mal gefragt ,ob sie gegen Mittag einen rapieden Rückgang der Wirkung von Ritalin bemerken. Das war bei unsere so .Meistens ist es so das die KInder doch die letzte Stunde im Kindergarten raus gehen.Da fällt dieses Verhalten dann vieleicht nicht ganz so auf .Bitte sie doch mal versterkt darauf zu achten .Denn für mich hört sich das so an als ob da ein Loch entstädt zwischen den Verabreichungen des Medikaments

von OPTI - am 07.09.2001 10:32
Hallo hoschi,

von wann bis wann ist LEon denn im Kindergarten???

Gruß
Petra

von Hexe - am 07.09.2001 10:47
Hallo Hoschi, hallo OPTI,
ich bin da anderer Ansicht. Selbst wenn es "nur" um das Verhalten gegenüber seinen Freunden ginge (habe schon verstanden, dass es das nicht tut), so ist das doch u. U. der Anfang vom Ausgegrenztwerden und "Keine-Freunde-mehr-haben". Das ist ein Teil des Leidens unserer Kinder.
gruss wally

von Wally - am 07.09.2001 13:23
Hallo Hoschi,

auch ich habe spontan den Eindruck, dass der Abstand zwischen den einzelnen Medikamentengaben vielleicht zu groß ist, nach Möglichkeit sollte da kein "Wirkungsloch" entstehen, da Dein Sohn sonst emotional "Achterbahn fährt" im Laufe des Tages.

Unser Arzt empfiehlt, ein wenig mit der Dosierung zu experimentieren, (natürlich im Rahmen der Verordnung) um die optimale Verteilung im Laufe des Tages herauszufinden.
Es ist individuell unterschiedlich wie lange die Dosis wirkt und wie hoch die Einzeldosis sein muß, um effektiv zu sein.

Das kann auch im Tagesverlauf unterschiedlich sein.

Gruß,
Cornelöia

von Cornelia - am 08.09.2001 19:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.