Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dagmar, steffi, Kerstin-Patricia

Sorgen über Sorgen

Startbeitrag von Kerstin-Patricia am 08.09.2001 08:19

Halo Ihr Lieben,

leider haben mein Mann und ich in letzter Zeit sehr viel Pech gehabt ... !
Das ganze trumpft jetzt eigentlich damit, das wir unser Traumhäuschen verkaufen müssen. :-(( Ich könnte heulen, denn André bekommt es leider voll mit, obwohl wir versuchen ihn da raus zu halten. Er ist trotz Ritalin wieder wesentlich unruhiger geworden und er ist sooooo wahnsinnig sensibel. Er sitz als 10jähriger vor mir und versucht uns zu trösten, dabei ist er selber totunglücklich das wir hier weg müssen! Er versucht tapfer zu sein, doch er weint dann heimlich, weil er stark sein will und er tut mir so leid!!! Er hat schon soviel in seinem kurzen Leben durchmachen müssen.

Ich habe keine Ahnung, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll? Er tut mir so leid, weil wir gerade anfingen zu Ruhe zu kommen. Jetzt müssen wir wieder umziehen und für den Kleinen bedeutet das nur Unruhe und das alles wieder von Vorne anfängt. Neue Schule - Neue Lehrer - Neues Umfeld - und die ganzen Erkärungen. Das alles kostet Kraft und irgendwie habe ich die nicht mehr.

Ich versuche stark zu sein, doch nach 5 Jahren absoluten Irrsinns bin ich total am Ende. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Kerstin

Antworten:

liebe kerstin-patricia,
das tut mir sehr leid für euch. es ist aber auch durchaus legitim, sich mal für eine kurze weile fallen zu lassen. du kannst nicht immer stark sein. und du musst es auch garnicht. du bist ein mensch und keine maschine. gönnt euch doch allen mal eine kleine auszeit, wenn ihr die möglichkeit dazu habt. wichtig ist, das ihr jetzt zusammenhaltet. ihr könnt es auch nicht von eurem sohn fernhalten. kinder haben da extrem feine antennen. sprecht miteinander über eure ängste und sorgen, aber auch über eure hoffnungen. ja, was soll ich sonst noch sagen? es ist sehr schwer, jemanden in solch einer situation hoffnung zu vermitteln. ich kenne das selbst nur allzu gut.
liebe grüsse und eine grosse portion mut
steffi

von steffi - am 08.09.2001 09:22
Hallo Kerstin-Patricia,

ich möchte mich Steffi anschließen. Spreche offen mit deinem Sohn darüber, dass du und dein Mann Sorgen und vielleicht auch Streit habt. Er spürt es sowieso, aber wenn ihr offen darüber redet, ist es enttabuisiert und auch dein Sohn kann offen über seine Ängste in dem Zusammenhang reden.

Sagt ihm aber auch, dass ihr unabhängig von euren Konflikten ihr beide von ihm Papa und Mama bleibt und dass sich an eurer Liebe ihm gegenüber nichts ändert. Er braucht das, sonst hat er wahrscheinlich Angst, dass alles über ihm zusammenstürzt und dass er einen von euch verliert. Kinder können noch nicht unterscheiden zwischen Streit und Liebe. Für sie gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang. Sie denken, wenn man Streit hat, hat man sich auch nicht mehr lieb. Deshalb wäre es für ihn gut, wenn ihr ihm sagen würdet, dass ihr *ihn* für immer liebhaben werdet.

Ich knuddel dich mal ganz fest. Ihr bekommt schon wieder Boden unter die Füße.

Liebe Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 08.09.2001 10:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.