Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dagmar, Rhoa, Anke2, Birgit R., chaotin, Petra F., anne05, mami-maus, Hexe, OPTI, ... und 7 weitere

Kinder auf Droge- Spiegel TV

Startbeitrag von Corina am 08.09.2001 17:04

Hallo Leute,
Bin beim zappen auf eine Programm-Vorschau von Spiegel TV gestossen:
"Kinder auf Drogen" - Der Missbrauch mit der Psychopille So.09.09. 22.15Uhr!!!
Da können wir uns wohl auf was gefasst machen, wenn die Berufsbetroffenen Aust und Grezs sich auf das Thema stürzen.

Ich glaube dagegen war der Report-Bericht ein pro-Ritalin-Statement.

Demnächst werden dann wohl noch Focus TV und Stern TV folgen, damit sich alle auf Ritalin einschiessen.Habe nur ich das Gefühl, dass keine Woche vergeht ohne Negativberichte,oder geht es euch auch so?!

Bin mal gespannt wie lang es dauert bis mein AB vollgelabbert wird:"ruf mich dringend zurück, muss dir was ganz wichtiges über Ritalin sagen",oder so ähnlich.

Jetzt könnt ihr euch bis Morgen Abend seelisch und moralisch drauf vorbereiten:-))

In diesem Sinne

Liebe Grüsse
Corina

Antworten:

Spiegel TV - - - falls ihr schreiben wollt - - der Link

Hallo ,

falls ihr schreiben wollt

der Link dazu

Gruß
Beate
[www.spiegel.de]


von Beate Mahr - am 08.09.2001 17:16
Hallo Corina,

das sind Nachwirkungen der Presseerklärungen von Caspers-Merk. Aber wenn jeder Sender und jede Zeitung das Thema mal hatten, dann hat es sich totgelaufen. Und wenn es dann keine Quote mehr macht, dann ist der Spuk vorbei.

Augen zu und durch. Wir wissen doch, wie wir unseren Kindern helfen können :-))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 08.09.2001 17:26

Re: Spiegel TV - - - falls ihr schreiben wollt - - der Link

noch n link....positiver artikel im spiegel!


[www.spiegel.de]

von Solly - am 08.09.2001 17:29
hallo Dagmar,

da hatte ich mich gerade über die Reaktion vom BV-AH gefreut und schon kommt die nächste Hiobsbotschaft. Ich werde mir die Sendung morgen nicht anschauen.

Liebe Grüße
Birgit

von Birgit R. - am 08.09.2001 19:34
Danke Dagmar, für den Mut, den du machst. Ich lese schon seit den Sommerferien im Forum mit. Unser Sohn (9) bekommt seit Juni Ritalin. Die positive Wirkung ist deutlich zu spüren (er ist "Träumer"-Variante). Jedoch stoßen wir innerhalb der Familie schon auf Abneigung zu Ritalin. "Lasst ihn doch so, wie er ist!", bekommen wir zu hören. Die Lehrerin hält alles für "neumodischen Kram". Sie ist zu keinerlei Zusammenarbeit bereit, ignoriert ADS als Krankheit und kann überhaupt nicht verstehen, wie wir unser Kind in Hände anvertrauen, die "Geld damit verdienen". Sie hat mich ganz schwindelig geredet und auch in mir wieder Zweifel am Einsatz des Medikaments geweckt. Jedoch bin ich mit meinem Mann der Meinung, dass die positiven Seiten überwiegen und wir die Behandlung nicht abbrechen werden. Aber wir finden es Schade, so wenig Unterstützung von den eigenen Leuten zu erhalten, die durch solche Berichterstattung noch in ihrer "unbetroffenen" Meinung unterstützt werden.

Grüße
Anke2

von Anke2 - am 08.09.2001 19:45
Hallo Anke,

mich würde interessieren ob Dein Kind ein guter Schüler ist oder nicht ...bzw. ob die Lehrerin den Unterschied Kind mit Medi und Kind ohne kennt:-)

Gruß Petra - lass Dich nicht irr machen

von Petra - am 08.09.2001 20:33

Hallo Birgit,und Alle,

wir sind Erwachsen,und wissen,was wir tun!
Aber unsere Kinder lesen und sehen diesen Mist auch.
Meine Tochter , fängt gerade mit der Pupertät an,und wird sehr opositionel.
Nach dem,was sie in der Zeitung las,könnt ihr euch denken,was da kam.
Nehm ich nicht mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bei jeder Tablette gibt es nun Diskussionen.
Hoffendlich hört das bald auf !!

Traurige Grüsse Petra.L

von Petra.L Pipa - am 08.09.2001 20:42
Hallo Petra,

ich drücke dir die Daumen, dass es bald aufhört. Meine Tochter motzt auch immer wieder, dass sie Tabletten nehmen muss. Aber glaubt man den Ärzten, so ist dies bei allen Erkrankungen so, wenn die Kinder in die Pubertät kommen, sogar bei den Erkrankungen, wo es wirklich akut gefährlich wird, wenn die Medis nicht genommen werden.

Wie gesagt, einerseits immer wieder motzen, auf der anderen Seite las sie neulich einen Artikel in unserer Zeitung, der übertitelt war mit "Zappelphilippe unter Drogen". Sie brachte mir die Zeitung und fragte mich, wer solch einen Sch... schreiben könne. Der hätte ja wohl überhaupt keine Ahnung.

Ich erkläre dann meiner Tochter, dass Ansichten sehr subjektiv sind und dass man nicht alles glauben darf, was in der Zeitung steht. Ich denke, so kann sie sogar was fürs Leben lernen :-))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 08.09.2001 21:18
Hallo Petra,

momentan ist es wirklich sehr schlimm.
Gegen den letztem REPORT ist auch so einiges am Laufen. Nicht nur der BV-AH, auch die Interessengemeinschaft IG ADHD (BV-AH, AÜK, JJUVEMAS) haben sich alle masssiv bei der ARD über die schlecht recherchierte Rufmordsendung beschwert.
Ich hoffe die Aktion hat Erfolg, auch die direkt Betroffenen haben rechtlichliche Schritte eingeleitet, weil sie seit der Sendung unglaublich diffamiert werden.

Jetzt muß natürlich auch noch das Privatfernsehen noch eine Negativ-Meldung bringen.

Denk mal an die Medienhetze von dem Jungen , der angeblich von Neo-Nazis betäubt und ermordet wurde. Später kam eine ganz andere Wahrheit ans Licht, aber vorher haben sich alle Medien auf eine ganze Kleinstadt eingeschossen, sogar der Bundeskanzler hat medienwirksam mitgezogen.
Ich vermute bei ADS ist die Hetzkampampage genauso. Nichtbetroffene können sich nur schwer in die Lage einer ADS-Familie hineinversetzen und nach außen hin sieht die Familie oft desolat aus.
Das habe ich am eigenen Leib erfahren.

Bin genauso traurig wie du, aber wir müssen da durch.
Es kommen auch wieder bessere Tage! (hoffentlich)

Liebe Grüße
Birgit R.

von Birgit R. - am 09.09.2001 05:25
Martin Winkler
Assistenzarzt Niedersächsisches Landeskrankenhaus Lüneburg
Hasenburger Weg 69
21335 Lüneburg

ADD-Online www.psychologie-online.ch/add


Sehr geehrte Damen und Herren !

Seit mehr als 5 Jahren beschaeftige ich mich als Arzt und verhaltenstherapeutisch orientierter Psychotherapeut intensiv mit der Thematik der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstoerung (speziell bei Erwachsenen). Bis zum Juli 2001 als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universitätsklinik fuer Psychiatrie in Mainz, jetzt als Assistenzarzt in Lueneburg.
Durch ein eigenes Internetprojekt (ADD-Online www.psychologie-online.ch/add) versuchen ich und der schweizer Psychotherapeut Piero Rossi eine fundierte Informationsvermittlung zum Thema ADHS zu erreichen.
Bisher haben wir etwa 750000 Seitenzugriffe und erhalten taeglich Anfragen von betroffenen Eltern, Lehrern und Aerzten.

Erfahrungsgemaess steigt diese Flut von Anfragen nach Beitraegen zu Ritalin, besonders wenn bereits die Ankuendigung der Sendung nichts Gutes erwarten laesst... Seit letzten Montag mit einer missglueckten Reportsendung ist Wut und Widerstand in den Reaktionen der Betroffenen spuerbar, die sich so eine Behandlung durch die Medien nicht mehr gefallen lassen wollen ! Endlich ! Es ist frustrierend zu erleben, wenn sich Selbsthilfegruppen zusammen mit engagierten Psychologen und Aerzten eben gerade fuer die sachgerechte Therapie der ADHS EINSCHLIESSLICH Stimulantien einsetzen und dies aus falsch verstandenem kritischem Denken eines Journalisten durch eine einzige Fernsehsendung zerstoert werden kann.

Gestern war ich auf einer ADHS-Veranstaltung in Krelingen bei Walsrode, auf der die ausgezeichnete Psychotherapeutin Cordula Neuhaus Vortraege hielt. Dort war kein Fernsehteam von Spiegel-TV, wie ich sie auch auf anderen ADHS-Tagungen nicht gesehen habe... Ich verfuege ueber Kontakte zu mehreren in Deutschland aktiven ueberregionalen Selbsthilfegruppen bzw. zu wesentlichen Experten auf diesem Gebiet. Keine Selbsthilfegruppe bzw. kein Experte sieht die Warnungen vor Ritalin auch nur im Ansatz als berechtigt an ! Dabei machen es sich weder Eltern noch Therapeuten leicht, wie sie durch die sehr eindruecklichen Schilderungen von Betroffenen in Krelingen leicht haetten merken koennen. Niemand will leichtfergig mit der Gesundheit seiner Kinder (bzw. der eigenen) umgehen, niemand Kinder "ruhigstellen" oder "anpassen". Aber eben genau dies tut Ritalin eben auch nicht. ADHS hat eine neurobiologische Grundlage, die den Einsatz von Psychostimulantien erklaerbar machen laesst. Stimulantien sind ein Baustein in der Therapie, aber ein ganz entscheidener.

Zwar moechte niemand einer ungerechtfertigten Verordnung von Medikamenten (seien sie psychotrop oder "nur" Aspirin) zustimmen, doch geht dies in Sachen ADHS so eindeutig an den wissenschaftlichen Erkenntnissen und den lebenspraktischen Erfahrungen der Betroffenen vorbei, dass sie doch noch einmal vor der Ausstrahlung der Sendung gruendlich eine Recherche beginnen sollten. Leider faellt uns gegenwaertig auf, dass auch Journalisten aus einem (falsch verstandenen ?) Aufklaerungsbeduerfnis zwar versuchen, den sog. multimodalen Behandlungsansatz bei ADS darzustellen, dies jedoch in den Sendungen sehr einseitig dargestellt wird. Es ist ein Skandal, wie in der Report-Sendung vom Montag eine Arztpraxis und aktive Mitglieder einer Bremer ADS-Selbsthilfegruppe demontiert werden, indem Filmbeitraege gekuerzt bzw. nicht ausgestrahlt werden. So wird in der Sendung von der Aerztin behauptet, sie koenne in 3 Minuten die Diagnose ADS stellen. Nicht gezeigt wird der Nebensatz, wo sie dies erlaeutert. Nicht gezeigt wird das Elterntraining dieser Praxis bzw. die weiteren Bestandteile des multimodalen Behandlungsansatzes bei ADHS. Das ist uebelste Manipulation bzw. Fehlinformation, die sich Medien eigentlich nicht leisten duerften. Leider scheint es aber nur wenige rechtliche Moeglichkeiten bzw. Kontrollen gegen solche Machenschaften zu geben. Warum gehen Sie nicht einmal kritisch mit dem eigenen Berufsstand des Journalisten ins Gericht ?

Hauptdiskussionspunkt in den Besprechungen in den Pausen der Tagungen wie auch in den Diskussionsforen im Internet war und ist die gegenwaertige verfehlte Information in den Medien (Abendblatt Hamburg, Report-Mainz), die die betroffenen Eltern, selber betroffene Erwachsene mit ADHS genauso wuetend und hilflos macht wie die Experten, die sich tagtaeglich fuer eine gute Therapie und Informationsvermittlung einsetzen. Leider wird dabei im gegenwaertigen Wahlkampf dies auch von Politikern missbraucht bzw. zur verfehlten Selbstdarstellung (Frau Caspers-Merk) verwendet (siehe unten).

Es wird Zeit, dass nicht mehr nur vor den angeblichen Folgen der Psychopille Ritalin gewarnt wird, sondern auch einmal auf die Folgen einer manipulativen und falsch verstandener Aufklaerung in den Medien bei dieser Thematik hingewiesen wird. Vermeindliche Kritiker einer fehlgesteuerten Verordnung von Ritalin werden sie auf keiner dieser Veranstaltungen der Selbsthilfegruppen bzw. der offiziellen Verbaende der Kinder- und Jugendpsychiater finden. Sie fungieren unter dubioesen Webseiten im Internet als www.ritalin-kritik.de (ein bekennendes Mitglied der Scientology-Sekte) oder verkaufen unter www.barbara-simonsohn.de hepatotoxische und krebserzeugende "AFA-Algen", bzw. versuchen ein sehr sehr fragwuerdiges Buch zu veraeussern, das inhaltlich auch den Ideen der Scientologen nahesteht.

Auch in den USA ist es nicht leicht wirkliche Kritiker von Anhaengern dieser Sekte bzw. fragwuerdigen antroposophischen und ernaehrungsfanatischen Gruppierungen mit eigenen ideologischen bzw. finanziellen Interessen zu unterscheiden.

Ich selber versuche nun wirklich die gesammte Literatur zu ADHS kritisch zu verfolgen, dennoch fallen mir Kritiker der Ritalintherapie nicht durch wissenschaftliche Veroeffentlichungen auf. Sie fungieren im Dunstkreis von Herrn Breggin mit populaerwissenschaftlichen Behauptungen bzw. selbst vergebenenen Titeln oder Pseudoinstituten, werden jedoch von den Medien in Deutschland unverstaendlich als "Experten" angegeben. Ich versuche dann immer wieder, ueber eine internationale Mailingliste von ADHS-Therapeuten Informationen ueber die vorgestellten Kritiker zu erhalten, was aber in aller Regel garnicht gelingt, da sie in den USA selber auf keiner Tagung aufgefallen waeren sondern allenfalls ein neues Buch zu dieser Thematik mit gleichem ideologischen Hintergrund (Scientologen, Weltverbesserer, fehlverstandene Antroposopie) herausbringen. Dies sind keine Kritiker, die man als Experten benennen sollte !

Hat nicht auch Frau Caspers-Merk auf die vermeindliche Ritalingefahr unter Hinweis auf einen Drogenbericht verwiesen ? (Pressemitteilung Nr 12 vom 15.8.) ? Ich habe versucht, die angegebenen Quellen zu finden (siehe nachfolgende Mail mit einem Schreiben an Frau C-M). Leider ist es mir nicht gelungen, auch nur ansatzweise hierzu Belege zu finden. Zwischenzeitlich revidiert auch das Bundesgesundheitsministerium die Aussagen. In einem Schreiben vom 30.8. schreibt ein Dr. Möller im Auftrag "Grundsaetzlich stimme ich ihren Ausfuehrungen zu. Ich moechte zur Vermeidung von Missverstaendnissen aber ausdruecklich darauf hinweisen, dass der Einsatz von Methylphenidat zur Therapie von Kindern und Jugendlichen mit dem Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) von der Drogenbeauftragte in keiner Weise in Frage gestellt wird. Vielmehr werden die diesbezüglichen Fortschritte in der Pressemitteilung "grundsaetzlich begrüsst"....

Ich stimme Ihnen ausdruecklich zu, dass derzeit bei der Behandlung des ADHS in der Bundesrepublik Deutschland eine Unterversorgung besteht und somit folgerichtig ein weiterer Verbrauchsanstieg von Methylphenidat zu erwarten ist. Gerade deshalb ist es aber erforderlich, jetzt alle erforderlichen Anstrengungen zu unternehmen, dass bei der Anwendung dieses hochpotenten Arzneimittels der Stand der medizinischen Wissenschaft eingehalten wird."

Leider liegt die eigentliche Problematik in Sachen ADHS nicht in der Verordnung von Psychostimulantien. Die eigentlichen Probleme sind für die Betroffenene (und es sind sehr sehr viele mit mindestens 4 eher 10 Prozent der Bevölkerung) tagtaeglich zu spueren.

- Wo finde ich ueberhaupt einen Arzt mit Kenntnissen zu ADHS (insbesondere gilt dies fuer Erwachsene mit ADHS !) ?
- Wo kann ich (bei einer Unterversorung mit Kinder- und Jugendpsychologen) ueberhaupt eine Verhaltenstherapie im Sinne des multimodalen Therapiekonzeptes machen ?
- Was wissen Erzieher bzw Lehrer ueber ADHS und wie gehen sie in den Schulen damit um (immer noch werden viele ADHSler "zurueckgeschult" in Sonderschulen, obwohl sie z.T. hochbegabt sind) ?
- Warum wird nicht auf die enormen gesellschaftlichen Folgen einer nicht-behandelten ADHS-Symptomatik (angefangen von den Crashkids, Jugendkriminalität, Sucht) hingewiesen ?
- Bisher wird ADHS in der Psychiatrie in Deutschland kaum beachtet. Ich koennte mehrere Faelle mit abendteuerlichen Fehldiagnosen nennen, denen bei adaequater Diagnostik und Therapie eine Odyssee in deutschen Kliniken erspart gewesen waere...

Wieso wird nicht auf die "Mode" sog. Nahrungsergaenzungsstoffe mit AFA-Algen hingewiesen, die unter rein finanziellen Interessen bereits zu Krankheitsfaellen in Deutschland bei Kindern fuehrte ?

- Was weiss die Oeffentlichkeit ueber die Kampagnen von Scientology gegen Ritalin bzw. die Psychiatrie ?

und nicht zuletzt : Warum muessen die betroffenen ADHSler bzw. die Angehoerigen immer wieder solche schlechten Beitraege in vermeindlich kritischen Zeitungen bzw. Fernsehsendungen sehen, die sich einseitig und leider fernab der tatsaechlichen wissenschaftlichen Kenntnisslage mit Ritalin beschaeftigen ?

Ich befuerchte fuer heute nach der Ankuendigung keine besonders gute Darstellung ? Sollte ich mich irren ? Sollte die Redaktion von Spiegel-TV doch kritischer mit sich und dem Journalistenberufsethos umgehen, als es die Ankuendigung im Internet erwarten laesst ? Vielleicht nochmal den Beitrag eine Woche zurueckstellen und die andere Seite der Medaille kennenlernen ?

Hier gaebe es Ansprechpartner und fundierte Informationen (aus meinem Medium Internet...)

www.ads-hyperaktivitaet.de (u.a. grosses Selbsthilfeforum der Frankfurter Selbsthilfegruppe)

www.hyperaktiv.de (von der Aerztin J. Krause mit fundierten wissenschaftlichen Grundlagen mit Schwerpunkt ADHS bei Erwachsenen=

www.bvah.de (Bundesverband Aufmerksamkeitsstoerungen / Hyperaktivität in Forchheim)

Daneben koennte ich Ihnen zahllose weitere gute Internetseiten von Betroffenen wie auch internationale Fachseiten nennen...


Martin Winkler, Lüneburg
ADD-Online


von Martin Winkler - am 09.09.2001 07:52
Hallo,

habe diese Vorankündigung bei RTL nicht gesehen und trotzdem könnte ich im Moment schon Kotzen, wenn ich das höre!!!

Verdammt nochmal warum glauben diese Fernsehmacher, das wir unseren Kindern leichtfertig Medis geben??? Haben die selber keine Kinder von Mitarbeitern in ihren Redaktionen die vielleicht betroffen sind.

Denn bei der Angenommenen Rate von bis zu 10% aller Kinder die ADS haben können, müssten doch auch unter den ihren Kiddis welche sein. Die sollten ruhig mal in alle Richtungen recherchieren und nicht nur in die "negative". Aber wenn man was positives sendet fallen ja die Quoten.

Werde mir den Mist heute abend reinziehen und bereite schon in Gedanken einen bitterböse E-Mail an RTL vor. Bis dann und wie sagte Dagmar: "Wir wissen das wir damit unsren Kindern helfen können". Das sehe ich genauso.

Grüße aus Kassel von

Moni01

von Moni01 - am 09.09.2001 08:14
Kann nur Gratulieren zu dem Brief. Er zeigt all das was wir Betroffenen denken und
mit welchen Täglichen Umständen ein ADSler zu kämpfen hat .

von OPTI - am 09.09.2001 10:12

Klasse, Martin!

Super. Hoffentlich liest das dort jemand bei eingeschaltetem Gehirn!

Petra F.

von Petra F. - am 09.09.2001 10:42

Re: Bravo - Martin

Hallo Martin,

danke für diesen wirklich tollen Brief und dein Engagement im Hintergrund, was aus deinem Brief hervorgeht. Hoffentlich kannst du was bewirken, aber, wenn ich die Antwort von Dr. Möller an dich lesen, dann hast du schon was bewirkt :-)))
Danke.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 09.09.2001 11:43
Hallo,Ihr Lieben!
Als wir vor 4 Wochen die Diagnose Ads+H nach jahrelanger Odyssee und fruchtlosen Beratungen und Therapien erhielten,war ich so froh endlich zu wissen was mit meinem Kind los ist.Es gab UNS ALLEN neue Kraft zu kämpfen und und uns ,den Eltern die Kompetenz zurück.Bald soll ein Blindversuch (1Woche)
mit Ritalin ohne Wissens des Lehrers gestartet werden.Ich habe es geschafft Ralf in ein Aufmerksamkeitstraining zu bringen und auf der Warteliste für eine VT
stehen wir auch. Nun verfolge ich mit Bangen die Negativberichte der Medien
und denk ich bin im Krieg.

Ich sehe das es politsiert ist,das ADS auf den Knochen unserer Kinder.
Und ich sehe das die Motivation der "Gegner" geprägt von Macht und Geld und Sensation ist,auf den Knochen unserer Kinder.
Und ich sehe das die Nation eine Minderheit braucht,die sie verantwortlich für das Scheitern unserer Gesellschaft macht,nämlich die Eltern die zu blöd sind ihre Kinder zu erziehen,die ja später mal unser Land finanzieren müssen.

Es gab einst die kirchliche Inquisition, die Christenverfolgung ,es gab den Ausländerhass und nun sind eben ADSler dran.

Ich bin nur eine kleine Hausfrau und Mutter eines ADSlers,gehe ein paar Stunden in,der Woche arbeiten damit ich das Gefühl habe auch finanziell etwas für meine Familie beitragen zu können.

Aber:Ich bin mit Leib und Seele Mutter und will nichts weiter als meinem Kind die Chance zu ermöglichen in dieser Gesellschaft überleben zu können.Und wenn das Medikament bei allen anderen Maßnahmen helfen kann,werde ich es ihm,vedammt nochmal,geben!!
In diesem Sinne wünsche ich allen
trotzdem eine schöne Woche

und liebe Grüße aus Bochum
Susanne

von chaotin - am 09.09.2001 16:48
Hallo Martin,

vielen Dank für den Einsatz. Hoffentlich werden die Worte "erhört" ...

Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 09.09.2001 16:52

@Dagmar




Hallo Dagmar,

verrätst Du mir ( uns) wo die die Antwort an Martin gelesen hast von Dr. Möller........

als neugierige Frau möchte ich auch lernen in den Tiefen des Netzes abzutauchen


liebe Grüße


Rhoa

von Rhoa - am 09.09.2001 17:50


Lieber Martin Winkler,


danke für diesen Brief.............und für die oft so hilfreiche Arbeit im Hintergrund!!!!!

der Brie ist SUPERTOLL ...........




Rhoa

von Rhoa - am 09.09.2001 17:55
Hallo Susanne:-)

Lass den Kopf nicht hängen!Du weisst doch : " Wie man's macht, man macht's verkehrt". Mach es Dir und Deinem Kind recht, mehr geht eh nicht.


Es ist ja Gott sei Dank nicht so, das alle sogenannten "Gegner" so sind wie der Report Bericht. Das es Leute gibt, die andere Ansichten vertreten was Medikamente, ihre Notwenidigkeit und Wirkung betrifft, finde ich muss man akzeptieren.

Ich selbst habe lange gebraucht um mich für Medis zu entscheiden und einige meiner Bekannten und Freunde finden meine Entscheidung zumindest nicht ganz richtig.

Für mich ist die Anti-Ritalin Kampagne vergleichbar mit der Kampfhundhysterie.....es gibt ein paar die ziehen sich daran hoch und machen viel viel Ärger für Unschuldige. Dann gibt es ein paar Mitläufer und aber auhc welche die mit Argumenten und nicht aus bösem Willen etwas unternehmen wollen.

Wir dürfen nicht den Fehler machen und alle in einen Topf werfen.

Und wie Du ja selber bemerkt hast, wir tun alles um 1. unseren Kids so gut wie möglich zu helfen und 2. ihnen einen positiven Platz in dieser Gesellschaft zu "verschaffen".....Vielleicht könnte man auch ab und an auf Medis verzichten...wenn die Gesellschaft bereit wäre unsere Kinder so zu nehmen wie sie sind. Aber das ist nicht der Fall..man gibt ihnen nicht mal Zeit.

Gruß Petra

von Hexe - am 09.09.2001 19:09

Re: @rhoa

hallo rhoa,
es ging mir genau so,da ich den brief ausgedruckt hatte und noch nicht gelesen hatte,wer ist dr möller? wer er ist weiss ich zwar immer noch nicht genau..
es steht in dem brief drin der martin geschrieben hat.


gruss mami-maus

von mami-maus - am 09.09.2001 19:10

Re: @rhoa


Oh Scheiße,,,,,,,,

ich hatte mal wieder meine Brille nicht auf als ich es am PC gelesen habe......lach.........

ich habs gefunden .......hurra.....die Passage mit Dr. Möller......

danke Mami maus für den Hinweis!!!

ich gelobe meine Brille vor dem PC aufzusetzen

klappt vielleicht immer häufiger !!!

grüße auch an Dagmar.......sorry nochmal

Rhoa

von Rhoa - am 09.09.2001 19:33

Re: @rhoa

Hallo Rhoa,

lese es gerade erst. Aber du hast es ja schon gefunden :-)))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 09.09.2001 20:05
Hallo Petra!

Wir können uns über die Noten unseres Kindes nicht beklagen. Allerdings ist er im letzten Schulhalbjahr um eine Note nach unten (auf 3). Vier Wochen vor dem Zeugnis erzählte mir die Lehrerin, dass er so verträumt - manchmal völlig teilnahmelos sei (bis dahin wußten auch wir noch nichts von ADS). Sie fragte mich, was denn mit ihm sein könnte. Er würde Arbeitsaufträge oft nicht verstehen und entsprechend ausführen können. 4 Wochen nach Schulbeginn suchte ich sie wieder auf und fragte, ob sie uns nicht den (inzwischen ihr zugesandten ) Fragebogen für Lehrer ausfüllen wolle und uns insoweit unterstützen wolle. Sie teilte mir mit, dass er sich im Unterricht sehr gut gefangen hätte. Er würde sich wieder beteiligen und sei "ganz der alte". Sie fülle auch nicht "irgendwelche" Beurteilungsbögen aus. Als ich sie nochmals darum bat, erzählte ich ihr, dass unser Kind mit Ritalin behandelt wird, dies aber nicht der Weisheit letzter Schluss sei. An ihrer Reaktion stellte ich fest, dass es sinnlos ist, mit ihr weiter zu diskutieren. Sie hat keine Ahnung von ADS ("Diese neumodischen Sachen"). Das Medikament Ritalin kannte sie nicht. Im Laufe unseres Gesprächs erklärte ich ihr, so gut ich es eben erklären kann, die Wirkung, die Behandlung usw. Sie hat es nicht verstanden (war auch nicht bereit dazu). Sie geht nächstes Jahr in Ruhestand.

Wir fühlen uns, als ob wir vor einem Hochhaus sitzen, an dem es keine Tür gibt.

Grüße
Anke

von Anke2 - am 10.09.2001 12:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.