Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Wilma, Petra F.

Für oder gegen- was für eine Anmaßung

Startbeitrag von Petra F. am 10.09.2001 16:08

Hi Leute,

immer wieder lese / höre ich die Formulierung "ist für/gegen Ritalin" oder "wir müssen doch beide Seiten zu Wort kommen lassen" und so weiter.

Donnerwetter noch mal, wann endlich merken denn die Leute, daß sie mit so einer moralinsauren Diskussion auf dem falschen Dampfer sind?

Wer keine ADS-Betroffenen kennt und nicht wenigstens ein oder zwei gute Fachbücher zum Thema gelesen (und verstanden) hat, wer sich nicht mit den Folgen unbehandelten Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms befaßt hat und nichts von der suchtprophylaktischen Wirkung der Therapie versteht-
wer die Hintergründe der derzeit laufenden Kampagne nicht wahrnehmen will-
und so wenig Statistik beherrscht, daß man ihm die Biedermanstudie als Beweis für die Überlegenheit der Verhaltenstherapie gegenüber den Stimulanzien unterjubeln kann-

der hat kein Recht, über pro und contra Ritalin eine Meinung zu äußern! Das ist massiv anmaßend und für die Betroffenen ein Schlag ins Gesicht.

Schließlich will ja auch keiner von jemandem, der von Optik, Augeheilkunde und Kurz-und Weitsichtigkeit gar nix versteht, etwas über pro und contra Brillengläser hören.

Ich lasse mir von Sozialarbeitern, Lehrern, oder Arbeitgebern nicht mehr sagen, ob sie pro oder contra Ritalin sind. Tatsache ist: wenn sie sich im Thema nicht auskennen, dann GEHT ES SIE GAR NICHTS AN, wer wann warum welche Medikamente verschrieben bekommt.

Und ich will auch nicht mehr in der Zeitung lesen, ob Herr X. oder Frau Y. schon immer wußten, daß den frechen Gören von heute doch nur die Disziplin fehlt.


Langsam langt´s.

Ich schreibe mir ein großes Schild und hänge es mir um:

"Meine Medikation ist keine Frage der Moral oder Meinung. Ich diskutiere das nur mit Menschen, die vom Thema was verstehen. Alle anderen mögen mich bitte in Ruhe lassen. Danke"

ungeduldige, traurige, wütende Grüße
Petra F.

Antworten:

Hallo Petra,
es macht auch gar keinen Sinn, mit jemandem über die Therapie von ADHS zu sprechen, der das Störungsbild als Glaubensfrage betrachtet. Reg Dich also nicht auf und verschwende keine Kräfte auf Ignoranten, die Du sinnvoller anderswo einsetzen kannst (die Kräfte, nicht die Ignoranten).
In tiefem Verständnis
Wilma

von Wilma - am 10.09.2001 16:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.