Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Squaw, tina, Herbert, A., Dagmar, Uschi, Wilma, hoschi, abra

Habe ich selbst ADS?

Startbeitrag von Squaw am 15.09.2001 09:24

Hallo ihr, bin jetzt seit kurzem zum Leidwesen meines Mannes öfter im Forum.
Wer hat Erfahrung selbst mit Ritalin? meine Kinderärztin, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert hat ist der Meinung, ich habe das ADS an Christian vererbt. Nun habe ich anfang Oktober einen Termin bei einer Psychologin, die feststellen will, ob ich selbst an ADS leide.
Oft bin ich nur der Ansicht , meine Unausgeglichenheit damit zu entschuldigen. Ich bin in einer richtigen Zwickmühle. Der Schulanfang und die damit auftretenden neuen Probleme haben mich wieder total aus der Bahn geworfen. Ich bekomme ja auch keine Rückmeldung,ob es nun mit Christian klappt oder nicht. Zumindest ist er am Nachmittag total abgedreht und meine Nerven liegen oft Blank. Theoretisch weiß ich es Besser doch in der Praxis rasste ich oft aus, was mir hinterher leid tut.
Die Kinderärztin meint , wenn ich selbst ruhiger werde,würdedas auch meinen Kindern helfen. Das ist mir schon klar, aber wirklich auch Ritalin nehmen?

Wer hat Erfahrung damit, oder ist selbst betroffen?
Wie wirkt Ritalin auf den Erwachsenen?
Wie wird es verschrieben und trägt es die Kasse?

Also Fragen über Fragen.

Warte gespannt auf Antwort!

Squaw.

Antworten:

hallo squaw,

so wie es aussieht sind wir 2 bis jetzt die einzigen die schon im forum sind...

hier meine erfahrung...

als bei sausebraus ads festgestellt wurde und ich auch immer gehört habe, daß dies vererbt wird habe ich meinen doc gefragt.

er meinte: wenn sausebraus richtig eingestellt wäre würde ich merken, daß ich automatisch viel ruhiger würde. jede aber auch jede mutter wäre nach so viel jahren mit einem "solchen" kind (nicht negativ gemeint) mit den nerven am ende und verbraucht. das müßte nicht zwangsläufig heißen das ich ads´ler sei.

außerdem wäre diese "theorie" der vererbung immer noch nicht 100% bewiesen. ich habe da andere sachen gehört aber ansonsten finde ich unseren doc echt prima.

ich käme ihm sehr ruhig vor (auch im umgang mit sausebraus). hat der ne ahnung! ich kann mich halt auch mal zusammenreißen.

ich bin wirklich alles andere als ruhig. bin ebenfalls hibbelig, etwas konfus und schwierig. ich behaupte dann immer ich sei charakterstark (so kann man das auch sehen ne?)

sausebraus ergotherapeutin sagte mir ihr wäre aufgefallen, daß ich ständig mit irgendeinem körperteil in bewegung wäre! echt? mmhhh kann gut sein. fällt mir nur selber nicht auf.
außerdem wäre ich wohl nicht fähig meinem gegenüber länger anzuschauen. das stimmt ich schweife immer mit den augen ab. das merke ich und ist mir auch ziemlich peinlich aber so kann ich mich besser konzentrieren.

aber ich kann dir sagen, daß mein doc recht hatte. auch ich bin jetzt ein ganz anderer mensch geworden. viel ausgeglichener, ruhiger und gelassener...

mittlerweile ist es mir nicht mehr so wichtig ob ich der "vererber" bin oder jemand aus dem familie meines mannes (da sind auch viele anzeichen erkennbar).

hauptsache sausebraus wird geholfen. ich bin erwachsen und werde es auch weiterhin schaffen.

ach ja mein doc meinte: in meinem fall eine behandlung mit medis zu beginnen wäre wohl nicht mehr sinnvoll. obwohl ich da auch schon was anderes gehört habe. eine sehr nette dame von der bek erzählte mir, daß eine patientin jetzt mit 44 jahren eine behandlung mit rita begonnen hat und diese hat gesagt, daß sie 20 jahre nur gelitten hat und jetzt ginge es ihr super.

nun geholfen hat dir mein kommentar mit sicherheit nicht... wollte dir aber antworten.

mach dir keinen kopf
hoschi

von hoschi - am 15.09.2001 09:54
Hallo Squaw,

bei erwachsenen ADSlern gilt natürlich der gleiche Grundsatz für die Verschreibung von Stimulantien. Nur wenn der Betroffene in seiner sozialen und psychischen Entwicklung stark beeinträchtigt ist, sollte eine Behandlung erfolgen.

Konkret heißt das bei Erwachsenen meist, dass diese bereits gelernt haben, mit ihren Stärken und Schwächen umzugehen und sich ihre "Nische" gesucht haben. Dann gibt es natürlich auch noch diejenigen, die mit ihrem Leben nicht zufrieden sind, ständig Depressionen haben, weil es mit dem Job schon wieder nicht mehr klappt. Job-Hopping, Arbeitslosigkeit, Alkohol, Zigaretten, Medikamentenmissbrauch etc. Diese Leute kommen mit der Situation nicht klar und versuchen teilweise unbewusst, sich mit Coffein etc. selbst zu behandeln.

Mir ging das alles ziemlich auf den Keks, meine Kids litten unter meinen Launen. Jobs waren bisher nur solange interessant, wie ich neue Aufgaben übernehmen konnte. Routine ist tödlich für mich. Als dann vermehrt Probleme mit meinem Sohn in der Schule auftraten, kam ich irgendwann auf ADS.

Ich bin inzwischen selbst diagnostiziert und nehme Medikinet. Es wird ganz normal verschrieben und von der Kasse getragen. Es hilft mir, bei der Sache zu bleiben und die Dinge nacheinander zuende zu bringen. Meine großen Ideen bleiben mir erhalten, allerdings bin ich inzwischen viel ruhiger im Umgang mit den Kids.

Am meisten hilft mir natürlich die Diagnose an sich, denn nun weiß ich, woher meine Probleme kommen. Ich kann mein Verhalten analysieren und verstehen. Das nächste Ziel ist, mir meine Nische in der Arbeitswelt zu suchen. Also ein Job, der jeden Tag etwas neues bringt, wenig Ablagetätigkeit und wenig Routine. Mein Improvisationstalent (ich kann prima auf den letzten Drücker eine funktionierende Lösung aus dem Hut zaubern) und meine Kreativität sollten gefordert werden. Ebenso meine Fähigkeit, mich "festzubeißen", aber auch, wieder über der Situation zu schweben und das Ganze zu sehen. Das Ganze aber innerhalb fester Regeln, die konsequent eingehalten und überwacht werden.

Wenn du also meinst, dass sich in deinem Leben etwas ändern muss, du deine Unzufriedenheit endlich loswerden möchtest, dich ADS also möglicherweise stark beeinträchtigt, dann lass dich diagnostizieren und probiere aus, wie Ritalin oder Medikinet bei dir wirken.

abra ;-)
www.abracadabras-welt.de


von abra - am 15.09.2001 11:12
Hi Squaw !

Hier ist das Bleichgesicht !

Gebe Dir `mal einen Tipp: Lies das Buch von Curdula Neuhaus "Das hyperaktive Kind und seine Probleme".
Findest Du Dich darin wieder, so könntest Du ADS haben.

Gruß Herbert

von Herbert - am 15.09.2001 11:15
Hallo Bleichgesicht,
wenn sich ein Erwachsener fragt, ob er vielleicht ADHS hat, sollte er außerdem noch das Buch von Ed Hallowell und John Ratey lesen: Zwanghaft zerstreut, Rowohlt-Verlag. Da finden sich auch diagnostische Fragebögen für Erwachsene. Ich fand es sehr hilfreich.
Viele Grüße
Wilma

von Wilma - am 15.09.2001 11:38
hallo zusammen ,
bin heute angefangen medikinet zu nehmen .
aber warum bücher kaufen , sicher steht es dort ausführlicher drin und ich werde mir wohl auch dieses buch von Ed Hallowell und John Ratey lesen: Zwanghaft zerstreut, Rowohlt-Verlag besorgen , aber wenn man alles was bei ADS-HYPERAKTIVITÄT steht mal durchliest dann entdeckt man schon sehr viel und kann sich ein bild davon machen ! man "muß" aber auch alle seiten lesen ! !
ansonsten bin ich sehr gespannt "was mit mir passiert" ! ?
gruß tina

von tina - am 15.09.2001 11:59
Hallo Wilma,

kann ich nur bestätigen das Buch ist super!!!!!!
Grüße Uschi

von Uschi - am 15.09.2001 15:30
Hi Wilma !

Hast Recht! Mir reichte aber schon die "Grundlektüre"!

Herbert

von Herbert - am 15.09.2001 17:31
Hallo Hoschi,
schaffe es erst heute die Antworten zu lesen.
Danke für deine. Ich selbst bin Erziherin,mit aber noch wenig Berufserfahrung. Ich hatte immer Wechsel drin. Ein Jahr Arbeit, dann 2 Jahre Babyjahr , 1 Jahr Springer, dann 2 Jahre Baby wider ein Jahr Springer in anderen Kitas. Jetzt nach einem Jahr totalem Häckmäck zurück auf 4 Stunden am Tag und fester eigener Gruppe. Ich will damit nur zeigen, bei mir lief es auch nur so lange gut wie ich gefordert war und noch keine Routine da war. Ich konnte immer neue fantastische Iddeen einbringen, die gehhen einem aber irgendwann mal aus. Ich war immer froh, einen neuen Abschnit zu beginnen.
Ich finde mich allerdings eher Charackterschwach, aberauch total kreativ und spontan und flexibel. Die Leute die ich kennenlerne sind erst mal begeistert von mir , Bekannte,denn Freunde kann man es nicht nennen , finde ich recht schnell, doch genau so schnell verliere ich auch den Kontakt.
Ich werde im Oktober die diagnostikreihe machen, mal sehen was raus kommt.
Ich halt euch auf dem Laufenden.

von Squaw - am 19.09.2001 20:42
Hallo !
Ich will mich hier mal einklinken, denn ich bin selbst betroffen!
Ich bin 38 Jahre alt, und habe einen Sohn (7 Jahre alt) der ADS hat.
Durch die Probleme die daraus entstehen, bin ich durch Selbsterfahrung dazu
gekommen, mich mal selbst unter die Lupe zu nehmen.
Hier mal in Kurzform, was dabei heraus kam!
Zuerst bin ich in der Schule mehrmals sitzen geblieben.
Dann natürlich Sonderschule.
Hatte schon in der Schule Gedanken (Depressionen) ob ich eigendlich richtig bin.
Hatte immer, auch heute noch Konzentrationsschwierigkeiten.
Bin und war immer der Buhmann.
Habe 1000 Interessen. Meist noch mehr!
Jetzt mache ich eine Therapie, aber da geht die Therapheutin nur immer in die Richtung das die Eltern (meine Eltern) Schuld wahren.
Eben nur falsche Erziehung.
Bei mir ist es halt versucht worden raus zu PRÜGELN.
Ich war schon drauf und drann es auch bei meinem Sohn zu tun .
Aber Kinder sollte man nicht schlagen.
Unser Sohn ist jetzt schon seit Jahren in Behandlung.
Sollen wir ihm Ritalin geben? Ist das auch was für mich?
Wer behandelt mich, wohin kann ich mich wenden?
Ich möchte auch mal ein Medikament testen ob es mir hilft.
Das ich durch Medizin nicht geheilt werden kann ist mir schon klar, aber vielleicht hilft es mir .
Es ist schwer für einen Erwachsenen zum Arzt zu gehen und zu sagen : Ich brauche Hilfe.
Vor allem wenn es um Psychotherapie geht.

von A. - am 20.09.2001 21:02
Hallo,

tut dir die Therapie gut? Wenn nicht, dann kannst du dir eine neuen Therapeuten suchen. Wechseln ist erlaubt.

Es klingt so, als wärest du eine Frau. Wenn ja, dann kann ich dir auch das Buch Die Chaosprinzessin empfehlen. Du kannst es beim BV-AH unter der
Tel-Nr 09191/34874 bestellen. Das Buch kostet 30 DM.

Lies auch mal fogenden Link:


Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 21.09.2001 20:31
hallo,
habe auch ADS bin jetzt 34j. und nehme seit einer woche medikinet , bis jetzt habe ich keine negativen sachen bei mir bemerkt eher das ich nicht mehr ganz so lange zum überlegen brauche wie vorher !
meine kinder nehmenes auch !
tina

von tina - am 21.09.2001 22:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.