Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susi, Dagmar, chaotin, steffi, hoschi, carola

Medis- langsam wirds besser bei uns

Startbeitrag von Susi am 15.09.2001 19:26

Hallo zusammen,

seit Mittwoch kriegt auch mein Sohnemann (6) Ritalin.

Am Mittwoch hat er sich so begeistert draufgestürzt (er will halt immer das haben, was seine Schwester kriegt und freute sich jetzt darauf Medis zu nehmen) und runtergeschluckt, dass ich schon fast den Verdacht hatte, dass ihm die Tablette versehentlich wieder rausgerutscht wäre- der Nachmittag war nämlich genauso chaotisch wie immer- nur mit den Unterschied, dass Steffen nach 3 Stunden dann total ausrastete.

Dummerweise waren wir bei Oma und Opa- "na, was hat denn der Junge...... ohhhh, was will denn mein Schatz.... " und später dann "das Kind ist nur so, wenn du dabei ist!!!"- immer wieder nett und je mehr sie redeten, umso schlimmer wurde er :-) sie wollen halt nicht auf mich hören, dass es besser ist ihn dann in Ruhe zu lassen *g*

Das Ende vom Lied- zuletzt hat meine "liebe" Schwiegermutter (komme sonst gut mit ihr klar- aber bei Thema Sohn.....:-( ) hat sie ihn an den Kopf "geschmissen", was für ein böser und *unerzogener* Bengel er doch wäre!!!! Komisch- warum fühlte ich mich angesprochen *g*- wir sind dann besser gegangen

Na, der 2 Tag war nicht viel besser- seine 1/2 Rita und kein Unterschied, aber wieder Ausraster nach 3 Stunden.

Kann das wirklich sein, dass ich nichts von der Wirkung merke und er trotzdem in den Rebound kommt???

Jetzt Freitag und Samstag 3/4 Rita- und was soll ich sagen- er ist merklich ruhiger. Zwar noch sehr zappelig, aber er ist nicht ein einiges Mal ausgerastet, als ich ihm wiederholt Bonbons verboten habe (er hatte bereits genug gehabt *g*)

Allerding fing er dann noch 3 Stunden an ununterbrochen zu reden---- Hilfe---- ist zwar wesendlich besser als ausrasten, aber mir tun die Ohren immernoch weh *ggg*

Kennt das einer von euch?

Mal schauen wie es weitergeht- kann schließlich nur besser werden :-)

Susi
Unsere Familie

Antworten:

Hallo Susi,

was du erlebst ist vollkommen normal. Helfen kann das Medikament erst, wenn ihr die optimale Dosierung erreicht habt. Dennoch können jetzt schon Nebenwirkungen auftreten.

Oft verlieren sich diese Nebenwirkungen, je näher man an die optimale Dosierung herankommt. Im Moment bleibt dir leider nur gut zu beobachten, vielleicht die Beobachtungen aufschreiben und sie dem Arzt mitteilen.

Die Situation bei Oma würde ich nicht überbewerten. Deine Schilderung hört sich so an, als wäre die Situation ziemlich angespannt gewesen. Da reagieren natürlich unsere Kinder drauf. Und wenn ein Kind von Oma ausgeschimpft wird, dann ist das natürlich nicht schön.

Bleibe dabei, was du mit dem Arzt besprochen hast. Es ist eine Übergangszeit, es wird wirklich besser.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 15.09.2001 20:54
hallo susi,

die raktionen deines sprößlings kenne ich gut.

sausebraus mullt mir auch immer die ohren ab wie ein aufziehbares püppchen. die ausraster bekomme ich zur genüge mit wenn ich ihn aus dem kiga abhole (mann oh mann)

wir erhöhen ab heute auf 3x 1 tabl. hatte sonst mittags nur 1/2. nach zwei stunden fällt er dann immer in ein tiefes loch fängt einfach an zu weinen, schlägt um sich wenn man was verbietet oder verlangt etc.

geht, schätze ich, alles vorbei....

oh ja, daß mit der oma kenne ich auch gut. mein problem ist immer das ich denke ich wäre der anwalt meines kindes. aber man muß die oma auch mal mit den kids schimpfen lassen genau wie bei "normalen" kindern

ich hasse auch die sekündlichen ausprüche: du bist aber ein böses kind etc. ich meinte zu meiner schwiegermutter: wenn sie dies unbedingt los werden müßte dann bräucht sie das nicht 10x hintereinander sagen. 1x würde reichen denn sausebraus wäre ja schließlich nicht behindert oder schwerhörig.

liebe grüße
hoschi

von hoschi - am 16.09.2001 09:59
HALLO; BEIM JAN IST ES AUCH NICHT ANDERS: Seit 1 jahr nimmt er ritalin.
auf den tag verteilt 2 einhalb tabletten , bachblüten und cevakafa. wenn es zu ausrastern kommt hat natürlich die erziehung versagt.
gruß carola

von carola - am 16.09.2001 19:16

an Dagmar

Hallo Dagmar,

>Die Situation bei Oma würde ich nicht überbewerten. Deine Schilderung hört sich so an, als wäre die Situation ziemlich angespannt gewesen. Da reagieren natürlich unsere Kinder drauf. Und wenn ein Kind von Oma ausgeschimpft wird, dann ist das natürlich nicht schön<

Na, ja, die Situation ist schon ein wenig anders *g*. Sie ist IMMER angespannt

Die Oma kann mir immer noch nicht verzeihen, dass ihre süße kleine "Prinzessin" einen Bruder gekriegt hatte und das wo das arme Kind doch damals erst 1 3/4 war.

Ich weis auch nicht, wie wir unserer "Großen" das jemals antun konnten *gfg* und dann noch so einen "Rabauken" :-)))

Es ist aber einfach so, dass ICH daran Schuld bin, dass der "Kurze" so ist wie er ist und er ja schließlich immer nur ausrastet wenn ICH in der Nähe bin. Das er, wenn er alleine da ist ja auch alles bekommt, was er möchte, er es liebt, wenn Opa alleine mit ihm spielt..... - na, du kannst dir vorstellen, dass ein Hypie dann "lieb" ist *g*

Ich bin es nur so furchtbar leid immer die Schuldige zu sein. Sie können eine "Krankheit" nicht akzeptieren. Nach ihrer Meinung sind die Kids nur überfordert- immerhin gehe ich jede Woche mit ihnen schwimmen und reiten.

Das schlimmste wird ja noch kommen- sie wissen noch nicht, dass wir alle 3 Rita bekommen- also der Krach ist schon vorprogrammiert.

Ich stoße hier bei Bekannten, Lehrer und allen anderen auf Verständnis, nur gegen die Familie muss ich immer wieder ankämpfen :-(

Allerdings sind das unsere Kid und unser Leben- es wird mich immer wieder nerven, aber ich mache doch, was ich für richtig halte.

Susi
Unsere Familie


von Susi - am 16.09.2001 19:53

an Hoschi

Hallo Hoschi,

>oh ja, daß mit der oma kenne ich auch gut. mein problem ist immer das ich denke ich wäre der anwalt meines kindes. aber man muß die oma auch mal mit den kids schimpfen lassen genau wie bei "normalen" kindern<

Ich habe nichts gegen schimpfen. Wenn es gerechtfertig ist. Aber doch nicht, nur weil er sich nicht von ihr Beruhugen lassen will. Und nicht auf diese Art. Steffen hat sowieso schon kaum Selbstbewußtsein und was Oma und Opa sagen ist "Gesetz"- also logische Schlußfolgerung von ihm = ich bin blöd- ich bin schlecht........

Außerdem ärgert es mich, dass sie einfach nicht akzeptieren können, dass ich meinen Sohn besser kenne. Hätten sie ihn nur 5 Minuten ganz in Ruhe gelassen, hätte er Zeit gehabtt sich zu beruhigen und wäre wahrscheinlich relativ ausgeglichen wiedergekommen. Nein- sie müssen ja hinter dem armen Jungen herlaufen und ihn "betüddeln" (was er hasst) und wundern sich dann, wenn er total ausrastet.

Aber warum sollte eine Mutter nur ihr Kind kennen????

Na ja, mit dem Thema werde ich mich wohl noch öfters rumärgern müssen. Ich musste mir nur einfach mal "Luft" machen.

Grüße
Susi
Unsere Familie


von Susi - am 16.09.2001 20:00

an susi

liebe susi,
lass dich nicht unterkriegen. das "schwiegermutter-problem" kenne ich auch. sie würde ... ich sollte ... das kind braucht ... blablabla
ich fahre mittlerweile mit der "links rein - rechts raus taktik" ganz prima ;-))
ändern werde ich diese frau eh nie und sie mich auch nicht ;-))
liebe grüsse
steffi
p.s.: habe mich gestern ein wenig auf deiner hp umgesehen. echt gelungen ;-)
vor allem dein ads bericht kam mir ziemlich bekannt vor ;-))
bin jetzt noch fester entschlossen, mich auch diagnostizieren zu lassen
(höre schon jemanden tief luft holen und zur verbalen attake ansetzen ;-)) - aber wie gesagt: "links rein - rechts raus")

von steffi - am 16.09.2001 20:04

Re: an Dagmar

Hallo Susi,

>>Das schlimmste wird ja noch kommen- sie wissen noch nicht, dass wir alle 3 Rita bekommen- also der Krach ist schon vorprogrammiert.>>

da fällt mir nur eine Frage ein:

Müssen Großeltern immer alles wissen?

Gibt es nicht berechtigt auch Interna einer Familie, die nur in der Familie bleiben sollten? Meinst du denn, dass deine Schwiegereltern, dich über *alles* informieren?

Ich denke, dass es ganz wichtig ist, dass wir Eltern unsere Kraft für unsere Kinder aufsparen, denn sie brauchen sie am nötigsten.
Situationen, die Energie absaugen, wie z.B. sinnlose Überzeugungs- oder Streitgespräche mit Leuten, die die bestehende Situation ignorieren oder nichts dazu lernen wollen, saugen viel Energie ab, die unseren Kindern fehlt.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 16.09.2001 20:58
Hi,Susi!
Das kennen wir gut,allerdings eher bei Bekannten und Freunden.Bei uns gibt es (Gottseidank) Keine Omas,onkels und Tanten,von meines Partners und meiner Seite sind alle tot,mit meinem Bruder und seiner Frau habe ich schon vor Jahren gebrochen,da sie meine Kinder als idiotische Brut bezeichneten und böse mich finanziell ausgenutzt haben was in die Tausende geht,alles im Namen des Familienzusammenhaltes...

Jeder der heute zu uns kommt,hat sich aus unserer Erziehung rauszuhalten,und wem es nicht passt braucht nicht zu kommen,Rumgetüddel um meinen Sohn dulde ich erst gar nicht und sage es ganz klar und deutlich.

Komisch,wieviel Besuch wir trotzdem kriegen*ggg*
Liebe Grüße aus Bochum
Susanne

von chaotin - am 17.09.2001 07:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.