Dopamin-Reuptake-Hemmung durch Ritalin

Startbeitrag von Wilma am 16.09.2001 13:34

Hallo,
warst Du das, Pia, mit der ich neulich eine Debatte über die Wirkung von Ritalin hatte? Mir ist so, aber es interessiert sicher auch andere. Also:
Ich habe eine gar nicht mal so neue Studie gefunden (Volkow ND, Wang GJ, Fowler JS, Gatley SJ, Logan J, Ding YS, Hitzemann R, Pappas N: Dopamine transporter occupancys in the human brain induced by therapeutic doses of oral methylphenidate; State Univ. of New York ant Stony Brook NY; American Journal of Psychiatry 155 (10): 1325-1331, 1998), in der mittels PET-Untersuchungen eine dosisabhängige Blockade der Dopamintransporter im Gehirn gezeigt werden konnte: 5 mg Ritalin führte zu einer Blockade von 12%, 10 mg zu 40%, 20 mg zu 54%, 40 mg zu 72% und 60 mg zu 74% Blockade. Die Studie wurde durchgeführt, um eine neue Form von Ritalin im Vergleich zu dem alten Präparat zu prüfen. Das neue enthält nur den aktiven D-Enantiomer und führte im Durchschnitt zu einer Blockade von 50% bei einer Dosis von 6 ng/kg Körpergewicht, von dem alten Ritalin war für dieses Ergebnis eine Dosis von 0,25 mg /kg Körpergewicht erforderlich. Ich verweise nachdrücklich auf ng und mg, das war kein Tippfehler.
Damit scheint mir der Wirkmechanismus von Ritalin doch einigermaßen gesichert.
Viele Grüße
Wilma

Antworten:

Re: Dopamin-Reuptake-Hemmung durch Ritalin @Wilma

Siehst du, dass ich Postings lese, deren Überschrift ich noch nicht einmal verstehe, liegt daran, dass ich schon 5 Stunden mit Dingen verbracht habe, deren Inhalt ich verstehe und nun nach weiteren Dingen suche, um nicht an meine Unisachen zu müssen ...

Lange Rede, kurzer Sinn, ... ich war das, richtig erinnert.

Ich werde die von dir genannte Studie mal im Netz suchen, Volkov - von dem habe ich neulich auch was gefunden, und mich später nochmals melden.

von Pia - am 17.09.2001 12:37

Re: Dopamin-Reuptake-Hemmung durch Ritalin @Wilma

Hallo Pia,
Ritalin wirkt doch! Ohne hätte ich mich nie an Deinen Namen erinnert.
Wenn Du ein Fax hast, kann ich Dir den Abstrakt zufaxen, aber vieklleicht findet Du die Studie ja komplett im Netz. Das wäre natürlich viel besser.
Bis später
Wilma

von Wilma - am 17.09.2001 12:59

Re: Dopamin-Reuptake-Hemmung durch Ritalin @Wilma

>Ritalin wirkt doch! Ohne hätte ich mich nie an Deinen Namen erinnert.

Äh, Wilma, ich habe nie bestritten, dass Ritalin wirkt!

Ich nehme es selbst seit 11,5 Monaten und habe seitdem sehr sehr viele positive Erfahrungen gemacht.

Ich habe bestritten, dass der Wirkmechanismus bekannt ist .... wie ich aus einem Posting von dir herausgelesen habe.

Das sind zwei Paar Dinge.

Zu der Studie ... ich habe noch nicht geschaut, ich melde mich nochmals.

von Pia - am 17.09.2001 13:27

Re: Dopamin-Reuptake-Hemmung durch Ritalin @Wilma

Hallo Pia,
ich wollte Dir nicht unterstellen, daß Du die Ritalinwirkung bezweifelst! Es ist nur immer wieder ein Erlebnis für mich, Dinge hinzukriegen oder zu behalten, die mir vorher unmöglich gewesen wären. Und deswegen kommt dieser Spruch öfter über meine Lippen bzw. Tasten.
Bis später
Wilma

von Wilma - am 17.09.2001 13:48
Also, das "abstract" kann man kostenlos lesen, der ganze Artikel kostet.

Aber vielleicht finde ich ihn ja noch ...

Ich melde mich, wenn ich mich mehr vertieft habe, morgen oder so, momentan sind schon wieder ganz andere Dinge wichtig ....

Danke trotzdem für den Hinweis! Und per Fax, ich habe in der Arbeit Fax, aber momentan frei, noch besser fände ich es, per pdf als Attachement, dann könnte man ihn auch gleich bei abra reinstellen. *schon gleich mal unverschämt nach der hand greif*

Zum Glück meinen die Amerikaner ja nicht, alles, was verständlich klingt, sei nicht wissenschaftlich, so dass sich englischspachige Fachartikel deutlich leichter lesen lassen als deutsche.
The American Journal of Psychiatry


von Pia - am 17.09.2001 14:00

@Wilma - Danke für die Studie, aber ....

Puh, danke erstmals für die Zusendung.

Nun: auch diese Studie belegt nicht den Wirkungsmeachanismus von Ritalin bei einem ADSler.

Auf S. 2 steht unter "Method" folgendes:

"Seven healthy subjects ..."

Wir müssen diese Diskussion nicht führen, ich habe damals nachgefragt, weil ich eben bis jetzt noch nie etwas geelsen habe, dass der Wirkungsmeachanismus von Ritalin bei ADSlern bekannt sei. Und du dies aber behauptet hast, so wie ich dich verstand.

Und mir persönlich widerstrebt es, wenn Dinge behauptet werden, die so nicht belegt sind. Und ich definiere den Zustand "nicht belegt" solange als für mich gültig, bis ich den belegten Nachweis zu Gesicht bekomme.

Und dies ist keine Diskusson über Pro und Contra usw., aber meine persönliche Überzeugung ist es, lieber selbst zu wissen, was stimmt und was nicht als von anderen darauf hingewiesen zu werden.

von Pia - am 17.09.2001 19:40

Re: @Wilma - Danke für die Studie, aber ....

Liebe Pia,
ich melde mich morgen Abend wieder. Du hast gute Argumete.
Viele Grüße
Wilma

von Wilma - am 17.09.2001 21:24

Re: @Wilma - Danke für die Studie, aber ....

Hallo Pia,
Du bist ein Skeptiker, und das schätze ich sehr. Aber warum meinst Du, Ritalin würde nur bei Menschen ohne ADHS die Dopamintransportereiweiße besetzen und nicht bei ADHS-Patienten? Das ist mir noch nicht klar. ADHS-Patienten haben zu viele Transportereiweiße, das hat Herr Krause nun wirklich gezeigt. Und wenn die durch Ritalin besetzt werden und dadurch mehr Dopamin für die Wirkdauer im synaptischen Spalt verbleibt, ist die klinische Wirkung doch sehr schön erklärt.
Jetzt magst Du denken, daß ich ein bißchen schlicht denke, aber dann sind Herr Krause, Frau Stollhoff, Frau Neuhaus u.v.a. auch schlicht. Denen reichen die Befunde auch, um in Veröffentlichungen und Vorträgen von der Kenntnis des Wirkmechanismus zu sprechen.
Trotzdem hätte ich genauso gern wie Du weitere Studien an ADHS-Patienten, um noch mehr Sicherheit zu haben.
Tschüß und einen schönen Abend noch
Wilma

von Wilma - am 18.09.2001 17:56

Re: @Wilma - Danke für die Studie, aber ....

Wilma, ich mag es nicht, wenn man mir Worte in den Mund legt ...

>Aber warum meinst Du, Ritalin würde nur bei Menschen ohne ADHS die Dopamintransportereiweiße besetzen und nicht bei ADHS-Patienten?

Das hier habe ich nicht gesagt.

Ich habe gesagt: Der genaue Wirkungsmechanismus von Ritalin bei ADS ist unbekannt. Als Erwiderung auf einen Satz von dir, in dem du das behauptet hast.

Und mir hat bis jetzt noch nie jemand eine solche Studie gezeigt bzw. ich habe noch nie gelesen, dass es bewiesen wäre die diesen Mechanismus offenlegt. (Aber, und ich wiederhole mich, ich sehe das nur aus der Perspektive einer Studentin der Slavistik, ich kann mich täuschen ...) Auch du nicht. Musst du auch nicht, aber dann behaupte es auch einfach nicht. Machen andere ja auch nicht.

Ich habe überhaupt kein Problem, wenn jemand sagt, man müsse da weiter forschen, um genaueres sagen zu können ... wie Krause z.B. Dafür werden die Leute bezahlt.

Deshalb sollten wir nicht aus diesen Vermutungen Tatsachen machen.

von Pia - am 18.09.2001 19:58

Re: @Wilma - Danke für die Studie, aber ....

Hallo Pia,
wir wirdersprechen uns gar nicht. Ich bin nur etwas optimistscher als Du. Wie schon gesagt, wünsche ich mir genau so wie Du mehr Beweise. Hoffen wir beide, daß die kommen, und arbeiten wir beide weiter wie bisher. Wir haben dasselbe Ziel. Da bin ich mir inzwischen ziemlich sicher.
Viele Grüße
Wilma

von Wilma - am 18.09.2001 20:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.