Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren
Beteiligte Autoren:
Doris, doris/Sauerland, heidrun, Mimi M., Mimi, Wilma, Nina S.

Ritalin und Asthmaspray wie verträgt sich das

Startbeitrag von Mimi am 17.09.2001 08:25

Hallo leute
Wer kennt sich aus ,ob sich Asthmasprays und Ritalin vertragen.
Unser Allergologe sagt das Spay ist lebensnotwendig.
Versteh ich ja ,aber es hat auch Auswirkungen auf die Motorik(hibbelig).
Weis jemand ob Milch auch Asthma auslösen kann.
Bin für jeden Rat dankbar
Mimi

Antworten:

Welches Asthmaspray? Welche Sorte von Medikament?

Es gibt Medikamente (beta-Sympathomimetika wie z. B. Salbutamol oder Clenbuterol), die erzeugen hyperaktivitätsähnliche Symptome. Diese Medikamente werden bei spastischer Bronchitis oder Asthma gegeben und treiben natürlich einen Hypie nach einiger Zeit die Wände hoch. Mein Sohn leidet an allergischem Asthma und wenn er wieder einen Schub hat und inhalieren muß, dann tue ich alles, um die Behandlungszeit so kurz wie möglich zu halten. Wir nehmen zur Prophylaxe Cortison, um Salbutamol nur sehr selten einsetzen zu müssen.

Wie sich Ritalin mit Salbutamol verhält, kann ich nicht sagen, da er noch kein Ritalin bekommt.

Und Milch kann theoreitsch auch Asthma oder asthmaähnliche Symptome hervorrufen.

von Nina S. - am 17.09.2001 09:24
Hallo Mimi,
wenn Dein Sohn eine Milchallergie hat, kann Milchkonsum sogar der Auslöser für Asthmaanfälle sein. Ist in der Richtung was bekannt? Das würde ich genau checken lassen beim Kinderarzt!
Alles Gute
Wilma

von Wilma - am 17.09.2001 12:20
Hallo Mimi,

ich weiß, dass es kleine Kinder gibt, die von Anfang an eine besondere Sorte Milch erhalten, weil sie die normale Flaschenfertignahrung nicht vertragen. Meine Freundin muss dies nämlich ihren Zwillingen geben. Sie hat übrigens Neurodermitis und die Gabe der Hypoallergenen Nahrung dient der Vorsicht.

Meine Tochter hat zu Anfang in der Kinderintensivstation diese Nahrung auch erhalten, bis Tests freie Bahn für die übliche Flaschenmilch gaben. Das Zeugs schmeckt übrigens fürchterlich.

Aber Milch verursacht m.W. eher Verdauungsbeschwerden und zwar heftige.

Milch kann bei Erwachsenen eine Unverträglichkeit hervorrufen, das ist etwas anderes als eine Allergie. Mein Mann hat eine Milchzuckerintoleranz, nicht mal Joghourt oder Quark kann er mehr essen. Schokolade, Eis und sonstige Leckereien sind tabu. Ansonsten muss man sämtlich Inhaltsangaben studieren oder fragen, ob Milchzucker drin ist (sogar in Brot, Wurst usw...).


Im Beipackzettel steht übrigens nicht von Unverträglichkeiten zwischen Ritalin und Asthmamitteln. Allerdings wäre die Angabe des Wirkstoffes wichtig.


Doris

von Doris - am 17.09.2001 15:45
Das Problem habe ich bei mir selbst auch. Grundsätzlich verträgt sich das schon, nur kann Asthma-Spray unabhängig von ADS hibbelig machen. Asthmatikern mit ADS bleibt zur Zeit schlicht nichts anderes übrig, du kannst schließlich weder das ADS unbehandlt lassen noch das Asthma-Mittel absetzen. Natürlich musst du mit dem Arzt sprechen, welches Spray sich am besten mit Ritalin kombinieren lässt bzw. welche anderen Behandlungsmöglichkeiten es für das Asthma gibt.

von Mimi M. - am 17.09.2001 16:00

Re: Ritalin und Asthmaspray wie verträgt sich das - Nachtrag -

Hallo ,
hier ist eine Fundstelle:[www.dr-walser.ch]



Doris

von Doris - am 17.09.2001 16:14
Hallo,
also zum Thema Ritalin kann ich nichts beisteuern, aber unser kleiner Hypie ist ebnefalls Asthmatiker. Wenns ganz schlimm kommt, muß er "Solosin" nehmen. Mit diesen Tropfen hatten wir schon Zeiten, wo er dann gar nicht mehr geschlafen hat....Wir haben sehr viele verschiedene Medikamente zum Inhalieren ausprobiert- und so schließlich das für uns richtige gefunden. Übrigens bekommt unser Sohn auch Cortison zur Vorbeugung und Singulair -Mini Tabletten. Damit scheint er im Moment recht gut klarzukommen- wir hatten endlich mal eine längere Asthma -Pause! Außerdem sind auch wir dem Zusammenhang Milch/Asthma nachgegangen. Wir verdünnen die Milch mittlerweile 1.1 mit Wasser- bei unserem Sohn scheint das ein recht guter Weg zu sein. Wir hatten auch mal ein halbes Jahr ganz ohne Milch versucht- aber das ist sehr schwierig, da Milch in sehr vielen Lebensmitteln versteckt ist. Letztlich wars dann aber so, das das die Situation nicht verändert hatte.Die Mischung machen wir jetzt eigentlich nur noch, da er sich sonst häufig satt getrunken hatte.

von doris/Sauerland - am 17.09.2001 18:16
Hallo,

mein / unser sohn (5 Jahre) hat ebenfalls Asthma. Der Sohn meiner Freundin auch.
Er hat wohl keine richtige Milchallergie, sollte jedoch keine Milch und Milchprodukte mehr zu sich nehmen, weil die Milch sein Immunsystem schwächen soll, über die Darmflora. Nachdem meine Freundin den Rat des Arztes ausgeführt hatte, geht es ihrem Sohn weitaus besser. Außerdem nimmt er noch ein homöopathes Medikament.
Dieser Arzt ist ein Spezialist für Asthma, Kinderarzt und Allergologe, leider nicht krankenkassen-zugelassen und macht viel auf Homöopathie, er heißt Schmidt-Fuchs und wohnt in Wustrow.
Tel.-Nr. 05843/7640

Ich bzw. mein Sohn fahren auch sehr gut mit homöopathischen Mitteln, wir nehmen das Asthma-Spray nur im allerhöchsten Notfall.

Gruß Heidrun35

von heidrun - am 21.09.2001 17:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.