Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Opti, claudia, Kornelia, PetraT, Simone, Jutta, Wilma, Susi, gipsy, Gabi

Job steht aufem Spiel

Startbeitrag von Opti am 23.09.2001 12:21

Bin mal wieder mit meinem Latein am Ende . Nach dem ich nun das Problem Hausaufgaben bei meiner Tochter im Griff habe .Kommt gleich das Nächste. Kann nicht mal alles glatt laufen.
Da kommt mein Mann nach Hause und teilt mir mit das er warscheinlich Gekündigt wird .In einem längeren Gespräch kam dann herraus das er Schwierigkeiten hat sich auf die Abeit zu konzentrieren (ADS +h den verdacht habe ich schon lange ).
Da bei uns aber in der gegend kein mir bekannter Arzt ist der sich mit ADS auskennt ,stehe ich wieder einmal vor einem Problem. Was soll ich tun?

Antworten:

Hallo,
in welcher Ecke wohnst Du denn?
Gruß Wilma

von Wilma - am 23.09.2001 12:42
NRW Raum Essen Dortmund

von Opti - am 23.09.2001 12:48
Hallo Opti,

dass kenn ich leider auch, immer wenn alles gut läuft, kommt der nächste Hammer :-((

Es tut mir echt leid, dass ihr jetzt auch noch solche Probs habt. Ich drück dir die Daumen, dass es nicht so weit kommt.

Ansonsten.... ich habe dir ja schon mal 'n Tipp gegeben!!!

Liebe Grüße
Susi
Unsere Familie


von Susi - am 23.09.2001 14:55
Hallo Opti,

hast du schon mal beim infopool nachgefragt? Ansonsten wie weit würdet ihr denn fahren?

Lieber Gruß

gipsy

von gipsy - am 23.09.2001 15:18
Hallo Opti,

hmm, warum soll er denn auf einmal gekündigt werden?? Ist was vorgefallen?? Wie lange hat er denn diese Arbeit schon??

Wenn er ADSH haben sollte, so hat er das doch schon länger, hat es denn schon öfter Probs auf der Arbeit gegeben?? Und was macht er beruflich überhaupt??

fragt Jutta

von Jutta - am 23.09.2001 17:07
Hallo Opti !!
Ich arbeite in einer Apotheke und da gibt es alleine 3 Väter, die mit Erfolg Ritalin bekommen. Euer Hausarzt müßte doch eigentlich "nur" eine Überweisung zum Ergo- bzw. Psychotherapeuten ausstellen, der dann, nach einigen Tests, die Diagnose stellt, dann kann der Hausarzt nach positivem Befund entweder Ritalin aufschreiben oder eine Therapie verordnen, oder am besten natürlich beides, was in den meisten Fällen von der Krankenkasse übernommen wird. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, daß ihr einen geeigneten Arzt in der Nähe habt, aber selbst bei einer Stunde Fahrt, es lohnt sich bestimmt, ich denke auch, wenn der Arbeitgeber merkt, daß sich bei deinem Mann was tut, denkt er bestimmt noch mal über die Kündigung nach.
Viel Erfolg und liebe Grüße, Gabi

von Gabi - am 23.09.2001 18:22
Sicher hast du recht mit der Art der Diagnosefindung,aber es gibt hier im Umkreis nur wenige Psychtherapeuten die sich mit ADS bei Erwachsenen auskennt ,dazu must du Wissen das in NRW ADS bei Erwachsenen nicht anerkannt ist.

von Opti - am 23.09.2001 19:12
Er hat schon öffter Fehler gemacht nur halt keinen so grawirrenden . Der Schaden geht in die Tausende da dadurch der Auftrag warscheinlich nicht eingehalten wird. Was mein Mann ist er ist in der Weiterverarbeitung tätig (stellt Dachrinnen aus Aluminium her).Du fragst wie lange er da beschäftigt ist 19 Jahre ,aber da zur Zeit sowieso Kündigungen ins Haus stehen ,sagte man ihm das er mit diesen Fehler zum Kandidaten gemacht hat.

von Opti - am 23.09.2001 19:17
Hallo Opti!

Wir kommen aus Hagen. Praktisch ums Eck rum. Hier haben wir einen super Arzt. Er praktiziert allerdings auch als Kinderarzt. Ist aber auf ADS spezialisiert. Wenn es hilft geb ich dir gerne die Tel. Nr. Ich würde sagen anrufen und nachfragen. Denn auch aus ADS Kids werden Erwachsene. Vielleicht kann er dir ja weiterhelfen. Der Mann ist wirklich klasse und bei uns schon ein Geheimtipp. Er heißt Dr. Wolff , Tel. 02331/ 55073. Ich glaube er kommt ursprünglich aus Bochum. Da hat er bestimmt auch Kontakte außerhalb von Hagen. Ruf doch einfach mal an.

Liebe Grüße Simone

von Simone - am 23.09.2001 19:55
Hallo Opti
Also das mit deinem Kind kenne ich auch , aber leider kann ich dir da nicht helfen.
ABER eine Kündigung wegen einem Fehler der nicht auf grobes Fehlverhalten (Alkohol ) zurückzuführen ist entbehrt jeder Grundlage, da verliert der Arbeitgeber jeden Prozeß. Was der Arbeitgeber machen kann, ist eine Abmahnung, und erst bei der dritten kann gekündigt werden. Außerdem bei einer Betriebszugehörigkeit von 19 Jahren ist dein Mann fast unkündbar.
Falls du noch Fragen hast melde dich nochmals
Claudia
PS: Bei uns in Bayern ist das jedenfalls so

von claudia - am 23.09.2001 21:52

Re: Job steht aufem Spiel@Claudia Dringend

Liebe Claudia.

Juhu. Endlich jemand aus Bayern. Schick mir doch mal ne Mail, wo du Wohnst und so. Vielleicht können wir uns mal treffen.

Ich grüße dich

Kornelia

von Kornelia - am 24.09.2001 06:26
Hallo Opti,

es tut mir leid, von euren Probs zu hören. Aber macht euch mal beim Arbeitsgericht schlau - die haben da so eine Auskunftsstelle - Dein Mann hat auf jedenfall ein Recht auf eine Abfindung (z.B. 6 Monatsgehälter oder so).

Da ich selbst Arbeitgeber bin, weiss ich, dass es nicht einfach ist jemanden zu entlassen. Er müsste vorher Abmahnungen erhalten haben und darf nur wegen "gleichen" Fehlern entlassen werden.

Wenn er über 52 Jahre alt ist, dann ist er unkündbar.

Das Arbeitsgericht kann Euch da weiterhelfen ...

Gruss

PetraT

von PetraT - am 24.09.2001 14:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.