Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Liane, Gaby, Susi, tina, Wally, gipsy, Jutta

Frage! Wichtig ,bitte melden!

Startbeitrag von Liane am 24.09.2001 18:31

Hallo!
Ich habe hier gerade sämtliche Fragen und Antworten zu diesem Thema gelesen und frage mich nun: Wielange muss dieses Ritalin gegeben werden? Es muss ja immer höher dosiert werden!? Und wenn es höher dosiert werden muss,sieht man daraus nicht schon eine Art Körperliche Abhängigkeit?Wie oder wann kann denn dieses Medikament wieder abgesetzt werden? Oder muss es ein Leben lang genommen werden?Ich habe heute soviel gelesen über dieses ADS und Ritalin. Ich bin auf Gegnerische Seiten im WWW gelangt und auch auf die die dafür sprechen.
Ich bin eine Mutter von zwei Söhnen 7+5 Jahren ,beide sollen ADS haben!....und ich weiß nicht was ich machen soll.
Ich habe von AFA Algen gehört. Was bewirken die? Hat die jemand von Ihnen schon getestet?
Es währe nett wenn mir jemand antworten könnte.
danke

Antworten:

ADSler werden von Ritalin nicht körperlich abhängig. Die manchmal erforderliche Dosissteigerung hat mit dem Wachstum und der Gewichtszunahme zu tun und nicht mit einer Gewöhnung die zu einer immer höheren Dosis führen würde.

Zu den Algen: Etwas weiter unten steht ein Thread: Neuer Link zu Blaualgen zur Kenntnisnahme. Da kannst du nachschauen. Auf der Linkliste der Homepage ist auch etwas über die Algen zu finden.

gipsy

von gipsy - am 24.09.2001 18:38
Danke gipsy!
Ich habe diesmal auch die Suchfunktion benutzt.
Diese AFA scheinen ja wohl nichts zu taugen. Angst habe ich trotzdem davor meinen Sohnen Ritalin zu geben.Diagnostiziert ist es schon seit 6 Monaten,aber ich sollte erstmal schauen wie es sich in der Schule weiter entwickeltund im Kindergarten.
Das habe ich getan jetzt wird es immer schlimmer bei dem großen(fast8J.).Er sagte zu mir :Mama ich will ja garnicht stören oder zappeln aber das kommt einfach und ich kann da nichts für,wie ein Anfall.Der kleine Sohn (fast6J.) hat es auch bei ihm zeigt sich das aber ganz anders.Er ist unwahrscheinlich aufdringlich,tobt den ganzen Tag rum,ärgert und haut ,sein Vater ist sein Sparingspartner und er lässt sich das gefallen.Der kleine ist absolut "ABGEBRÜHT",den schreckt nichts,der lässt sich nichts sagen,er endfindet es als seine stärke.Ihn stört das nicht.
Die Lehrer und Erzieher meiner Söhne setzen mich mit ihren blicken und reden unter druck.Wird es wirklich so gut mit Ritalin? müssen es die Kinder ihr lebenlang nehmen? Geht das auch irgendwann mal weg?

von Liane - am 24.09.2001 19:03
Liebe Liane,
man liest richtig deine Angst und Not zwischen den Zeilen.Du kannst mir glauben auch ich war ein Gegner von Ritalin.Kauf dir bitte das Buch Rastlose Kinder,Ratlose Eltern lies es und dann entscheide dich.Mein Entschluss war richtig allen geht es gut und zwar mit Ritalin.
Gaby

von Gaby - am 24.09.2001 19:11
Hallo Liane,
"es geht nicht weg". Aber man kann lernen, damit umzugehen, und das geht bei den meisten einfach unter der Medikamentenwirkung besser. Sobald die Kinder oder dann wahrscheinlich schon Jugendlichen oder junge Erwachsene das gelernt haben, kann in vielen Fällen das Medikament abgesetzt werden.
Empfehlenswert ist parallel eine Verhaltenstherapie. Aber dazu findest du im Forum eine ganze Menge Informationen.
Außerdem gibt es jede Menge Lektüre. Schau mal auf der Homepage unter diesem Hinweis. Ich finde die Bücher von Cordula Neuhaus " Das hyperaktive Kind und seine Probleme" und "der hyperaktive Jugendliche und seine probleme" sehr gut. Dort gibt es viele Anleitungen für Eltern und Erzieher, damit umzugehen.
Ein Elternseminar ist auch hilfreich.
Viele Kinder mit ADS bekommen immer mehr Probleme in allen Bereichen, wenn sie nicht lernen, sich selbst zu steuern und damit umzugehen. Auch darüber kannst du jede Menge im Forum finden.
Ich wünsche dir gute Nerven und einen langen Atem.
Gruss Wally

von Wally - am 24.09.2001 19:13
Hallo Liane,

Deine Ängste und Nöte haben fast alle Mütter bzw. Eltern hier durchgemacht, behaupte ich jetzt einfach mal. Bei mir hat es 2 Jahre gedauert, bis ich mich zur Ritalingabe entschlossen habe. Habe vorher vieles probiert, nichts hat geholfen. Es war ein langer und harter Weg.

Gerade im Moment, wo Ritalin durch die Medien geistert und überall sehr negativ behandelt wird, kann man Deine Unsicherheit verstehen. Wenn Du Dir so unsicher bist, holt Dir doch eine 2. Meinung bezüglich der Diagnose ein.

Grundsätzöich wirkt Ritalin bei 80% der diagnostizierten Patienten gut. So auch bei uns, es ist eine Freude, zu sehen wie es dem Kind gut tut und er endlich mal nicht immer nur ausgeschimpft wird und endlich auch mal Freunde findet.

Man sagt, in der Regel dauert eine Therapie etwa 3-4 Jahre, ist aber bei jedem Kind anders. Desweitern sagt man, je Früher man anfängt, desto grösser sind die Chancen, es wieder absetzen zu können, da die "schlechten" Verhaltensmuster nicht so tief sitzen.

Mir hat am Anfang gut getan, Informationen zu verschlingen, ich habe viele Bücher gelesen und natürlich das Internet.

meint Jutta

von Jutta - am 24.09.2001 19:14
Muss mich verbessern sorry das Buch das ich meinte heisst:Das hyperaktive Kind und seine Probleme. Auch das ADS Buch ist sehr lobenswert.

von Gaby - am 24.09.2001 19:27
Danke an Alle!
Ihr habt mir wirklich sehr geholfen.Ich war ja schon bei mehreren Ärzten,alle mit dem selben Ergebniss.
Ichwerde jetzt noch das ein und das andere buch lesen und ich glaube ich werde mich auch dafür entscheiden.Ich will ja das es ihnen besser geht.
Bis dahin
Danke

von Liane - am 24.09.2001 19:32
hallo,
ich kann dazu nur sagen ich habe selber zwei söhne (11u.6) die nehmen ritalin und medikinet ich bin sehr angetan davon ,ich selber nehme auch medikinet und kann nichts negetives feststellen im gegenteiel !
das medikament braucht man nicht sein lebenlang zu nehmen weil man irgendwann gelernt hat "damit(ADS)" umzugehen und damit zu leben !
es ist ja "nur " eine unterstützung um nicht "unangenehm" aufzufallen !
ich hätte schon viel früher damit anfangen müssen wenn ich es gewußt hätte !
man denkt ja ach das gibt sich oder der ist halt in den flegeljahren !

tina

von tina - am 25.09.2001 06:26
Hallo Liane,

Das Ritalin muss meistens gar nicht immer höher dosiert werden- wenn die Kids mit hilfe von Medikamenten und Verhaltenstherapie gelernt haben mit ADS umzugehen, kann am es sogar "zurückfahren"

Es ist praktisch mehr ein "Hilfsmittel" wie z.B. eine Brille. Ohne diese "Brille" hilft den Kids meistens keine Therapie, weil sie es nicht aufnehmen können- mit klappt es wesendlich besser.

Am Anfang muss natürlich gut eingestellt werden und es kann immer mal wieder sein, dass die Dosierung angepasst werden muss. Aber wenn ich jeden Tag sehe und erlebe, wie meine Kinder regelrecht aufblühen, weil sie endlich mitspielen können und dürfen, wenn sie nicht mehr immer nur die "Bösen" sind, wenn Hausaufgaben nur noch 1/2 Stunde dauern und nicht mehr 2 Stunden und Mama auch nicht mehr schimpfen kommen muss- dass ist so Klasse.

Susi
Unsere Familie


von Susi - am 25.09.2001 09:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.