G L Ü C K:Zufriedenheit und Wohlergehen sind kein Zufall

Startbeitrag von mami-maus am 11.11.2001 21:02

G L Ü C K

Zufriedenheit und
Wohlergehen sind kein
Zufall

Einfach glücklich sein: Warum ist das oft gar
nicht so einfach? Und was ist das überhaupt:
Glück? Ein Lottogewinn? Die große Liebe? Der
kollektive Freudentaumel der Fußballfans nach
dem Triumph des FC Bayern in der Champions
League? Oder ist Glück ganz unspektakulär
„eine gute Gesundheit und ein schlechtes
Gedächtnis“, wie Ernest Hemingway
ernüchternd formulierte?

Psychologen bestätigen
die alte Weisheit, dass
(fast) ein jeder „seines
Glückes Schmied“ sein
kann.

Glück: beeinflussbar,
Zufall oder angeboren?
Was jeder einzelne unter
Glück versteht, hat
offensichtlich sehr viel
mit dem eigenen Lebensgefühl zu tun. In einer
repräsentativen Umfrage des Wort & Bild – Verlags
meinte mehr als die Hälfte der Interviewten, es liege
vor allem in der eigenen Hand beziehungsweise an
der persönlichen Einstellung, ob das Leben glückt.
Jeder vierte stimmte dagegen der Aussage zu, Glück
sei vor allem eine Sache des Zufalls. Sieben Prozent
sahen die Sache ganz fatalistisch: Glück ist einfach
angeboren.

„Happyologen“ sind dem Glück auf der Spur
Ganz verkehrt liegt damit keiner, wie neuere
Erkenntnisse aus der Glücksforschung zeigen. Was
macht ein gelungenes Leben aus? Welche
Eigenschaften kennzeichnen Lebenskünstler
gegenüber ihren weniger glücklichen Zeitgenossen?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich ein relativ junger
Zweig der Psychologie. Nicht Neurosen und
Depressionen, sondern der Schlüssel zum geglückten
Leben ist das Forschungsgebiet der „Positiven
Psychologie“. Ausgerüstet mit Mikrofon und
Fragebogen haben die „Happyologen“ das Glück „vor
Ort“ gesucht – bei Menschen, die sich selbst als
„glücklich“ bezeichnen. Aus Hunderttausenden von
Auskünften, Untersuchungen und Statistiken
destillierten die Psychologen wesentliche Einsichten
über die Kriterien für ein gutes Leben. Und dabei
haben sie auch mit einigen weit verbreiteten
Vorstellungen aufgeräumt.

Glück ist die Summe vieler Glücksmomente
Die wichtigsten Erkenntnisse der Glücksforscher:
Nicht einzelne grandiose Ereignisse, sondern die
Summe der glücklichen Augenblicke sind
entscheidend für das Lebensglück. Glückliche
Menschen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass
sie in der Lage sind, die vielen Glücksmomente zu
genießen, die der Alltag bietet. Ob unser Leben
gelingt, hängt von bestimmten glückssteigernden
Verhaltensweisen und Eigenschaften ab. Weil diese
zum Teil angeboren sind, ist das Glück aber auch
eine Schicksalsfrage.

Reich, schön und unglücklich
Äußere Umstände spielen dagegen eine geringere
Rolle als weithin vermutet. So sind reiche und
schöne Menschen keineswegs auch besonders
glücklich. Bei einer Befragung amerikanischer
Mulitmillionäre stellte sich heraus, dass 37 Prozent
der Interviewten sich sogar unglücklicher fühlten als
der Durchschnitt der US-amerikanischen
Bevölkerung. Zwar gibt es durchaus einen gewissen
Zusammenhang zwischen materiellem Wohlergehen
und Glück. Armut ist keine gute Basis für
Zufriedenheit. „Doch ab einem gewissen Wohlstand“,
sagt der ungarisch-amerikanische
Psychologieprofessor und wohl bekannteste
Glücksforscher Mihaly Csikszentmihalyi, „bringt mehr
Besitz nicht mehr Glück“.

Talent zum Glück: Die Gene spielen mit
„Jeder Mensch“, sagt David Lykken von der
University of Minnesota, „erbt einen bestimmten
Glückslevel.“ Er und sein Kollege Auke Tellegen
hatten die Daten von 1380 ein- und zweieiigen
Zwillingen ausgewertet, die zum Teil gemeinsam,
zum Teil getrennt aufgewachsen waren. Fazit der
Studie: Etwa zur Hälfte wird unser Lebensglück von
den Genen bestimmt, zur Hälfte von äußeren
Umständen. Menschen mit Talent zum Glücklichsein
verfügen über einige wesentliche
Charaktereigenschaften: Sie besitzen ein
ausgeprägtes Selbstwertgefühl und sind
optimistisch. Glückliche Menschen fühlen sich nicht
als Opfer, nicht äußeren Umständen ausgeliefert,
sondern glauben, dass sie ihr Leben selbst gestalten
können. Sie sind extrovertiert und kontaktfreudig.

Umfrage-Ergebnisse:
Glück: Schicksal oder Geschick? (PDF-Datei, 38
KB)
84 Prozent der Deutschen waren in letzter Zeit
zumindest ab und zu glücklich (PDF-Datei, 77 KB)

(Quelle: Gesundheit)


10.08.01
Glück

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.