W A R U M E I G E N T L I C H ?Kaum Erinnerung an frühe Kindheit

Startbeitrag von mami-maus am 11.11.2001 21:11

W A R U M E I G E N T L I C H ?

Kaum Erinnerung an
frühe Kindheit

Die wenigsten Leute erinnern sich an das, was
sie vor ihrem 4. Lebensjahr erlebt haben.
Warum ist das so? Amerikanische Forscher sind
der Lösung auf der Spur: Die Verbindung
zwischen den Hirnhälften spielt eine wichtige
Rolle.

Als Balken (Corpus
callosum) wird der Teil
des Gehirns bezeichnet,
der die rechte und die
linke Gehirnhälfte
miteinander verbindet.
Dieser spielt eine
wichtige Rolle bei der
Fähigkeit, sich an
bestimmte Ereignisse,
Abläufe zu erinnern.
Interessant: es scheint
einen genetischen Zusammenhang mit der
Linkshändigkeit von Menschen zu geben. Je mehr
Linkshänder in einer Familie vorkommen, um so
stärker ist diese Erinnerungsfähigkeit – die auch
episodisches Gedächtnis genannt wird – ausgeprägt.
Im Gegenzug wird die semantische Erinnerung, bei
der es um erlerntes Wissen geht, offenbar nicht
durch den Balken beeinflusst und hat auch keinen
Bezug zur Händigkeit.

Ereignisse bleiben haften, wenn die Hirnhälften
zusammenarbeiten
US-Forscher um Stephen Christman von der
Universität von Toledo untersuchten 180
Rechtshänder darauf, wie gut sie sich Ereignisse
(Szenen wie beispielsweise einen morgendlichen
Zusammenstoß zweier Personen) merken konnten.
Dabei stellte sich heraus, dass diejenigen, in deren
Familie Linkshänder häufig sind, derartige
Vorkommnisse besser speichern als jene, in deren
Familie hauptsächlich Rechtshänder leben.

Linkshänder in der Familie? Dann können Sie
sich wahrscheinlich gut erinnern!
Da der Balken für die Zusammenarbeit der
Hirnhälften verantwortlich ist, gehen Stephen
Christman und seine Kollegen davon aus, dass die
Vererbung der Händigkeit mit der Größe des Balkens
in Zusammenhang steht. In Familien mit vielen
Linkshändern ist der Balken auch bei den
Rechtshändern offenbar besser ausgeprägt als in
Familien, in denen Linkshänder selten vorkommen.

Ohne ausgebildeten Balken keine Erinnerung
Und quasi „nebenbei“ wurde den Wissenschaftlern
nun auch klar, warum sich die Menschen fast nie an
das erinnern können, was ihnen als Kleinkind
widerfahren ist. In den ersten Lebensjahren müssen
sich die Nervenfaserbündel des Balkens erst heraus
bilden, die das Zusammenwirken der Gehirnhälften
fördern. Auch die schützenden Scheiden sind dann
noch im Entstehen. Erst wenn dieser Prozess
abgeschlossen ist – etwa um das vierte Lebensjahr
herum – beginnen sich Kinder an weiter
Zurückliegendes bewusst zu erinnern.

Quelle: BabyundEltern.de



26.10.2001

Antworten:

Hallo,

da möchte ich doch mal widersprechen. Da unsere Familie kurz vor meinem 4, Geburtstag umzog, kann ich ziemlich genau nachvollziehen, welche Ereignisse vor meinem 4. Lebensjahr stattfanden. Und ich kann mich noch an eine ganze Menge erinnern!

Liebe Grüße,
Sabine
Sabines ADler-Seiten


von Sabine (hinky) - am 12.11.2001 19:01
hi.
also ich kann mich nur an einzelheiten erinnern. mein männe meint immer das mußt du doch noch wissen.*ich weiß nichts*lach.
ich bin übrigens beidhänder. komisch was. bei mir kommt es darauf an wie ich was greifen kann. malen tu ich auch mal links und rechts oder drehe das blatt wie ich es brauche.
ist das eigentlich normal?*ich mich frag;-)*
schreiben tu ich mit rechts,nach dem mir eine sehr nette.-( lehrerin es aus getrieben hat mit links zu schreiben...

tschaui yvonne

von yvonne - am 14.11.2001 09:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.