Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
katharina, Susi 34, Schiefi, Pia, Beate Mahr, Gabi, Ingeborg

hilfe wesensveränderung

Startbeitrag von katharina am 03.04.2002 19:29

Hallo Ihr,

brauche mal dringend einen Rat bzw. eure Hilfe.

Vor 3 Wochen wurde doch mein Kind in der Klinik auf Ritalin eingestellt.

Ist es normal das man das Gefühl hat kein "richtiges" Kind mehr vor sich zu haben? Er freut sich nicht mehr so. Bsp. : Sein großer Wunsch war eine Autobahn. Er fragt uns laufend ob sie schon da wäre. Als sie dann in seinem Zimmer stand war sie nicht so wichtig. Er sagte: da kann ich auch später nachschauen. Ist das normal? Früher wäre er nicht zu bremsen gewesen und hätte sie sofort ausgepackt. Er klagt auch viel über Übelkeit und Bauchschmerzen. Ich bin momentan echt nicht davon überzeugt das ihm das Ritalin so gut tut. Er wiegt jetzt mit fast 8 Jahren gerade mal 20 kg. Gibt es noch eine Alternative zu Ritalin?

Verändern sich Kinder wirklich so stark wenn sie das Medikament bekommen oder gibt sich das nach einer Weile auch wieder? Werden sie dann wieder "typische" Kinder?

Für Eure Hilfe wäre ich echt dankbar, ist auch etwas dringend.

Schönen Abend noch Katharina

Antworten:

Hallo Katharina!

Du schreibst leider nichts über die Dosierung, das wäre interesant, weil 20 Kg ist ja wirklich ein bisschen wenig, und da kommt es schon ein wenig darauf an wieviel er bekommt.
Obwohl das bei vielen Kindern unterschiedlich ist, manche brauchen mehr manche weniger.
Kommt ganz auf die Verstoffwechslung an.
Bei unserem Philipp 9 J. war vor einem halben Jahr die Dosis auch zu hoch.
Er bekam eine normale und eine SR.
Er war total lustlos, nichts interessierte ihn und müde dazu.
Wir geben ihm jetzt nur noch eine halbe Rita zur SR.
Das reicht vollkommen.
Übelkeit und Bauchschmerzen hatten wir damals in den ersten zwei Wochen auch, dann aber nicht mehr.
Ich muß ehrlich sagen, Philipp ist auch manchmal *zu* ruhig, zu lieb, manchmal einfach unnormal, denke ich immer, aber wenn ich dann das Beispiel von ihm habe wie gestern, als er mal ohne Medis sein wollte, dann ist er mir mit Rita doch viel lieber.
Und er selber hat sich auch nicht besonders wohl gefühlt in seiner Haut, zumal er ständig Zoff mit uns, Leon (Bruder) und den Nachbarskindern hatte.

Es dauert manchmal lange, bis die optale Dosierung steht, du mußt Geduld haben, manchmal ist es sogar nur 1/4 Tbl. die zuviel oder zuwenig ist.

Liebe Grüße, Gabi

von Gabi - am 03.04.2002 19:56
Hallo Katharina,

also, da schließe ich mich Gabi an, es ist schon eine kniffelige Sache mit der Ritalineinstellung.

Also mein Sohn ist schon ruhiger geworden, aber vom Wesen hat er sich nicht verändert.

Und auch meine Tochter hat sich nur zum Vorteil verändert. Aber die Dosierung ist nie vorherzusagen- meine Große ist auch 8 Jahre und wiegt 21 KG und bekommt 1 Normale , eine SR und nochmal eine Normale.... aber es ist für sie genau richtig.

So übern Daumen kann man das einfach nicht sagen

Gruß
Susi



von Susi 34 - am 03.04.2002 20:04
Hallo Gabi, vielen Dank für deine aufmunternde Worte. Nic nimmt momentan eine Tablette Ritalin.

Gruß Katharina

von katharina - am 03.04.2002 20:28
Hallo Susi, das klingt ja richtig viel.

Ist denn dein Kind noch zu richtigen "positiven" Gefühlsausbrüchen fähig oder geht so was abhanden?

Ist dein Kind noch wie ein "richtiges" Kind oder ist es eher abgebremst?

Ist es vielleicht nur in der ersten Zeit so und ändert sich das wieder?

Ich muß echt mal so doof fragen weil ich null Ahnung habe.

Gruß Katharina

von katharina - am 03.04.2002 20:33
Hallo Katharina,

doofe Fragen gibts nicht :-)

Er ist noch immer echt Kind und er ist jetzt viel ausgeglichener, weil er selber merkt, dass er viel mehr schafft, endlich zeigen kann was in ihm steckt.

Und er kann auch immer noch genauso wütend werden, aber jetzt wesendlich mehr mit Grund.... vorher war der Grund oft nicht ersichtlich.

Gebremst eher in der Art, das er jetzt nicht mehr so oft unüberlegen Unsinn treibt *g*- er denkt wahrhaftig nach, bevor er irgendeinen Unsinn verzapft :-)

Er ist ein ganz tolles Kind, nur, dass er dass jetzt auch zeigen kann. Ich kann bei uns allen wirklich nur über positve Ritalin Erfahrungen berichten.

Susi



von Susi 34 - am 03.04.2002 20:38
Hallo,

also ich kann auch nicht sagen , dass sich das Wesen von Felix verändert hat.

Er ist und bleibt ein Witzbold, Schlitzohr, Lausebengel ........

Nur ist er in sich gesammelter, denkt etwas mehr nach - BEVOR er Aktionen bringt, hat ERFOLGSERLEBNISSE, weil er Angefangenes ( Schrottskulpturen ) fertig machen kann ( ich muss nicht mehr schimpfen weil überall angefangen Kunstwerke rumliegen ) , geht GERN zur Schule und freut sich über gute Noten , KANN jetzt endlich lernen.

Ach es ist doch toll wenn man sieht WAS in den Kindern steckt.

Aber Wesensveränderungen .......... du musst dir mal vorstellen , wenn dein Kind Tag für Tag versucht aus Holzklötzen einen turm zubauen und das NICHT geht ........
dann plötzlich kann er es doch - - - SCHOCK für´s Kind , weil er aufeinmal sieht ER KANN ES DOCH !!!!!!


Wie lange ist dein Kind dabei ??? Er braucht doch ZEIT um sich an sein ~~ neues ICH ~~ zugewöhnen .

Liebe Grüße
Beate

von Beate Mahr - am 04.04.2002 05:42
Hallo Katharina,

also, Wesensveränderung vielleicht nicht so ganz - aber:

er war schon ernster, der Witz und Scherz war weg, Stimmungsschwankungen ( allerdings meistens Samstags, wenn er länger geschlafen hat und wir nicht pünktlich gegeben haben) - bin aber überzeugt, dass die Einstellung nie ganz richtig war.

Zur Zeit versuchen wir es mit Amphetaminsaft und die ersten Erfahrungen ( erst 3 Wochen ) sind sehr gut.

Lieben Gruß
Inge

von Ingeborg - am 04.04.2002 06:15
Zitat

Ist denn dein Kind noch zu richtigen "positiven"
Gefühlsausbrüchen fähig oder geht so was abhanden?

Ist dein Kind noch wie ein "richtiges" Kind oder ist es eher
abgebremst?

Ist es vielleicht nur in der ersten Zeit so und ändert sich
das wieder?

Ich muß echt mal so doof fragen weil ich null Ahnung habe.

Gruß Katharina


In der ersten Zeit (mit 26 begonnen mit Ritalin) war ich auch mehr Depri:

1) richtige Dosis war noch nicht gefunden war, ich hatte Rebounds - wenn die Wirkung nachlässt und die Symptome verstärkt auftreten

2) war überhaupt eine Umbruchszeit, weil man viel mehr in sich hört und viel mehr wahrnimmt (machst du jetzt als Mutter deinem Kind gegenüber wohl auch,d ass du ihn viel bewusster beobachtest

3) die Wahrnehmung/Sicht der Dinge/Denken ändert sich.

Ich konnte mich plötzlich enorm gut konzentrieren, so als würde man plötzlich seine Brote mit einem scharfen Messer statt dem stumpfen schneiden. Das ist dann natürlich auch wieder bitter, denn plötzlich kommt einem alles wie ein falscher Trick vor, dass man sein ganzes Leben lang sich abmüht und anscheinend der einzige Grund, warum es bei den anderen geklappt hat, darin liegt, dass sie ein scharfes Messer verwendet haben und man selbst mit so einem stumpfen Ding ausgestattet ist.

Außerdem konnte ich plötzlich in Kommunikationssituationen mit anderen viel mehr sehen und erkennen: und *schauder* - z.B. wirklich sehr gut den Punkt erkennen, an dem man selbst zu viel sabbelt und beim anderen sich das Gesicht verzieht. Früher habe ich nur den Rückzug der anderen wahrgenommen, ohne genau zu wissen, was eigentlich los ist, jetzt meine ich sehr gut, den jeweiligen Umschlagspunkt zu erkennen und kann mich so auch besser bremsen.

Das sind aber alles neue Eindrücke, die man natürlich überdenken muss und wo einem nicht so viel Zeit bleibt zum Spaß machen wie bisher.

Und "abgebremst" - ne, das bin ich jetzt nicht, aber ich kann jetzt die Punkte erkennen, an denen ich bremsen müsste. Das Bremsen an sich muss man aber selbst machen, soll heißen, die Impulsivität verschwindet nicht, aber man kann sie zügeln zu lernen. Dafür ist auch eine begleitende Verhaltenstherapie gut.

von Pia - am 04.04.2002 08:36
Ich möchte mich den anderen anschließen.
Mein Marcel bekam mit 8 Jahren Ritalin. Die Lehrer sagten er sitze, wie er sitze, keine Regung war zu erkennen, was in ihm vorginge.Man hätte ihn in eine Ecke stellen können und er wäre so lange stehen geblieben, bis man sagt, Marcel du kannst jetzt gehen.
Es ist dann anders gewerden, so das er wieder mein alter Marcel ist, samt hampelein. Wahrscheinlich hing das mit der Dosierung zusammen.

liebe Grüße an Dich und alle anderen

Schiefi

von Schiefi - am 04.04.2002 08:59
Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten, sie haben mich echt ein wenig beruhigt.

Wünsche euch einen schönen Abend!

von katharina - am 04.04.2002 18:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.