Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren
Beteiligte Autoren:
Beate Mahr, Jimmy S, Apotheker Oliver, chaotin, Schiefi

Wenn ihr wegen NITROFEN verunsichert seid ...

Startbeitrag von Beate Mahr am 06.06.2002 16:10

Hallo,

ich weiß das gehört nicht hier her , aber ... es betrifft ja auch mich ( Landwirt ) in gewisser Weise und ich möcht euch gerne informieren.

Also lest bitte hier

[www.bgvv.de]


und auch hier

[www.bba.de]



Falls noch irgend wer Fragen hat ... nur zu

Gruß
Beate

Antworten:

Re: Wenn ihr wegen ACRYLAMID verunsichert seid ...

Hallo,

das gleiche gilt für ACRYLAMID


[www.bgvv.de]


sowie hier

[www.bgvv.de]


Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 06.06.2002 16:13

Re: Wenn ihr wegen ACRYLAMID verunsichert seid ...

Hallo Beate!

Natürlich ist das nicht schön, was da momentan abgeht.
Aber ich esse genau so weiter wie bisher, auch damals
mit dem Rindfleisch.
Wenn es danach geht, darf man überhaupt nichts mehr essen.

lieben Gruß Schiefi

von Schiefi - am 06.06.2002 17:16

Re: Wenn ihr wegen ACRYLAMID verunsichert seid ...

Ob Nitrofen oder Acrylamid-ich möchte nicht wissen wieviel unbekanntes Gift sonst noch täglich in unseren Magen wandert.Überhitztes Teflon,billiges Fett,zigfach benutztes altes Fett und so weiter.
Das hier ist doch nur die Spitze des Eisbergs.
Am besten wir lassen uns gleich verhungern,um länger zu leben.Irgendwie paranoid das Ganze.
Wir füllen nicht mehr die Nahrungsspeicher im Körper.Wir füllen die Giftspeicher.Und dagegen gibt's dann wieder irgendwann innovative Medikamente,von denen wir in jeder Hinsicht leben.
Verrückte Welt.Das nennt sich glaube ich Fortschritt-wörtlich genommen zum Fortlaufen.
Ob die Neandertaler nicht doch vielleicht glücklich waren...?
Ich hole schon mal den Stein und ein Bündel Stroh...
Oliver

von Apotheker Oliver - am 06.06.2002 18:26
Hallo Beate,

ich kenne die Dokumente schon eine Weile. Sie geben eigentlich ganz gut den Wissensstand wieder. Diese Informationen liegen dem BGVV schon seit einigen Jahren vor. Insbesondere auch die Ergebnisse des Rückstandverhaltens

"Bei der Anwendung Nitrofen enthaltender Pflanzenschutzmittel im Getreideanbau wurden, auch bei höheren Aufwandmengen als in Deutschland seinerzeit zugelassen, im Getreidekorn
keine nachweisbaren Rückstände bei einer Bestimmungsgrenze von 0,01 mg/kg gefunden."

hätten die zuständigen Behörden bei bekanntwerden der aktuellen Messwerte sofort und wirklich sofort aufschrecken müssen, denn diese lagen um eine Potenz höher (0,8 mg/kg). Folglich konnte man von Anfang an den Schluß ziehen, daß hier Nitrofen nicht illegal angewandt wurde, sondern daß das Nitrofen mit den Getreidekörner in Berührung gekommen sein mußte.

Mein erster Gedanke war jedenfalls - die haben das Getreide in einer Pflanzenschutzlagerhalle irgendwo in den neuen Bundesländern gelagert. Dort war die Anwendung ja noch bis 1991 erlaubt. Und ich hatte recht.

Soviel zur Qualität unserer Bundesbeamten. Die Aufklärung des Skandals hätte viel früher kommen können.

Liebe Grüße
Jimmy

von Jimmy S - am 06.06.2002 21:10
Hallo Jimmy

du schreibst



da muss ich dir leider wiedersprechen.!!!

Bei den Mengen die da gefunden wurden , hätte man Nitrofen Kanisterweise über das Getreide schütten müssen.

Selbst wenn er ~~ Abrieb ~~ wäre , wäe der Wert nicht SO hoch.

Und , dass in 10 Jahren NIEMAND einen Besen in der Hand hatte , oder einen Wasserschlauch um die Halle mal sauber zu machen , glaube ich auch nicht.

Hast du dir diese Seite schon mal überlegt ???

Ich denke Frau Künast hat sich da ganz schön ins eigene Knie geschoßen, diese Art von pauschal Verurteilung ...... ist schon FRESCH !!!!!

Und jetzt wird sie eines BESSEREN belehrt, vor allem , dass sie ihre Leute nicht im Griff hat.

Jimmy ich bin MITTENDRIN im Geschehen, letztes Jahr BSE und MKS !!!! dieses Jahr NITROFEN !!! Kannst du dir vorstellen WIEVIELE Betriebe das kostet ??????????

Nur mal als Anregung - - - eine andere Sicht !!!

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 07.06.2002 05:56
Hallo Beate,

die Tatsache, daß die Halle zu DDR-Zeiten als Lagerhalle für Nitrofen und andere Pflanzenschutzmittel genutzt wurde, ist doch mittlerweile erwiesen. Neue Wischproben haben ergeben, daß die Konzentration von Nitrofen auch heute noch in der Halle das 2000fache, oder wars das 20000fache, weiß nicht mehr genau - muß ich nochmal nachlesen, des zulässigen Wertes überschreitet.

Woher diese hohen Konzentrationen kommen, kann ich auch nicht verstehen. Ich stimme dir voll zu, daß es sehr unwahrscheinlich ist, daß die Halle nie gereinigt wurde. Aber woher soll denn das Nitrofen kommen? Ich habe die Diskussion in den letzten Tagen nicht mehr verfolgt. Wenn du neuere Erkenntnisse hast, wäre ich dankbar für die Information. Was meinst du mit Pauschalverurteilung? Habe ich nicht verstanden. Die Landwirte können doch in jedem Fall nichts dafür. Die sind alle betrogen worden.

Wenn das Ganze hier im Forum nicht erwünscht ist (könnte ich verstehen, kannst du mir auch ein Mail schicken oder wir verlagern die Diskussion ins Diskussionsforum.

Ich werde mich nochmal mit meinen Kollegen (Toxikologen) kurzschließen. Wenn ich da was neues erfahre, melde ich mich.

Gruß
Jimmy

von Jimmy S - am 07.06.2002 06:37
Hallo Jimmy

es wurden 2000 mg / kg Staub gefunden. !!!!

Es kann doch durchaus sein, dass genau das der Abrieb vom verseuchten Getreide ist. Es gibt in landwirtschafts Kreisen die Vermutung, dass die Ware aus den Osten bzw Süd- Osten kommt ( kommen könnte ) !!! denn dort war ( ist ) das Mittel noch erlaubt.

Mit der Pauschal Verurteilung meinte ich Frau Künast - - - es hieß wieder mal DIE LANDWIRT !!!! aber es ist ganz KLAR die INDUSTRIE !!!

Ihr Staatssekretär ~~ mußt ~~ sich auch schon bei der Landwirtschaft entschuldigen !!!

Wenn du neue Infos hast ... bitte als PM !!! ich denke das führt dann hier zuweit.

Ich wollte nur ein wenig informieren !!!!

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 07.06.2002 06:58

@ Jimmy

Hallo

ich hab grad folgende Nachricht bekommen

[www.vistaverde.de]

Gruß
Beate

von Beate Mahr - am 07.06.2002 07:49

Re: Wenn ihr wegen ACRYLAMID verunsichert seid ...

Hallo,Ihr!
Wer weiß denn schon was wir wie lange mit der Nahrung alles aufnehmen?

Ich mach mal ironisch den Vorschlag ALLES Giftzeugs aus der Nahrung rauszulassen und sehn wir was passiert.

Wer weiß ob unsere Körper sich schon so dran gewöhnt haben das wir mit "Giftentzugserscheinungen" rechnen müssen?

liebe Grüße aus Bochum
Susanne die weiter ALLES Ißt und genießt:-)

von chaotin - am 07.06.2002 09:48

Ablenkungsmanöver

Diese Lagerhallen-Giftstaubtheorie ist doch rein rechnerisch schon Quatsch.
Noch nicht mal ein gutes Ablenkungsmanöver ist es.
Ich halte die Giftkontamination für nichts anderes als Giftmüllentsorgung auf die kostenlose Tour.
Unter dem Motto "merkt ja eh' keiner.Rasch gegessen,rasch verdaut".
Mahlzeit.
Oliver

von Apotheker Oliver - am 07.06.2002 16:15

Re: Ablenkungsmanöver

Stimme dir voll zu.

Hatte mich mittlerweile per Mail mit Beate ausgetauscht, deshalb keine weiteren Infos hier im Forum.

Mußte meine oben gemachten Aussagen nach Diskussion mit meinen Kollegen revidieren. Es kann sich bei diesen Konzentrationen nur um ein Einbringen in das Getreide handeln.

Illegales entsorgen von Sondermüll !!!


Gruß
Jimmy

von Jimmy S - am 09.06.2002 21:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.