Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ela, Nicole Lehrerin, Angelika (TanteGela), lenap, Renate, Dagmar D., Susi 34

Zeugnisse!!Sehr lang!!

Startbeitrag von Ela am 16.07.2002 14:19

Das Kevin nicht wirklich gut beurteilt wird war mir klar!!

Aber lest selber!!


Schule für Sprachbehinderte des Kreises Unna
in Kamen-Heeren


für
Kevin
DahLke

geboren am
10.01.95
Klasse E 2 Schuljahr 2001/2002


lieber Kevin,

Hinweise zum Soziol- und Arbeitsverhalten:
du findest dich schon gut in der Klasse und der Schule zurecht. Gerne übernimmst du kleine Auf- gaben in der Klasse und führst sie oft gut aus.

Häufig kommst du mit anderen Kindern in Streit, weil du gerne Erster sein willst oder deine Mit- schüler etwas anderes machen, als du es möchtest. Schnell wirst du dann wütend und schmeißt sogar mit Sachen durch die Klasse.
Manchmal ist das gefährlich, weil du auch schwere Gegen- stände wirfst, mit denen du jemanden verletzen könntest, auch wenn du das sicherlich nicht willst.

Hast du dich mit einem Mitschüler gestritten, fällt es dir noch schwer, deine Wünsche zu sagen. Tagesplanaufgaben möchtest du oft nicht machen und weigerst dich, einfach zu üben. Du lenkst dich schnell von Unterricht ab und störst auch deine Nachbarn.

Deine Arbeitssachen sind oft nicht vollständig. Hausaufgaben schreibst du dir nicht immer auf und vergisst häufig auch, sie zu machen oder du lässt die Aufgaben unter deinem Tisch liegen.
An manchen Tagen bemühst du dich mitzuarbeiten.

Hinweise zu den Lernbereichen
Im Morgenkreis erzählst du gerne lange von deinen Erlebnissen. Gerne beteiligst du dich auch an kleinen Rollenspielen.

Die erforschten Buchstaben erkennst du fast alle und kannst sie benennen. Du weißt, wie das Zu- sammenziehen der Buchstaben geht und übst das Lesen. Du kannst kleine Silben und auch fremde Wärter erlesen. Es fällt dir allerdings noch schwer. Den Sinn verstehst du noch nicht immer genau, weil du noch so mit dem Üben beschäftigt bist. Wenn du mit mir allein übst, kannst du schon besser arbeiten.

Deine Schrift ist noch nicht klar, du hältst die Linien häufig noch nicht ein.
Wenn du zu schnell schreibst, wird deine Schrift sehr undeutlich. Du hältst den Stift locker in der Hand und drückst nicht fest auf. Du beginnst mit Hilfe kleine Wörter abzuhören und aufzuschreiben Gerne malst und bastelst du und nimmst deine Arbeiten auch sehr gerne mit nach Hause.

In Mathematik arbeitest du manchmal gut mit und manchmal weigerst du dich. Im Zahlenraum bis 12 rechnest schon du plus und minus. Die Rechenplättchen nimmst du nicht so gerne, lieber nutzt du deine Finger, wenn du Anschauung brauchst.

Die Aufgaben schaust du dir häufig noch nicht so genau an. Hast du einmal Fehler gemacht, bist du schnell wütend und schreist mich zunächst an. Oft rechnest du dann doch nach und verbesserst die Aufgaben

Im Sport beteiligst du dich mit viel Freude an schnellen Fangspielen und erprobst auch schwierige Bewegungsaufgaben. Nicht immer hältst du dich an die Spielregeln.

Du hattest manchmal Interesse und Freude am Musikunterricht und hast dann Lieder mitgesungen und rhythmisch begleitet.

Kevin Dahlke nimmt ab 01.08.2002 It. Konferenzbeschluss vom 25.06.2002 am Unterricht der Klasse 1 b teil


Dieses hier ist von seinem Zwillingsbruder;

Damit kann ich eigentlich sehr zufrieden sein!!

In Mathe ist er mit seinem Sitzpartner der Klassenbeste und seinen Mitschülern immer ein vorraus!!

Alles andere ist durchschnitt!!

Auch hier könnt Ihr selber lesen!!





Schule für Sprachbehinderte des Kreises Unna
in Kamen-Heeren


für
David Dahlke
geboren am
10.01.95
Klasse
E1

Sozial-
verhalten:
David hat sich in seiner Klassengemeinschaft eingelebt. Er sucht sich wechselnde Spielkameraden und hält sich im allgemeinen an die in der Klasse abgesprochenen Regeln. David ist schon häufig in der Lage, kleine Regelspiele mit seinen Mitschülern ohne Hilfe eines Erwachsenen zu spielen.

In Konfliktsituationen kann sich David noch nicht genügend mit Sprache helfen. Dann sucht er die Hilfe der Erwachsenen. Fühlt er sich an einem Streit schuldig, möchte er sich einem klärenden Gespräch gern entziehen.

David ist sehr hilfsbereit und erledigt zuverlässig kleine Klassenaufgaben.

Arbeits-
verhalten: David beteiligt sich aktiv am Unterricht. Das Einhalten von Gesprächsregeln gelingt zunehmend.

Bei schriftlichen Aufgaben arbeitet David konzentriert und selbstständig, aber häufig zu flüchtig.
Sein Arbeitstempo ist oft zu schnell. Auch beim Ordnen seiner Materialien muss er sorgfältiger werden. Seine Hausaufgaben hat David bisher nicht regelmäßig erledigt.
Zur Unterstützung besucht er seit Juni nach dem Untericht ein Jugendzentrum.
Hinweise zu Lernbereichen:
David gelingt es zunehmend, einfache Sachverhalte sprachlich verständlich darzustellen. Er
zu erzählt gern von Dingen, die ihm aus seiner Umwelt vertraut sind.
Davids Buchstabenkenntnis ist relativ gesichert. Das Prinzip der Synthese hat er verstanden.
Er beginnt von sich aus freudig, kleine Texte mit bekanntem Wortmaterial zu erlesen. Das Aufschreiben gelernter Häufigkeitswörter gelingt zufriedensteIlend.

Auch beim Abhören fremder Wörter und dem Umsetzen der Laute in Schrift -mit Hilfe der Lautlabelle -zeigt sich David zunehmend mutig.

Seine Stifthaltung ist verkrampft, seine Schrift noch flüchtig und ungelenk und die Einhaltung der Ober -und Unterlängen noch sehr unsicher.
David kennt die gelernten Zahlen im Zahlenraum bis Zwölf. Er ist in der Lage, die Anzahl der Elemente einer Menge korrekt anzugeben und zu einer gegebenen Zahl die Menge richtig zuzuordnen. Einfache Plus- und Minusaufgaben kann er schon aus der Vorstellung lösen, bei komplizierten Aufgaben hilft er sich durch Anschauung.

Im Kunstunterricht arbeitet David gern mit Farben und verschiedenen Materialien.

Im Musikunterricht hat er Freude am Erlernen neuer Lieder mit unterschiedlichen musikalischen Rhythmen.

Am Sportunterricht nimmt David mit wechselndem Interesse teil. Er kann sich meist an die Spielregeln halten und Spielideen in eigenes Handeln umsetzen.

Bemerkungen: Keine

Der Schüler nimmt ab 01.08. 2002 laut Konferenzbeschluss vom 24.06. 02
am Unterricht der Klasse 1 teil.


Also ich finde das David sein Zeugnis viel besser vom förmlichen ist als Kevin seins!!

Bei David sieht und spürt man das es von einer Lehrkraft mit dem nötigen Abstand geschrieben wurden also eine Distanz zum Kind ist klar zu erkennen!!Und nicht alles scheint negativ!!

Bei Kevin wunderte ich mich schon über die ansprache,"Lieber Kevin,..."
Fand ich dann doch zu persönlich,ich finde es fehlt die gewisse Distanz und es hört sich ehr nach einem Beschwerdebrief an als nach einem Zeugnis!!
Kevin wurde selber angesprochen und bei David wurde alles sehr schon detaliert und auch in "Lehrersprache" geschrieben!!

Hier z.B mal ein nur kleines Beispiel von vielen,

"In Mathematik arbeitest du manchmal gut mit und manchmal weigerst du dich. Im Zahlenraum bis 12 rechnest schon du plus und minus. Die Rechenplättchen nimmst du nicht so gerne, lieber nutzt du deine Finger, wenn du Anschauung brauchst."

Hört sich für mich etwas negativ an,als wenn es wichtig wäre was er zum rechnen nimmt!!

So steht es dann bei David,

"David kennt die gelernten Zahlen im Zahlenraum bis Zwölf. Er ist in der Lage, die Anzahl der Elemente einer Menge korrekt anzugeben und zu einer gegebenen Zahl die Menge richtig zuzuordnen. Einfache Plus- und Minusaufgaben kann er schon aus der Vorstellung lösen, bei komplizierten Aufgaben hilft er sich durch Anschauung. "

Da finde ich das es sich schon ganz anders lesen läßt,es ist egal wie er rechnet oder wie die Anschauung ausschaut!!

Naja,ist nur ein Beispiel von vielen!!

Aber Kevin denke ich braucht eine starke hat,die ihn leitet!!
Ich denke schon lange darüber nach das die Lehrerin doch ein wenig zu Anti-Autoritär ist!!
Naja und das sie ihn nicht unter KOntrolle hat wissen wir ja zu genüge!!
Zur Zeit schaut es ja so aus das er drei Verwarnungen kriegt ud dann fliegt er,er muß dann die Klasse wechseln und den TAg in einerr anderen KLasse absitzen oder im Sekritäriat oder ich muß ihn heim holen!!

Ich denke zuviel Freundschaft in diesem Verhätniss ist nicht gut!!

Ich weiß das beide draussen ein großes Mundwerk haben und Wörter oder Sätze benutzen die sie nicht kennen und oder nicht sagen dürfen,aber Kevin ha es sich noch nie gewagt diese Wörter einem Erwachsenen an den Kopf zu schmeißen!!
Er soll sie letzen Donnserstag mit Arschloch und halt die Fresse angeschrien haben!!Ich weiß das er diesen Wortschatz hat,kann es mir aber nur schlecht vorstellen,weil er es sich noch nie gewagt hat dieses zu mir oder sonst einem Erwachsenen zu sagen!!

Es fehtlt der nötige Respekt und Abstand zur Lehrerin,ich muß aber dazu sagen,das diese Lehrerin nur Chaoten mit Ausnahmen hat in der Klasse!!

Ich denke,sollte KEvin in dieser Schule bleiben wird es für ihn das beste sein,die KLasse zu wechseln!!

Aber nun muß ich erst mal das mit der klinik hinter hinter mir haben,sollte dies aber erst ende des JAhres möglich sein,muß vorher schon was passieren!!


Bussi Ela

Antworten:

Liebe Ela!

Bitte nimm mein folgenden Worte nicht als böse gemeint, sondern als Gedankenanstoß.

Du hast wahrlich genug am Hut, Deine Kinder fordern alle ihr Recht, aber eine Mutter hat nun mal nur 2 Hände.
Vielleicht hast Du Dir beim Schreiben der persönlichen Daten keine Gedanken darüber gemacht, WER hier alles mitliest.
Es gibt leider nicht nur nette Menschen, sondern auch die andere Sorte.

Deshalb mein Gedanke, dass solche Familieninterna (Geb.-Daten, Schulen, Wohnort) besser nicht hier geschrieben werden.
Wer weiß, wo das, was Du in Not und Sorge schreibst, hinterher wirklich landet.

Mit wirklich guten Wünschen für Dich und Deine Familie,
Angelika (TanteGela)

von Angelika (TanteGela) - am 16.07.2002 19:39
UPS!!!

Aber krieg ich es wieder weg??

Gruß Ela

von Ela - am 16.07.2002 19:43
Hallo Ela!

Eine kurze mail an Dagmar, und es verschwindet.
Schön, dass Du es so verstanden hast wie ich es meinte!

Angelika (TanteGela)

von Angelika (TanteGela) - am 16.07.2002 19:45
Wer ist das oder wie erreiche ich sie am besten!!

Ach sicher,hast ja recht!!

;-)

Bussi Ela

von Ela - am 16.07.2002 19:47

auch Zeugnisse

wer Interesse hat.....

auf meiner HP unter ADS - Carola

oder direkt hier

und

auf meiner HP unter ADS - Susi

oder direkt hier



von Susi 34 - am 16.07.2002 19:49
Hallo Ela,

ich habe die Namen gerade rausgenommen und auch den genauen Wohnort :-)

Du kannst mir eine Mail schreiben, indem du auf meinen Namen klikst und anschließend auf meine E-Mail-Adresse.

Du hast im Moment wirklich sehr viel um die Ohren, deshalb will ich dir erst mal gar nicht viel zu den beiden Zeugnissen schreiben.

Falls du die Diagnose für Kevin abgeschlossen hast und wieder etwas Boden unter den Füßen gewonnen hast, würde ich dir gerne noch eine Rückmeldung zu deinem anderen Kind geben.



von Dagmar D. - am 16.07.2002 21:33
Huhu, Guten Morgen!!

Ich danke Dir sehr und werde es demnächst besser wissen!!

Wenn Du mir was zu David zu sagen hast,dafür habe ich noch platz!!:-)

Denn auch ich denke das ich ihn zu Sicherheit gleich mit durch checken lassen werde!!

Ich bin mir zwar nicht wirklich sicher aber sicher ist sicher!!

Noch ist ja nicht klar oder wird es vielleicht nie sein ob es an dem Sauerstoffmangel liegt den er hat haben sollen ohne Folgen bei der Geburt oder ob es weitervererbt wurde vom Erzeuger!!

Nur weiß ich nicht wirklich wie ich es hab anzufangen weil im Gegensatz zu Kevin nicht so arg auffällig ist!!
Das sehe ich so,den Kevin ist ja ziehmlich krass drauf und daher wirkt David für mich wie eine Erholung!!

Ich wünsche Euch allen einen tollen Tag!!

Bussi Ela

von Ela - am 17.07.2002 06:06
Hallo Ela,
auch ich werde dir nicht allzu viel zu den vorgestellten Zeugnissen schreiben.
In deinen Beobachtungen bzgl. der Formulierungen kann ich dir insoweit zustimmen als das Zeugnis von David tatsächlich stilistisch besser formuliert ist.
Allerdings ist die Idee, den Schülerinnen und Schülern ihr Zeugnis auszustellen und sie auch persönlich (Briefcharakter) anzusprechen (schließlich ist es IHR Zeugnis) sehr gut, wenngleich die Umsetzung bei Kevin tatsächlich fragwürdig ist. In Gesamtschulen hat man sich dieses Konzept zueigen gemacht. Dort gibt es ja lange Zeit keine Noten, sondern sog. Lernentwicklungsberichte (kurz: LEB).
Diese werden ebenfalls an die SchülerInnen persönlich gerichtet. Das hat Vor- und Nachteile, sicherlich!
Grundsätzlich tendiere ich aber auch dazu, Zeugnisse mit persönlicher Anrede zu schreiben, wobei dann aber die Wortwahl entsprechend sein sollte. Aussagen wie die in Kevins Zeugnis über das Nichtbenutzen von Rechenplättchen hören sich in diesem Fall tatsächlich eher negativ an, sollten aber sicherlich nicht so gemeint sein. Aber alleine diesen Satz finde ich wenig hilfreich für das Kind. Ich hätte eher positiv formuliert, vielleicht in etwa so:

"In Mathematik gelingt es dir, im Zahlenraum bis 12 mit plus und minus zu rechnen. Du hast einen Weg gefunden, dir Aufgaben mit Hilfe deiner Finger zu veranschaulichen.
Deine teilweise gute Mitarbeit im Unterricht kannst du noch verbessern, indem du dich regelmäßiger beteiligst ."

Dieses vielleicht anstelle von dem hier:

"In Mathematik arbeitest du manchmal gut mit und manchmal weigerst du dich. Im Zahlenraum bis 12 rechnest schon du plus und minus. Die Rechenplättchen nimmst du nicht so gerne, lieber nutzt du deine Finger, wenn du Anschauung brauchst."


Nun gut, das war nur ein Versuch, ich kann das nun nicht beurteilen, weil ich deine Kinder nicht kenne.
Ansonsten wünsche ich dir weiterhin viel Kraft und gute Nerven.
Ich persönlich finde es schade, dass ein an einen Schüler gerichtetes Zeugnis nahezu nur aus einer Aneinanderreihung von negativen Leistungen besteht.
Wichtig finde ich es schon, nichts zu schön zu reden, würde ich auch nie machen, aber jedes Kind hat AUCH POSITIVE Seiten und Begabungen: Jedes Kind in meiner ersten Klasse, in der ich Fachunterricht Deutsch und Musik erteile-- auch die leistungsschwächeren SchülerInnen!
Mit Zeugnissen in der Art von Kevin kann ich es prima hinbekommen, dass die Kinder schon zu Beginn ihrer Schullaufbahn die Schnauze voll haben.
Ein persönliches Zeugnis, mit persönlicher Anrede kann verstärkt verletzend wirken.

In diesem Sinne, freundliche Grüße von einer Junglehrerin
Nicole, Referendarin (noch: In 8 Wochen ist zweite Staatsprüfung,zitter) Fächer: Deutsch, Musik, Ev. Religion für das Grund- und Hauptschullehramt, Niedersachsen), 27 Jahre, Selbstbetroffene von ADHS+H, Ritalin nehmend

von Nicole Lehrerin - am 17.07.2002 09:14
Hallo Nicole,

ich danke Dir sehr für Deine Mail!!

Und weiterhin drücke ich Dir ganz feste die Daumen für Deine Prüfung!!

Wie hat sich ADS bei Dir denn bemerkbar gemacht??
Vor allem im hohen Alter??

Gruß Ela

von Ela - am 17.07.2002 14:32

@Ela

Hallo Ela,
naja, das war nur so ein spontaner Vorschlag. Ich reagiere halt eben ein bißchen empfindlich auf derartige Formulierungen, zumal ich sie auch aus meinen eig. Zeugnissen kenne. Ein leidiges Thema.
Dass ich mich trotzdem entschieden habe an den Ort zurückzukehren, den ich als Kind so sehr gehasst habe, liegt vor allem daran, dass ich es "besser machen wollte als meine Lehrerinnen damals". Keiner sollte so unglücklich sein in der Schule.
Jetzt als fast fertige Lehrerin merke ich, dass es gar nicht so einfach ist, immer gerecht zu sein.
Aber ich werde mich weiter bemühen und habe mir zum Ziel gesetzt, mind. einen kleinen Lacher bei meinen SchülerInnen tagtäglich herauszulocken.


Nun aber zu deiner Anfrage:
Ich bin nicht erst "im hohen Alter, grins" diagnostiziert worden, sondern bereits mit 5 Jahren. Seit 21 Jahren nehme ich Ritalin mit Unterbrechungen.
Meinen Eltern ist es zu verdanken, dass ich kein "Sonderschulfall" wurde, obwohl ich als nicht beschulbar galt. Mit 7 Jahren wurde ich demzufolge auch erst eingeschult. Nun gut, nach vielem Hin und Her habe ich den Jahrgang 2 und 5 übersprungen (tödlich langweilig fand ich alles). Tja und nun versuche ich selbst, meine SchülerInnen zu beobachten und zu beurteilen.

Wie zeigte sich ADHS+H bei mir?
Nun denn, ich gehörte schon immer zu den impulsiven Menschen. Meine Schulzeit verbrachte ich meistens stehend oder liegend oder herumlaufend, was mir viel Ärger einbrachte.
Ich habe mich halt gelangweilt. Was soll man Buchstaben lernen, wenn man schon lesen und schreiben vor der Schulzeit konnte?
Also gings ab zu versch. Ärzten. Nun gut, in Göttingen habe ich die Kinder- und Jugendpsychatrie vor der Nase und dort wurde dann eine qualifizierte Diagnose gestellt. Es folgte die medikamentöse Einstellung und von da an ging es, wenngleich es ein sehr steiler Weg war, nach oben!
Die schul. Leistungen wurden besser, obwohl sie nie herausragend waren- trotz einiger IQ-Tests, nach denen ich angeblich besonders im musisch-mathematischen sowie sozialen Bereich begabt galt.
In jedem meiner Zeugnisse ist nachzulesen, dass ich mich mehr konzentrieren müsste, dass ich Schwierigkeiten habe, bei der Sache zu bleiben und dass ich durch vieles Herumlaufen und so weiter sehr stören würde.
Ich fing an, zwischendurch aus lauter Langeweile alle Diktate, Aufsätze und Mathearbeiten spiegelverkehrt zu schreiben, wobei ich immer auf die Frage nachdem, warum ich das tun würde, geantwortet hatte, dass ich es nicht wüsste.
Es war mir unangenehm, es war peinlich, sagen zu müssen, dass ich die Schule langweilig finde und dass ich meine Lehrerinnen nahezu hasste....


Soweit erst einmal zu meiner Geschichte.
Ich werde weiter dafür kämpfen, dass sich auch meine ADS-Kinder in meinem Unterricht wohl fühlen können und angstfrei einen freundlichen Schulvormittag verbringen können.
Natürlich ist dieses ein hohes Ziel und wahnsinnig schwer umzusetzen (bei den schlechten Voraussetzungen in der Schule), aber ich will es irgendwie schaffen.
Ich möchte nicht erleben, dass eines dieser Kinder eine so bescheidene Schulzeit erleben muss, wie ich sie hatte.


Lieben Gruß von Nicole

von Nicole Lehrerin - am 17.07.2002 15:48

Re: @Ela

Also meinen Respekt hast Du!!

Echt KLasse!!

Und ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg!!

UNd ich denke Du hast Dein Ziel klar vor Augen und wirst es auch meistern!!

Gruß und Kuß Ela

von Ela - am 17.07.2002 17:39
Hallo Dagmar,
ich wollte Dir eine Mail an die Adresse info@... schicken, da bekomme ich aber eine Fehlermeldung?!?
Tschüssi
Renate

von Renate - am 18.07.2002 22:08
Hallo Ela
Ich denke wir kennen uns persönlich. Ich war mit dem Halbbruder deines ex-mannes verheiratet. Hast du eigentlich eine Diagnose bekommen? Was haben die beiden genau? Weißt du ob das bei deinen Zwillingen Genetisch bedingt ist oder nicht?
Mein Großer Sohn hat verdacht auf ADHS (ist der sohn meines ex mannes) nachdem ich deinen bericht gelesen hab denke ich das es echt in den genen liegt. Wäre lieb wenn du mir antworten würdest.
Gruß Lena

von lenap - am 19.12.2003 17:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.